Archive for the ‘lunchtime’ Category

Spaghetti Aglio Olio e Pancetta – Resteverbrauch [01.-02.08.2021]

Montag, August 2nd, 2021

Spaghetti aglio olio e pancetta - Leftovers - Side view / Resteverbrauch - Seitenansicht
Ich kann die Spaghetti aglio olio e pancetta welche ich vorgestern zubereitet hatte nun auch fast vorbehaltlos zum aufwärmen freigeben. Vor allem am Folgetag ist der Geschmack – wie so häufig bei Nudelgerichten – sogar noch intensiver und fast noch leckerer als frisch zubereitet. Am dritten Tag war es dann aber nicht mehr ganz so gut, denn die Nudeln hatten trotz (oder aufgrund) Aufbewahrung im Kühlschrank eine ganz leicht sandige Note bekommen. Vom Zubereitungstag zum Folgetag standen sie noch draußen, danach habe ich sie in den Kühlschrank gestellt – also könnte dieser Effekt auch durch die Kälte hervorgerufen worden sein. Aber er war wirklich nur ganz minimal und es war nicht so dass es deswegen schlecht gewesen wäre. Ich könnte mir aber vorstellen dass das Olivenöl an den Nudeln mit der Kälte reagiert hat. Aber sind alles nur Vermutungen – und in der Regel dürfte dieses leckere Gericht wohl gleich am ersten Tag komplett verzehrt werden, daher ist diese Überlegung natürlich für die meisten nur rein theoretisch. 😉
Spaghetti aglio olio e pancetta - Leftovers - Side view / Resteverbrauch - Seitenansicht

Pizza Shanghai mit Ente, BBQ-Sauce, Paprika, Hollandaise & Cheddar [01.07.2021]

Donnerstag, Juli 1st, 2021

Heute hatte ich keine große Lust zu kochen und auch keine Lust mir zu Mittag nur ein belegtes Brot zu machen. Daher entschied ich mich mir mal wieder Online etwas zu bestellen. Das letzte Mal hatte ich ja über GoPizzaGo den Lieferdienst von PizzaBlitz genutzt und obwohl die gelieferte Pizza Regina der nicht schlecht war wollte ich ursprünglich dieses Mal wollte einen anderen Lieferanten ausprobieren. Doch nachdem ich meine Pizza (für über 10 Euro) dort bestellt hatte, rief mich dieser Lieferdienst an und teilte mir mit dass ihm die Lieferstrecke für nur eine Pizza zu weit wäre. Angeblich wären es über 10km, was jedoch laut Google Maps nicht stimmt und nur bei knapp 7km liegt. Nun ja, wie dem auch auch sei: Ich musste meine erste Bestellung stornieren und bestellte nun, um weitere Probleme zu vermeiden, doch wieder bei Pizza Blitz. Meine Wahl fiel dabei auf die Pizza Shanghai, die mit einem Belag aus mit knusprigem Entenfleisch, BBQ-Sauce, Hollandaise, Paprika und Kirschtomaten eine mal etwas ausgefalleneren Pizzagenuss versprach und mit 9,95 Euro für die 32cm Variante sogar noch unter dem Preis der zuerst bestellten Pizza lag. Nach weniger als 30 Minuten klingelte es dann auch schon bei mir und die Pizza wurde geliefert.
Pizza Shanghai with Duck, BBQ sauce, Bell Peppers, Hollandaise & Cherry Tomatoes - Served
Der erste Eindruck war schon mal ganz gut, auch wenn die einzelnen Zutaten für meinen persönlichen Geschmack ein klein bisschen zu grob geschnitten erschienen. Dennoch erwies sich diese eher ungewöhnliche Pizza doch als überaus gut gelungen. Saftiges Entenfleisch, rauchige BBQ-Sauce, die fruchtige Note der geviertelten Kirschtomaten und die noch leicht knackigen Paprikastücke auf knusprig dünnen Teigboden mit Sauce Hollandaise und Cheddar ergaben eine unglaublich leckere Pizza-Variante, die mir sehr zusagte und die ich wirklich genoss.
Pizza Shanghai with Duck, BBQ sauce, Bell Peppers, Hollandaise & Cherry Tomatoes - Side view
Dabei waren es vor allem die BBQ-Sauce und die Cherry-Tomaten, die den besonderen geschmacklichen Kontrast in dieses Topping brauchten – ohne diesen beiden Zutaten wäre das Ergebnis wohl deutlich „langweiliger“ gewesen. Dahingegen kam die Sauce Hollandaise kaum zur Geltung, aber das war nicht schlimm wie ich fand. Als einziger Kritikpunkt bleibt die etwas zu grobe Portionierung der einzelnen Bestandteile, hieran könnte man noch arbeiten, denn dann ist es wahrscheinlicher dass auf jedem Stück Pizza zumindest ein Stück jeder Komponente zu finden ist. Dennoch würde ich nicht zögern, mir diese Pizza jederzeit wieder zu bestellen, sie zählt ab heute eindeutig zu meinen Favoriten.

Überbackenes Knoblauch-Baguette mit Frikadelle [24.06.2021]

Donnerstag, Juni 24th, 2021

Cheese meatball garlic baguette - Served / Knoblauch-Baguette mit Frikadelle & Käse - Serviert
Bei meinem letzten Einkauf waren gerade Knoblauch-Baguettes aus dem Kühlbereich (nicht TK) im Angebot, da hatte ich mir mal eins mitgenommen. Aber da sich die Dinger ja leider im Kühlschrank nur kurz halten, entschied ich mich gleich heute dazu es mir zum Mittag zuzubereiten – allerdings etwas aufgemotzt. Also schnitt ich mir eine Frikadelle in Scheiben, belegte die bereits mit reichlich Knoblauchbutter „imprägnierten“ Baguette-Hälften und bestreute alles dann noch mit etwas geriebenen Cheddar und Gouda bevor ich sie in den Ofen schob.
Cheese meatball garlic baguette  Side view / Knoblauch-Baguette mit Frikadelle & Käse - Seitenansicht
Nach acht bis neun Minuten waren sie dann schön knusprig gebacken und fertig zum Verzehr. Zugegebenermaßen war die Portion für eine einzelne Person zwar recht groß geraten, aber das war genau richtig für einen hungrigen erwachsenen Mann der nicht gefrühstückt hatte.
Ich hätte den Belag zwar noch etwas umfangreicher gestalten können, aber das wäre dann wirklich zu mächtig geworden. So aber war es genau richtig für ein gutes Mittagessen. Mit hat es jedenfalls geschmeckt, auch wenn es vom Aufbau her eher einfach gehalten war. 😉

Seelachsfilet mit Buttergemüse & Kartoffeln [23.04.2021]

Freitag, April 23rd, 2021

Coalfish filet with buttered vegetables & potatoes - Side view / Seelachsfilet mit Buttergemüse & Kartoffeln - Seitenansicht
Nachdem ich mich die letzten Tage mit den Resten meiner Pizza mit Chorizo, Spinat & Pilzen versorgt hatte und gestern nur belegtes Brot gegessen hatte wollte ich heute mal wieder kochen. Allerdings hatte ich nach einem langen Arbeitstag im Homeoffice keine große Lust zu größeren Kochaktionen mehr, daher griff ich auf einige Dinge zurück die ich noch vorrätig hatte. Im Tiefkühlfach lagerten noch panierte Seelachsfilets, außerdem hatte ich noch gefrorenes Buttergemüse und ein paar frische Kartoffeln vorrätig. Also habe ich den Backofen vorgeheizt und einen Topf mit Wasser für die Kartoffeln aufgesetzt, anschließend die Kartoffeln geschält und gewürfelt. Die Seelachsfilets kamen dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech für 22-25 Minuten in den Ofen, die Kartoffeln wurden im Salzwasser gekocht und das Buttergemüse in einem zusätzlichen Topf unter Zugabe von einigen Esslöffeln Wasser aufgetaut und gar gekocht. Dazu noch eine Scheibe frische Zitrone und etwas Remoulade und fertig war ein schnell zubereitetes und dennoch sehr leckeres Halb-Fertiggericht. 😉
Coalfish filet with buttered vegetables & potatoes - Served / Seelachsfilet mit Buttergemüse & Kartoffeln - Serviert
Das Gericht erinnerte mich schon fast wieder an die Zeiten, an denen ich noch Mittags in die Kantine gegangen bin – lange ist es her dank Covid-19 und seiner Mutationen. Der panierte Seelachs war im Ofen wunderbar knusprig geworden und das Filet unter der einigermaßen dünnen Panade war dabei schön zart und saftig geblieben. Garniert mit Zitronensaft und Remoulade ein wahrer Genuss. Und auch an den Kartoffeln, die ich mir ebenfalls mit etwas Zitronensaft und Remoulade garnierte, gab es nichts auszusetzen. Einzig dem Buttergemüse merkte man seine Herkunft aus dem Tiefkühlfach etwas an, da eingefrorenes und wieder aufgetautes Gemüse, vor allem Blumenkohl und Möhren, nun mal nicht so knackig sind wie ihr frischer Pendant. Aber dennoch ein ausgewogenes und sättigendes Gericht, mit dem ich sehr zufrieden war.

Räucherlachs mit Frischkäse auf Toast [08.04.2021]

Donnerstag, April 8th, 2021

Smoked salmon with cream cheese on toast - Served / Räucherlachs mit Frischkäse auf Toast - Serviert

Bei der Durchsicht meiner Vorräte fand sich noch ein 100g Päckchen Räucherlachs mit Mindesthaltbarkeitsdatum bis heute in meinem Kühlschrank, den ich für meinen Lachs-Spinat-Quiche gekauft aber nicht gebraucht hatte. Diesen verbrauchte ich heute für ein einfaches Mittagessen, indem ich es mit mit etwas Frischkäse auf frisch getoastetes Brot legte und mit Dill und etwas Zitronensaft garnierte. Nichts besonderes und schnell gemacht, aber wirklich lecker. Räucherlachs geht bei mir eigentlich immer… 😋

Smoked salmon with cream cheese on toast - Side view / Räucherlachs mit Frischkäse auf Toast - Seitenansicht

Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce – Resteverbrauch [26.02. – 01.03.2021]

Montag, März 1st, 2021

Ganz wie vermutet reichten die Reste meines hausgemachten Gyrosgeschnetzelten in Schmandsauce auf gelben Reis mal wieder mehrere Tage, um genau zu sein bis heute. Damit ergaben sich zwar insgesamt fünf Portionen, aber die letzte davon war eher eine „Hungerteller“ und die anderen drei Portionen waren auch keine wirklichen Männerteller, daher bleib ich bei meiner Angabe für 4 Portionen aus dem Rezept. Außerdem war ich auf die Idee gekommen mir noch etwas hausgemachtes Tzatziki wie aus diesem Rezept dazu zu fertigen, denn Gyrosgeschnetzeltes und Tzatziki gehören meiner Meinung nach einfach zusammen. Die Idee hatte ich schon zum ursprünglichen Rezept gehabt, aber vorerst verworfen da ich mir gedacht hatte dass die Schmandsauce eigentlich reicht – zumal ich ja kein Fan von zu viel Sauce bin. Doch wie sich herausstellte passte es doch sehr gut dazu, daher behielt ich es für alle Resteportionen bei, sie mit Tzatziki zu garnieren.
So konnte ich also am Freitag, dem 26. Februar,
Gyros in sour cream sauce - Leftovers I / Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce - Resteverbrauch I
am Samstag, dem 27. Februar,
Gyros in sour cream sauce - Leftovers II / Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce - Resteverbrauch II
am Sonntag de 28. Februar
Gyros in sour cream sauce - Leftovers III / Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce - Resteverbrauch III
und am heutigen Montag, dem 1. März von diesem Gericht zehren.
Gyros in sour cream sauce - Leftovers IV / Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce - Resteverbrauch IV
Das Gyrosgeschnetzelte lässt bei der Aufbewahrung im Kühlschrank übrigens leider etwas Wasser, daher muss man es vor dem Portionieren auf den Teller immer etwas verrühren, aber davon mal abgesehen fand ich es auch am vierten Tag nach der Zubereitung noch weiterhin sehr lecker. Zum Verzehr vermische ich immer alles gründlich miteinander, was zwar nicht mehr besonders sehenswert ist, aber den Verzehr deutlich vereinfacht. 😉 Mir hat es auf jeden Fall geschmeckt und habe das Gericht bestimmt nicht zum letzten Mal gekocht, auch wenn ich es natürlich versuchen werde es etwas zu variieren. Vielleicht dann mit Gyrosgeschnetzelten vom Schwein, vielleicht mit anderem Gemüsesorten – wir werden sehen, ich werde dann natürlich höchstwahrscheinlich hier darüber berichten.

Gourmet Mac & Cheese – Resteverbrauch [12.-15.02.2020]

Montag, Februar 15th, 2021

Die Reste meiner gourmet-version der klassischen us-amerikanischen Nudelauflaufs Mac & Cheese hatte doch tatsächlich noch ganze vier weitere Tage gereicht – mit dem Teller den ich direkt nach der Zubereitung verzehr hatte waren das also 5 Portionen. Das hatte ich nicht erwartet, zumal ich mit nur einem halben Pfund Nudeln gekocht hatte, aber da habe ich wohl die Menge an Gemüse und Speck unterschätzt, die ich noch hinzugefügt hatte. Allerdings muss ich auch zugeben dass ich hier keine „Männerportionen“ aufgewärmt habe, da ich in Zeiten von Homeoffice und Lockdown aufgrund des vermaledeiten Corona-Virus auch nicht so extrem großen Hunger habe. Für einen guten Esser bleibt es wohl daher trotzdem bei vier Portionen. 😉
Somit konnte ich sowohl am Freitag, dem 12. Februar,
Mac & Cheese with leek, mushrooms & bacon - Leftovers I / Mac & Cheese mit Lauch, Champignons & Speck - Resteverbrauch I
Samstag, dem 13. Februar,
Mac & Cheese with leek, mushrooms & bacon - Leftovers II / Mac & Cheese mit Lauch, Champignons & Speck - Resteverbrauch II
Sonntag dem 14. Februar
Mac & Cheese with leek, mushrooms & bacon - Leftovers III / Mac & Cheese mit Lauch, Champignons & Speck - Resteverbrauch III
und schließlich auch noch am heutigen Montag, dem 15. Februar 2021 von diesem Gericht zehren.
Mac & Cheese with leek, mushrooms & bacon - Leftovers IV / Mac & Cheese mit Lauch, Champignons & Speck - Resteverbrauch IV
Garniert mit Röstzwiebeln erwies sich das Gericht auch in aufgewärmter Form als überaus lecker. Im Nachhinein gesehen hätte ich vielleicht noch ein wenig mehr Sauce hätte machen sollen, denn die Nudeln hatten die Flüssigkeit fast komplett in sich aufgesogen und nichts davon übrig gelassen. Daher befürchtete ich zuerst dass das Gericht etwas trocken wirken könnte, aber durch das erhitzen wurden die in den Nudeln gebundene Sauce doch etwas gelöst und machten das Gericht dennoch angenehm cremig. Und von dem Käsearoma war natürlich nichts verloren gegangen und auch Lauch und Gemüse hatten meiner Meinung nach nichts an Qualität verloren. Somit kann ich dieses Nudelgericht ebenfalls vorbehaltlos zur Aufbewahrung im Kühlschrank und zum aufwärmen freigeben. 😉

Hähnchengyros mit Gemüsecouscous – Resteverbrauch [06. – 09.02.2021]

Dienstag, Februar 9th, 2021

Leider musste ich im Nachhinein feststellen dass das Mengenverhältnis von Fleisch zu Sättigungsbeilage bei meinem slebstgemachten Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki etwas misslungen war, denn ich hatte viel zu viel Couscous und ein klein bisschen zu wenig Couscous zubereitet. Nur beim Tzatziki gab es nichts zu meckern, denn man kann ja nie genügend von diesem griechischen Knoblauchjoghurt mit Gurke im Haus haben – ich verwende ihn z.B. auch gerne mal als Brotaufstrich. 😉
Da ich mich beim Fleisch für meine Reste-Portionen etwas zurückhielt, reichte die gekochte Menge letztlich noch für vier weitere Portionen wobei ich am Ende immer noch etwa eine Hand voll Couscous übrig hatte, die ich dann noch am nächsten Tag ohne Gyros verzehrte. Als vollwertiges Hauptgericht mit Fleisch & Tzatziki reichte es aber noch für Samstag, den 06. Februar,
Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Leftovers I / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Resteverbrauch I
Sonntag, den 07. Februar,
Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Leftovers II / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Resteverbrauch II
Montag, den 08. Februar
Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Leftovers III / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Resteverbrauch III
und Dienstag den 09. Februar 2021.
Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Leftovers IV / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Resteverbrauch IV
Zum eigentlichen Verzehr vermische ich gerne einfach Couscous, Gyros und Tzatziki zu einem Mischmasch wobei der Tzatziki ein wenig für eine Bindung sorgt, denn gekochter Couscous ist nicht gerade ideal um mit einer Gabel gegessen zu werden, es ist einfach zu kleinkörnig. Deswegen servier ich solche Gerichte gerne mit etwas, das dem Ganzen Bindung gibt, wozu sich Tzatziki wunderbar eignet. 😉 Wie man sieht war bei der vierten und letzten Portion dann leider nicht mehr viel vom Fleisch übrig, aber der Gemüsecouscous war auch mit wenig oder keinem Fleisch so lecker, dass man das verschmerzen konnte. Dass der Hähnchengyros leider beim längeren Lagern im Kühlschrank etwas trocken wird erwähne ich daher nur der Vollständigkeit halber. Alles in allem ist diese Kombination aber auf jeden Fall ein Gericht, das man auch problemlos im aufgewärmten Zustand verzehren und genießen kann. Natürlich immer vorausgesetzt man hat genügend Tzatziki oder irgend einen anderen Dip vorrätig, denn ohne dass könnte der Eindruck aufkommen dass das Gericht etwas trocken wirkt. 🤷‍♂️