Griechische Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Djuvecreis [28.08.2017]

Am heutigen Montag bestand die Auswahl auf der Speisekarte unseres Betriesbrestaurants mal wieder aus viel altbekannten Standardgerichten. Bei Globetrotter wurden Griechische Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Djuvecreis angeboten, außerdem gab es einen Gemüsestrudel mit Ratatouille und Kräuterdip bei Vitality, ein Putenschnitzel mit Zigeunersauce und Kroketten sowie Asiatisches Gemüse, herzhaft gebraten, mit Thaicurry in Erdnuss-Sauce und Gebratenen Tintenfisch mit Gemüse in Knoblauchsauce an der Asia-Thai-Theke. Zusätzlich wurde außerdem noch eine Fleischpflanzerl mit Bratensauce und Pommes Frites angeboten, aber das erschien mir auch nicht so das richtige heute – zu schwer. Nachdem ich die letzte Woche mit Pute und Kroketten abgeschlossen hatte, wollte ich die neue Woche nicht schon wieder damit beginnen, daher schloss ich das Putenschnitzel aus und liebäugelte kurz mit dem Tintenfisch bevor ich mich dann ganz konserativ doch für die Bifteki entschied.

Greek bifteki with fresh onions, tzatziki & tomato rice / Griechische Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzaziki & Djuvecreis

Wie erwartet konnte man bei diesem Gericht wenig falsch machen. Die würzigen und einigermaßen lockeren, mit Fetakäse versetzten Rinderhack-Frikadellen, auch Bifteki genannt, erwiesen sich zwar mal wieder als etwas knuspriger als gewöhnlich, aber dem konnte man problemlos mit dem beiliegenden Tzatziki abhilfe verschaffen. Dazu passten auch sehr gut die frischen Zwiebelringe. Beim leicht fruchtig-tomatigen Djuvecreis war man heute wiederum etwas sparsam mit dem sonst üblicherweise hinzugefügten Gemüse wie Paprika umgegangen, aber er war dennoch eine wunderbar passende Sättigungsbeilage. Insgesamt also mal wieder eine gute Wahl.
Und auch bei dem allgemeinen Vorlieben lagen die Bifteki heute weit vorne und konnten sich knapp den ersten Platz sichern, das Putenschnitzel war ihnen aber eng auf den Fersen – wobei viele dieses mit Pommes Frites vom Fleischpflanzerl kombinierten. Das Fleischpflanzerl selbst sah ich auf dem dritten Platz, die Asia-Gerichte folgten auf dem vierten und der Gemüsestrudel schließlich auch dem fünften Platz.

Mein Abschlußurteil:
Bifteki: ++
Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Djuvecreis: ++

Print Friendly

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

One Response to “Griechische Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Djuvecreis [28.08.2017]”

  1. […] zu versuchen. Anstatt von mehreren kleinen Frikadellen wie bei früheren Angebote wie hier oder hier hatte man dieses mal ein einzelner großes, mit Schafskäse versetztes Hackfleischlaibchen […]

Leave a Reply