Archive for May, 2020

Bretzel, Leberkäse & Calzone [27. & 28.05.2020]

Thursday, May 28th, 2020

Nachdem ich Montag und Dienstag Homeoffice gemacht hatte und mich mit meiner Blätterteig-Chorizo-Pizza versorgt hatte, begab ich mich trotz Corona-Krise und Maskenpflicht, die jetzt auch in unserem Bürogebäude gilt, wieder in die Firma. Da ich mir nichts vorgekocht hatte holten wir uns in der bereits bekannten Bäckerei wieder einen Mittagssnack. Ich entschied mich dieses Mal wieder für eine Butterbretzel und eine Leberkässemmel.

Pretzel & Bavarian meatloaf / Brezel & Leberkäse

Beim Leberkäse war man dieses Mal leider nicht ganz so großzügig gewesen wie bei früheren Bestellungen in der selben Bäckerei wie hier oder hier, sie war sogar keilförmig geschnitten und vejüngte sich nach hinten hin, aber gemeinsam mit dem knusprigen Brötchen und der spärlich mit Butter bestrichenen Laugenbrezel reichte die Menge vollkommen aus, um satt zu werden.
Am Donnerstag hatten wir ursprünglich auch vorgehabt erneut in die Bäckerei zu gehen, doch wir waren dieses Mal sogar zu viert im Büro und entschlossen uns daher mal wieder, Pizza im Ristorante Zucca zu ordern. Obwohl ich in 2017 eher gemischte Erfahrungen damit gemacht hatte, wählte ich dieses Mal aus der eher übersichtlichen Speisekarte eine Pizza Calzone zum stolzen Preis von 8,50 Euro.

Pizza Calzone

Was die Größe anging konnte ich mich zumindest nicht beschweren, das Ding war wirklich überaus ansehnlich und hatte etwa die Länge eines männlichen Unterarms. Allerdings sah es mir nach sehr viel trockenen Teig aus, zumal im Vergleich zum letzten Mal sogar noch weniger Tomatensauce und Käse auf der äußeren Hülle war. Über die kleine verbrannte Stelle sah ich aber großzügig hinweg. An den spitzen Enden bestand die Calzone dann auch tatsächlich nur aus Teig, aber die Füllung begann dann recht schnell und war auch in einem guten Verhältnis zur Teigmenge bemessen.

Pizza Calzone - Lateral cut / Querschnitt Pizza Calzone - Opened / Aufgeklappt

Die mit Kräuter versehene Tomatensauce fand ich diesmal etwas besser als letztes Mal, sie gab den anderen Zutaten aus reichlich Kochschinken, viel Käse und ein paar Champignon-Scheiben eine zusätzliche fruchtige Note. Was definitiv nicht die beste Calzone die ich je gegessen habe, aber sie war in Ordnung. Ich war zufrieden.

Blätterteig-Pizza mit Chorizo [25.05.2020]

Monday, May 25th, 2020

Langsam leert sich mein durch der Corona-Krise übermäßig gefüllter Kühlschrank zusehends und auch meinen heutigen Homeoffice-Tag nutzte ich wieder dazu weitere Zutaten zu verbrauche. Ich fand noch eine Rolle Blätterteig mit MHD bis genau heute. Außerdem in einem Einweck-Bügelglas die Reste meiner Tomatensauce, die ich Anfang des Monats für meine Sucuk-Pizza zubereitet und die ich bereits für eine weitere Pizza erneut verwendet hatte. Sie war jetzt bereits 24 Tage im Kühlschrank, jedoch Luftdicht verschlossen gelagert und gemäß Geschmackstest auch noch absolut genießbar. Außerdem Reste von Käse sowie ein luftdicht verschweißtes Päckchen von kleinen Brat-Chorizos mit MHD ebenfalls genau bis heute. Also beschloss ich mir daraus auf die Schnelle eine Pizza zuzubereiten.
Also schnell den Teig auf einem Backblech ausgerollt, ihn mit Pizzasauce bestreichen, darüber den Käse – eine Mischung aus Cheddar und Mozzarella – streuen und alles mit kleinen Stücken der aus der Schale befreiten Chorizo-Bratwürsten belegt. Dann bei 220 Grad für 12-15 Minuten in den Ofen schieben und fertig.
Puff pastry pizza with chorizo - Finished baking / Blätterteig-Pizza mit Chorizo - Fertig gebacken
Nachdem die Pizza für drei bis vier Minuten etwas abgekühlt ist, können wir sie mit dem Pizzaschneider portionieren, servieren und genießen.
Puff pastry pizza with chorizo - Served / Blätterteig-Pizza mit Chorizo - Serviert
Die Kombination aus der Trotz ihres Alters weiterhin angenehm fruchtig-würziger Pizzasauce, reichlich Käses und den durchgegarten Fetzen des würzig-pikanten Chorizo-Wurstbrät auf hauchdünnem knusprigen Pizzateig erwies sich als überaus schmackhaft und gut gelungen – auch wenn es nur Reste waren die ich spontan kombiniert hatte. Das Fett der Chorizo beim Backen etwas zerlaufen und hatte deren Aroma über den kompletten Teig verteilt, was den Geschmack sowohl im noch heißen als natürlich auch im abgekühlten Zustand noch verstärkte. Wirklich sehr lecker. Dennoch: Ich muss dringend mal wieder einkaufen, langsam gehen mir wirklich die Vorräte aus. Leider mach ich das mit Maske nicht so gerne… 😉
Puff pastry pizza with chorizo - Side view / Blätterteig-Pizza mit Chorizo - Seitenansicht

Tagliatelle mit Hackfleisch-Tomaten-Sahne-Sauce – Resteverbrauch [20. – 23.05.2020]

Sunday, May 24th, 2020

Eigentlich gibt es die letzten Tage nichts wirklich spannendes zu berichten, viel Homeoffice, wenig Kontakt zu anderen Personen und Verbrauch der Reste meiner selbst gekochten Tagliatelle mit Hackfleisch-Tomaten-Sahne-Sauce, die sich wie alle Nudelgerichte wunderbar zum aufwärmen eigneten.
Am Mittwoch nahm ich mir eine Portion mit ins Büro

Tagliatelle in mincemeat tomato cream sauce - Resteverbrauch I / Tagliatelle in Hackfleisch-Tomaten-Sahnesauce - Resteverbrauch I

und machte es mir dort in der Mikrowelle warm. Meine mikrowellenfeste Dose, in der ich meine Speisen immer mitnehme und heiß mache, merkt man aber inzwischen an dass ich sie in letzter Zeit häufiger benutze. Sie ist zwar noch dicht, das Plastik hat aber inzwischen eine leicht rötliche Färbung angenommen. Keine Ahnung woher das kommt, zumal sich die Färbung auch nicht mehr durch Schrubben entfernen lässt. Seltsam, aber muss ich wohl erst mal mit leben. 😉
Am Donnerstag war ja Christi Himmelfahrt bzw. Vatertag, ein Feiertag hier in Bayern und daher blieb ich natürlich daheim und machte mir dort eine weitere Portion meiner Tagliatelle warm.

Tagliatelle in mincemeat tomato cream sauce - Resteverbrauch II / Tagliatelle in Hackfleisch-Tomaten-Sahnesauce - Resteverbrauch II

Freitag wäre zwar ein idealer Brückentag und Gelegenheit für ein verlängertes Wochenende gewesen, wenn ich Urlaub genommen hätte, doch ich hatte mich entschlossen HomeOffice zu machen und mir den Urlaub bis nach Corona aufzusparen. Und auch an diesem Tag reichten mir noch die Reste meiner Tagliatelle.

Tagliatelle in mincemeat tomato cream sauce - Resteverbrauch III / Tagliatelle in Hackfleisch-Tomaten-Sahnesauce - Resteverbrauch III

Am Samstag machte ich mir schließlich noch die letzten Reste warm und die machten immer noch eine angenehm große Portion aus.

Tagliatelle in mincemeat tomato cream sauce - Resteverbrauch IV / Tagliatelle in Hackfleisch-Tomaten-Sahnesauce - Resteverbrauch IV

Zum Glück kann Nudeln mit Hackfleisch-Tomatensauce in unbegrenzten Mengen verzehren, da ich diese Kombination einfach Liebe – auch wenn ich nach vier Tagen mit dem selben Mittagessen zugeben muss dass mir schon der Sinn nach etwas Abwechslung steht. Leider habe ich am Sonntag nichts mehr genug fürs Kochen vorrätig gehabt und mich mit Brot versorgt, aber ab morgen kann ich glücklicherweise wieder einkaufen und mir anschließend wieder etwas frisches zubereiten. Und dieses Mal vielleicht ohne Nudeln, aber versprechen kann ich das noch nicht. 😉

Busse Currywurst – der Kurztest

Wednesday, May 20th, 2020

Ich hatte bereits seit längerem keine Mikrowellen-Currywurst mehr getestet, das lag aber auch daran dass ich einfach keine neuen Produkte mehr gefunden habe. Nachdem ich den Platzhirsch von Meica sowie die Konkurrenzprodukte von Redlefsen, Quisit (mit Pommes), Iss was!, Hardy und Rügenwalder sowie die Geflügel-Currwurst von Meica getestet hatte, fand ich in keinem der Märkte etwas neues zum testen. Bis vor ein paar Tagen, als ich mal wieder in der hiesigen Netto-Filiale einkaufte und dort die Busse Currywurst zum Preis von 1,79 Euro entdeckte.

01 - Busse Currywurst - Packung vorne / Package front

02 - Busse Currywurst - Packung hinten / Package back

Das Gesamtgewicht von 220g mit 120g Wursteinlage entspricht dabei genau den Werten, die ich auch von allen anderen Produkten her kenne. Bei der Wurst selbst handelt es sich anscheinend um Brühwurst, nicht um Bratwurst – also die Berliner Currywurst-Variante. Als Zubereitungsmöglichkeiten stehen wieder die Mikrowelle mit einer Zubereitungszeit von 2 Minuten bei 600 Watt und das Wasserbad mit einer Zubereitungszeit von 12 Minuten zur Auswahl.
Die erste Überraschung erwartet mich als ich die Folie auf der Rückseite abzog.

03 - Busse Currywurst - Packung hinten - geöffnet / Package back - open

Hier fand sich zwar der übliche Holzpieker, aber ich vermisste das sonst bei allen Produkten (außer der Quisit Currywurst mit Pommes) beiliegende Currypulver zum garnieren. Das war schon mal ein Minuspunkt – wenn auch nur ein kleiner, denn ich hab ja glücklicherweise immer Curry im Haus.
Vor der Zubereitung muss man, wie üblich, natürlich die Abdeckfolie etwas einstechen – am besten mit Hilfe des beiliegenden Holzgäbelchens.

04 - Busse Currywurst - Abdeckfolie anstechen / Tap covering foil

Anschließend kommt die Plastikschale samt Inhalt ungeöffnet für 2 Minuten in die Mikrowelle.

05 - Busse Currywurst - In Mikrowelle erhitzen / Heat in microwave

Nach dem Erhitzen ist ein wenig der Currysauce aus den zuvor beigebrachten Löchern ausgetreten,

06 - Busse Currywurst - Erhitzt / Heated

so dass man beim anschließenden Abziehen der Abdeckfolie etwas aufpassen muss, dass man sich die Hände nicht einsaut.

07 - Busse Currywurst - Folie abziehen / Remove foil

Damit ist das Produkt – eigentlich verzehrfertig.

08 - Busse Currywurst - Verzehrfertig / Ready-to-eat

Die Sauce enthält zwar Curry und ist an sich auch eigentlich angenehm mild-würzig und ein wenig fruchtig, etwa so wie Curryketchup, doch irgendwie fehlte mir auch visuell etwas – daher entschloss ich mich schließlich dazu das Gericht doch noch mit etwas Curry zu garnieren.

09 - Busse Currywurst - Mit Curry-garnieren / Garnish with curry

Dazu gab es bei mir außerdem ein Stück Buttertoast, der auch dazu diente die Reste der Sauce aus der Sauce zu wischen. Geschmacklich war die Busse Currywurst dann auch nicht merklich Besser oder Schlechter als ähnliche Produkte mit Brühwurst. Gab es soweit erst mal nichts dran auszusetzen.
Werfen wir aber nun noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Produktes:

Nährwerte für: 100g 220g
(Portion)
Brennwert: 988 kj
233 kcal
2173,6 kj
512,6 kcal
Eiweiß: 9,0 g 19,8 g
Kohlehydrate:
davon Zucker:
15,0 g
14,8 g
33,0 g
29,6 g
Fett:
davon gesättigte Fetts.:
15,0 g
5,9 g
33,0 g
12,98 g
Kochsalz: 1,8 g 3,96 g

Was mir als erstes ins Auge fällt ist mal wieder die große Menge an Zucker in der Sauce. Die 29,6g entsprechen fast 10 Stück Würfelzucker (bei 3g pro Würfel wie in Deutschland üblich) – das ist schon eine unglaublich “großzügige” Portion, vor allem in Bezug auf die doch eher kleine Portion Currywurst. Und auch der Brennwert liegt mit über 500kcal etwas über dem Durchschnitt der anderen Produkte, die sich alle unter diesem Wert lagen, wen auch häufig nur gering.
Das Produkt liegt vom Preis her zwar gleich mit dem Platzhirsch von Meica, kann aber durch das fehlen des Currypulvers nicht gerade punkten. Ich werde bei Gelegenheit noch mal eine zweite Dose testen, um zu sehen ob es sich hier um ein Zufall handelte oder nicht, ich glaube aber dass das Weglassen hier Absicht war. Was den Geschmack anging gab es hier aber nichts auszusetzen. Trotzdem sollte sich Busse hier noch entweder an Ausstattung oder beim Preis etwas mehr ins Zeug legen, um auf dem heiß umkämpften Markt der Mikrowellen-Currywürste punkten zu können.

Meine Wertung: 1,5 MG

Tagliatelle mit Hackfleisch-Tomaten-Sahnesauce – das Kurzrezept

Monday, May 18th, 2020

Am Montag Abend fiel mir ein, dass ich ja noch Hackfleisch im Kühlschrank hatte das ich dringend verbrauchen musste. Es war zwar mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis 20.05. versehen, also bis Mittwoch, aber es sah bei der Kontrolle nicht mehr allzu gut aus, daher entschloss ich mich dazu es noch heute Abend schnell zu verbrauchen. Das Rezept das ich dazu verwendete basiert auf der meiner altbewährten Hackfleisch-Tomatensauce nach Rezept meiner Mutter, das ich ja bereits viele Male (z.B. hier, hier und hier) verwendet habe. Ich gab noch eine rote Zwiebel zum Hackfleisch, sorgte mit etwas Sriracha-Sauce für etwas mehr Schärfe, ersetzte einen Teil der Gemüsebrühe noch durch Sahne und gab schließlich noch eine Dose abgetropfter Kidneybohnen in die Sauce. Das Ergebnis war eine einfaches und leckeres Nudelgericht, das ich hier nur noch mal in Ultrakurzform kurz vorstelle – das Rezept ist ja bereits bekannt.

Was benötigen wir für 4 Portionen?

  • 500g Hackfleisch
  • 500g Tagliatelle
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 80g Tomatenmark (3-4 Esslöffel)
  • 3 Esslöffel Mehl
  • 250g Sahne
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose stückige Tomaten (400g)
  • einige Spritzer Ketchup
  • einige Spritzer Sriracha-Sauce
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch, Paprika, Oregano, Basilikum & Thymian zum würzen
  • Nachdem wir das Hackfleisch in einer höheren Pfanne krümelig angebraten haben, geben wir die gewürfelte Zwiebel hinzu und dünsten sie ebenfalls kurz mit an und addieren dann das Tomatenmark, um es kurz mit anzurösten. Außerdem setzen wir einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln auf. Dann streuen wir das Mehl über die Hackfleisch-Zwiebel-Tomatenmark-Mischung in der Pfanne die drei Esslöffel Mehl und löschen dann alles mit Gemüsebrühe, Sahne und Tomaten ab. Sobald das Wasser kocht, salzen wir es und kochen die Tagliatelle gem. Beschreibung darin.

    01 - Kochen / Cook

    Während die Nudeln kochen, schmecken wir die Sauce mit den Gewürzen sowie Ketchup und Sriracha-Sauce ab und geben schließlich noch die Bohnen hinzu, um dann alles auf reduzierter Stufe und bei gelegentlichem rühren vor sich hin köcheln zu lassen.

    02 - Umrühren / Stir

    Sind die Nudeln al dente gekocht, lassen wir sie ein einem Sieb abtropfen, geben sie dann direkt in die Sauce

    03 - Nudeln in Sauce geben / Put noodles in sauce

    und vermischen alles dann gut miteinander, um es noch einige Minuten weiter vor sich hin köcheln zu lassen. Die Nudeln nehmen dabei – so schien es mir zumindest – einen Teil der Sauce in sich auf.
    04 - Nudeln & Sauce vermischen / Mix noodles with sauce

    Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen.
    05 - Tagliatelle in mincemeat tomato cream sauce - Served / Tagliatelle in Hackfleisch-Tomaten-Sahnesauce - Serviert

    Die Sauce war dank der Sahne merklich cremiger als die Standard-Tomatensauce die ich sonst gerne immer wieder koche, hatte aber glücklicherweise nichts von ihrer fruchtigen Tomatennote verloren. Mit reichlich Fleischeinlage in Form des krümelig angebratenen Hackfleischs und etwas Gemüse in Form von Bohnen auch in dieser variierten Form ein sehr leckeres Geschmackserlebnis und dabei trotzdem schnell hergestellt. Natürlich ist die Menge an Tagliatelle schon recht groß und eine ziemlich heftige Kohlehydrat-Bombe – im Nachhinein gesehen hätte ich hier vielleicht noch einen Teil der Nudeln durch spiralisierte Zucchini ersetzen können. Alles in allem aber auch in dieser leicht modifizierten Form ein sehr leckeres Gericht. Ich war mit dieser Hackfleisch-Verwertung auf jeden Fall überaus zufrieden. 😋

    06 - Tagliatelle in mincemeat tomato cream sauce - Side view / Tagliatelle in Hackfleisch-Tomaten-Sahnesauce - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Blitz-Nudelauflauf – Resteverbrauch [14. – 17.05.2020]

    Sunday, May 17th, 2020

    Eigentlich gibt es wenig neues zu berichten, die Corona-Krise hält uns weiterhin im Bann und die meiste Zeit zu Hause. Nur am Donnerstag war ich noch mal im Büro und hatte mir dazu eine Portion meines Nudelauflaufs in der bewährten Dose mitgenommen, um mir den Gang zum Bäcker sparen zu können.

    Paste Bake - Leftovers I / Nudelauflauf - Reste I

    Über aufgewärmte Nudelaufläufe brauche ich glaube ich nicht allzu viel zu sagen: Aufgewärmt fast noch leckerer als frisch zubereitet. Allerdings musste ich feststellen dass im Nachhinein gesehen ein paar mehr Erbsen oder allgemein mehr Gemüse hier nicht schlecht gewesen wären.
    Und die Menge reichte mir auch noch am Freitag, an dem ich Homeoffice machte,

    Paste Bake - Leftovers I I/ Nudelauflauf - Reste II

    sowie am Samstag

    Paste Bake - Leftovers III / Nudelauflauf - Reste III

    und sogar am Sonntag.

    Paste Bake - Leftovers IV / Nudelauflauf - Reste IV

    Dazu sei angemerkt, dass ich das Gericht am Zubereitungstag nur probiert, aber keine ganze Portion gegessen hatte. Es waren also insgesamt vier Portionen, so wie im Rezept angekündigt. Damit ist aber erst mal wieder genug mit Nudelauflauf, so lecker er auch war.

    Blitz-Nudelauflauf mit Speck & Erbsen – das Kurzrezept

    Thursday, May 14th, 2020

    Nachdem meine Kung Pao Nudeln verbraucht waren, stand ich vor Wahl ab morgen wieder Brötchen vom Bäcker zu holen oder mir am Abend noch schnell etwas zu kochen, das ich mir die nächsten Tage dann mit ins Büro nehmen kann – denn die Corona-Krise hält unser Betriebsrestaurant ja leider weiterhin geschlossen. Und ich entschied mich für das Kochen. Da ich ich spontan dazu entschloss, hatte ich natürlich nichts eingekauft sondern musste auf das zurückgreifen was ich noch im Kühlschrank hatte. Und es war gut dass ich dort nachschaut, denn meine restlichen Hühnereier waren bereits mehrer Tage über dem Mindesthaltbarkeitsdatum und mussten dringend verbraucht werden. Ein Test im Wasserglas zeigte mir, dass sie sich bereits aufrichteten, aber noch am Boden blieben – es war also höchste Zeit. Sobald sie oben schwimmen, kann man sie nur noch wegwerfen. Außerdem fand ich noch Speckwürfel – zwei Tage über MHD, Sahne die eine Woche abgelaufen aber noch gut war. 🤭 Wirklich gut dass ich geschaut hatte, denn ich werfe ungern Lebensmittel weg. Zum Glück war alles trotzdem noch gut. Außerdem hatte ich natürlich noch geriebenen Käse im Kühlschrank, Nudeln und TK-Erbsen habe ich sowieso immer vorrätig. Also entschied ich mich, einen schnellen Nudelauflauf zuzubereiten, damit kann man eigentlich nie etwas falsch machen. 😉

    Was benötigen wir für 4 Portionen?

  • 400g Nudeln nach Wahl
  • 4 Hühnereier
  • 250ml Sahne
  • 150ml Milch
  • 250g gewürfelter Speck
  • 200g Erbsen (TK)
  • 200g geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss & Cayennepfeffer zum würzen
  • Nachdem wir einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben, schlagen wir die Eier in eine Schüssel oder einen Messbecher,
    01 - Eier in Messbecher öffnen / Open eggs in beaker

    geben die Sahne und die Milch hinzu
    02 - Sahne hinzufügen / Add cream

    und würzen alles mit Salz, Pfeffer,
    03 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    frisch geriebener Muskatnuss
    04 - Mit  frisch geriebner Muskatnuss abschmecken / Taste with freshly grated nutmeg

    sowie einer großzügigen Portion Cayennepfeffer.
    05 - Cayennepfeffer einstreuen / Add cayenne pepper

    An dieser Stelle wurde ich durch das Kochen des Wasser unterbrochen, dass den Deckel auf dem Topf klappern ließ. Also salzen wir nun das Wasser
    06 - Wasser salzen / Salt water

    und kochen die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung. Ich hatte mich für Hörnchennudeln entschieden, die neun Minuten brauchen sollten, aber Fusilli, kurze Makkaroni oder Penne würden hier ebenfalls ihren Zweck erfüllen.
    07 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Anschließend streuen wir etwa die Hälfte des geriebenen Käses zu unserer Sahne-Ei-Mischung
    08 - Käse einstreuen / Add cheese

    und verquirlen alles gründlich miteinander.
    09 - Gründlich verquirlen / Whisk well

    Außerdem dünsten wir wir zwei Drittel des gewürfelten Specks in einer kleinen Pfanne an.
    10 - Speck andünsten / Braise bacon

    Drei bis vier Minuten vor Garende geben wir außerdem die TK-Erbsen zu den Nudeln, um sie ein wenig vorzugaren,
    11 - Erbsen zu Nudeln geben / Add peas to noodles

    und gießen alles schließlich in ein Sieb ab, um es etwas abtropfen zu lassen.
    12 - Nudeln mit Erbsen abtropfen lassen / Drain noodles & peas

    Während der Ofen dann auf 180 Grad vorheizt, füllen wir die abgetropften Nudeln samt Erbsen in eine Auflaufform,
    13 - Nudeln in Auflaufform geben / Put pasta in casserole

    geben den angebratenen Speck hinzu,
    14 - Speck dazu geben / Add bacon

    übergießen alles mit unserer gewürzten Ei-Sahne-Mischung
    15 - Mit Eier-Sahne-Mischung übergießen / Douse with egg cream mix

    und vermischen dann alles gründlich miteinander.
    16 - Gründlich vermischen / Mix well

