Bondi Beach Seafood Platter [28.03.2019]

Heute war ich wirklich lange am Überlegen ob ich nicht doch beim Angebot aus dem Abschnitt Tradition der Region der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants zugreifen sollte, denn dort fand sich ein Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Zitronenecke und Pommes Frites was gar nicht mal so übel aussah. Außerdem wurde im Rahmen der aktuellen Australien-Woche des Restaurants Bondi Beach Seafood Platter – Baramundi, Muscheln und Garnelen mit Macademiapesto, dazu gelber Reis und Gemüse angeboten. Etwas ähnliches hatte bereits letztes Jahr im Rahmen der damaligen Australien-Woche auf dem Speiseplan gestanden, aber dieses Mal gefiel es mir mit dem gelbn Reis sogar noch besser. Außerdem gab es noch eine Gebratene Maispoularde mit Kastaniencremesauce und Penne Rigate bei Globetrotter sowie Gebackene Ananas und Banane und Gebackene Pekingente mit frischem Gemüse süß-sauer an der Asia-Thai-Theke, aber die nahm ich gar nicht in die nähere Auswahl. Und trotz des erhöhten Preises von 6,86 Euro und der Tatsache dass ich gestern bereits ein Fischgericht verzehrt hatte, fiel meine Wahl schließlich doch auf die Bondi Beach Seafood Platter.
Leider war ich von dem Gericht scheinbar so begeistert, dass ich im ersten Moment tatsächlich vergaß das übliche Foto zu schießen, daher heute mal die bereits etwas verzehrte Portion – in der vollständigen Version war noch ein komplettes drittes Baramundi-Filet sowie mehrere große Garnelen dabei und der Reis war zu einer Halbkugel geformt… 😉

Bondi Beach Seafood Platter

Wie bereits erwähnt war die Portion wirklich riesig und sowohl was Menge als auch Qualität oder Auswahl anging gab es nichts auszusetzen. Ganz oben lagen drei in dünner Panade gebratene Fischfilets vom Baramundi, umgeben von vier oder fünf Riesengarnelen. Darunter war eine große Portion eines süßlich-pikant gewürzten Gemüsemixes aus Möhren, Ocraschoten, Tomaten, Zwiebeln und Spargel, welcher zusätzlich mit kleinen Garnelen, Tintenfisch und anderem Meeresfrüchten versetzt war. Außerdem hatte man um den oberen Rand der leicht würzigen, gelb gefärbten Reis noch reichlich Macademiapesto verteilt, was für zusätzliche Würze sorgte. Ein absoluter Overkill was Fisch und Meeresfrüchte anging und unglaublich lecker. War aus meiner Sicht auf jeden Fall die bessere Wahl, denn ein Schnitzel kann ich immer wieder bekommen, auf den nächsten Bondi Beach Seafood Platter muss ich womöglich ein Jahr warten bis zur nächsten Australien-Woche in unserem Betriebsrestaurant. Oder bis ich selber mal nach Bondi Beach in Sydney (Australien) reisen kann. Aber da bekomm ich sowas bestimmt nicht für unter 7 Euro…
Die anderen Gäste zogen das Schnitzel aber sowohl dem Seafood Platter als auch allen anderen Gerichten eindeutig vor. Als ich mich umsah, sah ich fast ausschließlich Schnitzel mit Pommes Frites, womit die Frage nach dem ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala wohl beantwortet ist. Einzeln sah ich mal ein oder zwei Asia-Gerichte eingestreut, womit diesen wohl Platz zwei gebührt. Nach weiteren australischen Meeresfrüchte-Gerichten musste ich schon etwas suchen, aber sie landeten dennoch auf Platz drei, klar vor der Maispoularde, die schon Seltenheitswert besaß und daher nur den vierten Platz belegte.

Mein Abschlußurteil:
Baramundi-Filets: ++
Riesengarnelen: ++
Gemüsemischung mit Meeresfrüchten: ++
Macademiapesto: ++
Gelber Reis: ++

5 thoughts on “Bondi Beach Seafood Platter [28.03.2019]

  1. Ich hoffe nicht. 😉 Das ist mir seit Jahren nicht mehr passiert, normalerweise ist der Griff zur Kamera schon Routine und ich mache das Foto gar nicht mehr bewusst, sondern fast schon im Affekt… ^^ *fg*

  2. So weit bin ich noch nicht … Noch ist es immer ein Einzelereignis. Aber irgendwann kommt die Routine. Oder die Langeweile. 😉

  3. Ich mache das Blog hier seit 14 Jahren, langweilig wurde es nie wirklich. Es gibt Durststrecken, aber da muss man eben durch…

  4. Geht mir eigentlich ähnlich, wenn ich es auch noch nicht auf 14 Jahre blogging bringe …

    Wobei ich gerade feststelle, dass es dieses Jahr dann doch schon 12 werden …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *