Sucuk Zwiebel Pizza

Heute war mal wieder ein Pizzatag angesagt. Da ich noch Sucuk, also türkische Knoblauch-Rindswurst, im Kühlschrank hatte entschied ich mich einfach diese in Kombination mit einer kleinen Zwiebel mit den üblichen Zutaten wie Pizzasauce aus Tomaten und geriebenem Mozzarella für den Belag zu verwenden. Die Zubereitung spare ich mir dieses Mal, ist ja sowieso immer das selbe. ­čśë
Nach nicht ganz 10 Minuten Arbeit am Pizzateig und 15 Minuten im Ofen hatte ich auch dann schon das Ergebnis vorliegen.
Sucuk onion pizza - Finished baking / Sucuk-Zwiebel-Pizza - Fertig gebacken
Leider war der Belag etwas verlaufen und sie sah auch extrem fettig aus – das Fett blubberte sogar an einigen Stellen auf dem Backpapier als ich das Blech aus dem Ofen holte. Sucuk wird nun mal aus recht fettreichem Rindfleisch gemacht und das war beim Backen im Ofen ausgetreten. Dennoch wollte ich sie natürlich probieren, daher zerteilte ich nach kurzer Abkühlphase den rechteckigen Pizzateig in vier gleich große Stücke und machte mich daran, eines davon mit etwas zusätzlichem Oregano garniert zu genießen.
Sucuk onion pizza - Served / Sucuk-Zwiebel-Pizza - Serviert
Die pikant gewürzte und mit reichliche Knoblauch versehene Rindwurst war natürlich der Hauptgeschmacksträger bei diesem schnell zubereiteten Abendgericht, aber auch die fruchtige Note der Tomatensauce und die milde Würze des Käses kamen ausreichend zur Geltung. Hinzu kam eine Zwiebelnote, die sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passte wie ich fand. Knoblauch und Zwiebeln sind natürlich keine gute Kombination wenn man nächsten Tag ins Büro muss, aber da ich weiterhin in Homeoffice arbeiten kann, konnte mir das egal sein. ­čśë
Sucuk onion pizza - Side view / Sucuk-Zwiebel-Pizza - Seitenansicht
Leider ist in industriell hergestellter Sucuk meist recht viel Mononatriumglutamat (oder umgangssprachlich Glutamat), also ein Geschmacksverstärker enthalten, dessen Einsatz zwar legal aber nicht unumstritten ist. Aber leider schmeckt sie wirklich sehr lecker und ich möchte ungern darauf verzichten. Vielleicht finde ich mal in akzeptabler Nähe einen Metzger, der solche Würste auch frisch herstellt, dann würde ich mich dort mal damit eindecken. Die Dinger halten im Kühlschrank mehrer Monate, sollte also kein Problem sein sie auch mal auf Vorrat zu kaufen. Aber wer weiß ob sie ohne Glutamat dann auch so gut schmecken? Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren wenn sich mir die Gelegenheit bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.