La Romana & Isla Catalina [03. – 04.01.2018]

Am dritten Januar ging es dann endlich los, etwas mehr von der Dominikanischen Republik zu erkunden. Am frühen Morgen fuhren wir in den Vorort Sosua Abajo, wo der Bus der Caribe Tours in Richtung Santo Domingo startete. Über Puerto Plata, Santiago de los caballeros, La Vega und Bonao erreichten wir in etwa vier Stunden Fahrt in einem eiskalt klimatisierten, aber komfortablen modernen Reisebus de Hauptstadt der Dominikanischen Republik. Ich hatte mir nur eine kurze Hose und ein T-Shirt angezogen und war dementsprechend durchgefroren, als ich endlich am Busbahnhof von Santo Domingo aussteigen konnte. Doch wir hatten unser endgültiges Ziel noch nicht erreicht. Mit einem Taxi fuhren wir weiter zu Plaza Lama, von wo die Busse der Expreso Romano Linie starteten.

29-Plaza-Lama-Santo-Domingo
28-Exp.-Romana-Santo-Domingo

Mit einem kleineren Bus ging es weiter nach La Romana, wo ich einige Tage zuvor über booking.com ein Zimmer im dortigen Hotel Sol Azul gebucht hatte. Im Netz klang es nicht schlecht, lag Strandnah, besaß einen eigenen Swimmingpool und war mit 36 US Dollar pro Nacht inklusive Frühstück auch angenehm günstig.

30 - Hotel Sol Azul - La Romana 31-Hotel-Sol-Azul-La-Romana
32-Hotel-Sol-Azul-La-Romana

Meine Erwartungen waren jedoch trotz der schönen Bilder im Internet natürlich realistisch. Als wir ankamen wurden wir freundlich vom Inhaber begrüßt und uns wurde sogleich unser Zimmer gezeigt. Der erste Eindruck war durchwachsen, meine Begleitung war am Anfang nichts sonderlich begeistert, denn das Hotel hätten einige Eimer frische Farbe nicht schlecht getan, doch das sollte sich später noch ändern – was aber auch mit dem überaus freundlichen Personal zu tun hatte. Ich hatte aber hier in der Dominikanischen Republik auch schon in deutlich schlechteren Unterkünften übernachtet und für mich war dieses Hotel vollkommen in Ordnung. Das mit Ventilator und Klimaanlage ausgestattet Zimmer war einfach, aber doch recht gemütlich und bot neben einem Hauptraum mit Doppelbett, Komode, Fernseher und Kühlschrank noch ein geräumiges Bad mit WC, großer Dusche und Waschbecken. Alles erschien sauber und ordentlich und im Kühlschrank fanden sich kostenlos eine große Flasche Wasser und ein paar Schokoriegel für die Gäste.

33-Zimmer-Hotel-Sol-Azul-La-Romana
34-Zimmer-Hotel-Sol-Azul-La-Romana 35-Bad-Hotel-Sol-Azul-La-Romana

Nach einer Dusche und etwas ausruhen von der langen Reise trafen wir uns an der kleinen Bar am Pool mit dem Betreiber, einem jungen Dominikaner, der uns sogleich zahlreiche Tipps für die Umgebung gab und Empfehlungen für Restaurants aussprach.

36 - Bar - Hotel Sol Azul - La Romana

Wir hatten Interesse an einem Ausflug zur Isla Catalina, die nur wenige Kilometer vor La Romana im Karibischen Meer lag und der Betreiber vermittelte uns sogleich ein All Inklusive Trip mit einem Boot dorthin. Außerdem empfahl er uns einige Restaurants am nahen Strand für das bald anstehende Abendbrot. Es gab zwar auch einige einfache Gerichte im Hotel, aber wir hatten Appetit auf mehr. Also machten wir uns in der bereits anbrechenden Dämmerung auf den Weg in Richtung der kleinen Strandpromenade, der Playa Caleta.
Der Stadtteil Residencial Romana im Süden von La Romana kann man wohl als eine Mischung aus Neubaugebiet mit zahlreichen fertigen modernen Häusern, aber ganz im Südosten auch vielen kleineren älteren Gebäuden, dazwischen aber auch vielen freien Flächen mit Baum- und Buschbewuchs beschreiben. Ich bin trotz zahlreicher Besuche in diesem Karibikstaat dort noch nie angegriffen, überfallen oder auch nur bedroht worden, aber so ganz geheuer war mir der Weg zum Strand dann doch nicht – zumal ich aufgrund meines Aussehens ja ohne Probleme als Gringo zu identifizieren war. 😉 Aber alle Bedenken waren unbegründet, die Leute halfen uns sogar freundlich, als wir nach dem richtigen Weg fragten und so erreichten wir nach sieben bis acht Minuten Fußweg schließlich die Playa La Caleta, wo wir uns im vom Betreiber unseres Hotels empfohlenen Restaurant Marlin Azul (also “Blauer Speerfisch”) an einem Tisch am Strand niederließen.

