Erneuter Aufbruch in die Karibik [30.12.2016]

Wie auch bereits zum letzten Jahreswechsel wollte ich auch diesen Jahreswechsel wieder in der Karibik, besser gesagt in der Dominikanischen Republik verbringen. Doch die Entscheidung war erst recht kurzfristig gefallen, so dass ich – zumindest zu akzeptablen Preisen – nur noch einen Flug bei Air Berlin für den 30. Dezember ab 6:20 Uhr ab München bekommen hatte. So brach ich also am frühen Morgen so gegen 3:30 Uhr bereits auf zur S-Bahn und nahm die S8 in Richtung Flughafen München.

00 - S8 zum Flughafen München

Dort angekommen machte ich mich sogleich auf den Weg zum Eincheck-Tresen von Air Berlin, wobei ich erst einmal durch die größtenteils noch leeren Gänge des Flughafens irren musste um vom S-Bahnhof dorthin zu gelangen.

01 - München Airport 01a - Flughafen München

Doch der Eindruck täuschte, denn dort angekommen hatte sich bereits jetzt eine lange Schlange gebildet hatte. Und nur zwei der zehn Schalter waren geöffnet, was erst einmal Warten bedeutete. Doch schließlich erhielt auch ich meine Bordkarte und begab mich um etwa 6 Uhr schließlich an Bord des Flugzeugs das mich nach Düsseldorf bringen sollte. Im Vergleich zu führeren Flügen, mein letzter war ja im März dieses Jahres gewesen, gab es aber inzwischen keine kostenlose Bordverpflegung auf diesem nicht einmal eine Stunde dauernden Fluges. Es wurden zwar kostenpflichtige Speisen und Getränke angeboten, aber darauf verzichtete ich.

02 - Düsseldorf Airport

Am Flughafen in Düsseldorf begab ich mich zu Gate 44, wo bereits mein Flieger, ein Airbus A330, bereits wartete. Ich musste allerdings noch ein wenig warten, bis ich an Bord gehen konnte.

03 - A330 nach Puerto Plata - Air-Berlin Düsseldorf

Um 9:15 Uhr ging das Boarding endlich los und um 9:45 Uhr hoben wir endlich ab und machten uns auf den circa achtstündigen Flug in Richtung Puerto Plata.

04 - Air-Berlin über Deutschland

Zum Glück wurde auf diesem Langstreckenflug mit der Verpflegung nicht gegeizt und wir erhielten bereits kurz nach dem erreichen der Reiseflughöhe ein paar Rosmarin-Kekse und etwas Kaffee als erste kleinen Snack.

05 - Rosmarinkeks & Kaffee - Air Berlin

Etwa eine Stunde später, es war etwa 11:30 Uhr und ich hatte mir die Zeit mit dem vorzüglichen Filmangebot an relativ aktuellen Kinofilmen des in der Rückenlehne des Vordersitzes integrierten Entertainment-Systems vertrieben, wurde dann schließlich das Mittagessen serviert. Es gab wahlweise irgend eine vegetarische Pasta oder ein Hähncheninnenfilet mit Broccolipüree und Pariser Möhren. Ich wählte natürlich das Geflügel.

06 - Hähncheninnenfilet mit Broccoilipüree - Air Berlin

Dazu gab es noch einen Schokopuddung, zwei Scheiben Käse und ein paar Cräcker sowie Wasser und Getränke nach Wahl. Die Hähnchenbrust war wirklich sehr gut gelungen: zart, saftig und in einer dunklen Balsamicosauce angerichtet. Und obwohl ich zerkleinertes Broccoli nicht gerade als vollwertige Sättigungsbeilage sehe, vermisste ich dennoch keine Kartoffeln oder ähnliches. Gemeinsam mit dem cremigen Schokopudding, dem Käse und den salzigen Crackern ein ausreichend sättigendes Mittagsgericht.
Nach dem Mittagsmahl versuchte ich ein wenig zu schlafen und es gelang mir tatsächlich für etwa zwei Stunden vor mich hin zu dösen – trotz des Fluglärms und der Umgebungsgeräusche. Schließlich vertrieb ich mir noch etwas Zeit mit einem weiterem Film auf dem Unterhaltungssystem und kurz vor Beginn des Landeanfluges auf Puerto Plata

07 - Flug nach Puerto Plata

wurde schließlich noch eine kalte Mahlzeit serviert: Frikadellen mit Nudelsalat, kombiniert einem Stück Apfelstreuselkuchen, etwas Frischkäse und wieder einigen Cräckern.

08 - Frikadellen & Nudelsalat - Air Berlin

Normalerweise bin ich zwar kein so großer Fan von Nudelsalaten, aber diese Kräutern und Öl angemachte sowie mit Paprika und Frühlingszwiebeln erwies sich als überaus schmackhaft und passe gut zu den kleinen, würzigen Frikadellen. Und auch am frisch wirkenden Apfelstreuselkuchen gab es nichts auszusetzen.
Schließlich wurden auch noch die blauen Zollerklärungen ausgeteilt, die wir bei unserer Einreise abzugeben hatten und wir hatten noch genug aus, diese auszufüllen bevor der Flieger schließlich sicher auf dem kleinen Flughafen von Puerto Plata aufsetzte und wir uns zu den Zollkontrollen begaben. Es war etwa 14:30 Uhr Ortszeit.

09 - Anflug auf die Dominikanische Republik

Wie üblich musste ich noch die Touristenkarte für 20 US-Dollar erwerben, eine kurze Passkontrolle über mich ergehen lassen, mein Gepäck holen und schließlich noch die aufdringlichen Kofferträger abwimmeln, die direkt nach den Zollkontrollen auf Kundschaft warteten, dann konnte ich auch schon den Flughafen verlassen, wo ich bereits erwartet wurde und mich auf den Weg zu meiner Unterkunft machen konnte.

Sauerbraten – Resteverbrauch [26 & 27.12.2016]

Vom Weihnachtsessen waren leider so viele Reste übrig geblieben, dass wir die nächsten beiden Tage noch von den Resten zehren konnten.
Am zweiten Weihnachtsfeiertag gab es also Sauerbraten mit Rotkohl, aufgewärmt in der Mikrowelle, zu dem wir noch ein paar “frische” Kartoffelknödel im Kochbeutel zubereiteten. Die Knödel vom Weihnachtstag waren leider alle aufgebraucht worden.

Marinated beef roast with red cabbage & dumplings / Sauerbraten mit Rotkraut & Klößen

Die Sauce war etwas wässerig und die Beutel-Knödel waren natürlich nicht so gut wie frisch zubereitet, das Ganze war aber akzeptabel.
Am Dienstag waren uns dann auch noch die Klöße ausgegangen. Da außerdem noch so viel Erbsen & Möhren übrig waren, entschloss ich mich dazu, die Sättigungsbeilage einfach auszulassen und mir mal ein improvisiertes Gericht mit Sauerbraten auf Low-Carb-Art aufzuwärmen. 😉

Marinated beef roast with peas & carrots / Sauerbraten mit Erbsen & Möhren

Und auch ohne Kartoffelknödel oder irgend eine andere kohlehydratreiche Beilage erwies sich das Gericht als überaus sättigend. Mit zumindest reichte es für ein Mittagsmahl aus.

Weihnachtsbuffet [25.12.2016]

Am heutigen ersten Weihnachtsfeiertag waren wir zu einer Familienfeier eingeladen, bei dem man uns mit einem Buffet in der Gasttstätte Am Gänsemarkt in Alheim-Heinebach verköstigen wollte.
Während das eigentliche Buffet aufgebaut wurde, wurde den Gästen als Entrée eine Rinderkraftbrühe mit Eierstich serviert.

Beef bouillion with royale / Rinderkraftbrühe mit Eierstich

Reichlich Gemüse und Eierstich-Würfel sowie ein klein wenig Rindfleisch in einer mit viel Pfeffer pikant gewürzten Rinderbrühe boten einen schmackhaften Einstieg ins heutige Schlemmen.
Als wir mit der Rinderkraftbrühe fertig waren, war auch das komplette Buffet aufgefahren und vorbereitet.

Buffet @ Am Gänsemarkt - Alheim-Heinebach

Ich begann mit dem Lachs auf Spinat, den ich mit mit einigen Herzoginkartoffeln ergänzte.

Salmon on leaf spinach / Lachs auf Blattspinat

Das Fischfilet war angenehm saftig und zart und passte gut zur klassischen Gemüsebeilage in Form von würzigen, mit Zwiebeln versetzten Blattspinat.
Als nächstes war ein Schnitzel vom deutschen Hausschwein an der Reihe, zu dem ich mir einige angebratene Spätzle sowie etwas Mischgemüse aus Erbsen, Möhren und Spargel nahm. Außerdem garnierte ich mir sowohl das Schnitzel als auch die Spätzle mit der optional bereit stehenden Pilzsauce.

Pork escalope with Spätzle, vegetables & mushroom sauce / Schweineschnitzel mit Spätzle, Gemüse & Pilzsauce

Und es war gut, dass ich noch etwas Sauce hinzu genommen hatte, denn sowohl das Schnitzel als auch die Spätzle waren meiner Meinung nach ein klein wenig trocken geraten. Die Sauce selbst, in der neben Dosenchampignons auch ein klein wenig Speck zu finden war, war allerdings für meinen Geschmack recht dünn geraten. War ok, aber hätte noch ein klein wenig besser sein können.
Eigentlich war ich nun schon fast satt, dennoch wollte ich es mir nicht nehmen lassen auch noch ein klein wenig von den Rinderrouladen zu probieren, zu denen ich mir natürlich einen Kartoffelknödel und etwas Rotkraut nahm. Zum Glück hatte man hier keine ganzen Rouladen serviert, sondern diese in kleinere Scheiben geschnitten, was das Portionieren etwas vereinfachte.

Beef roualdes with red cabage & dumpling / Rinderroulade mit Rotkraut & Knödel

Die gut durchgeschmorte Rinderroulade war sehr pikant gewürzt, wobei ich nicht genau feststellen konnte ob es an zu viel Pfeffer oder einfach einem sehr scharfen Senf im Inneren lag – ich tippe mal aber eher darauf dass die Köchin bzw. der Koch hier sehr großzügig mit dem Pfeffer umgegangen war. Dazu das fruchtige Rotkraut bot keinen Grund zu weiterer Kritik, warum man allerdings die Kartoffelknödel mit einer kräftigen Portion Knoblauch versehen hatte, erschloss sich mir nicht ganz. Ich mag ja Knoblauch und verwende es für viele Dinge, aber Kartoffelknödel damit zu versehen ist mir hier das erste Mal untergekommen.
Insgesamt ein reichhaltiges Buffet aus guter deutscher Hausmannskost, mit dem wir alle relativ zufrieden waren.

Weihnachtsspeisen 2016

Auch dieses Jahr verbrachte ich Weihnachten wieder im kleinen Familienkreis. Nach Ente mit Rotkohl und Klößen im Jahre 2011, Rouladen gefolgt Würstchen mit Kartoffelsalat im Jahre 2012 und Rouladen und Schweinelende im Jahre 2013, einer Schweinelende im Speckmantel, gefolgt von Sauerbraten und Rouladen im Jahre 2014 sowie Hessischer Kartoffelsuppe gefolgt von Zwiebelrahmschnitzel im Jahre 2015 begannen wir unsere Schlemmerzeit im Dezember dieses Jahr mit Sauerbraten, den wir mit Rotkohl, Erbsen & Möhren und Kartoffelklößen ergänzten, zu eröffnen.

Christmas lunch table

Marinates pot roast with vegetables & dumplings / Sauerbraten mit Gemüse & Kartoffelklößen

Das Fleisch war wie ich fand ein klein wenig trocken, doch das würde glücklicherweise durch die würzige Sauce gute kompensiert, von der reichhaltig vorhanden war.
Als Nachtisch gab es dieses Mal einfaches Frucht-Speiseeis, dass wir ohne großes Brimborium aus den Plastikschälchen löffelten, in denen wir es gekauft hatten. Ich erwischte eine Portion Mascarpone-Waldfrucht.

Sahneeis Mascarpone-Waldfrucht

Am Abend begnügten wir uns schließlich mit Blätterteigstückchen mit Lachs-Spinat-Füllung, die wir fertig aus der TK-Abteilung eines Discounters unseres Vertrauens besorgt hatten.

Puff pastry stuffed with salmon & spinach / Blätterteig-Stückchen mit Lachs-Spinat-Füllung

Auch ohne allzu großen Aufwand beim Kochen insgesamt ein sehr leckerer Heiligabend muss ich sagen.

Maultaschensuppe [23.12.2016]

Maultaschensuppe

Nachdem ich gestern viele Stunden auf Deutschlands Straßen unterwegs gewesen bin und nichts nennenswertes zu Mittag verzehrt hatte, gab es heute eine einfache Maultaschensuppe aus fertigen TK-Maultaschen und etwas Gemüseeinlage in einer Gemüsebrühe. War nichts besonderes, hat aber vollkommen ausgereicht. Morgen zu Heiligabend gibt es dann wieder etwas Edleres…