Gebratene Mienudeln mit Asiagemüse in rotem Thaicurry [22.10.2019]

Nachdem ich es heute morgen – vor einem zweistündigen Meeting-Marathon – mal wieder nicht hatte lassen können, mir eine der leckeren Fleischpflanzelsemmeln zu gönnen,

Meatball bun / Fleischpflanzerlsemmel

wollte ich heute zum Mittag im Betriebsrestaurant natürlich nicht ganz so schwer essen. Daher hielt ich mich vom Daily-Gericht Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Zitronenecke 3 + Komponenten nach Wahl fern, das natürlich wie üblich mit Pomme Frite serviert wurde. Das “Papoutsaki” – Gefüllte Aubergine mit Hackfleisch, Hirtenkäse und Bechamel Soße gratiniert bei Vital klang wiederum zwar gut, aber ich mag nun mal Auberginen nicht so sehr, daher ließ ich dieses Angebot auch erst einmal außen vor. Somit blieben also noch die Gebratene Mienudeln mit Asiagemüse in rotem Thaicurry und der Gebackene Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce von der Asia-Wok-Theke sowie die Spaghetti mit Balsamico-Linsen aus dem Abschnitt Veggie. Und da ich ja schon länger nicht mehr Asiatisch gespeist hatte, entschied ich mich schließlich für die vegetarischen Mie-Nudeln aus dem Wok. Ein Vorteil hier war außerdem, dass man die Portionsgröße selbst wählen konnte – also passte ich meine Auswahl meinem Appetit etwas an und garnierte sich zum Abschluß noch mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce.

Fried mie noodles with asia vegs in red thai curry / Gebratene Mienudeln mit Asiagemüse in rotem Thaicurry

Bereits der erste Bissen zeigte mir, dass ich eine gute Wahl getroffen hatte, denn die Sauce kombinierte sehr gelungen eine exotische Würze mit einer pikanten und einer süßlichen Note – und ich spreche hier von einem Stück dass mit Sicherheit nichts von der Chilisauce abbekommen hatte. Dazu noch eine bunte Auswahl an grob, aber größtenteils mundgerechtem Gemüse wie Möhren, Paprika, Chinakohl und Broccoli komplettierten das einfache, aber erstaunlich schmackhafte Gericht. Ohne Frühstück hätte ich die Portion vielleicht noch etwas größer gewählt, aber so reichte die Menge vollkommen aus um den Nachmittag ohne Hunger durchzustehen. Sehr lecker – gerne wieder. 😉
Der Gros der anderen Gäste hatte sich natürlich auf das Schnitzel gestürzt, so dass ich außer diesem somit erstplatzierten Gericht auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala kaum etwas anderes auf den Tabletts sah. Nach genauerem Hinsehen beschloss ich aber den Asia-Gerichten den zweiten Platz zuzubilligen, gefolgt von den Spaghetti auf Platz drei und knapp dahinter der Papoutsaki-Aubergine auf dem vierten Platz. Aber die Mengen der anderen Gerichte wirkten wahrlich schon homöopathisch in Anbetracht des überragenden Sieges des Schnitzels…

Mein Abschlußurteil:
Gebratene Mie-Nudeln: ++

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3 Responses to “Gebratene Mienudeln mit Asiagemüse in rotem Thaicurry [22.10.2019]”

  1. […] wollte, denn das fiel bei beiden Optionen aus. Letztlich war es wohl die gute Erinnerung an die Mie-Nudeln von letzter Woche Dienstag, die mich dazu bewog beim Reis zuzugreifen. Das Gericht gernierte ich […]

  2. […] Obwohl auch die Gebratene Mienudeln mit Gemüse in rotem Thaicurry von dort, mit denen ich ja hier bereits gute Erfahrungen gemacht hatte, ebenfalls nicht schlecht aussahen. Nur mit dem Gebratener […]

  3. […] Mienudeln mit Asiagemüse in rotem Thaicurry ins Auge fielen, mit denen ich ja zum Beispiel hier schon mal gute Erfahrungen gemacht hatte. Obwohl auch der Gebackene Seelachs mit Thaigemüse in […]

Leave a Reply