38 - Restaurant Marlin Azul - La Romana 37 - Restaurant Marlin Azul - La Romana

Die Bedienung war überaus aufmerksam und brachte uns sofort die Karte. Wie der Name des Restaurants bereits vermuten ließ, war es hauptsächlich auf Fisch und Meeresfrüchte spezialisiert, die hier frisch aus dem Meer serviert wurden. Während meine Begleitung sich für einen kleinen Hummer entschied, hatte ich nicht ganz so großen Hunger und wählte Krabben in Knoblauchsauce, die wahlweise mit Bananen, Kartoffel, Reis oder Pommes Frites serviert wurden. Ich entschied mich für Pommes.

39 - Krabben in Knoblauchsauce / Cangrejos en salsa de ajo - Restaurant Marlin Azul - La Romana

Dazu hatten wir uns ein Fläschchen Rotwein bestellt, das jedoch zu meinem leichten Entsetzen eisgekühlt serviert wurde und sogar im extra dazu aufgestellten Kühler auch weiterhin kühl gehalten wurde. Alle meine Bemühungen, dass man einen trocknen Rotwein doch bitte bei Zimmertemperatur zu trinken habe, wurden von meiner Begleitung abgewehrt. Hier in der Dominikanischen Republik mache man das halt so. Also sei es drum – Rotwein ist auch gekühlt ja gerade nicht ungenießbar.

40 - Cooled red wine / Rotwein im Kühler - Restaurant Marlin Azul - La Romana

Die Krabben in Knoblauchsauce waren auf jeden Fall sehr lecker und auch an den Pommes gab es nichts auszusetzen. Und auch der gegrillte Hummer, von dem ich natürlich probieren durfte, erwies sich als überaus gelungen. Dabei war die Bedienung immer schnell zu Stelle und sehr Aufmerksam, ohne dabei jedoch aufdringlich zu wirken. Für Freunde von Fisch und Meeresfrüchten kann ich das Marlin Azul in La Romana als durchaus meine Empfehlung aussprechen.
Für den Rückweg leisteten wir uns schließlich dann doch ein lokales Taxis und zahlten für den kurzen Weg 100 Pesos, also umgerechnet nicht mal 2 Euro. Dank des guten Essens und des Weins schliefen wir dann auch schnell ein.
Am nächsten Morgen stand ich bereits früh auf und gönnte mir das im Preis inbegriffene Frühstück, während meine Begleitung lieber etwas länger schlief.

41 - Breakfast - Hotel Sol Azul - La Romana

Es gab getoastetes Brot, Butter, Käse, Gelee sowie Salami und Chorizo, dazu Orangensaft und Kaffee. Für mich ein vollkommen ausreichendes Frühstück. Nach dieser kleinen Stärkung fuhr uns der Hotelbetreiber persönlich durch den Ort La Romana bis zum Rio Romana, von wo unsere Bootstour zur Isla Catalina starten sollte.
Er übergab uns an den Tourveranstalter, dem wir pro Person 2300 Pesos für die Tour inklusive aller Getränke und einem Mittagessen auf der Insel zahlen mussten, bevor wir über eine steile Treppe zum Flussufer hinab stiegen, wo bereits zwei Boote warteten.

42-Boote-nach-Catalina-Island

43 - Boote am Rio Romana / Boats at Rio Romana

Eigentlich sollte die Tour ursprünglich um 9:00 Uhr starten, doch es dauerte noch über eine Stunde, bis schließlich alle Gäste eingetroffen waren und das Boot endlich ablegen konnte. Aber daran dass hier nicht alles pünktlich abläuft habe ich mich inzwischen bereits gewöhnt. Vorbei an zahlreichen Booten, einer kleinen Hafenanlage mit imposanten Verladekränen – vermutlich für Zucker – und einer kleinen, luxuriösen Bungalowanlage an der Südspitze der Mündung tuckerten wir langsam den Fluß hinunter und bewegten uns dann über das Meer in Richtung Isla Catalina.

44-Fahrt-auf-dem-Rio-Romana

45 - Verladekräne am Rio Romana / Cranes at Rio Romana

46 - Bungalows an der Mündung des Rio Romana / Bungalows at Rio Romana

Der Kapitän versuchte während der Fahrt etwas Stimmung zu machen und es wurden bereits großzügig Getränke ausgeschenkt. Ein nicht gerade ruhiger Seegang verhinderte aber den Ausbruch einer ungezügelten Party am Morgen. 😉

47 - Sugar factory / Zuckerfabrik - La Romana 48 - Rückblick zum Festland - La Romana

An der Westküste des Insel, die nur über einen schmalen, nicht gerade einladenden Strand mit viel Treibholz verfügte, machten wir gemeinsam mit einigen anderen Booten etwa eine halbe Stunde Pause, um einigen der Fahrgäste die Gelegenheit zum Schnorcheln im seichten Wasser zu geben.

49 - Diving & snorkeling / Tauchen & Schnorcheln - Isla Catalina

Anschließend umfuhren wir die Insel und erreichten nach fünfzehn bis zwanzig Minuten die Westküste, wo der Strand deutlich breiter war und mit Liegen und Hütten ausgestattet war.

50 - East coast Isla Catalina

51 - East coast - Isla Catalina

52 - East coast - Isla Catalina

Unser kleiner Katamaran fuhr schließlich bis nah an den Strand heran und eine am Bug befindlicher Steg wurde ausgeklappt, damit alle Gäste mehr oder weniger trockenen Fußes an den Strand überwechseln konnten.

53 - Approaching the beach - Isla Catalina

54 - Aussteigen / Leaving the boat - Isla Catalina

Trotz einiger Wolken am Himmel erwies sich das Wetter aber als angenehm warm und es sollte den Rest des Tages so bleiben. Also genau richtig, um einen ruhigen Tag an diesem hübschen Strand zu genießen und zu entspannen.

55 - Playa @ Isla Catalina 56 - Playa Isla Catalina
57 - Playa -  Isla Catalina 58 - Playa Isla Catalina
59-Isla-Catalina

Das erste Getränk wurde uns sogar an die Liege serviert, danach musste man sich aber an einer der nahen Bars selbst versorgen. Außerdem liefen einige Angestellte zwischen den Gästen herum und boten Fische und Hummer als kleines, natürlich kostenpflichtiges “Upgrade” für das bevorstehende Essen an. Doch da wir erst gestern Abend beide Hummer gegessen hatten, verzichteten wir.

60 - Isla Catalina - Beach

Als schließlich zum Essen gerufen wurde, warteten wir den ersten großen Ansturm ab und holten uns dann am überdachten Buffet etwas zu essen. Es gab zwei Sorten Reis, einmal mit Bohnen und Gewürzen, einmal pur, außerdem Brot, Pasta mit Tomatensauce, Salate, Bohnensauce, verschiedenes Gemüse und ganz am Ende stand noch ein Grill, an dem Hähnchen, Schweinefleisch sowie die vorbestellten Hummer und Fische ausgegeben wurden. Ich nahm mir einen Querschnitt von allem und holte mir später noch einen kleinen Nachschlag.

61 - Mittagessen / Lunch - Isla Catalina

Das einzige was mir nicht so zusagte war das Schweinefleisch, das wohl etwas zu lange auf dem Grill gelegen und daher einen Deut zu “knusprig” war, aber am Rest gab es nichts auszusetzen.
Nach etwa dreieinhalb Stunden riefen die Angestellten schließlich wieder zum Aufbruch. Wir bestiegen also das Boot und tuckerten zurück zur Mündung des Rio Romana und zurück zur Anlegestelle. Für ein paar Pesos brachte uns ein Taxi zurück ins Hotel.
Nach etwas Erholung vom Ausflug wollten wir am Abend noch einmal etwas Essen gehen. Der Hotelbetreiber empfohl uns das Restaurant La Grasa an der Playa Caleta und bot uns an, uns sogar dorthin zu fahren und beim Besuch begleiten, da er sonst nichts besseres zu tun hätte. Am Hotel wachte, wie auch den Abend zuvor, eine Nachtwache um unerwünschte Besucher fern zu halten.
Das La Grasa machte zuerst einmal einen guten Eindruck: Hell, offen und direkt am Strand. Und es war nicht viel los, nur etwa die Hälfte der Tische war besetzt. Dennoch musste wir lange Warten bis uns eine der zahlreichen Bedienungen überhaupt beachtete und noch länger bis wir schließlich unsere Getränke am Tisch hatten.

62 - Restaurant La Grasa - La Romana
63 - Restaurant La Grasa - La Romana 64 - Restaurant La Grasa - La Romana
65 - Bierflaschen-Dekoration - Restaurant La Grasa - La Romana

Hinzu kam, dass die Fischfrikadellen, die meine Begeleitung bestellten, einen seltsamen Beigeschmack hatten und wir sie zurück gehen lassen mussten. Ich selbst bestellte mir eigentlich eine Pizza Supereme, bekam aber “nur” eine Pizza Salami an den Tisch geliefert, die zwar frisch zubereitet worden war, aber bei der dem Koch wohl der Oregano-Streuer etwas ausgerutscht war, denn es war deutlich zu viel von diesem Gewürz an der Pizza.

66 - Pizza Salami - Restaurant La Grasa - La Romana

Der erste Eindruck hatte also leider etwas getäuscht und auch der Hotelbetreiber war nicht gerade begeistert von dem war uns hier geboten wurde. Daher blieben wir nicht ganz so lange wie wir ursprünglich geplant hatten und begaben uns bereits kurz vor Mitternacht wieder zurück zum Hotel. Bald waren wir auch schon eingeschlafen.

« « Ruhige Tage & Jahreswechsel-BBQ [29.12.2017 – 02.01.2018] | Punta Cana & Manati Park [05.-06-.01.2017] » »

3 Kommentare to “La Romana & Isla Catalina [03. – 04.01.2018]”

  1. Sonja meinte am 16.01.2018 um 01:13 Uhr :

    Hey, wie schön dass Du wieder online bist! Ich hatte schon sehnsüchtig gewartet! Vielen Dank für den tollen Urlaubsbericht.. macht irgendwie Lust auf Meer, Baden und Sonne… und das wo ich doch gerade gedenke nach Österreich Skifahren zu gehen! Über die Passage mit dem gekühlten Wein hab ich mich köstlich amüsiert! Ich war noch nie in der Dom Rep, da ich ja wie Du weißt im Wohnmobil reise und das kann nun mal leider so schlecht fliegen. Trotzdem ist es für mich sehr sehr interessant einen ungeschönten und authetisch- ehrlichen Bericht zu lesen. Dafür schätze ich Dich sehr.


  2. JaBB meinte am 16.01.2018 um 10:54 Uhr :

    Ich glaube du könntest hier so etwas mieten. Aber wie die rechtliche Lage mit wilden Campen ist weiß ich nicht und ich würde auch nicht das Risiko eingehen wollen, mich irgendwo in die Valachei zu stellen, Campingplätze habe ich noch keine gesehen. Ich bin zwar noch nie bedroht oder gar ausgeraubt worden, aber die Leute sind nun mal deutlich ärmer als wir hier. Und Gelegenheit macht…. Na ja, du weißt ja.
    Aber ich denke für Wohnmobil-Fans ist die DomRep wohl eher nichts.


  3. Sonja meinte am 18.01.2018 um 01:47 Uhr :

    Das denke ich auch lieber JaBB! Und ein fremdes Wohnmobil ist auch nichts für mich. ich liebe meine eigenen 4 Wände. Auch wenn sie auf Rädern stehen. Ich bin doch eher der Italien und Kroatien- Camper. Trotzdem spiele ich ab und zu mit dem Gedanken an einen Kurztrip per Flugzeug, mal über ein Wochenende oder so…
    Deshalb interessieren mich möglichst lebensnahe Reiseberichte immer sehr.


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>