Kalte Blätterteig-Pizza [31.07.2019]

Cold puff pastry pizza / Kalte Blätterteig-Pizza

Da es heute die meiste Zeit des Tages regnete und ich keine große Lust hatte ins Betriebsrestaurant zu gehen, entschied ich mich dazu die Reste der Blätterteig-Pizza von gestern Abend heute einfach als Mittagessen mit an die Arbeit zu nehmen und kalt zu verspeisen. War zwar nicht mehr so knusprig wie die frische Version gestern, geschmackt hat es aber dennoch – zumal der Belag hier weitaus mehr der Geschmacksträger ist als der Teigboden.
Und im Betriebsrestaurant gab es sowie nichts wirklich Bewegendes. Die Spaghetti Bolognese mit Gran Pandano bei Vital wären wegen meines aktuellen selbst gewählten Nudelabstinenz nicht in Frage gekommen, der Curryreis mit Zucchini-Karottenragout bei Veggie hat bestimmt so ausgesehen wie er klingt: Langweilig. Und das Holzfällersteak vom Schweinenacken + drei Komponenten nach Wahl ( Sättigungsbeilage, Gemüsebeilage, Suppe, Dessert oder Salat 180 gr. ) bei Daily, das bestimmt mit Röstkartoffeln und Bratensauce serviert worden ist, wäre mir nicht nur zu mächtig sondern auch nach der aktuellen Preissteigerung auf 6,30 Euro etwas zu teuer gewesen. Vielleicht wäre das Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Currysauce noch was gewesen, aber die Gebratene Mienudeln mit Gemüse in rotem Thaicurry von der Asia-Wok-Theke fielen wegen Nudeln ebenfalls aus. Aber waren ja eh nur theoretische Überlegungen, denn ich begnügte mich wie bereits einleitend erwähnt ja mit drei Stücken kalter Pizza. 😉

7 thoughts on “Kalte Blätterteig-Pizza [31.07.2019]

  1. Das Leben ist eben kein Ponyhof, es gibt nicht nur immer eitel Sonnenschein und dicke Schnitzel…. 😉

  2. Hör mir auf mit Schnitzel (siehe mein heutiges Mittag).
    Wenn ich mal viel Geld habe, dann kaufe ich mir einen Ponyhof und nenne ihn ” Das Leben”. 😉

  3. Kommt auf die Menge des Geldes an, dass man vorher hat. 😉 Außerdem hat so ein Ponyhof auch Vorteile. Man bekommt schnell viele Zutaten für Lasagne.

    … und der Shitstorm in 3, 2, 1, …

  4. Nicht schlecht, die beiden. Selbst habe ich mit Pferd noch nichts zubereitet. Aber gegessen. Muttern hatte mal Gulasch gekauft und war schon, was die Zubereitung betraf, begeistert. Das Fleisch zog kein Wasser, ließ sich wunderbar anbraten und versuppte nicht, wie es leider bei dem Schweine- und Rindfleisch, was heute unter dem Namen Gulsch verkauft wird, öfter mal passiert. Deswegen mache ich bspw. mein Gulasch immer nur aus Rinderwade.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *