Pappudia Butter Chicken mit Naan-Brot – der Kurztest

Heute wollte ich mal ein weiteres Fertiggericht aus der Pappudia-Reihe ausprobieren. Vor einigen Wochen hatte ich mich ja bereits einmal am Reisfleisch mit Huhn versucht und es für durchaus akzeptabel befunden, daher wollte ich auch dem Butter Chicken mit Naan-Brot mal eine Chance geben mich zu sättigen. ­čśë
01 - Butter Chicken & Naan - Packaging / Verpackung
Für 3,49 Euro erhält man zwei übereinander gestapelte und mit Folie luftdicht verschlossene Plastikschalen, insgesamt 460g, die untere mit dem Butter Chicken und die obere mit drei kleinen Fladen Naan Brot befüllt.
02 - Butter Chicken & Naan - Content / Inhalt
Laut Packungbeschreibung besteht das Butter Chicken dabei aus 72% Tomatensauce mit Zwiebel, 21% Hühnerfleisch, 16% Joghurt, Sahne, Rapsöl trinkwasserfreies Milchfett, 3% Tomatenpüree, 3% Trinkwasser sowie Zucker und Gewürzen (darunter Koriander, Knoblauch, Salz und Ingwer). Die restlichen 28% sind Naan-Brot aus Weizenmehl, Quark, Milchpulver, Rapsöl, Zucker, Salz, Hefe und Füllstoffen wie Diphosphate & Natriumcarbonat.
Vor der Zubereitung müssen wir Abdeckfolien jeweils mehrfach einstechen
03 - Butter Chicken & Naan - Pinch foil / Folie einstechen
und dann in der Mikrowelle erhitzen.
04 - Butter Chicken & Naan - Heat in microwave / In Mikrowelle erhitzen
Leider sagt die Verpackung nichts über die genauen Zeiten für die Zubereitung aus. Doch etwas Recherche und Erfahrung zeigte dass hier für das Butter Chicken 3-4 Minuten bei 600 Wat ausreichen, das Naan-Brot stellte ich für die letzte Minute dazu, das reichte dafür vollkommen aus.
Danach ist alles ausreichend erhitzt und eigentlich zum Verzehr fertig.
05 - Butter Chicken & Naan - Finished heating / Fertig erhitzt
Aber da das Auge ja mit isst entschied ich mich dazu das Gericht in richtige Teller umzulagern und alles mit etwas Schnittlauch zu garnieren.
06 - Butter Chicken & Naan - Served / Serviert
Die Butter Chicken Zubereitung war zugegebnermaßen sehr simpel gehalten und bestand vor allem aus Sauce mit gerade so ausreichend vielen Hähnchenfleisch-Stücken, aber bei Gerichten die mit gleich drei Fladen Naan serviert werden ist es durchaus von Vorteil etwas mehr Sauce zu haben in der man dann Stücke des Brotes einweichen kann. Das Naan war natürlich nicht knusprig, aber für Brot aus der Mikrowelle fand es strukturell dennoch gut gelungen und innen noch angenehm weich und etwas saftig. Und es lohnte sich nichts von der Tomatensauce zu verschwenden, denn sie war ausgesprochen schmackhaft und eindeutig auf indische Art gewürzt, wobei sie sogar eine leicht pikante Note besaß. Einzig am Hähnchen muss ich etwas Kritik üben, da eines der Stücke etwas sehnig und trocken war, aber das war nichts das Gesamtergebnis maßgeblich beeinflussen soll.
07 - Butter Chicken & Naan - Side view / Seitenansicht
Für mich hätten hier wahrscheinlich auch zwei Fladen Naan gereicht, aber das dritte Stück Naan stellte letztlich sicher dass man auch wirklich satt wird. ­čśë Alles in allem bekommt man für die 3,49 Euro hier ein einfaches aber vollwertiges Gericht im indischen Stil

Mein Abschlußurteil 2 von 3 Punkten

One thought on “Pappudia Butter Chicken mit Naan-Brot – der Kurztest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.