Kartoffelsuppe & Cordon bleu mit Pommes Frites [05.11.2019]

Auf ein Frühstück verzichtete ich heute, denn im Bistro des Betriebsrestaurants gab es heute leider keine Fleischpflanzerl und auf Schnitzel oder Leberkäse hatte ich ebenso keine große Lust wie auf belegte Brötchen oder Bretzeln. Daher hatte ich auch einiges an Hunger aufgespart, als ich mich zwecks Einnahme des Mittagessens in unser Betriebsrestaurant begab. So verwarf ich meinen ursprünglichen Plan beim Pichelsteiner Gemüseeintopf mit Rindfleisch und Bauernbrot aus dem Abschnitt Daily der heutigen Tageskarte zuzugreifen, sondern wählte das Cordon bleu vom Schwein + 3 Komponenten nach Wahl aus dem Abschnitt Daily, das natürlich mit Pommes Frites serviert wurde. Obwohl ich zugeben muss dass auch die Gnocchi mit Salbeibutter dazu Kirschtomaten und Käsesoße bei Veggie auch nicht schlecht aussahen. Auf Gebackene Banane und Ananas mit Honig oder Gebratenes Schweinefleisch mit frischem Gemüse in grünem Thaicurry von der Asia-Thai-Theke hatte ich heute keine Lust. Zum Cordon bleu gesellten sich noch eine Kartoffelcremesuppe sowie ein Becherchen Fruchtsalat aus der Dessert-Theke – damit waren meine drei Komponenten ausereizt, für die ich die 6,30 Euro bei diesem Gericht bezahlte.

Potato soup & Cordon bleu with french fries / Kartoffelsuppe & Cordon Bleu mit Pommes Frites

Die Kartoffelsuppe erwies sich schon mal als gute Wahl, denn sie lieferte neben ihrem Kartoffelaroma mit zahloreichen Kräutern auch eine nicht zu verachtende Knoblauchnote, die wie ich fand wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition dieses Gerichts passte. Das Cordon Bleu war wiederum eher um Durchschnitt. Das mit Kochschinken und Käse gefüllte, magere Schnitzel war an den schmalen Rändern teilweise mal wieder sehr hart gebacken / gebraten / frittiert, war aber soweit in Ordnung – vor allem wenn man es mit dem Saft der beiliegenden Zitronenecke zusätzlich garnierte. Bei den Pommes Frites fehlte mal wieder etwas Salz und sie waren nicht mehr die frischesten, aber auch sie erfüllten, in Kombination mit Ketchup, vollkommen ihren Zweck. Den Fruchtsalat, den ich mir als Nachtisch genommen hatte, erwies sich wiederum als etwas sehr apfel-lastig, sprich er bestand größtenteils aus Stücken vom grünen Apfel und etwas Melone, war aber angenehm frisch und nicht zu süß, da naturbelassen. Bis auf die sehr gelungene Vorsuppe also ein ziemliches Standardgericht – aber ich war zufrieden und satt.
Natürlich war das Cordon bleu heute auch bei den anderen Gästen hoch in der Gunst und konnte sich mit klarem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich heute die Asia-Gerichte, die knapp vor den Gnocchi lagen, die ich trotz ihres vegetarischen Charakters ein klein wenig häufiger gesehen zu haben meinte als den Pichelsteiner Eintopf, der somit auf einen guten vierten Platz landete. Der Abstand war aber wirklich nur hauchdünn und hätte sich in wenigen Minuten schon ändern können.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffelsuppe: ++
Cordon bleu: ++
Pommes Frites: +
Obstsalat: ++

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *