Einfaches Hackfleisch-Kartoffelgratin mit Lauch, Erbsen & Möhren – das Rezept

Heute entschied ich mich mal für ein Kartoffelgratin, allerdings nicht für eine Variante die man als Beilage für ein Hauptgericht serviert sondern für eine Version die auch gleich das Fleisch und Gemüse integriert. Ich hatte einfach viele Kartoffeln vorrätig und die halten ja leider trotz dunkler und trockener Lagerung auch nicht ewig, daher lag es nahe dass ich eine größere Menge davon verbrauchen sollte. Dazu hatte ich mir noch ein Pfund Rinderhack besorgt, denn Hackfleisch ist einfach eine vielfältig einsetzbare Fleischzutat. Und Rezepte für Kartoffelgratins mit Hackfleisch gibt es im Internet wie Sand am Meer, hier holte ich mir einfach verschiedene Inspirationen und kombinierte sie zu meiner eigenen Version dieses Gerichts – wobei mir vor allem auch ein ausgewogene Kombination mit Gemüse wichtig war. Lauch, Möhren und Erbsen sind hier für ich immer eine bewährte Kombination, daher entschied ich mich auch bei diese Gericht mal wieder dafür. Da ich leider keine elektrische Küchenmaschine hatte ich den Aufwand für das Hobeln der Kartoffeln leider etwas unterschätzt, denn das manuellen Hobeln von einem Kilo Kartoffeln nimmt schon einige Zeit in Anspruch. Aber der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn das daraus resultierende Gericht erwies sich als überaus schmackhaft und gelungen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 1 Kilogramm Kartoffeln
  • 500g Hackfleisch (Rind oder gemischt)
  • 1 größere Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200ml Sahne
  • 300ml Milch
  • 2 mittelgroße Möhren
  • 1 größere Stange Lauch
  • 120g Erbsen (TK)
  • 150ml Gemüsebrühe oder Wasser
  • 150g geriebener Käse
  • 1-2 Esslöffel Öl
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Thymian, Oregano & Chili zum würzen
  • Beginnen wir also – wie üblich – zuerst mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu waschen wir den Lauch, schneiden ihn in Ringe und halbieren diese dann noch einmal.
    01 - Cut leek in rings / Lauch in Ringe schneiden 02 - Half leek rings / Lauchringe halbieren

    Außerdem schälen wir die Möhren, würfeln sie
    03 - Peel carrots / Möhren schälen 04 - Dice carrots / Möhren würfeln

    und schälen die Kartoffeln um sie dann in dünne Scheiben zu hobeln.
    05 - Peel potatoes / Kartoffeln schälen 06 - Shred potatoes in slices / Kartoffeln in Scheiben hobeln

    Schließlich würfeln wir noch die Zwiebel und zerkleinern die Knoblauchzehen.
    07 - Dice onion / Zwiebel würfeln 08 - Mince garlic / Knoblauch zerkleinern

    Dann wenden wir uns der Zubereitung des Hackfleisch-Füllung zu. Dazu erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne auf leicht erhöhter Stufe, bröseln das Hackfleisch hinein, würzen es mit etwas Salz und Pfeffer
    09 - Crumble ground beef in pan / Hackfleisch in Pfanne bröseln 10 - Season ground beef / Hackfleisch würzen

    und braten es dann krümelig an.
    11 - Fry ground beef crumbly / Hackfleisch krümelig anbraten

    Ist das Hackfleisch durchgebraten reduzieren wir die Hitze der Kochplatte auf mittlere Stufe, geben die gewürfelte Zwiebel hinzu, dünsten sie mit an bis sie glasig werden
    12 - Add onion / Zwiebel addieren 13 - Braise onion / Zwiebel mit andünsten

    und ergänzen dann auch die gewürfelten Möhren sowie das Lauch
    14 - Add diced carrots to pan / Gewürfelte Möhren in Pfanne geben 15 - Add leek / Lauch hinzufügen

    die wir ebenfalls bei gelegentlichem rühren auf leicht reduzierter Stufe mit andünsten.
    16 - Braise vegetables / Gemüse andünsten

    Während das Gemüse gart, wenden wir uns den Kartoffeln zu. Dazu gießen wir die Milch und die Sahne in einen Topf, geben die Kartoffelscheiben hinzu,
    17-Put milk & cream in pot / Milch & Sahne in Topf geben 18 - Put potato slices in pot / Kartoffelscheiben in Topf geben

    streuen Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Rosmarin ein, geben noch die zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu
    19 - Add seasonings / Gewürze hinzufügen 20 - Add garlic / Knoblauch einstreuen

    und verrühren dann alles gründlich miteinander um es dann geschlossen zum köcheln zu bringen.
    21 - Scramble & bring to a boil / Verrühren & zum kochen bringen 22 - Simmer with lid on / Geschlossen köcheln lassen

    Nun geben wir die Erbsen mit in die Pfanne, dünsten sie kurz mit an
    23 - Add peas / Erbsen addieren

    und löschen den Pfanneninhalt dann mit 150ml Gemüsebrühe oder Wasser ab das wir komplett einkochen lassen. Die Flüssigkeit soll hier primär helfen die Erbsen zu garen.
    24 - Deglaze with vegetable broth / Mit Gemüsebrühe ablöschen 25 - Let broth reduce / Gemüsebrühe einkochen lassen

    Außerdem ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt alles mit Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano und Chili abzuschmecken. Sobald das Gemüse gar und alles geschmacklich gut abgestimmt ist, können wir die Kochplatte erst einmal ausschalten.
    26 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    Zwischendurch sollten wir auch nicht vergessen die Kartoffelscheiben etwas umzurühren, damit nichts anbrennen kann. Sind auch die Kartoffeln gar, nehmen wir auch sie vom Herd.
    27 - Stir potato slices from time to time / Kartoffelscheiben zwischendurch umrühren

    Beginnen wir nun den Ofen auf 220 Grad vorzuheizen. Dann fetten wir eine Auflaufform mit etwas Öl oder Butter aus, bedecken den Boden mit etwa einem Drittel der Kartoffelscheiben
    28 - Grease casserole / Auflaufform ausfetten 29 - Cover bottom with potato slices / Boden mit Kartoffelscheiben bedecken

    füllen unsere Hackfleisch-Gemüse-Mischung ein, bedecken diese mit den restlichen Kartoffelscheiben,
    30 - Add ground beef mix / Hackfleischmischung hinzufügen 31 - Add remaining potato slices / Mit restlichen Kartoffelscheiben bedecken

    bestreuen alles mit dem geriebenen Käse und schieben die Auflaufform dann für 25-30 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
    32 - Dredge with cheese / Mit Käse bestreuen 33 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald der Käse geschmolzen und goldbraun gebacken ist, können wir das fertige Kartoffelgratin wieder aus dem Ofen entnehmen
    34 - Ground beef potato gratin / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Fertig gebacken 35 - Ground beef potato gratin - Finished baking - Side view / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Fertig gebacken - Seitenaufnahme

    und lassen es kurz ruhen damit es sich etwas setzen kann
    36 - Ground beef potato gratin - CloseUp / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Nahaufnahme

    bevor wir das fertige Gericht schließlich zerteilen, servieren und genießen können. Wer mag kann es noch mit etwas gehackter Petersilie garnieren.
    37 - Ground beef potato gratin - Served / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Serviert

    So ein Kartoffelgratin in Sahnesauce mit leichter Knoblauchnote alleine ist ja schon sehr lecker. In Kombination mit einer würzigen Hackfleisch-Gemüse-Mischung wird es aber zu einem wahren Genuss. Ich hatte zu Beginn befürchtet dass das Fleisch etwas trocken wirken könnte, doch dank der eingedickten Sahnesauce der Kartoffeln war diese Sorge vollkommen unbegründet gewesen. Und die Mischung aus Möhren, Erbsen und Lauch gaben dem Gericht auch noch eine leckere Gemüsnote. Der Aufwand für die Zubereitung war zwar vor allem aufgrund schälens und des manuellen hobelns der Kartoffeln etwas größer gewesen als ursprünglich beabsichtigt, aber der Mehraufwand hatte sich auf jeden Fall gelohnt. Mir hat es auf jeden Fall sehr gute geschmeckt und ich kann das Rezept mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen.

    38 - Ground beef potato gratin - Side view / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Hackfleisch-Kartoffel-Gratin mit Lauch Erbsen und Möhren

    Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

    4 Responses to “Einfaches Hackfleisch-Kartoffelgratin mit Lauch, Erbsen & Möhren – das Rezept”

    1. DirkNB sagt:

      Sieht sehr lecker aus und liest sich auch so. Da kann ich mit meinem Discounter-Sushi von heute Abend nicht mithalten. Wobei das als Kaltreisröllchen gar nicht so schlecht war. Sushi in echt ist natürlich anders. 😉

      • JaBB sagt:

        Sushi habe ich seit Jahren nicht mehr gegessen. Wäre echt mal wieder an der Zeit.
        Taugen die Discounter-Sushi denn was?

        • DirkNB sagt:

          Wenn man sich von dem Gedanken verabschiedet, wirklich Sushi zu essen, sondern einfach nur „Kaltreisröllchen“, geht’s. Wobei ich aus eigenem Versuch (mehrfach überprüft) nur das Sushi eines Discounters kenne und mag. Die anderen sehen mir irgendwie nicht so aus, als dass ich sie kaufen würde; die sind immer schon bei der Sichtkontrolle durchgefallen. Aber ich denke mal, dass sie alle recht sicher sind. Roher Fisch ist in keinem. 😉
          In der Packung, die ich kenne, ist das zwar etwas anders angeordnet, aber hier: https://ch.openfoodfacts.org/produkt/20688882/sushi-box-tokyo-style-select-go

          • JaBB sagt:

            Nutri-Score D und Eco-Score C sprechen ja nicht gerade für das Produkt 😉
            Aber ich sehe da sind nur gekochte Fisch- und Seefrüchte bzw. Krebsfleischimitat drin, da besteht also keine Gefahr für verdorbenen frischen Fisch. Wenn ich so was mal im Supermarkt oder Discounter sehe werde ich es wohl mal mitnehmen und probieren. Und dann natürlich hier darüber berichten.

    Leave a Reply to JaBB