Putengeschnetzeltes mit Spargel & Bärlauchpesto [15.04.2019]

Der Montag nach meinem etwas verlängerten Wochenende in unserem Betriebsrestaurant fing gar nicht mal uninteressant an, denn es fanden sich gleich zwei Gerichte auf der Tageskarte, die mein Interesse weckten. Zum einen ein alter Klassiker im Abschnitt Globetrotter in Form von Bifteki mit Tzaziki und frischen Zwiebeln, dazu Djuvecreis, zum anderen weckte aber auch das Putengeschnetzeltes mit Spargel und Bärlauchpesto, dazu Rösti bei Tradition der Region mein Interesse, denn Bärlauch und Spargel sind etwas, was man nicht täglich serviert bekommt. Dagegen konnten die anderen Angebote wie Gebratener marinierter Tofu mit Curry Ingwergemüse und Basmatireis bei Vitality sowie die Asia-Wok-Angebote wie Gebackene Frühlingsrollen oder Gebratenes Hühnerfleisch mit Gemüse und gelben Thaicurry in Kokosmilchsauce nicht ankommen. Doch als ich das Betriebsrestaurant betrat auf dem großen Bildschirm am Eingang die Gerichte begutachten konnte, holte mich die Realität etwas ein: Die beiden größeren Bifteki-Frikadellen – eher wie hier, nicht die übliche Größe wie hier – sahen recht dunkel, fast schon zu dunkel aus. Und beim Putengeschnetzelten hatte man die angekündigten Röstis durch Maccaire-Kartoffeln ersetzt, außerdem sah die Sauce recht dünn aus. Als beides nicht optimal, aber da ich Bifteki ja jederzeit wieder bekommen kann, entschied ich mich letztlich doch für das Putengeschnetzelte.

Turkey chop with asparagus & ramson pesto / Putengeschnetzeltes mit Spargel & Bärlauchpesto

Schön fand ich, dass man den Spargel nicht einfach unter das Geschnetzelte gemischt hatte, sondern separat servierte. Leider erwies sich die Sauce aber, wie befürchtet, als sehr dünn und ich musste beim Transport des Tabletts dieses etwas nach links neigen, damit die Sauce nicht über den Tellerrand auf das Tablett lief, sondern sich auch hinter den Maccaire-Kartoffeln verteilte. Geschmacklich fand ich das Geschnetzelte aber letztlich doch sehr gelungen, die Bärlauch-Note aus dem Pesto war deutlich, aber nicht dominant und passte wie ich fand sehr gut zum Putengeschnetzelten in seiner dünnen, aber würzigen Sauce. Leider war das Fleisch, abgsehen von zwei oder drei größeren Stücken, mal wieder sehr kleinteilig geworden und teilweise auch wie ich fand ein wenig trocken. Insgesamt gut, aber nicht perfekt, weswegen ich hier keine zwei Punkte geben kann. An den Maccairekartoffeln, im Grunde genommen Kroketten in Talerform, gab es aber nichts auszusetzen und auch der Spargel – auch wenn er offensichtlich aus dem Glas kam und nicht frisch war, passte wunderbar in die geschmackliche Gesamtkonzeption. Ich war mir meiner Wahl zufrieden, auch wenn es kleinere Mängel gab.
Bei den anderen Gästen konnte sich mit knappen Vorsprung das Bifteki durchsetzen, das trotz der recht dunkel geratenen Bifteki-Frikadellen gar nicht mal so schlecht gewesen zu sein schien, und somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala erobern. Aber das Putengeschnetzelte war ihm dicht auf den Fersen und sicherte sich einen guten Platz zwei. Auf Platz drei sah ich die Asia-Gerichte und mit nur geringem Abstand folgte schließlich der marinierte Tofu auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putengeschnetzeltes: +
Spargel: ++
Maccairekartoffeln: ++

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Leave a Reply