Archive for the ‘koch- & backexperimente’ Category

Tagliatelle mit Hackfleisch-Tomaten-Sahnesauce – das Kurzrezept

Monday, May 18th, 2020

Am Montag Abend fiel mir ein, dass ich ja noch Hackfleisch im Kühlschrank hatte das ich dringend verbrauchen musste. Es war zwar mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis 20.05. versehen, also bis Mittwoch, aber es sah bei der Kontrolle nicht mehr allzu gut aus, daher entschloss ich mich dazu es noch heute Abend schnell zu verbrauchen. Das Rezept das ich dazu verwendete basiert auf der meiner altbewährten Hackfleisch-Tomatensauce nach Rezept meiner Mutter, das ich ja bereits viele Male (z.B. hier, hier und hier) verwendet habe. Ich gab noch eine rote Zwiebel zum Hackfleisch, sorgte mit etwas Sriracha-Sauce für etwas mehr Schärfe, ersetzte einen Teil der Gemüsebrühe noch durch Sahne und gab schließlich noch eine Dose abgetropfter Kidneybohnen in die Sauce. Das Ergebnis war eine einfaches und leckeres Nudelgericht, das ich hier nur noch mal in Ultrakurzform kurz vorstelle – das Rezept ist ja bereits bekannt.

Was benötigen wir für 4 Portionen?

  • 500g Hackfleisch
  • 500g Tagliatelle
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 80g Tomatenmark (3-4 Esslöffel)
  • 3 Esslöffel Mehl
  • 250g Sahne
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose stückige Tomaten (400g)
  • einige Spritzer Ketchup
  • einige Spritzer Sriracha-Sauce
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch, Paprika, Oregano, Basilikum & Thymian zum würzen
  • Nachdem wir das Hackfleisch in einer höheren Pfanne krümelig angebraten haben, geben wir die gewürfelte Zwiebel hinzu und dünsten sie ebenfalls kurz mit an und addieren dann das Tomatenmark, um es kurz mit anzurösten. Außerdem setzen wir einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln auf. Dann streuen wir das Mehl über die Hackfleisch-Zwiebel-Tomatenmark-Mischung in der Pfanne die drei Esslöffel Mehl und löschen dann alles mit Gemüsebrühe, Sahne und Tomaten ab. Sobald das Wasser kocht, salzen wir es und kochen die Tagliatelle gem. Beschreibung darin.

    01 - Kochen / Cook

    Während die Nudeln kochen, schmecken wir die Sauce mit den Gewürzen sowie Ketchup und Sriracha-Sauce ab und geben schließlich noch die Bohnen hinzu, um dann alles auf reduzierter Stufe und bei gelegentlichem rühren vor sich hin köcheln zu lassen.

    02 - Umrühren / Stir

    Sind die Nudeln al dente gekocht, lassen wir sie ein einem Sieb abtropfen, geben sie dann direkt in die Sauce

    03 - Nudeln in Sauce geben / Put noodles in sauce

    und vermischen alles dann gut miteinander, um es noch einige Minuten weiter vor sich hin köcheln zu lassen. Die Nudeln nehmen dabei – so schien es mir zumindest – einen Teil der Sauce in sich auf.
    04 - Nudeln & Sauce vermischen / Mix noodles with sauce

    Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen.
    05 - Tagliatelle in mincemeat tomato cream sauce - Served / Tagliatelle in Hackfleisch-Tomaten-Sahnesauce - Serviert

    Die Sauce war dank der Sahne merklich cremiger als die Standard-Tomatensauce die ich sonst gerne immer wieder koche, hatte aber glücklicherweise nichts von ihrer fruchtigen Tomatennote verloren. Mit reichlich Fleischeinlage in Form des krümelig angebratenen Hackfleischs und etwas Gemüse in Form von Bohnen auch in dieser variierten Form ein sehr leckeres Geschmackserlebnis und dabei trotzdem schnell hergestellt. Natürlich ist die Menge an Tagliatelle schon recht groß und eine ziemlich heftige Kohlehydrat-Bombe – im Nachhinein gesehen hätte ich hier vielleicht noch einen Teil der Nudeln durch spiralisierte Zucchini ersetzen können. Alles in allem aber auch in dieser leicht modifizierten Form ein sehr leckeres Gericht. Ich war mit dieser Hackfleisch-Verwertung auf jeden Fall überaus zufrieden. 😋

    06 - Tagliatelle in mincemeat tomato cream sauce - Side view / Tagliatelle in Hackfleisch-Tomaten-Sahnesauce - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Blitz-Nudelauflauf mit Speck & Erbsen – das Kurzrezept

    Thursday, May 14th, 2020

    Nachdem meine Kung Pao Nudeln verbraucht waren, stand ich vor Wahl ab morgen wieder Brötchen vom Bäcker zu holen oder mir am Abend noch schnell etwas zu kochen, das ich mir die nächsten Tage dann mit ins Büro nehmen kann – denn die Corona-Krise hält unser Betriebsrestaurant ja leider weiterhin geschlossen. Und ich entschied mich für das Kochen. Da ich ich spontan dazu entschloss, hatte ich natürlich nichts eingekauft sondern musste auf das zurückgreifen was ich noch im Kühlschrank hatte. Und es war gut dass ich dort nachschaut, denn meine restlichen Hühnereier waren bereits mehrer Tage über dem Mindesthaltbarkeitsdatum und mussten dringend verbraucht werden. Ein Test im Wasserglas zeigte mir, dass sie sich bereits aufrichteten, aber noch am Boden blieben – es war also höchste Zeit. Sobald sie oben schwimmen, kann man sie nur noch wegwerfen. Außerdem fand ich noch Speckwürfel – zwei Tage über MHD, Sahne die eine Woche abgelaufen aber noch gut war. 🤭 Wirklich gut dass ich geschaut hatte, denn ich werfe ungern Lebensmittel weg. Zum Glück war alles trotzdem noch gut. Außerdem hatte ich natürlich noch geriebenen Käse im Kühlschrank, Nudeln und TK-Erbsen habe ich sowieso immer vorrätig. Also entschied ich mich, einen schnellen Nudelauflauf zuzubereiten, damit kann man eigentlich nie etwas falsch machen. 😉

    Was benötigen wir für 4 Portionen?

  • 400g Nudeln nach Wahl
  • 4 Hühnereier
  • 250ml Sahne
  • 150ml Milch
  • 250g gewürfelter Speck
  • 200g Erbsen (TK)
  • 200g geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss & Cayennepfeffer zum würzen
  • Nachdem wir einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben, schlagen wir die Eier in eine Schüssel oder einen Messbecher,
    01 - Eier in Messbecher öffnen / Open eggs in beaker

    geben die Sahne und die Milch hinzu
    02 - Sahne hinzufügen / Add cream

    und würzen alles mit Salz, Pfeffer,
    03 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    frisch geriebener Muskatnuss
    04 - Mit  frisch geriebner Muskatnuss abschmecken / Taste with freshly grated nutmeg

    sowie einer großzügigen Portion Cayennepfeffer.
    05 - Cayennepfeffer einstreuen / Add cayenne pepper

    An dieser Stelle wurde ich durch das Kochen des Wasser unterbrochen, dass den Deckel auf dem Topf klappern ließ. Also salzen wir nun das Wasser
    06 - Wasser salzen / Salt water

    und kochen die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung. Ich hatte mich für Hörnchennudeln entschieden, die neun Minuten brauchen sollten, aber Fusilli, kurze Makkaroni oder Penne würden hier ebenfalls ihren Zweck erfüllen.
    07 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Anschließend streuen wir etwa die Hälfte des geriebenen Käses zu unserer Sahne-Ei-Mischung
    08 - Käse einstreuen / Add cheese

    und verquirlen alles gründlich miteinander.
    09 - Gründlich verquirlen / Whisk well

    Außerdem dünsten wir wir zwei Drittel des gewürfelten Specks in einer kleinen Pfanne an.
    10 - Speck andünsten / Braise bacon

    Drei bis vier Minuten vor Garende geben wir außerdem die TK-Erbsen zu den Nudeln, um sie ein wenig vorzugaren,
    11 - Erbsen zu Nudeln geben / Add peas to noodles

    und gießen alles schließlich in ein Sieb ab, um es etwas abtropfen zu lassen.
    12 - Nudeln mit Erbsen abtropfen lassen / Drain noodles & peas

    Während der Ofen dann auf 180 Grad vorheizt, füllen wir die abgetropften Nudeln samt Erbsen in eine Auflaufform,
    13 - Nudeln in Auflaufform geben / Put pasta in casserole

    geben den angebratenen Speck hinzu,
    14 - Speck dazu geben / Add bacon

    übergießen alles mit unserer gewürzten Ei-Sahne-Mischung
    15 - Mit Eier-Sahne-Mischung übergießen / Douse with egg cream mix

    und vermischen dann alles gründlich miteinander.
    16 - Gründlich vermischen / Mix well

    Darüber verteilen wir die verbliebenen ungebratenen Speckwürfel,
    17 - Speckwürfeln hinzufügen / Add diced bacon

    bestreuen dann alles mit dem restlichen Käse
    18 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    und backen den Auflauf dann für 30-35 Minuten im Ofen.
    19 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald die Eier-Sahne-Masse gestockt ist und der Käse eine angenehme goldbraune Farbe angenommen hat, können wir die Auflaufform wieder entnehmen, lassen sie für einige Minuten ruhen
    20 - Quick pasta bake - Finished baking / Blitz-Nudelauflauf - Fertig-gebacken

    um es anschließend zu portionieren, servieren und genießen zu können.
    21 - Quick pasta bake - Served / Blitz-Nudelauflauf - Serviert

    Meine Befürchtung dass das Gericht zu trocken werden könnte bewahrheitete sich schon mal nicht, die Eier in der Sahne waren zwar gestockt, gaben dem Gericht aber noch genügend Feuchtigkeit. Allerdings hätte ich im Nachhinein gesehen doch lieber eine größere Auflaufform nehmen sollen, ind er sich die Nudeln etwas flacher verteilt hätten, so dass mehr davon in der gestockten Ei-Sahne-Mischung gebunden wären. Aber glücklicherweise hielt der geschmolzene Käse auch den oberen Teil meines Auflauf-Stücks stabil in Form. Insgesamt erwies sich die Zusammenstellung auch als sehr schmackhaft, nur hätte es noch etwas mehr Salz vertragen können. Ich hätte die Mischung vielleicht besser doch probieren und nicht einfach frei Schnauze würzen sollen. Doch mit etwas zusätzlichem Salz aus dem Salzstreuer ließ sich das problemlos beheben. Insgesamt ein wirklich gutes Rezept für ein leckeres Schnellgericht, nur bei der Würze sollte man keinesfalls geizen. 😉

    22 - Quick pasta bake - Side view / Blitz-Nudelauflauf - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Kung Pao Nudeln mit Hähnchen – das Rezept

    Sunday, May 10th, 2020

    Die Pizza vom Freitag reichte natürlich nicht für das ganze Wochenende, daher stellte ich mich am heutigen Sonntag noch mal in die Küche, um noch einmal richtig zu kochen. Dabei war eine Wahl auf ein Rezept für ein asiatisches Gericht gefallen: Kung Pao Nudeln mit Hähnchen. Das Begriff Kung Pao bezieht sich dabei auf die Saucenmischung, die wie bei so vielen asiatischen Gerichten hier den Geschmack maßgeblich bestimmte. Ich kannte diese Mischung noch nicht, sie klang aber interessant und lecker und erschien es mir daher Wert ausprobiert zu werden.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • Für die Kung Pao Sauce
    • 120ml helle Sojasauce (1/2 cup)
    • 60ml Reisessig (1/4 cup)
    • 55g Erdnussbutter (1/4 cup
    • 1 Esslöffel Chili-Knoblauch-Sauce
    • 1 Esslöffel Maisstärke
    • 1 Esslöffel Sesamöl
    • 1/2 Teelöffel gemahlener Ingwer
  • Außerdem benötigen wir
    • 250g ungekochte Mie-Nudeln
    • 500g Hähnchenbrustfilet
    • 1 mittelgroße Zwiebel
    • 220g Pilze (z.B. Champignons)
    • 1 größere Zucchini
    • 3 Zehen Knoblauch
    • etwas Sesamsamen und Frühlingszwiebel zum garnieren
  • Beginnen wir damit die Kung Pao Sauce herzustellen. Dazu geben wir die Sojasauce in eine Schüssel,
    01 - Sojasauce in Schüssel geben / Put soy sauce in bowl

    geben den Reisessig dazu,
    02 - Reisessig hinzufügen / Add rice vinegar

    addieren die Erdnussbutter,
    03 - Erdnussbutter addieren / Add peanut butter

    fügen die Chili-Knoblauch-Sauce hinzu,
    04 - Chili-Knoblauch-Sauce hinzufügen / Add chili garlic sauce

    streuen die Maisstärke ein,
    05 - Maisstärke dazu geben / Add corn starch

    geben das Sesamöl hinzu
    06 - Sesamöl hinzugeben / Add sesame oil

    und addieren den gemahlenen Ingwer
    07 - Ingwer einstreuen / Add ground ginger

    um schließlich alles gründlich miteinander zu verrühren. Dabei keine Sorge, wenn sich die Erdnussbutter nicht vollständig auflöst, spätestens später im Wok unter Hitzezufuhr wird sie es tun.
    08 - Gründlich verrühren / Mix well

    Anschließend kümmern wir uns um die anderen Zutaten und spiralisieren die Zucchini,
    09 - Zucchini spiralisieren / Spitalize zucchini

    schneiden die Zwiebel in Spalten,
    10 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in wedges

    zerkleinern die Knoblauchzehen,
    11 - Knoblauch zerkleinern / MInce garlic

    putzen die Pilze, schneiden sie in dünne Scheiben,
    12 - Pilze in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in sliced

    und schneiden schließlich noch die Hähnchenbrust in mundgerechte Würfel,
    13 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

    um sie dann rundherum mit Salz und Pfeffer zu würzen.
    14 - Hähnchenbrust mit Salz & Pfeffer würzen / Season diced chicken with salt & pepper

    Dann können wir uns endlich um die eigentliche Zubereitung kümmern. Wir erhitzen also erst einmal etwas Erdnussöl in einer Pfanne oder besser noch einem Wok auf leicht erhöhter Stufe,
    15 - Erdnussöl in Wok erhitzen / Heat peanut oil in wok

    geben die gewürzten Hähnchenwürfel dazu
    16 - Hähnchenwürfel in Wok geben / Put diced chicken in wok

    und braten sie rundherum an bis sie leicht braun werden
    17 - Hähnchenwürfel rundherum anbraten / Sear diced chicken

    um sie dann erst einmal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
    18 - Hähnchenbrustwürfel beiseite stellen / Put diced chicken aside

    Den nun wieder leeren Wok befüllen wir, nachdem wir die Hitzezufuhr auf mittel gestellt haben, mit den Zwiebelspalten
    19 - Zwiebelspalten in Wok geben / Put onion in wok

    sowie den Pilzscheiben
    20 - Pilze dazu geben / Add mushrooms

    und dünsten diese fünf bis sechs Minuten bis die Zwiebel leicht glasig geworden sind.
    21 - Zwiebel & Pilze andünsten / Braise onion & mushrooms

    Parallel dazu legen wir die Mie-Nudeln in einen Topf übergießen sie mit kochendem Wasser,
    22 - Mie-Nudeln mit kochendem Wasser übergießen / Pour cooking water over Mie noodles

    lassen sie bei geschlossenem Deckel gar über 3-4 Minuten ziehen
    23 - Mie-Nudeln geschlossen gar ziehen lassen / Simmer closed until done

    und gießen sie dann zum abtropfen in ein Sieb.
    24 - Mie-Nudeln abtropfen lassen / Drain Mie noodles

    Zu Zwiebel und Pilzen geben wir dann die spiralisierte Zucchini
    25 - Spiralisierte Zucchini in Wok geben / Add spirailzed zucchini to wok

    sowie die zerkleinerten Knoblauchzehen
    26 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

    und dünsten alles weiter an bis die Zucchini al dente geworden sind. Die Zucchinistreifen sind dabei vielleicht teilweise etwas lang, weswegen wir sie teilweise halbieren sollten.
    27 - Alles andünsten / Braise

    Ist alles einigermaßen durchgegart, geben wir auch unsere Kung Pao Saucenmischung,
    28 - Kung-Pao-Sauce in Wok geben / Add Kung Pao sauce to wok

    die angebratenen Hähnchenbrustwürfel
    29 - Hähnchenbrustwürfel addieren / Add diced chicken

    sowie die abgetropften Mie-Nudeln in den Wok,
    30 - Mie-Nudeln addieren / Add Mie noodles

    vermischen alles gründlich miteinander
    31 - Alles gründlich vermischen / Mix well

    und lassen es geschlossen und bei reduzierter Hitzezufuhr und gelegentlichem rühren langsam heiß werden.
    32 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

    Währenddessen rösten wir in einer kleinen Pfanne ohne Zugabe von Öl einige Sesamsamen.
    33 - Sesamkörner anrösten / Roast sesame seeds

    Schließlich können wir unsere fertigen Kung Pao Nudeln garniert mit Sesam und Frühlingszwiebeln auch schon servieren und genießen.
    34 - Kung Pao Chicken Noodle Stir-Fry - Served / Kung Pao Nudeln mit Hähnchen - Serviert

    Die Kung Pao Sauce erwies sich ganz wie erwartet als überaus leckere Mischung und gab der Kombination aus Zwiebeln, Pilzen, Zucchini, Hähnchen und Mie-Nudeln ein angenehm würzigen Geschmack mit Hauch eines Erdnuss-Aromas und einer ganz leicht säuerlichen Note. Und auch der Ersatz eines Teils der Nudeln durch spiralisierte Zucchini passte sehr gut in die Gesamtkomposition. Das Rezept ist zwar wahrscheinlich mit diesen Zutaten kein asiatisches Original, aber auch in dieser westlich angepassten Form ein Gericht, dass man wirklich weiter empfehlen kann.

    35 - Kung Pao Chicken Noodle Stir-Fry - Side view / Kung Pao Nudeln mit Hähnchen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Hausgemachte Pizza – ein Resteverbrauch

    Friday, May 8th, 2020

    In meinem Kühlschrank standen noch Reste meiner hausgemachten Pizza-Sauce von meiner Sucuk-Schinken-Pizza von letzter Woche Freitag und wieder Erwarten war sie tatsächlich noch gut und brauchbar. Daher entschied ich mich, sie am heutigen Freitag, an dem ich Homeoffice machte, zu verbrauchen. Als Belag verwendete ich dabei alles, was der Kühlschrank so hergab, darunter Salami, Sucuk, geräucherter Schinken, Pilze und Zwiebeln. War schnell gemacht und perfekt geeignet den mittäglichen Hunger ohne großen Kochaufwand zu stillen.

    Wir bestreichen den Teig also mit Pizzasauce,
    01 - Pizzateig mit Sauce bestreichen / Spread pizza sauce on dough

    bestreuen alles großzügig mit Käse – ich verwendete Mozzarella und Cheddar –
    02 - Mit Käse bestreuen / Dedge with cheese

    verteilen darüber Sucuk- und Salami-Scheiben (wobei ich die Sucuk-Scheiben dieses Mal am Rand einschnitt),
    03 - Sucuk &  Salami auflegen / Add sucuk & salami

    addieren noch Zwiebelringe, Pilze und Schinken,
    04 - Pilze & Zwiebeln addieren / Add mushrooms & onions

    streuen noch etwas mehr Käse darüber
    05 - Weiteren Käse aufstreuen / Add more cheese

    und backen dann alles für 15-20 Minuten im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen.
    06 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Wenn sie fertig gebacken ist, lassen wir sie noch 3-4 Minuten ruhen
    07 - Homemade Pizza - Finished baking / Hausgemachte Pizza - Fertig-gebacken

    und zerteilen sie dann mit Hilfe eines Pizzaschneiders, um sie anschließend servieren und genießen zu können. Vielleicht garnieren wir es dabei mit einigen Röllchen Frühlingszwiebeln.
    08 - Homemade Pizza - Served / Hausgemachte Pizza - Serviert

    Wie nicht anders erwartet erwies sich auch diese Variante der Pizza als überaus lecker. Die Sucuk-Scheiben hatten sich zwar – obwohl ich die Ränder eingeschnitten hatte, erneut ein wenig zusammengezogen und nach oben gestülpt, aber das verminderte den Genuss glücklicherweise nicht. Die dünner geschnittenen Salamischeiben waren dabei seltsamerweise flach geblieben. Das aber nur am Rande erwähnt, es handelte sich letztlich einfach um eine schnell hergestellte leckere hausgemachte Pizza mit reichhaltigem Belag und fruchtig-würziger Sauce.

    09 - Homemade Pizza - Side view / Hausgemachte Pizza - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Buttermilch-Knoblauch-Hähnchenschenkel mit Pilzgemüse & Kartoffelwürfeln – das Rezept

    Sunday, May 3rd, 2020

    Die selbstgemachte Pizza vom Freitag hat leider nicht lange überlebt, daher musste ich mich noch einmal an den Herd stellen um über das Wochenende zu kommen. Und eine Wahl fiel dabei auf ein Rezept für Hähnchenschenkel in Buttermilch-Knoblauch-Marinade. Doch was sollte ich dazu servieren? Da ich noch Kartoffeln vorrätig hatte, entschied ich mich dazu, daraus ein paar Kartoffelwürfel zu machen und diese in meiner Heißluftfritteuse zu frittieren. Außerdem hatte ich noch Pilze im Kühlschrank, die mir ebenfalls gut dazu zu passen schienen.

    Was benötigen wir also für 3 Portionen?

  • 6 Hähnchenunterschenkel
  • Für die Marinade
    • 300ml Buttermilch
    • 4-5 Knoblauchzehen
    • 2 Esslöffel gehackte Petersilie
    • Salz & Pfeffer zum würzen
  • Für die Kartoffelwürfel
    • 400g festkochende Kartoffeln
    • 2 Esslöffel Olivenöl
    • 1 Teelöffel Paprika
    • Salz & Pfeffer nach belieben
  • Für das Pilzgemüse
    • 150g Champignons
    • 2 Esslöffel Butter
    • Salz, Pfeffer & Rosmarin zum würzen
  • Die Hähnchenschenkel sollten über Nacht, besser noch 24 Stunden marinieren, damit sie richtig zart werden. Daher legen wir sie bereits am Vortag in einen verschließbaren Beutel (Ziplock),
    01 - Hähnchenkeulen in Beutel legen / Put chicken drumsticks in ziplock bag

    pressen die 4-5 Knoblauchzehen hinzu,
    02 - Knoblauch dazu pressen / Add squeezed garlic

    gießen die Buttermilch in den Beutel,
    03 - Buttermilch dazu gießen / Add buttermilk

    würzen alles großzügig mit Salz & Pfeffer (ca. je 1/2 Teelöffel),
    04 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

    geben die gehackte Petersilie hinzu (ich griff dieses mal zu TK-Petersilie),
    05 - Petersilie einstreuen / Add parsley

    verschließen dann den Beutel, wobei wir so viel Luft wie möglich heraus drücken
    06 - Beutel verschließen / Close ziplock bag

    und vermischen dann alle Komponenten gründlich miteinander, indem wir den Beutelinhalt etwas durchkneten.
    07 - Marinade & Hähnchen gründliche vermischen / Mix chicken drumsticks & marinade

    Den Beutel legen wir anschließend in den Kühlschrank, wo wir alles über Nacht oder besser noch 24 Stunden lang durchziehen lassen.

    Während der Ofen am nächsten Tag auf 200 Grad vorheizt, schälen wir die Kartoffeln,
    08 - Kartoffen schälen / Peel potatoes

    schneiden sie in kleine Würfel, wobei wir die gewürfelten Stücke am besten gleich in eine Schüssel geben,
    09 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

    addieren dann die beiden Esslöffel Olivenöl,
    10 - Olivenöl zu Kartoffeln geben / Add olive oil to diced potatoes

    Salz und Pfeffer
    11 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    sowie einen gestrichenen Teelöffel Paprikapulver hinzu
    12 - Paprikapulver einstreuen / Add paprika

    und vermischen alles gründlich miteinander, so dass alle Würfel mit Öl und Gewürzen bedeckt sind. Die Schüssel stellen wir dann erst mal bei Seite.
    13 - Gründlich vermischen / Mix well

    Dann nehmen wir die Hähnchenschenkel aus der Marinade, legen sie in eine Auflaufform,
    14 - Hähnchenschenkel in Auflaufform legen / Put chicken drumsticks in casserole

    übergießen sie mit der Marinade aus dem Beutel
    15 - Hähnchenschenkel mit Marinade übergießen / Pour marinade on top of chicken drumsticks

    und schieben sie dann auf der mittleren Schiene für 35-40 Minuten in den Ofen.
    16 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Nachdem wir dann unsere Champignons geputzt und geviertelt haben
    17 - Champignions vierteln / Quarter mushrooms

    schieben wir die gewürzten und eingeölten Kartoffelwürfel in die Heißluftfritteuse
    18 - Kartoffelwürfel in Air Fryer schieben / Put potato dices in Air Fryer

    und frittieren sie für erst einmal 10 Minuten bei 200 Grad.
    19 - Bei 200 Grad frittieren / Deep-fry at 200 degrees

    Wenig später zerlassen wir etwas Butter in einer kleinen Pfanne
    20 - Butter in Pfanne schmelzen / Melt butter in pan

    und dünsten darin unsere geviertelten Pilze an, wobei wir sie mit etwas Salz, Pfeffer und einer Prise Rosmarin würzen.
    21 - Pilze andünsten & würzen / Braise & season mushrooms

    Sind die ersten zehn Minuten um, nehmen wir die Kartoffelwürfel kurz aus der Fritteuse, schütteln sie gründlich durch, wobei wir einige Würfel evtl. mit dem Kochlöffel vom Boden lösen müssen und schieben sie für weitere 8-10 Minuten bei 200 Grad zurück in die Fritteuse.
    22 - Kartoffelwürfel durchschütteln / Churn potato dices

    Die fertig frittierten Kartoffelwürfel geben wir dann zurück in die zwischenzeitlich gereinigte Schüssel, schmecken sie ggf. noch einmal mit Salz und Pfeffer ab und stellen sie warm.
    23 - Kartoffelwürfel abschmecken / Taste diced potatoes

    Anschließend können wir dann auch die Auflaufform mit den Hähnchenschenkeln aus dem Ofen nehmen
    24 - Hähnchenschenkel - fertig gebacken / Chicken drumsticks - Finished baking

    und das Gericht unmittelbar servieren und genießen. Dabei können wir die leicht einreduzierte Marinade als Sauce verwenden.
    25 - Buttermilk garlic chicken with mushrooms & potato dices - Serviert / Buttermilch-Knoblauch-Hähnchen mit Pilzgemüse & Kartoffelwürfeln - Serviert

    Die Hähnchenschenkel mit ihrem kräftigen, aber nicht dominanten Knoblaucharoma waren dank der langen Marinierzeit wunderbar zart geworden und ließen sich nicht nur sehr leicht vom Knochen lösen, sondern zerfielen beim Verzehr auch regelrecht auf der Zunge. Dazu passten als Sättigungsbeilage sehr gut die knusprig frittierten, leicht pikant gewürzten Kartoffelwürfel. Und auch das samtweich gedünstete Pilzgemüse harmonierte wunderbar sowohl mit den Hähnchenschenkeln als auch den Kartoffeln. Kein besonders kompliziertes Rezept, aber es zeigte sich mal wieder, dass an eben auch mit einfachen Mitteln sehr leckere und durchaus anspruchsvoll aussehende Gerichte zaubern kann. 😉

    26 - Buttermilk garlic chicken with mushrooms & potato dices - Side view / Buttermilch-Knoblauch-Hähnchen mit Pilzgemüse & Kartoffelwürfeln - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Sucuk-Schinken-Pizza – das Kurzrezept

    Friday, May 1st, 2020

    Am heutigen Maifeiertag sollte bei mir die Küche zwar nicht kalt bleiben, aber auf große Kochaktionen hatte ich wiederum auch keine Lust. Daher entschied ich mich dazu, mit ein kleines Blech Pizza zuzubereiten und sie mit dem zu belegen, was mein Kühlschrank so hergab – und das waren Sucuk (arabische Rohwurst aus Rind-, Lamm- oder Kalbfleisch) und geräucherter Schinken. Käse in Form von geriebenen Mozzarella hatte ich auch noch mehr als genug, fehlte nur noch etwas Pizzasauce. Doch die lässt sich in wenigen Minute selbst herstellen, auch ohne kochen. Nichts besonderes, aber trotzdem lecker – daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das Rezept mal kurz vorzustellen.

    Was benötigen wir also für ein Blech?

    Für die Pizzasauce

  • 1 Dose Tomaten
  • 2-3 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 1/2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 größere Zehe Knoblauch
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1/2 Teelöffel getrocknetes Oregano
  • 1/2 Teelöffel getrocknetes Basilikum
  • 1/4 Teelöffel Thymian
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken
  • Außerdem benötigen wir:

  • 1 Rolle Pizzateig
  • 130-150g geriebenen Mozzarella
  • 15 Scheiben Sucuk
  • 2-3 Streifen Räucherschinken
  • Evtl. etwas Ruccola zum garnieren
  • Wir geben also die Tomatenstücke aus der Dose in einen Mixer,
    01 - Tomaten in Mixer geben / Put tomatoes in blender

    addieren 3 Esslöffel Tomatenmark,
    02 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

    geben 1 1/2 Esslöffel Olivenöl dazu,
    03 - Olivenöl hinzufügen / Add olive oil

    streuen 1 Teelöffel Zucker ein,
    04 - Zucker einstreuen / Add sugar

    fügen eine grob zerkleinerte Knoblauchzehe hinzu,
    05 - Knoblauch dazu geben / Add garlic

    ergänzen alles mit den getrockneten Gewürzen wie Oregano, Basilikum und Thymian,
    06 - Oregano , Basilikum & Thymian hinzufügen / Add oregano, basil & thyme

    schmecken alles mit Salz und Pfeffer ab
    07 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    und mixen es dann gründlich durch bis alles gründlich vermischt ist.
    08 - Gründlich mixen / Blend well

    Außerdem beginnen wir den Ofen auf 220 Grad vorzuheizen.

    Anschließend rollen wir den Pizzateig auf dem Backblech aus, bestreichen ihn mit unserer selbst hergestellten Pizzasauce,
    09 - Pizzateig mit Sauce bestreichen / Spread sauce on pizza dough

    bestreuen alles großzügig mit geriebenen Mozzarella,
    10 - Mit Mozzarella bestreuen / Dredge with mozzarella

    verteilen die Sucuk-Scheiben
    11 - Mit Sucuk belegen / Put on sucuk

    sowie den geräucherten Schinken auf der Pizza
    12 - Schinken hinzufügen / Add bacon

    und bestreuen dann alles noch einmal mit ein wenig mehr Käse. Der letzte Schritt widerspricht zwar der italienischen Pizzaregel, den Belag immer über den Käse zu schichten, aber ich mag es so. 😉
    13 - Mit mehr Käse bestreuen / Add more cheese

    Das so bestückte Blech schieben wir dann für 12-15 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen
    14 - Im Ofen backen / Bake in oven

    bis der Teig knusprig gebacken und der Käse geschmolzen ist.
    15 - Sucuk bacon pizza - Finished baking / Sucuk-Schinken-Pizza - Fertig gebacken

    Nach vier bis fünf Minuten Ruhezeit zerteilen wir die Pizza mit den Pizzaschneider und servieren sie, vielleicht garniert mit etwas frischem Ruccola.
    16 - Sucuk bacon pizza - Served / Sucuk-Schinken-Pizza -Serviert

    Leider hatten sie die Suscuk-Scheiben beim Backen etwas zusammengezogen und dabei auch noch nach oben gewölbt, damit hatte ich nicht gerechnet. Dabei wäre ein kleiner Schnitt in die Außenschale wahrscheinlich eine einfache Abhilfe gewesen, aber man kann ja nicht an alles denken. 😉 Auf das geschmackliche Gesamtergebnis hatte das glücklicherweise keinen Einfluß, die Pizza erwies sich als überaus lecker, vor allem wegen der leicht exotisch-pikanten Würze der Wurstscheiben. Aber auch die leckere Tomatensauce, der Schinken und natürlich der Käse trugen einen nicht zu unerheblich zum Gesamtergebnis bei. Ein zugegebenermaßen einfaches aber dennoch sehr leckeres Rezept – ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden.

    17 - Sucuk bacon pizza - Side view / Sucuk-Schinken-Pizza - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Überbackene Spaghetti mit Bohnen & Paprika in Hackfleisch-Tomatensauce – das Rezept

    Saturday, April 25th, 2020

    Dieses Wochenende war ich, geschwächt von einer leichten Erkältung und ein wenig Rückenschmerzen, etwas unkreativ was das kochen anging, ich konnte mich einfach für kein neues Rezept entscheiden. Daher tat ich das, was ich immer in dieser Situation tue: Ich kochte mir eine große Portion Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce – dieses Mal erweitert um etwas grüne Paprika, Kidney-Bohnen und mit Mozzarella und Parmesan verfeinert sowie anschließend noch im Ofen überbacken. Nichts besonderes, etwas ähnliches hatte ich in diesem Beitrag schon mal gekocht und hier schon einmal erneut zubereitet – dass Rezept hatte sich also bewährt und es sprach nichts dagegen es noch mal zuzubereiten. 😉

    Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 500g Hackfleisch gemischt
  • 1 große Zwiebel
  • 1 grüne Paprika
  • 1 Dose Kidneybohnen (400g)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 400g Tomaten in Stücken (Konserve)
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 500g Spaghetti
  • 4 Esslöffel Tomatenmark
  • 3 Esslöffel Weizenmehl
  • 200g geriebenen Mozzarella
  • 100g Parmesan oder Gran Pandano
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Basilikum, Oregano, Majoran & Chiliflocken
  • etwas Olivenöl zum braten
  • Zuerst bereiten wir die einzelnen Zutaten vor, sprich wir schneiden die Zwiebel in Spalten, entkernen die Paprika und schneiden sie in Streifen und Reiben den Parmesan.
    Anschließend erhitzen wir etwas Olivenöl in einer höheren Pfanne und bröseln das Hackfleisch hinein
    01 - Hackfleisch in Pfanne geben / Put ground meat in pan

    und braten es auf leicht erhöhter Stufe krümelig an, wobei wir es schon ein wenig mit Salz und Pfeffer würzen.
    02 - Hackfleisch anbraten würzen / Season ground meat

    Ist das Hackfleisch einigermaßen durchgebraten, schalten wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe zurück und geben zuerst die Zwiebelspalten
    03 - Zwiebeln dazu geben / Add onion

    und wenig später auch die Paprikastreifen hinzu
    04 - Paprika addieren / Add bell pepper

    um beides für einige Minuten anzudünsten.
    05 - Andünsten / Braise

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, einen Topf mit Wasser zum kochen der Spaghetti aufzusetzen.

    Dann erst pressen wir das Knoblauch hinzu und dünsten es ebenfalls kurz mit an – so verhindern wir dass es allzu leicht anbrennt und dabei bitter werden kann.
    06 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    Als nächstes geben wir das Tomatenmark zu den anderen Zutaten in die Pfanne,
    07 - Tomatenmark in Pfanne geben / Add tomato puree in pan

    rösten es kurz mit an
    08 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

    und bestäuben dann alles mit den drei Esslöffeln Weizenmehl
    09 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

    um das Ganze anschließend mit der Gemüsebrühe abzulöschen
    10 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    und die stückigen Tomaten hinzuzufügen.
    11 - Tomaten addieren / Add tomatoes

    Inzwischen müsste dann auch das Wasser sieden, so das wir es salzen und die Spaghetti gemäß Packungsbeschreibung darin garen können.
    12 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

    Während die Nudeln kochen, schmecken wir unsere Sauce mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Oregano, Basilikum, Majoran und Chiliflocken ab
    13 - Mit Gewürzen abschmecken /Taste with seasonings

    und geben schließlich noch die abgetropften Kidneybohnen hinzu.
    14 - Bohnen einrühren / Stir in beans

    Sobald die Spaghetti al dente gekocht sind, schütten wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
    15 - Spaghetti abtropfen lassen / Drain spaghetti

    Anschließend streuen wir je ein Drittel des geriebenen Mozzarella und Parmesan in die Pfanne
    16 - Mozzarella & Parmesan einrühren / Add mozzarella & parmesan

    und lassen beides unter rühren schmelzen
    17 - Käse schmelzen lassen / Let cheese melt

    um dann die abgetropften Nudeln zur Sauce in die Pfanne zu geben
    18 - Nudeln in Sauce geben / Put noodles in sauce

    und beides gründlich miteinander zu verrühren.
    19 - Nudeln mit Sauce vermischen / Mix noodles with sauce

    Während der Ofen auf 180 Grad vorheizt, geben wir die Mischung aus Sauce und Spaghetti in eine größere Auflaufform
    20 - Nudeln in Auflaufform geben / ut noodles in casserole

    streichen alles einigermaßen glatt
    21 - Nudeln glatt streichen / Flatten noodles

    und bestreuen alles mit dem restlichen Parmesan und Mozzarella.
    22 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    Die so bestückte Auflaufform schieben wir auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Ofen und überbacken es für 20-25 Minuten.
    23 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald der Käse geschmolzen ist und eine leichte Bräunung angenommen hat, können wir die Auflaufform wieder entnehmen und lassen sie kurz ruhen.
    24 - Gratinated spaghetti with beans & bell pepper - Finished baking / Überbackene Spaghetti mit Bohnen & Paprika  - Fertig gebacken

    Dann können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen.
    25 - Gratinated spaghetti with beans & bell pepper - Served / Überbackene Spaghetti mit Bohnen & Paprika - Serviert

    Das Gericht hat sich ja bereits schon mehrfach bewährt und auch dieses Mal gab es nichts daran auszusetzen. Reichlich Nudeln in einer fruchtig-würzigen Tomatensauce mit Einlagen aus Hackfleisch, Bohnen und Paprika und dann noch mit würzigen Käse verfeinert und überbacken ist einfach immer wieder eine leckere Kombination, da kann man einfach nichts falsch machen. Ist zwar kein leichter Genuss, aber nahm ich billigend in Kauf – ich liebe nun einmal Gerichte wie diese. 😉

    26 - Gratinated spaghetti with beans & bell pepper - Side view / Überbackene Spaghetti mit Bohnen & Paprika  - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Pizza mit Ziegenkäse, Birnen & Salsiccia – das Rezept

    Saturday, April 18th, 2020

    Dieses Wochenende wollte ich es einmal einfach angehen lassen und mir einfach nur eine Pizza machen. Natürlich keine gewöhnliche Pizza, sondern eine mit einem etwas ausgefallenerem Belag, daher entschied ich mich für eine Pizza mit Ziegen(frisch)käse, Birnen und Salsiccia auf geröstetem Knoblauch. Die Kombination klang einfach nur zu verlockend. Leider verschätzte ich mich etwas mit der Zeit und die Pizza wurde dunkler als ursprünglich geplant, aber sie war dennoch so lecker, dass ich es dennoch nicht versäumen möchte das Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir für ein Blech (3-4 Portionen):

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 1 Knolle Knoblauch
  • 1 große Birne oder 1 1/2 kleine Birnen
  • 150-170g Salsiccia (italienische Wurst)
  • 180g geriebener Mozzarella
  • 80-100g Ziegenfrischkäse
  • 2-3 Esslöffel Olivenöl
  • etwas Salz & Pfeffer zum würzen
  • einige Blätter Basilikum zum garnieren
  • Beginnen wir damit die Knoblauch-Knolle zu rösten. Dazu beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen, befreien den Knoblauch komplett von der pergamentartigen Schale, schneiden wie einzelnen Zehen auf,
    01 - Knoblauchknolle aufschneiden / Cut garlic cloves open

    bepinseln die Schnittflächen mit etwas Olivenöl – wer mag kann sie zusätzlich auch noch mit etwas Salz & Pfeffer würzen –
    02 - Knoblauch mit Öl bepinseln / Dredge with olive oil

    verpacken die Knolle in etwas Alufolie
    03 - Knoblauch in Alufolie verpacken / Pack garlic in tinfoil

    und rösten sie dann für 30-35 Minuten im Ofen.
    04 - Im Ofen rösten / Roast in oven

    In der Zwischenzeit befreien wir das Brät der Salsiccia aus ihren Schalen und sammeln es in einem Schälchen, die wir bis zum Gebrauch mit Folie abgedeckt im Kühlschrank lagern.
    05 - Salsicca aus Schale befreien / Peel salsicca

    Ist die Knoblauchknolle dann fertig geröstet, befreien wir sie aus der Alufolie und lassen sie erst einmal für einige Minute abkühlen.
    06 - Knoblauch fertig geröstet / Garlic - roasted

    Dann drücken wir die butterweichen Zehen aus ihren Schalen
    07 - Knoblauchzehen aus Schale lösen / Peel garlic gloves

    und zerkleinern sie mit Hilfe eines Messers so fein wie möglich.
    08 - Geröstetes Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Die zerkleinerten Knoblauchzehen geben wir mit zwei bis drei Esslöffeln Olivenöl in eine Schüssel
    09 - Knoblauch mit Olivenöl in Schüssel geben / Put garlic & olive oil in bowl

    und vermischen alles gründlich miteinander.
    10 - Knoblauch mit Olivenöl vermischen / Mix garlic with olive oil

    Außerdem vierteln und entkernen wir die Birne, um sie anschließend in dünne Scheiben zu schneiden. Wir machen das erst jetzt, weil die Birne sonst zu matschig werden könnte.
    11 - Birne in Scheiben schneiden / Cut pear in slices

    Während der Ofen wieder auf aufheizt, dieses Mal auf 225-230 Grad, bestreichen wir den ausgerollten Pizzateig mit der Öl-Knoblauch-Mischung,
    12 - Pizzateig mit Knoblauch-Öl-Mischung bestreichen / Spread garlic oil mix on pizza

    würzen alles mit etwas Salz und Pfeffer,
    13 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    bestreuen alles großzügig mit geriebenem Mozzarella-Käse,
    14 - Mit Mozzarella bestreuen / Dredge with mozzarella

    verteilen darauf die Birnen-Scheiben
    15 - Birnenscheiben auflegen / Add pear slices

    sowie das zu kleinen Bällchen geformten Salsiccia-Wurstbrät
    16 - Salsicca darüber verteilen / Add salsiccia

    und backen dann alles für 25-30 Minuten im Ofen.
    17 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Nach einer Viertelstunde entnehmen wir das Blech kurz, verteilen nun auch den Ziegenfrischkäse auf der Pizza – wir machen das später damit er nicht so dunkel und trocken wird, da Ziegenfrischkäse nicht wie anderer Käse zerläuft, sondern eher trocken wird –
    18 - Ziegenfrischkäse hinzufügen / Add goat cream cheese

    und schieben es dann für die restliche Zeit zurück in den Ofen.
    19 - Weiter im Ofen backen / Continue bake in oven

    In der Zwischenzeit waschen wir die frischen Basilikumblättchen und schneiden sie in schmale Streifen.
    20 - Basilikum in Streifen schneiden / Cut basil in stripes

    Schließlich können wir das Blech entnehmen und lassen es für 4-5 Minuten ruhen
    21 - Pizza with goat cheese, pears & salsiccia - Finished baking / Pizza mit Ziegenkäse, Birnen & Salsiccia - Fertig-gebacken

    bevor wir sie portionieren und mit den Basilikumstreifen garniert servieren und genießen können.
    22 - Pizza with goat cheese, pears & salsiccia - Served / Pizza mit Ziegenkäse, Birnen & Salsiccia - Serviert

    Ich hatte die Pizza leider ein klein wenig zu lange im Ofen gelassen, weil ich die Zeit etwas vergessen hatte, daher war sie leider etwas dunkler geworden als ich ursprünglich geplant hatte. Aber das minderte den leckeren Geschmack dieser Pizzakomposition glücklicherweise nur marginal. Die Ränder waren dadurch leider etwas hart gebacken, aber mittlere Teil und der eigentliche Belag erwies sich als überaus gut gelungen. Die Kombination aus geröstetem Knoblauch, Käse, fruchtiger Birne und würziger Salsiccia sowie dem Ziegenfrischkäse ergab eine Pizzabelag, der sich deutlich von den sonst üblichen Kombinationen mit Tomatensauce abhob. Meine Befürchtung dass nur mit Knoblauch und Öl als Grundlage zu trocken wird bewahrheitete sich dabei nicht, viel mehr sorgte Käse, Frischkäse und Birne in Kombination mit den zusätzlichen Fett aus den Salsiccia dafür, das alles weiterhin schön saftig blieb. Das Aroma des frischen Basilikums rundete das Ganze geschmacklich schließlich sehr gelungen ab. Da gab es fast nichts zu meckern – mal abgesehen dass ich die Pizza beim nächsten Mal nicht ganz so lange backen sollte. 😉 Aber das kann ja jedem mal passieren…

    23 - Pizza with goat cheese, pears & salsiccia - Side view / Pizza mit Ziegenkäse, Birnen & Salsiccia - Seitenansicht

    Eventuell könnte man überlegen, die Fleischbällchen kurz in der Pfanne anzubraten bevor man sie auf der Pizza verteilt, das garantiert dass sie durchgebraten sind und erzeugt vielleicht noch ein paar zusätzliche Röstaromen, die man im Ofen alleine nicht erreicht. Probier ich beim nächsten Mal auf jeden Fall aus. 🙂

    Guten Appetit