Gyros-Kritharaki-Auflauf mit Champignons – das Rezept

Heute stand mal wieder ein Auflauf mit Gyros und Kritharaki auf meinem Speiseplan. Etwas ähnliches hatte ich zwar schon einmal zubereitet, allerdings hatte dieses Rezept einige Besonderheiten, die ich unbedingt ausprobieren wollte, denn die meisten Zutaten wurden hier einfach ohne vorheriges Kochen oder braten roh in die Auflaufform gegeben und komplett im Ofen gegart. Ich war nicht hundertprozentig sicher, ob das wirklich funktionieren würde, doch um darüber Sicherheit zu bekommen, musste ich es einfach mal ausprobieren. Und das Ergebnis war ein überaus leckerer Auflauf, dessen Rezept ich nun nach dessen gelingen natürlich unbedingt in der gewohnten Form hier mal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

500g Gyros
01 - Zutat Gyros / Ingredient gyros

300g Champignons
02 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

220g Kritharaki
03 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

500g passierte Tomaten
04 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient passed tomateos

150g Schmelzkäse mit Kräutern
05 - Zutat Schmelzkäse / Ingredient soft cheese

150ml Milch
06 - Zutat Milch / Ingredient milk

200g Schafskäse (Feta)
07 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

ein Schuss Metaxa (griechischer Weinbrand)
07 - Zutat Metaxa / Ingredient metaxa

100g geriebener Käse (z.B. Emmentaler)
08 - Zutat griebener Käse / Ingredient grated cheese

sowie etwas Salz, Pfeffer, Oregano und Chiliflocken zum würzen

Beginnen wir damit die Champignons abzubrausen, trocken zu tupfen
09 - Champignons waschen / Wash mushrooms

und in Scheiben zu schneiden.
10 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

Dann geben wir das noch rohe Gyros in eine Auflaufform,
11 - Gyros in Auflaufform geben / Put gyros in casserole

geben die Kritharaki hinzu
12 - Kritharaki hinzufügen / Add kritharaki

und vermischen beides gründlich miteinander, damit die Kritharaki später beim backen nicht verkleben.
13 - Gyros & Kritharaki vermengen / MIx gyros & kritharaki

Außerdem bröseln wir die Hälfte des Schafskäse hinzu
14 - Hälfte des Feta hinzufügen / Add half of feta

und vermischen wiederum alles gründlich miteinander.
15 - Alles erneut vermischen / Mix again

Dann geben wir die in Scheiben geschnittenen Champignons oben auf und verteilen sie gleichmäßig.
16 - Champignons addieren / Add mushrooms

Anschließend beginnen wir den Ofen auf 175 Grad vorzuheizen. Dann geben wir die Milch in einen kleineren Topf, erhitzen sie auf mittlerer Stufe,
17 - Milch in Topf geben / Put milk in casserole

geben den Schmelzkäse hinzu
18 - Schmelzkäse hinzufügen / Add soft cheese

und lassen ihn sich unter gelegentlichem rühren mit der Milch verbinden.
19 - Erhitzen & verrühren / Heat up & stir

Nachdem wir dann den Schuss Metaxa addiert haben
20 - Metaxa hinzufügen / Add metaxa

bröseln wir den restlichen Schafskäse in die Sauce
21 - Rest Feta hinzufügen / Add remaining feta

und lassen ihn unter rühren schmelzen.
22 - Feta schmelzen lassen / Let feta melt

Jetzt gießen wir die passierten Tomaten zu Sauce,
23 - Passierte Tomaten dazu geben / Add passed tomatoes

verrühren diese gründlich mit der Milch-Käse-Sauce,
24 - Gut verrühren / Mix well

schmecken alles mit Salz, Pfeffer und Oregano ab
25 - Mit Salz, Pfeffer & Oregano abschmecken / Taste with salt, pepper & oregano

und würzen die Sauce außerdem noch mit ein paar Chiliflocken um den gewünschten Schärfegrad zu erreichen.
26 - Mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes

Die Sauce lassen wir dann noch für einige Minuten leise köcheln
27 - Sauce köcheln lassen / Let sauce simmer

und geben sie dann über den Inhalt der Auflaufform
28 - Sauce in Auflaufform geben / Put sauce in casserole

um diese dann für etwa eine Stunde bei 175 Grad im Ofen zu backen.
29 - Im Ofen backen / Bake in oven

Nach einer halben Stunde holen wir die Auflaufform kurz aus dem Ofen und bestreuen sie mit dem geriebenen Käse
30 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

um sie anschließend weiter zu backen.
31 - Weiter im Ofen backen / Continue baking in oven

Sollte der Käse drohen zu dunkel zu werden, können wir die Auflaufform mit etwas Alufolie abdecken.
32 - Bei Bedarf mit Alufolie abdecken / Cover with tin foil if necessary

Ist die volle Stunde schließlich erreicht, können wir die Auflaufform ganz aus dem Ofen entnehmen
33 - Gyros kritharaki casserole - Finished baking 01 / Gyros Kritharaki Auflauf  - Fertig gebacken 01

34 - Gyros kritharaki casserole - Finished baking 02 / Gyros Kritharaki Auflauf  - Fertig gebacken 02

und das Gericht unmittelbar servieren und genießen.
35 - Gyros kritharaki casserole - Served / Gyros Kritharaki Auflauf  - Serviert

Die leckere Feta-Schmelzkäse-Tomaten-Sauce mit ihren Gewürzen und der leichten Metaxa-Note an sich war ja schon alleine sehr lecker gewesen, aber vermischt mit dem Aroma das marinierten Gyros ergab sich ein unglaublich leckerer Geschmack. Wichtiger aber war, dass sowohl das Gyros-Fleisch selber als auch die Kritharaki-Nudeln in der Sauce vollständig gegart worden waren, denn das war meine größte Sorge gewesen. Doch diese stellte sich glücklicherweise als vollkommen unbegründet heraus. Dazu noch die leckeren Pilze und fertig war ein sehr schmackhafter Auflauf, den ich bestimmt nicht zum letzten Mal gemacht habe. Ob ich das Ganze allerdings noch einmal mit Käse bestreuen werde, sei mal so dahin gestellt – es ist eine nette Applikation, aber meiner Meinung nach nicht unbedingt notwendig.

36 - Gyros kritharaki casserole - Side view / Gyros Kritharaki Auflauf - Seitenansicht

Guten Appetit

« « Gebratener Seelachs mit Senfsauce & Petersilienkartoffeln [19.08.2016] | Hähnchenkeule mit Thymiansauce & Kartoffel-Frischkäsetaschen [22.08.2016] » »

8 Kommentare to “Gyros-Kritharaki-Auflauf mit Champignons – das Rezept”

  1. Sonja meinte am 26.08.2016 um 21:33 Uhr :

    Hey JaBB! Das sieht fast so aus wie das Gericht das ich letzten Dienstag beim Griechen bestellt hatte: Gyros in Metaxasauce. Das war wirklich sehr lecker! Allerdings ohne Nudeln,
    die Beilage waren eine Art grob geschnittene Pommes. Ich denke mal Deine Variante ist wirklich einen Versuch wert! Sieht auf jeden Fall schon so aus dass ich Appetit bekomme das möglichst schnell nachzukochen.Aber der Käse muß auf jeden Fall sein für mich, Kalorien hin oder her, Käse ist unbedingt dabei ! *gg* Auch das Gyros in Metaxasauce war mit Käse überbacken und genau das war das Highlight dieser Kreation. Eigentlich hatte ich keinen Metaxa herausgeschmackt, sondern die Sauce war eher Tomatenlastig… Aber es war tatsächlich extrem lecker.


  2. JaBB meinte am 01.09.2016 um 10:07 Uhr :

    Im Grunde genommen handelt es sich hier – da hast du ganz Recht – Gyros in Metaxasauce. Mit viel Käse natürlich
    Ich liebe nun mal Gerichte, bei denen man die Sättigungsbeilage mit dem Hauptgericht zubereitet wird, daher fand ich die Idee alles in einem “Aufwasch” zuzubereiten bei diesem Rezept besonders reizvoll. Zumal ich mir vorkochen bzw. anbraten auch gleich sparen konnte.
    Die Metaxa-Note sollte bei solchen Gerichten sowieso – zumindest meiner Meinung nach – nur ganz leicht zu Tage treten. Wußtest du übrigens, dass die Verwendung von Weinbrand in Verbindung mit Gyros in der griechischen Küche unbekannt ist und ausschließlich in griechischen Restaurants in Deutschland Anwendung findet? 😉


  3. Sonja meinte am 05.09.2016 um 01:12 Uhr :

    Ja, sowas dachte ich mir schon… ebenso wie dere Döner als Fast Food Variante im Brötchen ja eigentlich auch nur für die deutschen konzipiert wurde, aber in der Türkei niemals so gegessen wurde. Oder die Pizza für die Deutschen mit tausend Zutaten belegt wird ( wie Wiener Würstel, oder die modernste En tgleisung : Pizza Pommes !!! )
    Aber die Nachfrage steuert wohl das Angebot. Auch wenn ich lieber die Augen zumachen würde wenn ich in Italien am Lago di St. Groce sitze , vor einer wundervollen Schüssel Miesmuscheln mit Weisswein und Knoblauch, und Italienischem Antipaste aus Oktopus Salat, Carpaccio und eingelegten Artischocken, und am Nebentisch eine ganze Familie Pizza Currywurst und
    Schweineschnitzel mit Pommes verzehrt…das ist Tourismus. Und so traurig es ist, die Länder die vom Tourismus leben müssen das anbieten was der Urlauber will.
    Und die Restaurants in Deutschland sowieso.


  4. Sonja meinte am 05.09.2016 um 01:18 Uhr :

    Sorry für Schreibfehler, das Handy ist einfach für längere Posts ungeeignet. *gg*


  5. JaBB meinte am 05.09.2016 um 19:35 Uhr :

    Ich habe auch schon Döner mit Pommes im Fladenbrot gegessen (siehe hier), eine Pizza mit Pommes überrascht mich da wenig – obwohl es eine ziemliche Kohlenhydrat-Bombe wäre. 😉
    Ich würde aber in jedem Fall auch eher einheimische Gerichte bevorzugen, wenn ich im Urlaub bin – von einigen wenigen Ausnahmen natürlich abgesehen. Zumal angeblich deutsches Essen im Ausland häufig nicht das ist, was man erwartet. Aber man muss eben allem aufgeschlossen sein…


  6. Sonja meinte am 05.09.2016 um 22:57 Uhr :

    und tolerant vor allem *seufz*


  7. JaBB meinte am 06.09.2016 um 10:18 Uhr :

    Ich merke gerade dass ich mich etwas unklar ausgedrückt habe. 🙂
    Mit “einheimische Gerichte” meinte ich natürlich die Gerichte des Gastlandes, keine Gerichte aus Deutschland.


  8. Sonja meinte am 06.09.2016 um 21:16 Uhr :

    Das hab ich schon so verstanden lieber JaBB. Keine Sorge 😉
    Allerdings, eines muß ich sagen: Ausnahmen bestätigen die Regel, und wir haben am Lago Di St. Groce auf der heimreise vom Sommerurlaub das definitiv jemals beste gebackene Kotelett gegessen. Ein Riesenmonster Teil , saftig, zart und knusprig.
    In einem kleinen Campingplatzlokal mit rudimentärer Einrichtung, völlig überfüllt ( wahrscheinlich wegen der super Qualität der gerichte und auch den extrem niedrigen Preisen) , da gab es das genialste Essen des ganzen Urlaubes. Irre was man manchmal so erlebt.
    Hier ein Link zum Platz:
    http://www.sarathei.it/de/
    der Platz wird vorwiegend von Surfern frequentiert. Es ist alles unkomplitziert und völlig stressfrei. Wirklich ein Geheimtipp wo ich jederzeit wieder absteigen würde.


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>