Linseneintopf mit Wiener Würstchen & Bauernbrot [03.02.2020]

Im ersten Moment nach dem Betreten des Speisesaals unseres Betriebsrestaurants war ich zwar dazu geneigt gewesen bei den mit Tomatenreis servierten Cevapcici mit Tzatziki und frischen Zwiebeln + 3 Komponenten nach Wahl aus dem Abschnitt Daily der heutigen Tageskart zuzugreifen. Und ich hatte mich auch schon in die Warteschlange an der entsprechenden Theke eingereiht, doch dann änderte ich kurzentschlossen doch noch einmal meine Meinung und schwenkte auf den Linseneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot bei Vital um. Auf dem großen Bildschirm hatte der nämlich auch recht gut ausgesehen und er war deutlich günstiger. An Penne Rigate mit Safran und Meerettichspinat aus dem Bereich Veggie hatte ich wegen meiner Meerrettich-Abneigung weniger Interesse und auch mit Knusprigen Frühlingsrollen oder Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse und Currysauce von der Asia-Wok-Theke konnte ich mich nicht so recht anfreunden. So landete als der Linseneintopf (heute mal nicht …suppeneintopf wie bei früheren Versionen wie hier oder hier) auf meinem Tablett.

Lentil stew with vienna sausages & bread / Linseneintopf mit WIener Würstchen & Bauernbrot

Was mit zuerst auffiel war die Tatsache, dass die Linsen sich am Boden des Tellers abgsetzt hatten und an der Oberfläche einfach Wasser zurückgeblieb. Das war laut meiner Erfahrung nicht normal, zumindest hatte ich das bisher noch nicht erlebt gehabt. Normalerweise bindet die aus dem Gemüse austretende Stärke den Eintopf beim kochen etwas, so dass er nicht mehr wasser-flüssig ist. Es sei denn, man hätte das Gericht nachträglich mit Wasser gestreckt – aber das wäre nur eine Vermutung. Vielleicht hatte die Thekenkraft auch einfach nur nicht umgerührt bevor sie mir das Gericht servierte. Geschmacklich war die Linsensuppe dann aber in Ordnung, nur eben etwas wässrig. Da hätte man auf der Speisekarte doch besser den “eintopf” anstatt der “suppe” weggelassen, dann hätte es besser auf die heutige Konsistenz des Gerichts gepasst. 😉 Er hätte außerdem vielleicht noch einen Tick säuerlicher sein können, so kenne ich sie zumindest von zu Hause wo man früher gern noch ein paar Tropfen Essig oder besser noch Balsamico in die ein solches Gericht tat, aber sie war auch so zumindest nicht schlecht. Die Wiener Würstchen erwiesen sich zwar als innen etwas bleich und wässrig, was auf billige Ware hinwies, aber als Fleischeinlage für die Suppe waren sie noch gut genug. Die einzige wirklich Katastrophe am Gericht war letztlich das Bauernbrot, welches genau wie beim letzten Mal im Dezember alt, abgestanden und trocken war. So konnte man es nicht essen, aber man konnte es in die Suppe bröseln und dort einweichen lassen, dann trug es zumindest zur Sättigung bei. Aber alleine ein solches Brot anzubieten halte ich schon für eine ziemlich gewagte Sache – im Nachhinein gesehen hätte ich mich echt mal beschweren sollen. Na ja, vielleicht beim nächsten Mal.
Trotz des miserablen Brots lag der Linseneintopf aber heute sehr hoch in der Gunst der anderen Gäste und lieferte sich ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala mit den Cevapcici. Es war sehr knapp, aber letztlich konnten sich dann doch die Cevapcici durchsetzen und der Linseneintopf landete somit auf einem guten zweiten Platz. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgten die vegetarischen Penne mit Safran und Meerrettichspinat.

Mein Abschlußurteil:
Linseneintopf: +
Wiener Würstchen: +
Bauernbrot: –

One thought on “Linseneintopf mit Wiener Würstchen & Bauernbrot [03.02.2020]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *