Tagliatelle mit Hackfleisch-Tomatensauce – Resteverbrauch [10.02.2020]

Ich hatte ja wirklich gedacht dass ich die Tagliatelle, die ich am Freitag gekocht hatte bis zum Sonntag verbraucht bekommen, doch da hatte ich die Menge wirklich unterschätzt und heute früh waren immer noch genügend davon übrig dass ich mir eine großzügige Portion davon mit an die Arbeit nehmen konnte.

Tagliatelle with mincemeat tomato sauce - Leftovers / Tagliatelle mit Hackfleisch-Tomatensauce - Resteverbrauch

Die Nudeln waren nach dem aufwärmen in der Mikrowelle immer noch sehr lecker, aber mit dem Verzehr vier Tage nach der Zubereitung habe ich glaube ich das Limit erreicht, die man so etwas selbst im Kühlschrank aufbewahren kann. Das Hackfleisch ist zwar gut durchgebraten und mein Kühlschrank kühlt auch wunderbar, aber irgendwann muss mal Schluss sein. Eine kleine Menge hab ich immer noch übrig, für eine ganze Portion würde sie nicht mehr reichen, aber ich bin nicht sicher ob ich die echt noch verzehren sollte oder doch lieber entsorge. Zumal ich den Nudeln, so lecker sie auch sind, nach vier Tagen als Hauptgericht wirklich ein wenig überdrüssig werde. Mal sehen was ich mache, ich weiß es jetzt noch nicht.
So brauchte ich mich heute auch nicht durch das aktuell über Süddeutschland tobende Sturmtief “Sabine” in unser Betriebsrestaurant zu kämpfen. Verpasst habe ich dort aber auch nichts wirklich interessantes. Auf der Tageskarte fanden sich Blumenkohl-Curry mit Zuckerschoten, Hähnchenbrust und Basmatireis bei Vital, Vollkornspaghetti mit Gemüsebolognese und Grana Pandano im Abschnitt Veggie, Bifteki mit frischen Zwiebeln und Ajvar + 3 Komponenten nach Wahl bei Daily (die bestimmt mit Djuvec- oder Tomatenreis serviert wurden) sowie Gebackene Frühlingsrollen oder Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse und Currysauce an der Asia-Wok-Theke. Am interessantesten hätte da für mich das Blumenkohl-Curry mit Hähnchen geklungen, hätte das nicht gut ausgesehen wäre ich wohl auf die Bifteki ausgewichen. Aber das sind natürlich alles nur theoretische Überlegungen, denn ich hatte mich ja an meinen Tagliatelle mehr als nur satt essen können. ­čśë

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *