Archive for the ‘breakfast’ Category

Zwischenstop im Hotel Tommasi – Mörfelden [27.-28.09.2018]

Friday, September 28th, 2018

Nach unserer Stärkung beim Burgerbrater an der Autobahn hatten wir unseren Weg fortgesetzt und kamen schließlich an unserem Zwischenziel an: dem Hotel Tommasi in meiner alten temporären Heimat Mörfelden südlich des Frankfurter Flughafens. Die Namensgleichheit zum ebenfalls in Mörfelden befindlichen Ristorante Tommasi ist dabei übrigens kein Zufall, denn beides gehört der selben Familie.

01 - Hotel Tommasi - Mörfelden

Es war zwar bereits nach 22:00 Uhr, aber wir hatten unsere spätere Ankunft angekündigt und man erwartete uns bereits am Empfang, der normalerweise nur bis 22:00 Uhr besetzt ist. Für besonders spät anreisende sind aber auch kleine Schlüssel-Safes vor dem Eingang angebracht. Das Hotel selber ist übrigens relativ neu, gerade einmal 6 Monate alt – daher war alles auch sehr modern und natürlich mit Klimaanlage ausgestattet.

02 - Hotel  Tommasi - Zimmer - Bett 03 - Hotel Tommasi - Zimmer
Links: Bett – Rechts: Zimmer mit Schreibtisch & TV

Das Zimmer das ich zugeteilt bekam war nicht das allergrößte, den meisten Platz nahm das große Doppelbett ein, aber es war auf jeden Fall noch Platz für einen kleinen Schreibtisch mit Stuhl einen Schrank und einem riesigen Flachbild-TV an der Wand.

04 - Hotel Tommasi - Bad 05 - Hotel Tommasi -  Bad 2
Bad

Das Bad war auch nicht das allergrößte, aber besaß eine große Dusche mit Tür, Toilette, Waschbecken und natürlich einen Fön. Nichts wo ich jetzt einen ganzen Urlaub verbringen würde, aber für einen Zwischenstop auf einer Geschäftsreise nahezu perfekt.
Natürlich ging am Abend nicht mehr viel anderes und Mörfelden ist jetzt auch nicht gerade für sein reges Nachtleben bekannt. Daher gingen wir alle recht bald ins Bett.
Frühstück gab es am nächsten Morgen ab 6:30 Uhr – jedoch brauchte ich glücklicherweise nicht ganz so früh aufstehen. Der Frühstücksraum befindet sich im Untergeschoss, in dem einige gedeckte Tische und eine kleine Frühstücksecke mit den üblichen Speisen wie Brot, Brötchen, Aufschnitt, Marmelade, Müsli, Frucht, Rührei, Speck und Würstchen auf die hungrigen Gäste warteten.

06 - Hotel Tommasi - Frühstücksecke

Kaffee gibt es an einem Kaffevollautomaten, der auf dem Bild hinten in der linken Ecke zu sehen ist und leider nicht zu den schnellsten gehört, weswegen dort leicht einmal ein Stau der Kaffedurstigen entstehen kann. 😉
Ich selbst entschied mich fürs erste für etwas Rührei mit Speckstreifen und Würstchen – ein Frühstück dass ich eigentlich fast immer wähle wenn ich in einem Hotel übernachte. Zuhause mache ich mir dafür nie die Mühe.

07 - Hotel Tommasi -  Frühstück 1

Anstatt der sonst üblichen Mini-Bratwürstchen bot man hier kleine gebratene Frankfurter Würstchen an, ansonsten gab es was Qualität und Geschmack angeht hier nichts anzumerken oder zu monieren. Da ich danach aber noch nicht ganz satt war – der Hunger kommt ja beim essen und ich wusste außerdem nicht wann es das nächste Mal etwas gab – gönnte ich mir noch ein frisches Brötchen, das ich je zur Hälfte mit Kochschinken und Räucherlachs belegte.

08 - Hotel Tommasi - Frühstück 2

Auch hier gab es nichts daran auszusetzen.
Nach dem Frühstück packten wir schließlich zusammen und machten uns auf den Weg nach Kronberg im Taunus, unserem nächsten Ziel. Mehr dazu im nächsten Bericht.

Fleischpflanzerlsemmel [19.06.2018]

Tuesday, June 19th, 2018
Fleischpflanzerlsemmel / Meat ball bun

Wahrscheinlich inspiriert von der Leberkäs’Käsesemmel vom Freitag musste ich heute früh einen verstärkten Appetit nach einem kräftigen Frühstück in der Magengrube verspüren – ein Impuls den ich normalerweise erfolgreich unterdrücke bis zum Mittagsmahl. Doch heute gelang es mir nicht so ganz, daher holte ich mir kurz entschlossen am Morgen eine Semmel mit warmen Fleischpflanzerl (nördlich der Weißwurstäquators auch gerne als Frikadelle oder Bulette bezeichnet). Auch wenn das Scheibe aus Hackfleisch und Zwiebeln stellenweise etwas sehr dunkel gebraten erschien, erwies sie sich doch als wirklicher Genuss: Schön saftig, locker und gut gewürzt. In Kombination mit dem frischen und knusprigen Brötchen ein gelungenes Frühstück.

Leberkässemmel – Mittelstück [23.02.2018]

Friday, February 23rd, 2018
Meat loaf bun / Leberkässemmel

Als ich mir heute morgen – mal wieder – eine kleine Leberkässemmel zum Frühstück holte, war ich mal wieder, wie bereits letzte Woche einmal, der erste Kunde der eine Scheibe vom noch frischen und unangetasteten Laib Leberkäse haben wollte. Und als hätte man im Bistro unseres Betriebsrestaurants den Beitrag von letzter Woche gelesen, fragte man mich ob ich das Endstück wolle oder nicht. Ich entschied mich mal für ein Mittelstück und man schnitt mit ein Stück hinter dem Endstück eine schön dicke Scheibe Leberkäse ab, die zwischen zwei frische, knusprige Brötchenhälften verpackt wenig später in meinen Besitz überging und noch etwas später schließlich in meinem Magen landete, um meinen morgendlichen Hunger zu stillen. Man darf mit dem Verzehr nicht zu lange warten, sonst macht der warme Leberkäse das Brötchen labbrig. Immer wieder lecker, ich versuche es aber dennoch nicht zum täglichen Ritual zu machen. Sind einfach zu viele Kalorien…

Fleischkäsebrötchen (aka. Leberkässemmel) [16.02.2017]

Friday, February 16th, 2018
Fleischkäsebrötchen (aka. Leberkässemmel) / Meat loaf bun

Ich habe es schon wieder getan – kanns einfach nicht lassen. Ich sehe mich schon irgendwann in naher Zukunft in einer Runde wohlbeleibter Damen und Herren sitzen und mich mit den Worten “Hallo, ich bin JaBB und ich bin Leberkässemmelholiker.” den anderen vorstellen. Sollte es die AL (Anonymen Leberkässemmelholiker) noch nicht geben, sollte ich sie demnächst vielleicht mal gründen, denn ich glaube ich werde wirklich süchtig nach diesen leckeren Brötchen mit warmen Fleischkäse. Und ich bin bestimmt nicht der einzige. *gg*

Leberkässemmel (mal wieder) [14.02.2018]

Wednesday, February 14th, 2018
Meat loaf bun / Leberkässemmel

Nachdem ich mich einige Tage hatte zurückhalten können, war mir heute am Morgen, im Moment als ich das Firmengebäude betrat, klar dass ich diesen Vormittag unbedingt eine Leberkässemmel zum Frühstück brauchte. Und als ich im Bistro unseres Betriebsrestaurants ankam, schien ich der erste zu sein der so etwas bestellte denn der Laib Leberkäse in der Warmehaltetheke war noch sozusagen “jungfräulich” und nicht angeschnitten – ich bekam also das Ränftchen (oder je nach Bundesland auch Sterzl, Knust, Kanten, Knörzchen, Köpple oder einfach Endstück) und die Fachkraft im Bistro schnitt mir die Fleischscheibe deswegen sogar gleich etwas dicker als gewöhnlich. Es gibt kaum ein besseres Frühstück als ein schön großes Stück lauwarmen Leberkäses in einer frischen knusprigen Semmel.