Kartoffel-Nudel-Auflauf mit Schinken & Gemüse – Resteverbrauch [10. – 14.09.2020]

Jetzt hat mein Kartoffel-Nudel-Auflauf mit Schinken und Gemüse, den ich am Abend des Donnerstag letzter Woche noch schnell gekocht hatte doch tatsächlich bis einschließlich dem heutigen Montag gereicht.
Zuerst nahm ich mir am Donnerstag eine Tupperbox damit an die Arbeit mit
Potato pasta casserole with ham & veggies - Leftovers I / Kartoffel-Nudel-Auflauf mit Schinken & Gemüse - Resteverbrauch I
und machte mir den Inhalt dort in der Mikrowelle heiß. Schmeckte weiterhin sehr lecker und kaum schlechter als frisch gekocht.
Und auch am Freitag, an dem ich in Homeoffice arbeitete, landete eine weitere Portion auf meinen Mittagsteller – ebenfalls in der Mikrowelle heiß gemacht.
Potato pasta casserole with ham & veggies - Leftovers I / Kartoffel-Nudel-Auflauf mit Schinken & Gemüse - Resteverbrauch II
Das gleiche galt für den Samstag,
Potato pasta casserole with ham & veggies - Leftovers III / Kartoffel-Nudel-Auflauf mit Schinken & Gemüse - Resteverbrauch III
den Sonntag
Potato pasta casserole with ham & veggies - Leftovers IV / Kartoffel-Nudel-Auflauf mit Schinken & Gemüse - Resteverbrauch IV
und den heutigen Montag, wo ich ebenfalls wieder in Homeoffice arbeitete.
Potato pasta casserole with ham & veggies - Leftovers V / Kartoffel-Nudel-Auflauf mit Schinken & Gemüse - Resteverbrauch V
Ich hatte ja etwas bedenken wegen des im Auflauf verwendeten Ei, dass es nicht ganz so lange halten würde, aber es gab die gesamten sechs Portionen die dieses Gericht über hielt niemals etwas zu beanstanden. Praktischer Seiteneffekt des fest gebackenen Gusses war außerdem: Man konnte das Gericht einfach in gleich große Blöcke zerteilen, dann in Boxen lagern und am Stück wieder aufwärmen. Ich liebe praktisches essen fast genau so wie ich leckeres Essen mag… 😉
Im Nachhinein gesehen würde ich aber vielleicht die Menge an Gemüse noch etwas erhöhen und die Menge an Kartoffeln und Nudeln noch etwas reduzieren. Ich fand die Verteilung letztlich doch nicht so ganz optimal. Etwas mehr Gemüse hätte dem Gericht doch ganz gut getan, auch wenn es in dieser Ausführung natürlich dennoch lecker war. Vor allem das Lauch ging ein wenig unter, und das obwohl ich recht viel davon verwendet hatte. Außerdem werde ich mir überlegen, ob ich nicht einen Teil des Kochschinkens durch geräucherten Speck ersetzen kann, denn das gibt dem Gericht noch zusätzliche leckere Aromen. Denn nach sechs Portionen kann ich das, so denke ich, besonders gut beurteilen, was man am Gericht noch verbessern kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *