Knusprige Ravioli aus dem Air Fryer mit Tomaten-Basilikum-Dip

Crispy Ravioli with tomato basil dip - Served  / Knusprige Ravioli mit Tomaten-Basilikum-Dip - Serviert
Obwohl ich wie Montag üblich Homeoffice machte, hatte ich zu Mittag leider keine Zeit zu kochen. Daher entschied ich mich heute Abend dazu, ein Rezept auszuprobieren, das ich vor einiger Zeit entdeckt hatte: Panierte Ravioli mit Tomaten-Basilikum-Dip. Ich verzichtete dieses Mal auf eine detaillierte Foto-Dokumentation, möchte aber trotzdem mal kurz das Ergebnis präsentieren.
Wir benötigen für 1-2 Portionen:

  • 1 Päckchen fertige Ravioli aus dem Kühlregal (z.B. mit Spinat-Ricotta-Füllung)
  • 2 Eier
  • 100-120g Paniermehl
  • 15-20g geriebener Parmesan
  • 2 Eier
  • Etwas Öl
  • 1 kleines Glas Tomaten-Basilikum-Sauce
  • Zuerst kochen wir die Ravioli für 4-5 Minuten in heißem Wasser und lassen sie dann in einem Sieb abtropfen. Während die Ravioli etwas abkühlen verquirlen wir die Eier in einem tiefen Teller und mischen Brotkrumen mit Parmesan in einem weiteren, flachen Teller. Sobald die Ravioli abgekühlt sind, tupfen wir sie etwas mit einem Papiertuch trocken, wälzen sie dann zuerst in dem verquirlten Ei und anschließend in der Paniermehl-Parmesan-Mischung. Sind alle Ravioli paniert, legen wir so viele Ravioli wie hinein gehen damit gerade der Boden bedeckt ist in die Schublade unserer Heißluftfritteuse und frittieren sie für 8-9 Minuten bei 180 Grad. Damit sei dabei etwas brauner werden, bepinseln wir sie nach der ca. 4-5 Minuten mit etwas zusätzlichem Öl. Da wir nicht alle Ravioli auf einmal frittieren können, machen wir es in mehrere Durchläufen und legen am ende noch mal alle zusammen für ein bis eineinhalb Minuten erneut in die Fritteuse, damit sie alle wieder heiß sind. Danach werden sie, mit Tomaten-Basilikum-Dip und etwas Parmesan garniert serviert und genossen.
    Crispy Ravioli with tomato basil dip - Side view / Knusprige Ravioli mit Tomaten-Basilikum-Dip - Seitenansicht
    Letztlich ein schnell zubereitetes und sehr leckeres Fingerfood. Ich hatte mir Ravioli mit Spinat-Ricotta-Füllung besorgt, die sich wunderbar für diesen Zweck geeignet hatten. Dabei hatte sich die Ravioli in der Fritteuse gegen Ende ein wie ein Ballon aufgebläht, was sich aber beim Verzehr als vorteilhaft herausstellte, da man so nach dem ersten Abbeißen weitaus mehr vom leckeren Tomaten-Basilikum-Dip aufnehmen konnte – der Dip konnte mit dem Inneren der Ravioli wie mit einem kleinen Löffel aufgenommen werden. Obwohl die Sauce dank der Panade sowieso sehr gut an ihnen haftet. Ich hatte zuerst etwas befürchtet, dass die dünnen Ränder der Ravioli in der Fritteuse zu hart werden könnten, aber das war hier nicht geschehen. Alles in allem gab es nichts an diesem leckeren Snack zu meckern, der somit auch mein heutiges Abendbrot darstellte. Ich kann das Rezept also vorbehaltlos weiter empfehlen. ­čśü

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *