Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Pommes Frites [28.01.2015]

Während ich die Rigatoni mit Gorgonzolarahm bei Vitaliyt, das Zusatzangebot in Form eines Fischfilets mit Remoulade und Kartoffensalat (Reste vom Hokifilet von gestern) sowie die Asia-Thai-Gerichte wie Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce oder Gaeng Pad gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce heute nicht in die nähere Auswahl nahm, weckten sowohl das Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Pommes Frites bei Tradition der Region als auch das Wiener Backhendel mit Kartoffelsalat bei Globetrotter mein näheres Interesse. Spontan entschied ich mich schließlich für das Schnitzel, das ich noch mit einem Schälchen Mischgemüse von der Gemüsetheke sowie einem Becher Obstquark aus dem heutigen Dessertangebot ergänzte.

Pork escalope "gypsy style" with french fries / Schweineschnitzel "Zigeuner Art" mit Pommes Frites

Das, wie hier in Bayern üblich, unpaniert gebratene Steak im Schmetterlingsschnitt war angenehm groß und von der Qualität her ebenfalls in Ordnung, so dass man über die Tatsache dass es bereits leicht abgekühlt war großzügig hinweg sehen konnte. Dafür erwies sich die “Zigeunersauce” als herbe Enttäuschung, denn sie war dünn wie Wasser und nur mit einigen Paprikastreifen versetzt. Das hatte zur Folge, dass die unterste Lage der Pommes Frites, die eigentlich schön knusprig und heute auch ausreichend gesalzen waren, vollkommen durchweichte, was den Genuss dieser Sättigungsbeilage deutlich trübte. Das Gemüse aus Möhren, Erbsen und Lauch schließlich war geschmacklich zwar in Ordnung, aber bereits etwas abgestanden, so dass ich auch hier leider keine volle Punktzahl geben kann. Zum Glück erwies sich das Dessert aus mit vielen verschiedenen Fruchtstückchen versetztem Naturquark aber als gute Wahl, so dass zumindest der Abschluss des heutigen Mittagsmahls als Erfolg bezeichnet werden kann.
Trotz seiner kleinen Mankos lag das Zigeunerschnitzel auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages deutlich vor allen anderen Angeboten und konnte sich hier den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei folgte das Backhendel, bei dem es sich übrigens nicht um ein halbes Hähnchen, sondern um eine panierte Hähnchenbrust zu handeln schien, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier kamen schließlich die Rigatoni in Gorgonzolarahm. Das Fischfilet nehme ich aus der Bewertung heraus, denn es war bereits aus, als ich den Speiseraum der Kantine wieder verließ.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel: ++
Paprika-Sauce: +/-
Pommes Frites: ++
Gemüse-Mix: +
Obstquark: ++

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Responses to “Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Pommes Frites [28.01.2015]”

  1. […] zwar mit dem Putensteak, aber dann entsann ich mich an meine Enttäuschung Ende Januar mit dem Schweineschnitzel “Zigeuner Art”, was mich letztlich dazu bewog bei den Nürnberger Rostbratwürstchen zuzugreifen. Auf […]

  2. […] Jasminreis bei Globetrotter. Und obwohl ich mit Zigeunersaucen ja auch schon schlechte Erfahrungen gemacht hatte, entschied ich mich letztlich für das Schweinegeschnetzelte. Irgendwie war mir heute mehr nach […]

Leave a Reply