Lachsfilet an Blattspinat mit Safransauce & Salzkartoffeln [22.01.2020]

Heute gab es leider keine Tagesangebote in unserem Betriebsrestaurant, aber auch die reguläre Karte bot einige interessante Gerichte. Allen voran das Gedünstetes Lachsfilet auf Blattspinat, Safransauce und Salzkartoffeln bei Daily, aber auch Spaghetti Bolognese mit Grand Pandano + drei Komponeten nach Wahl bei Daily hatten ihren gewissen Reiz – auch wenn mir eigentlich klar war dass ich für Nudeln mit Hackfleischsauce keine sechs Euro dreißig ausgeben würde. Der Curryreis mit Zucchini-Karottenragout bei Veggie wäre vielleicht zur Not gegangen, aber zählte eindeutig nicht zu meinen Favoriten. An der Asia-Wok-Theke gab es außerdem Gebratene Mienudeln mit Asiagemüse in Tomatensauce sowie Gebratenes Schweinefleisch mit frischem Gemüse in süß saurer Sauce – wobei mich vor allem die Mienudeln ein wenig gereizt hätten, denn ich habe sie noch nie asiatisch mit Tomatensauce probiert. Aber ich blieb letztlich beim Lachsfilet, das wirklich vorzüglich aussah. Auf weitere Komponenten inklusive eines Desserts verzichtete ich.

Salmon filet with leaf spinach, safron sauce & potatoes / Gedünstetes Lachsfilet auf Blattspinat, Safransauce und Salzkartoffeln

Und mein Eindruck hatte mich nicht getäuscht, das auf eigener Haut gedünstete Lachsfilet erwies sich als wirklich vorzüglich – wunderbar zart und saftig so wie ich ihn mag. Und auch bei der Safransauce hatte man sich heute ins Zeug gelegt, denn sie war dieses Mal nicht wie Wasser wie die üblichen Saucen, sondern wunderbar cremig und etwas dickflüssig. Einzig die Flüssigkeit die aus dem Spinat austrat war ein kleiner Wermutstropfen, denn sie drohte die Sauce ungewollt zu verdünnen. Und auch der mit Zwiebeln versetzte und mit Muskat, Salz und Pfeffer gewürzte Blattspinat gab keinen Grund zur Kritik. Nur an den Kartoffeln muss ich das eine oder andere Haar lassen. Ein Kollege wies, der ebenfalls den Lachs gewählt hatte, mich darauf hin, dass sie wirklich ungewöhnlich bleich wirkten und bestimmt industriell geschält und im Salzwasser gelagert ausgeliefert worden sind – so wie hier, nur im größeren Maßstab. Dadurch gehen natürlich viel Stärke, Farbe und auch Geschmack verloren und außerdem sind die Kartoffeln auch deutlich brüchiger und trockner als regulär geschälte frische Kartoffeln. Daran hatte ich zuvor nicht gedacht, aber alle diese Merkmale trafen tatsächlich zu. Sie waren zwar allgemein in Ordnung, aber mit diesem Zusatzwissen schmeckten sie dann doch nicht mehr ganz so großartig. Es isst halt doch nicht nur das Auge, sondern auch der Geist mit. 😉 In der Summe war ich aber zufrieden mit meiner Wahl.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute die von Anfang favorisierten Spaghetti ein ungewöhnlich enges Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem ebenfalls sehr gern gewählten Lachsfilet. Und als ich meinen Eindruck der Vorlieben der anderen Gäste beim verlassen des Speisesaals finalisiert hatte, blieb mir nichts anderes übrig als dem Lachs diesen Platz heute zuzusprechen. Somit landeten die Spaghetti auf einem guten zweiten Platz, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und dem Curryreis schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Lachsfilet: ++
Safransauce: ++
Blattspinat: ++
Salzkartoffeln: +

One thought on “Lachsfilet an Blattspinat mit Safransauce & Salzkartoffeln [22.01.2020]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *