Sauerbraten mit Blaukraut & Spätzle [13.02.2020]

Es ist wirklich ein ständiges auf und ab mit den täglichen Angeboten in unserem Betriebsrestaurant. Nachdem es gestern ja wenig wirklich interessantes gab, wartete die Tageskarte heute gleich wieder mit mehreren Gerichten auf, die mein Interesse erweckten. Zum einen hätte ich gerne endlich mal die Gebratene Ente mit verschiedenem Gemüse in Massamannsauce versucht, die heute gemeinsam mit Gebackener Ananas und Banane mit Honig an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde. Aber dazu waren andere Gerichte wie der Allzeit-Klassiker Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln im Abschnitt Veggie sowie der Sauerbraten mit Blaukraut und Spätzle als heutiges Tagesangebot einfach zu verlockend. Mit dem Tiroler Gröst`l mit Spiegelei wie es bei Vital angeboten wurde hatte ich bisher zwar eher durchwachsene Erfahrungen gemacht, aber ich hätte es zumindest auch in Betracht gezogen. Einzig mit der Hausgemachten Spinat-Ricotta-Lasagne mit Tomatensauce und Bechamel + 3 Komponenten nach Wahl bei Daily konnte ich mich nicht ganz so anfreunden. Meine entgültige Wahl fiel schließlich auf den Sauerbraten, denn vor allem das Fleisch sah heute wirklich gut aus und die Zusammenstellung reizte mich einfach am meisten. Obwohl sie mit Kartoffelknödeln natürlich noch ein klein wenig reizvoller gewesen wäre – aber man kann eben nicht alles haben. 😉

Marinated pot roast with red cabbage & spaetzle / Sauerbraten mit Blaukraut & Spätzle

Und beim Fleisch hatte mich der Eindruck wirklich nicht getäuscht, denn es war schön mürbe und dabei dennoch angenehm zart und saftig, so wie man es von einem Schmorbraten wir Sauerbraten eben erwartet. Die eine der beiden Scheiben war dabei zwar leicht durchwachsen, aber darüber konnte man hinwegsehen. Gemeinsam mit der angenehm dickflüssigen und würzigen Sauce kam auf jeden Fall das richtige Sauerbraten-Feeling auf. Von der Sauce hätte dabei sogar gerne noch etwas mehr dazu tun können, denn die Spätzle bzw. Knöpfle waren heute leider etwas trocken geraten. Mit Hilfe der Sauce und der Flüssigkeit aus dem angenehm fruchtigen Blaukraut mit seinem leichten Apfelaroma ließen sie sich aber dennoch genießen. Ich war mit meiner Wahl zufrieden und zahlte die 5,45 Euro dafür gern, es hatte sich durchaus gelohnt.
Sah man sich die Tabletts der anderen Göste an, konnte man sehen dass auch hier sehen dass es keinen klaren Favoriten gab, die Geschmäcker waren passend zum Angebot wieder mal sehr breit gestreut. Ganz vorne spielten dabei aber eindeutig die Lasagne sowie der Sauerbraten mit und ich würde der Lasagne mit hauchdünnen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen. Somit landete der Sauerbraten auf dem zweiten Platz, gefolgt von den Käsespätzle auf Platz drei, den Asia-Gerichten auf dem vierten Platz und dem Tiroler Geröst’l auf Platz fünf. Aber alles lag wie gesagt eng beieinander und konnte sich innerhalb kürzester Zeit verschieben, daher ist diese Aussage nur bedingt aussagekräftig auf den gesamten Mittagszeitraum bezogen. 😉

Mein Abschlußurteil:
Sauerbraten: ++
Sauce: ++
Blaukraut: ++
Spätzle: +

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *