Asiatische Weißkohl-Nudelpfanne mit Huhn – das Rezept

Es war zwar Mittwoch und ich hatte nach der Arbeit keine sonderlich große Lust zu kochen, aber ich wollte mich auch nicht die Woche über nur von belegten Semmeln und Sandwiches ernähren, daher zwang ich mich selbst in die Küche und dort eine Asiatische Weißkohl-Nudelpfanne mit Hühnchen zuzubereiten. Die Mengenverhältnisse im zugrunde liegenden Rezept waren dabei etwas unausgewogen, für meinen Geschmack etwas zu viel Nudeln und etwas zu wenig Kohl, was wohl auch damit zusammenhing dass ich die Mengen aus amerikanischen Angaben umrechnen musste, aber ich habe die Mengen in meinem hiesigen Rezept noch einmal angepasst, damit die Verhältnisse der einzelnen Zutaten jetzt optimal sein sollte. 😉 Außerdem erweiterte ich das ursprüngliche Rezept um etwas Fleisch in Form von Hähnchenbrustfilet. Hätte ich mehr Zeit gehabt, hätte ich dies vielleicht sogar noch mariniert, so aber musste es sich mit ein paar Gewürzen begnügen. Das Ergebnis was trotzdem ein überaus leckeres Gericht, dessen optimiertes Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 200g Mie-Nudeln oder Ramen
  • 2 Möhren (110-120g)
  • 65-70g frischen Ingwer
  • 1 halber Kopf Weißkohl (ca. 750-800g)
  • 500g Hähnchenbrust-Filet
  • 1 größere Zwiebel
  • 4-5 Zehen Knoblauch
  • 2-3 Esslöffel helles Sesamöl
  • 6 Esslöffel helle Sojasauce (90ml)
  • 4 Esslöffel dunkles Sesamöl (60ml)
  • 1 Esslöffel Maisstärke
  • etwas Sriracha-Sauce zum abschmecken
  • evtl. 1 Stange Frühlingzwiebel in Röllchen zum garnieren
  • Beginnen wir also damit, die Möhren zu schälen
    01 - Peel carrots / Möhren schälen

    und zu reiben
    02 - Grate carrots / Möhren reiben

    damit wir am Ende schmale Stifte erhalten.
    03 - Grated carrots / Möhren gerieben

    Außerdem schälen wir den Ingwer
    04 - Peel ginger / Ingwer schälen

    und reiben ihn fein. Ich benutze für so etwas gerne meine Parmesanreibe.
    05 - Grate ginger / Ingwer reiben

    Als nächstes halbieren wir den Weißkohl, decken die Schnittstelle der einen Hälfte mit Frischhaltefolie ab und legen sie zurück in den Kühlschrank während wir die andere Hälfte noch einmal halbieren,
    06 - Quarter cabbage / Kohl vierteln

    den Strunk heraus schneiden,
    07 - Cut out stalk / Strunk entfernen

    die äußeren, lederartigen Blätter entfernen
    07 - Cut out stalk / Strunk entfernen

    und den verbliebenen Kohl in schmale Streifen schneiden, wobei wir die einzelnen Stücke gerne noch einmal halbieren dürfen.
    09 - Cut cabbage in stripes / Weisskohl in Streifen schneiden

    Nachdem wir dann die Zwiebel geschält und gewürfelt
    10 - Dice onion / Zwiebel würfeln

    sowie die Knoblauchzehen geschält haben
    11 - Peel garlic cloves / Knoblauchzehen schälen

    waschen wir die Hähnchenbrustfilets, trocknen sie, schneiden sie in mundgerechte Würfel
    12 - Dice chicken breasts / Hähnchenbrust würfeln

    und würzen sie rundherum mit Salz und Pfeffer. Dabei sollten wir aber sparsam mit Salz umgehen, da auch die später verwendete Sojasauce ein salziges Aroma mitbringt.
    13 - Season diced chicken / Hähnchenwürfel würzen

    Anschließend erhitzen wir etwa zwei Esslöffel helles Sesamöl in einer Pfanne auf leicht erhöhter Stufe,
    14 - Heat sesame oil in pan / Sesamöl in Pfanne erhitzen

    geben die gewürzten Hähnchenbrustwürfel hinein,
    15 - Put diced chicken in pan / Hähnchenwürfel in Pfanne geben

    braten sie scharf rundherum goldbraun an, so dass etwas Röstaromen entstehen
    16 - Brown chicken dices / Hähnchenwürfel scharf anbraten

    und entnehmen sie dann wieder, um sie erst einmal bei Seite zu stellen.
    17 - Put chicken aside / Hähnchen bei Seite stellen

    Unter Zugabe von einem weiteren Esslöffel hellem Sesamöl geben wir nun die geriebenen Möhren,
    18 - Put grated carrots in pan / Geriebene Möhren in Pfanne geben

    die gewürfelte Zwiebel,
    19 - Add onion Zwiebel hinzufügen

    den geriebenen Ingwer
    20 - Intersperse grated ginger / Geriebenen Ingwer einstreuen

    sowie die Weißkohl-Streifen in die Pfanne
    21 - Add cabbage stripes / Kohlstreifen addieren

    und dünsten alles für 3-4 Minuten an
    22 - Braise / Andünsten

    bevor wir dann auch die Knoblauchzehen in zu den anderem Gemüse in die Pfanne pressen
    23 - Squeeze garlic / Knoblauch dazu pressen

    und alles geschlossen auf leicht reduzierter Stufe für 15-20 Minuten dünsten bis der Kohl weich ist,
    24 - Braise closed / Geschlossen dünsten

    wobei wir es natürlich regelmäßig umrühren sollten, damit nichts anbrennen kann.
    25 - Stir from time to time / Zwischendurch rühren

    Diese Zeit können wir nutzen um die Mie-Nudeln oder den Ramen mit kochendem Wasser zu übergießen
    26 - Douse mie noodles with boiling water / Mie-Nudeln mit heißem Wasser übergießen

    und für 4-5 Minuten gar ziehen lassen, wobei wir sie nach etwa 2 Minuten mit einer Gabel etwas auseinander pflücken.
    27 - Dissipate noodles with fork / Nudeln mit Gabel zerpflücken

    Außerdem geben wir die sechs Esslöffel helle Sojasauce in eine Schüssel,
    27 - Dissipate noodles with fork / Nudeln mit Gabel zerpflücken

    addieren die vier Esslöffel dunkles Öl aus geröstetem Sesam,
    29 - Add sesame oil / Sesamöl addieren

    streuen den Esslöffel Maisstärke ein
    30 - Add cornstarch / Maisstärke hinzufügen

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    31 - Stir well / Gründlich verrühren

    Nachdem wir die Nudeln abgegossen haben, geben wir ihnen kurz Zeit um abzutropfen,
    32 - Drain noodles / Nudeln abtropfen lassen

    geben sie zum angedünsteten Gemüse in die Pfanne,
    33 - Put noodles in pan / Nudeln in Pfanne geben

    addieren auch gleich die zuvor angebratenen Hähnchenbrustwürfel
    34 - Add diced chicken / Hähnchenwürfel dazu geben

    und vermischen alles gründlich miteinander
    35 - Mix well / Gründlich vermischen

    um dann die zuvor hergestellte Sojasauce-Sesamöl-Mischung dazu zu gießen
    35 - Mix well / Gründlich vermischen

    und erneut alles gründlich zu verrühren. Die Mischung entfaltet ihren Geschmack vor allem in Verbindung mit Ingwer und Knoblauch.
    37 - Stir / Verrühren

    Während alles für 3-4 Minuten noch einmal durchgebraten wird, schmecken wir alles zusätzlich mit einigen kräftigen Spritzern süß-scharfer Sriracha-Sauce sowie evtl. noch etwas zusätzlicher Sojasauce ab.
    38 - Taste with sriracha sauce / Mit Sriracha-Sauce abschmecken

    Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon, vielleicht garniert mit etwas mehr Sriracha und Ringen einer frischen Frühlingszwiebel, servieren und genießen.
    39 - Asian cabbage chicken stir fry - Served / Asiatische Weißkohl-Nudelpfanne mit Huhn - Serviert

    Die Mischung aus Sojasauce und dunklen Sesamöl entfaltete in Verbindung mit Ingwer und Knoblauch ein wunderbares Aroma, das geschmacklich wunderbar mit dem weich gegarten Kohl, den Möhren und den den zarten Hähnchenwürfeln harmonierte. Ingwer und Sriracha-Sauce sorgten dabei auch noch für eine zusätzliche deutliche, aber nicht zu dominante Schärfe. Sehr lecker. Allerdings fand ich, wie einleitend schon erwähnt, das Verhältnis von Kohl zu Nudeln nicht ganz ausgewogen, es hätte gerne etwas mehr Kohl und etwas weniger Nudeln sein können – aber ich habe die Mengen ja für diese Veröffentlichung noch einmal angepasst, so dass es jetzt fast optimal sein dürfte. Alles in allem aber eine sehr leckeres Rezept, das wenn es im Kühlschrank durchgezogen ist bestimmt noch einmal besser schmecken dürfte. Ich habe ja noch einiges übrig und werde dann zu späterer Zeit natürlich darüber berichten. 😉

    40 - Asian cabbage chicken stir fry - Side view / Asiatische Weißkohl-Nudelpfanne mit Huhn - Seitenansicht

    Guten Appetit

    13 thoughts on “Asiatische Weißkohl-Nudelpfanne mit Huhn – das Rezept

    1. Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie sich manche Grundideen weltweit verbreitet haben. Da gibt es gefüllte Nudeln, die als Ravioli, Maultaschen, Wan-Tan und in noch vielen weiteren Varianten zeigen. Und so scheint es auch für die Krautfleckerln (meiner Erinnerung nach eine Verbindung von Kohl und Pasta) eine fernöstliche Variante zu geben. 😉

      1. Stimmt, eine gewisse Ähnlichkeit zu Krautfleckerln ist tatsächlich gegeben. Aber die Kombination von Kraut und Nudeln ist doch eigentlich naheliegend, daher kommt es automatisch zu solche Parallelentwicklungen. Wieviel von diesem Rezept allerdings traditionell fernöstlich ist sei mal so dahin gestellt. 😉

        1. Vermutlich läuft es unter “euroasiatisch”, also mit als asiatisch anerkannten Zutaten, aber in der Kombination in Asien völlig unbekannt. Das bekannteste chinesische “Rezept” Chop Suey ist wohl auch in den USA entwickelt worden. 😉 Oder russischer Zupfkuchen. Der ist in Russland ursprünglich auch völlig unbekannt, und ist eine Idee aus Hamburg (oder wo sitzt Dr. Oetker?).

          1. Das mit dem Chop Suey habe ich auch schon gelesen. Aber so weit braucht man ja gar nicht zu gehen: Döner Kebap ist ja in seiner hier bekannten Form auch in Berlin erfunden worden. 😉 Oder Fischfilet Bordelaise, das ist in Frankreich ja auch vollkommen unbekannt und eine rein deutsche Entwicklung eines großen Tiefkühl-Herstellers aus Hamburg, nämlich Iglo.
            Ich bin aber ein Freund von Fusionküche aller Art, zum einen passt man ein Gericht ein wenig an die eigenen Geschmacksbedürfnisse an, zum anderen entwicklen sich teilweise neue Geschmacksaspekte, die sich bei traditioneller Zubereitung nicht zeigen würden. Aber auch Küchentradition hat natürlich ihre Daseinberechtigung. Letztlich ist es die Abwechslung, die eine gute Küche ausmacht….

            1. Die Tradition brauchts, um darauf aufzubauen und neues zusammenzumansch … ähm … hust … ähm … zu entwickeln.

              Und die Liste derartiger Gerichte ist lang … Aber ist die Hochburg deutschen Tiefkühlfisches nicht in Bremen?

              1. Keine Ahnung wo die Hochburg von Tiefkühlfisch ist, da hab ich mir nie Gedanken drüber gemacht. Wie kommst du auf Bremen?
                Der Sitz von Iglo ist aber lt. Wikipedia Hamburg. Genau wie von Dr. Oetker aus deinem vorherigen Kommentar. 😉

                1. Offensichtlich meinte ich auch nicht Bremen selber, sondern Bremerhaven mit Deutschlands größtem Fischereihafen. Und ebenfalls offensichtlich esse ich zuviel von Frosta, die sitzen da nämlich auch. Iglo und Dr. Oetker kommen bei mir höchst selten auf den Tisch.

                  1. Dann scheint Wikipedia aber zu lügen. 😉
                    Laut dort sitzt die Dr. Oetker GmbH in Bielefeld und die Iglo GmbH in Hamburg.
                    Beim größten Fischereihafen Deutschlands hast du aber Recht, das ist tatsächlich Bremerhaven, knapp gefolgt von Cuxhaven.
                    Ich selbst koche zwar bevorzugt selbst, aber ich lehne vorgekochte Gerichte, egal von welcher Firma, nicht prinzipiell ab.

                    1. In Wittenburg an der A24 steht auch ein großes Gebäude mit einem Dr. Oetker-Logo dran. Vielleicht sitzen sie ja auch da (natürlich nicht, da sitzt die Pizza unter gleichem Namen).
                      Und das wir, was Fertiggerichte unterschiedlicher Meinung sind, hatten wir ja schon herausgearbeitet. 😉

                      1. Ja, ich habe die Anlage von Dr. Oetker auf Google Maps sofort gefunden – siehe hier. Dort scheint Dr. Oetker einen großen Fertigungskomplex zu haben. Der Hauptsitz ist aber in Bielefeld.
                        Den Konsens über Fertiggerichte sollten wir dann auch so beibehalten – Geschmäcker sind eben unterschiedlich… 😉

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *