Archive for October 6th, 2017

Doppelter Cheeseburger mit Pommes Frites [26.10.2017]

Friday, October 6th, 2017

Urpsrünglich hatte ich heute, nach kurzem Studium der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants im Internet, ja dazu geneigt bei den Kartoffel- Zucchinipuffer mit Broccoli und Tomatensauce aus dem Abschnitt Vitality zuzugreifen, denn sie waren nach der Entenkeule gestern mal eine leichte Alternative und auf den Erbseneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Massamansauce hatte ich weniger Appetit. Und auch der Doppelte Cheesburger mit Tomate, Gewürzgurke und Salat, dazu Pommes Frites bei Tradition der Region erschien mir zumindest vom Lesen her nicht das richtige, denn wenn etwas nicht gerade zu den Kernkompetenzen unseres Betriebsrestaurants gehört, dann sind es Burger – ich dachte dabei an Versionen wie hier oder hier. Doch die heutige Variante, die man außerdem in einer Broîche-Semmel servierte, machte wirklich etwas her und sah irgendwie verlockend aus. Daher änderte ich doch noch kurzfristig meine Entscheidung und griff doch beim Burgergericht zu. Natürlich durfte da der Ketchup auf den Pommes dabei nicht fehlen.

Double cheeseburger & french fries / Doppelter Cheesburger & Pommes Frites

Ich hatte das Glück, das gerade frische Pommes Frites aus der Küche gekommen waren, als ich an der Burger-Theke, an der sich übrigens eine Warteschlange gebildet hatte, an der Reihe war. Somit erhielt ich wirklich heiße und angenehm knusprige Fritten auf meinen Teller, wobei die Thekenkraft auch bei der Portionsgröße nicht gerade geizte. Und auch der Eindruck beim Burger mit seinen zwei, jeweils mit einer Scheibe Käse getoppten Rindfleisch-Pattys, hatte beim ersten Eindruck nicht getäuscht. Ich hätte mit vielleicht noch etwas Ketchup oder Mayo unter die obere Brtchenhälfte machen sollen, denn er wirkte trotz allem ganz leicht trocken, aber der Belag aus besagten Pattys, Käse, Gurken- und Tomatenscheibe sowie einem Blatt Salats nd etwas American Dressing war ansonsten wirklich gut gelungen. Vielleicht hätte man das Brötchen noch etwas antoasten können, aber ich will auch nicht zu viel verlangen.

Double Cheeseburger - Querschnitt / Lateral cut

Und auch das Verhältnis Patty-Größe zu Brötchen-Größe war dieses Mal gut bemessen und schien zu passen. Für Betriebsrestaurant-Verhältnisse wirklich gut gelungen – man scheint diesbezüglich ja noch sehr lernfähig zu sein. Ich jedenfalls war mit dem heutigen Burger sehr zufrieden.
Das schienen die anderen Gäste auch so zu sehen, denn wir nicht anders zu erwarten war der Burger das heute das am häufigsten gewählte Gericht und verdiente sich somit unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte und den dritten Platz teilten sich schließlich Kartoffel-Zucchinipuffer und Erbseneintopf, denn ich konnte beim besten Willen hier keinerlei Rangfolge in der Häufigkeit auf den Tabletts der anderen Gäste erkennen.

Mein Abschlußurteil:
Double Cheeseburger: ++
Pommes Frites: ++

Gebackene Scholle mit Remoulade & Kartoffelsalat [06.10.2017]

Friday, October 6th, 2017

Nach langer Abstinenz entschied ich mich heute mal dazu, mal wieder beim typischsten aller Freitagsgerichte in unserem Betriebsrestaurant zuzugreifen: der Gebackene Scholle mit Remoulade und Kartoffelsalat aus dem Abschnitt Globetrotter. Die Alternativen wie Dampfnudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region, einem Putenbraten mit Champignonsauce und Vollkornreis bei Vitality oder den Asia-Thai-Gerichten erschienen mir alle nicht passend. Passendes Gemüse fand ich nicht und einen weiteren Salat zum Kartoffelsalat fand ich unpassend, also blieb es nur beim Basis-Gericht.

Baked plaice with remoulade & potato salad / Gebackene Scholle mit Remoulade & Kartoffelsalat

Der Kartoffelsalat erschien heute sehr kleinteilig, als hätte man ihn aus Kartoffelresten zusammengestellt, aber in seinem simplen Dressing aus Gemüsebrühe und Essig war er dennoch schmackhaft, so dass ich keinen Grund für irgend welche Punktabzüge sah. Und auch das angenehm große, paniert gebackene Schollenfilet – welches ich natürlich mit dem Saft der beiliegenden Zitronenecke garnierte – erwies sich als gut gelungen, denn die Ausbeute an Fischfilet war äußerst gut und die Problemzonen der schmalen Ränder, die in früheren Versionen häufig zu einer harten Kruste verbacken waren, zeigten heute keine Probleme auf. Gemeinsam mit der würzigen Remoulade ein wirklicher Genuss. Einfach, aber lecker.
Und auch der Zuspruch zum Schollenfilet seitens der anderen Gästen war äußerst groß, so dass ich diesem Gericht ohne jeden Zweifel den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen kann. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, knapp gefolgt vom Putenbraten und schließlich der Dampfnudel auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Scholle: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++