Schlemmerfilet Blattspinat Käse mit Kartoffeln [29.01.2020]

Iglo Gourmet fillet spinach cheese - Served  / Iglo Schlemmerfilet Blattspinat Käse & Kartoffeln - Serviert
Am heutigen Freitag entschied ich mich mal das Schlemmerfilet mit Blattspinat und Käse der Firma Iglo, welches schon seit längerem in meinem Gefrierfach lagerte, als Mittagsmahl in den Ofen zu schieben. Das damals für 2,80 Euro als Sonderangebot in einem hiesigen Edeka-Markt erworbene Fertiggericht – normalerweise kostet eine Packung von 3,08 bis 3,49 Euro – ist erfreulich einfach zuzubereiten: Den Backofen mit Backblech auf der mittleren Schiene aus 210 Grad vorheizen und dann das noch gefrorene belegte Seelachsfilet in seiner umweltfreundlichen Pappschale für 40-45 Minuten hinein schieben und dabei auftauen und garen lassen. Den Prozess hatte ich schon bei seinem „großen Bruder“, dem Schlemmerfilet á la Bordelaise in diesem Beitrag detaillierter beschrieben, daher spare ich mir das hier mal 😉 Im Gegensatz zum Bordelaise ist der das Seelachsfilet hier mit einer Mischung aus Blattspinat, Edamer, Quark, ein paar Tomatenstücken und einigen Gewürzen belegt, was traditionell sehr gut zu Fisch passt. Dazu gab es Salzkartoffeln, die ich zum schnelleren gar werden vor dem Kochen geviertelt bzw. geachtelt hatte. Auf zusätzliches Gemüse verzichtet ich, denn der große Block Seelachsfilet war ja – wie bereits erwähnt – mit reichlich Spinat belegt. Nach der Zubereitung sollte man das nun überbackene Fischfilet noch ca. 30 Sekunden im offenen und ausgeschalteten Ofen ausdampfen lassen, dann kann man es servieren und genießen. Ich garnierte mir die Kartoffeln dabei noch etwas Saft, der in der Schale zurückgeblieben war, außerdem gehört zu Fisch bei mit immer etwas frischer Zitronensaft. Alles in allem ein sehr leckeres Gericht und die 380g Fischfilet samt Belag war in der Kombination mit den Salzkartoffeln auch überaus sättigend. Mit hat es auf jeden Fall gut geschmeckt, auch wenn ich das Schlemmerfilet á la Bordelaise noch immer am meisten bevorzuge.
Iglo Gourmet fillet spinach cheese - Side view / Iglo Schlemmerfilet Blattspinat Käse & Kartoffeln - Seitenansicht

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

5 Responses to “Schlemmerfilet Blattspinat Käse mit Kartoffeln [29.01.2020]”

  1. DirkNB sagt:

    An mehr oder weniger pure Salzkartoffeln (mögen es auch
    Petersilienkartoffeln sein) komme ich irgendwie nicht ran. Zum
    Schlemmerfilet hätte ich sie mir gut als Stampf oder Bratkartoffeln
    vorstellen können, zur Not auch als Pommes. 😉 Pure Salzkartoffeln
    verschlinge ich gern, wenn Soße dabei ist. Also Soße! Kein Soßenklecks
    oder -tropfen, sondern richtig Soße. So pur … Naja, da sind die
    Geschmäcker aber überall anders. Da würde mir was fehlen.

    • JaBB sagt:

      Du hast schon recht, ohne Sauce erscheinen Salzkartoffeln häufig etwas trocken, aber ich hatte ja reichlich Flüssigkeit aus der Ofenschale über sie gegeben und das reichte in Kombination mit dem Belag vom Fisch für mich. Ich bin kein Freund von zu viel Sauce. Aber wie du so schön sagst: Geschmäcker sind da verschieden.
      Was für eine Sauce hättest du denn dazu gemacht? Einfach eine Fertigsauce wäre es wohl nicht gewesen, da kenne ich dich glaube ich inzwischen. 😉

      • DirkNB sagt:

        Nee, da haste recht, zumal ja alles eine gewisse Grundfeuchte hat, ist Soße da wirklich entbehrlich, ich hätte aus den Kartoffeln Stampfkartoffeln gemacht. Oder Bratkartoffeln. Aber bei Fisch, eher Stampfkartoffeln, vielleicht noch mit Sellerie oder Steckrübe drin. Oder Pastinake.

  2. […] hatte mich bei der Menge der Kartoffeln für mein Schlemmerfilet mit Blattspinat etwas verschätzt und etwas zu viel davon gekocht, daher entschied ich mich heute dazu daraus […]

Leave a Reply