Butterbretzel [18.10.2019]

Butter pretzel / Butterbretzel

Heute gönnte ich mir mal keine Semmel mit Leberkäse, Fleischpflanzerl oder Wurst sondern eine leckere Butterbretzel zum Frühstück. Vor fast genau 10 Jahren – man siehe hier oder hier – hatte ich schon mal so eine Butterbretzel-Phase, in der ich die Bretzeln allerdings immer noch mit einer Semmel kombinierte. Das wäre mir heutzutage für ein Frühstück eindeutig zu viel, aber man wird eben auch Älter und weniger Anspruchsvoll. 😉 Natürlich sind solche Butterbretzeln industriell hergestellt, da mache ich mir nichts vor. Niemand macht sich die Arbeit eine frische Pretzel per Hand aufzuschneiden und mit Butter zu beschmieren – zumal das nicht so perfekt aussehen würde. Trotzdem irgendwie lecker, die Butter mach die Bretzel weniger trocken, mal davon abgesehen das Fett ja sowieso einer der Hauptgeschmacksträger ist. Einziger Kritikpunkt ist das fehlende Salz, denn ich mag meine Bretzeln eigentlich gerne mit etwas mehr Salz, während andere es ja auch mal komplett entfernen. Aber was Knusprigkeit und Geschmack anging gab es hier nichts zu meckern. Eine schöne Alternative zur sonst gewählten Semmel. Gäbe es jetzt noch Laugensemmeln mit Butter und Fleischpflanzerl, wäre der Morgen perfekt, aber bis man das hier anbietet kann ich wohl lange warten. Aber vielleicht konstruiere ich mir mal selbst so etwas – mal schauen…

6 thoughts on “Butterbretzel [18.10.2019]

  1. Ich kenn viele Orte, an denen man Butterbrezn kriegt. Alle von Hand gemacht, manchmal kann man sogar zuschauen.
    Industrielle kann ich mir nicht vorstellen

  2. Bei uns in Schwaben ist das Grundnahrungsmittel aber es muss eine gescheite Brezel sein am besten von einer richtigen Handwerksbäckerei….man muss die Lauge richtig riechen können sonst ist das nix.Super finde ich die Brezn in Bayern die haben eher so einen Salzfilm anstatt grobkörnigen Salzstücken.
    Mich haben die TK Laugenstangen von EDEKA überrascht…sehen super aus und schmecken wirklich.

    Mario

  3. Wenn Dinge zu akkurat und gleichförmig geschnitten sind, ist das für mich immer ein Hinweis auf industrielle Fertigung. Außerdem habe ich schon genug Butter auf andere Objekte aufgebracht, um Unterscheiden zu können was manuell und was mit einer Maschine aufgetragen wurde. Und wenn ich als Großhändler mehrere tausend Butterbrezeln an die Einzelhändler ausliefern lasse, engagiere ich doch lieber einen Maschinenbau-Ingenieur, der mir eine Maschine zum beschmieren der Bretzeln baut engagieren, also bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag eine Crew von unterbezahlten menschlicher Bretzel-Beschmiereren anzustellen, für die ich dann auch noch Sozialabgaben und ähnliches zahlen muss. Vom pragmatisch-geschäftlichen Standpunkt aus gesehen wäre es als wirtschaftlicher, Butterbretzeln mit Maschinen herzustellen. Aber das ist natürlich nur meine Interpretation…

  4. Hab mal gesucht, finde nur Brezn, die mit Butter gefüllt sind. aber keine bestrichenen.
    Und die auf dem Foto sieht für mich weder akkurat, noch industriell aus, tut mir leid.

  5. Ich finde auch nichts dazu im Netz, weder zum Thema des manuellen noch zum industriellen beschmierens. Ich werde einfach mal bei uns im Bistro fragen, ob sie die Bretzeln selber mit Butter beschmieren oder fertig geliefert bekommen. Ich tipp mal auf zweiteres.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *