Cordon Bleu mit Pommes Frites & Salat [18.07.2019]

Meine heutige Wahl war wirklich eine Notlösung, eigentlich wollte ich nichts so schweres wie das Cordon Bleu vom Schwein mit Zitronenecke und zwei Beilagen, Dessert oder Tagessuppe aus dem Bereich Daily. Doch die Alternativen waren leider nicht sehr verlockend, denn mit dem Semmelknödel mit Rahmschwammerl und frischen Kräutern bei Veggie habe ich seit diesem Erlebnis abschlossen, die Schinkennudeln mit Ei und Tomatensauce bei Vital sahen wie schon mal gegessen aus. Kurz überlegte ich beim Gebratenen Hühnerfleisch mit Gemüse in grünem Thaicurry, welches zusammen mit Gebackener Ananas und Banane mit Honig an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, zuzugreifen, doch dann fiel ich doch auf das Cordon Bleu zurück. Für den Gesamtpreis von 4,42 Euronen erhielt ich so ein Hauptgericht aus Schweine Cordon Bleu mit Fritten, dazu einen kleinen Salat den ich mir (mal wieder) mit Joghurt-Kräuter-Dressing garnierte, eine Zitronenecke, etwas Ketchup auf die Fritten und schließlich noch ein Becherchen Johannisbeercreme aus dem heutigen Angebot der Desserttheke.

Cordon bleu with french fries & salad / Cordon bleu mit Pommes Frites & Salat

Der Salat war wirklich das einfachste vom einfachen, nur ein paar Blätter zusammengewürfelt und sonst nichts. Keine Möhren, Paprika oder sonstige AddOns, nur grob geschnittener Blattsalat – vielleicht sogar Reste von gestern. Und auch beim Hauptgericht hatte man sich nicht mit Ruhm bekleckert. Die Fritten waren heute zwar einigemaßen knusprig, aber stark übersalzen, was den Genuss natürlich minderte. Und das Cordon bleu war zwar saftig, zart und mager, aber an den Kanten etwas zu hart frittiert und drückte man mit der Gabel darauf, quoll das Fett aus der Friteuse in der man sie wohl zubereitet hatte, heraus. Die Füllung aus einem mild-würzigen Käse und einer Scheibe Kochschinken war aber soweit in Ordnung.

Cordon bleu - Lateral cut / Querschnitt

Das Dessert in Form der Johannisbeercreme erwies sich heute als etwas stichfester als sonst, war aber dennoch schön locker-schaumig und konnte mit einem fruchtigen, nicht zu süßen Geschmack punkten. Dennoch war ich nicht ganz zufrieden, denn das Hauptgericht war mir einfach zu schwer. Im Nachhinein hätte ich vielleicht doch dem Semmelknödel mit Rahmschwammerl eine zweite Chance geben sollen, denn er sah heute deutlich besser aus als beim letzten Mal. Die Sauce wirkte cremiger und die Pilze schienen zahlreich – aber der Zug war ja inzwischen abgefahren. Vielleicht beim nächsten Mal, wenn es keine guten leichten Alternativen gibt.
Natürlich war bei das Cordon bleu heute bei den anderen Gästen das mit Abstand beliebteste der Gerichte und konnte sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Danach kam lange nichts, bevor sich schließlich die Schinkennudeln den Platz zwei sichern konnte, aber nur mit einem hauchdünnen Vorsprung vor dem Semmelknödel mit Rahmschwammerl. Und dessen Abstand zu den somit viertplatzierten Asia-Gerichten war auch nicht sonderlich groß. Aber wenn fast zwei Drittel der Gäste das Cordon bleu gewählt hatten, blieb auf den hinteren Plätzen eben nicht viel Luft…

Mein Abschlußurteil:
Cordon bleu: +
Pommes Frites: +/-
Salat: +
Johannisbeercreme: ++

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *