Gyros-Nudelauflauf – Resteverbrauch [11.11.2019]

Gyros pasta bake - Leftovers / Gyros-Nudelauflauf - Resteverbrauch

Natürlich hatte ich auch an diesem Montag, dem Beginn einer Woche voller Meetings und Konferenzen sowohl am Vor- als auch am Nachmittag, noch Reste von meinem wochenendlichen Kochexperiment, dem Gyros-Nudelauflauf mit Zwiebel-Sahne-Sauce, übrig und hatte sie mir als Mittagsmahl mitgenommen. Bis auf die fehlende Knusprigkeit des Käses, der beim aufwärmen in der Mikrowelle geschmolzen war, war auch dieser Nudelauflauf weiterhin ein Genuss.
Viel verpasste ich dabei nicht in unserem Betriebsrestaurant. Am interessantesten wäre heute für mich wahrscheinlich das Wiener Backhendl mit Kartoffelsalat bei Vital gewesen, obwohl auch die Quinoa-Bulgurgemüsepfanne bei Veggie zumindest auf dem Papier nicht schlecht klang. Für Fleischcannelloni mit Tomatensauce und Bechamel + drei Komponenten nach Wahl wie es bei Daily auf der Tageskarte stand, hätte ich auf jeden Fall kein 6,30 Euro bezahlt. Außerdem hätte es noch Gebackene Frühlingsrollen sowie Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in süß saurer Sauce an der Asia-Wok-Theke gegeben. Aber das waren, wie an Montagen ja inzwischen fast schon üblich, nur theoretische Überlegungen – denn ich war ja mal wieder Resteesser. 😉

Tags: , , , , , , , , , , , ,

3 Responses to “Gyros-Nudelauflauf – Resteverbrauch [11.11.2019]”

  1. DirkNB says:

    “einer Woche voller Meetings und Konferenzen” – Da stellt sich ja fast schon die Frage, ob Du trotzdem noch zum Arbeiten kommst. 😉 Also zum produktiven Arbeiten.

  2. JaBB says:

    Meetings und Konferenzen zählen auch zum produktiven Arbeiten. Man muss sich ja irgendwo mit seinen Kollegen absprechen – vor allem in großen Projekten mit vielen Teams. 😉

  3. DirkNB says:

    Die einen sagen so, die anderen so. Aber das kommt wohl auch immer auf die Teams und ihre Leitung an, ob Meetings und Konferenzen zur produktiven Arbeit gehören.

Leave a Reply