    Darüber verteilen wir die verbliebenen ungebratenen Speckwürfel,
    17 - Speckwürfeln hinzufügen / Add diced bacon

    bestreuen dann alles mit dem restlichen Käse
    18 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    und backen den Auflauf dann für 30-35 Minuten im Ofen.
    19 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald die Eier-Sahne-Masse gestockt ist und der Käse eine angenehme goldbraune Farbe angenommen hat, können wir die Auflaufform wieder entnehmen, lassen sie für einige Minuten ruhen
    20 - Quick pasta bake - Finished baking / Blitz-Nudelauflauf - Fertig-gebacken

    um es anschließend zu portionieren, servieren und genießen zu können.
    21 - Quick pasta bake - Served / Blitz-Nudelauflauf - Serviert

    Meine Befürchtung dass das Gericht zu trocken werden könnte bewahrheitete sich schon mal nicht, die Eier in der Sahne waren zwar gestockt, gaben dem Gericht aber noch genügend Feuchtigkeit. Allerdings hätte ich im Nachhinein gesehen doch lieber eine größere Auflaufform nehmen sollen, ind er sich die Nudeln etwas flacher verteilt hätten, so dass mehr davon in der gestockten Ei-Sahne-Mischung gebunden wären. Aber glücklicherweise hielt der geschmolzene Käse auch den oberen Teil meines Auflauf-Stücks stabil in Form. Insgesamt erwies sich die Zusammenstellung auch als sehr schmackhaft, nur hätte es noch etwas mehr Salz vertragen können. Ich hätte die Mischung vielleicht besser doch probieren und nicht einfach frei Schnauze würzen sollen. Doch mit etwas zusätzlichem Salz aus dem Salzstreuer ließ sich das problemlos beheben. Insgesamt ein wirklich gutes Rezept für ein leckeres Schnellgericht, nur bei der Würze sollte man keinesfalls geizen. 😉

    22 - Quick pasta bake - Side view / Blitz-Nudelauflauf - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Kung Pao Nudeln – Resteverbrauch (und die Butterbretzel) [11. – 13.05.2020]

    Wednesday, May 13th, 2020

    Die letzten Tage habe ich natürlich von meinen am Sonntag gekochten Kung Pao Nudeln mit Hähnchen gezehrt. Am Montag machte ich noch Homeoffice und konnte mir die Nudeln nach dem Aufwärmen noch mit Sesam und Frühlingszwiebeln garnieren.

    Kung Pao Chicken Noodle Stir Fry - Leftovers /  Kung Pao Nudeln mit Hähnchen - Resteverbrauch

    Ich fand bereits jetzt, dass der Geschmack ein wenig intensiver geworden war, was bei Nudelgerichten ja nicht ungewöhnlich ist.
    Ab Dienstag und Mittwoch ging ich dann wieder ins Büro, um dort direkt mit meinem neuen Kollegen an seiner Einarbeitung weiter zu arbeiten. In der mikrowellenfesten Plasitkdose erwärmt boten mir meine Kung Pao Nudeln auch hier weiterhin einen leckeres heißes Mittagsmahl.

    Kung Pao Chicken Noodle Stir Fry - Leftovers II /  Kung Pao Nudeln mit Hähnchen - Resteverbrauch II

    Kung Pao Chicken Noodle Stir Fry - Leftovers III /  Kung Pao Nudeln mit Hähnchen - Resteverbrauch III

    Ich fand dass die leicht säuerliche Note, die durch den Reisessig in die Sauce gekommen waren, sie nun noch etwas intensiviert hatten, aber nicht so dass das Gericht dadurch schlechter wurde – viel mehr machte es die Nudeln – trotz aufwärmen – noch einen Deut leckerer – so empfand ich es zumindest.
    Am Mittwoch erschien mir die Portion allerdings recht klein, daher ließ ich mir von meinem Kollegen, der weiterhin zum Bäcker gegangen war, noch zusätzlich eine Butterbrezel mitbringen.

    Butter pretzel / Butterbrezel

    Damit hatte ich auf jeden Fall genug Nahrungsmittel, um satt zu werden und bis zum Abend durchzuhalten. Ich würde ja gerne über etwas interessanteres berichten, aber die Corona-Krise hält uns alle weiterhin im Banne und es ist auch weiterhin nichts geöffnet – daher bleiben nur Bäcker oder Selbstversorgung…