Gebackener Seelachs mit Remoulade & Pommes Frites [22.02.2019]

Heute hatte ich Lust auf Fisch und mit einem Gebackenen Seelachs mit Remoulade und Röstkartoffeln stand im Abschnitt Globetrotter auch etwas passendes auf der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants. Doch noch während ich in der Warteschlange stand, waren die Röstkartoffeln offensichtlich alle und nach kurzem Warten kam die Thekenkraft mit einer Schale Pommes Frites aus der Küche zurück. Die Röstkartoffeln waren wohl aus – aber ich muss dazu noch sagen dass wir heute auch etwas später dran waren als üblich. Ich überlegte einen Moment, ob ich nicht doch lieber auf die Hähnchenbrust aus dem Ofen nach provonceialischer Art dazu Rosmarinkartoffel umsteigen sollte, da ich ja schon gestern Fritten gehabt hatte, aber das Gemüse das mit dem Hähnchen serviert wurde sah nicht sonderlich vertrauenswürdig aus. Und auf Gefüllte Palatschinken mit Waldbeeren und Vanillesoße bei Tradition der Region oder eines der Asia-Wok-Gerichte wie Gebratene Bandnudeln mit Gemüse in Kokosmilchsauce und Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse und rotem Thaicurry in Kokosmilchsauce hatte ich auch keine Lust. Also blieb ich letztlich beim Seelachs, auch wenn er mit seinen Fritten fast wie das Cordon bleu von gestern aussah – sah man mal von der Remoulade ab. Zitronenecken gab es leider keine dazu, aber etwas Ketchup auf den Fritten durfte natürlich nicht fehlen.

Baked coalfish with remoulade & french fries / Gebackener Seelach mit Remoulade & Pommes Frites

Leider waren die Fritten heute nicht so gut gelungen wie gestern, ihnen fehlte es irgendwie ein wenig an Knusprigkeit – aber der Unterschied war nur minimal. Und auch das in dünner Panade gebackene Seelachsfilet entsprach nicht ganz meinen Erwartungen. Es war zwar saftig und geschmacklich in Ordnung, das Fleisch zerfiel aber beim anschneiden in viele Krümel, was den Verzehr etwas erschwerte, vor allem wenn die Panade die Stücke nicht zusammenhielt. Zum Glück gab es reichlich der überaus gut gelungenen, würzigen Remoulade, die man wunderbar dazu verwenden konnte die Fischkrümel zu binden. Insgesamt aber ein akzeptabels Gericht, auch wenn es mir mit Röstkartoffeln etwas lieber gewesen wäre.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala konnte sich der Seelachs deutlich von den anderen Gerichten absetzen und den ersten Platz für sich beanspruchen. Auf Platz zwei sah ich die provencialische Hähchenbrust, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und schließlich dem Palatschinken mit Waldbeeren auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Gebackener Seelachs: +
Pommes Frites: +
Remoulade: ++

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *