Archive for the ‘lunchtime’ Category

Einsichten im R2 [20.12.2006]

Wednesday, December 20th, 2006

“Lass uns mal im R2 schauen.”, war die erste Idee des heutigen Mittags. Gesagt, getan und am Martkplatz angekommen stimmten alle dem heutigen Angebot zu, auch ich. Doch hatte ich offensichtlich die Tafel nicht richtig gelesen, denn wie man auf diesem Bild erkennen kann,

bestand die der nichtcarnivore Teil aus Kartoffelananassalat. Bisher war ich fest der Meinung, daß ich diesen eigentlich nicht mag. Aber dazu später mehr. Essen kam wieder, wie im R2 gewohnt sehr fix an den Tisch, und als der Teller vor mir stand, manifestierten sich bereits meine ersten Befürchtungen.

Durch die (vielleicht unterbewusst) ausgeblendete Zeile auf dem Schild, die sich da salat las, war ich heute nun dazu genötigt, mich ein weiteres mal mit dem Thema Kartoffelsalat geschmackstechnisch auseinander zu setzen. Die Abneigung stammte wohl noch aus meiner Kindheit, in der ich irgendwann mal Kartoffelsalat probiert habe, es mir nicht geschmeckt hat und ich seit dem wohl auch nie wieder eine Gabel zu mir genommen habe. Doch als ich heute den ersten Bissen nahm, mußte ich feststellen, daß das Zeug gar nicht mal so schlecht ist. Daher revidiere ich wohl ab heute mal meine Meinung.
Des weiteren erwähnte einer meiner Tischgenossen, daß man panierte Schnitzel NIEMALS mit Soße übergiessen dürfe wie es hier geschehen ist. Nicht daß ich mir je schon einmal Gedanken darüber gemacht hätte, aber im Grunde genommen hatte er schon Recht mit seiner Aussage, daß die Panada ja dazu gedacht ist, das Ganze knuspriger zu machen. Wenn man Soße darüber gibt, wirkt das dem entgegen. Ja ja, man lernt doch nie aus. πŸ˜‰
Alles in allem war Schnitzel samt Kartoffelsalat auf jeden Fall sehr lecker (trotz des Soße-über-Panada-Vergehens ) und kostete wie immer inkl. Softegtränk 6 Euronen.

Langsam, aber scharf im Stilbruch [19.12.2006]

Tuesday, December 19th, 2006

Nach so viel Mensa waren, hatte es mich heute mal wieder in den Stilbruch in der Wagnergasse verschlagen.

Eine Neuerung – zumindest war es mir bisher noch nicht bekannt – ist, daß man nur noch in der obersten (2ten) Etage (oder halt draußen) rauchen darf. Finde ich ok – natürlich vor allem für die Nichtraucher. πŸ˜‰
Wir fanden einen Sitzplatz im ersten Obergeschoss, organisierten uns Karten und bestellten wenig später. Dann begann das lange warten – geschlagene 45 (in Worten fünfundvierzig !!!1elf) saßen wir da und hungerten langsam vor uns hin, während die Ober eine nach der anderen Speise an uns vorbei trugen. Gerade als wir aufbegehren wollten, brachte man uns endlich unsere Nahrungsmittel. In alter Tradition fiel meine Wahl auf das Chili con Carne, welches ja meiner weiterhin bestehenden Meinung nach daß beste von ganz Jena ist.

Und dieses Mal hatte es der Koch wirklich gut gemeint mit der Schärfe – dieses Chili con Carne war so ziemlich das am schärfsten gewürzte Gericht, welches ich in der letzten Zeit gegessen habe. Sehr lecker, die 6,50 Eurönchen waren trotz der extrem langen Wartezeit gut investiert. Ich liebe ja scharfe Speisen, obwohl diese bereits schon hart an der Grenze des erträglichen avancierte.
Als es ans Bezahlen ging, dauerte es wieder ewig und da einer meiner Begleiter noch einen Termin wahrnehmen wollte, gingen wir schließlich nach unten und bezahlten dort. Für Leute mit viel Zeit kann ich den Stilbruch weiterhin empfehlen, aber er ist und bleibt weiterhin nichts für eine schnelle Mittagspause – eine Lektion die wir anscheinend immer wieder von neuem lernen müssen. πŸ˜‰

MensaMensaMensa [18.12.2006]

Monday, December 18th, 2006

Mal wieder ging es (entgegen der sonstigen Montagsprozedur) heute in die Abbe-Mensa. Die Zeit war einfach sehr knapp.

Die heutige Auswahl dort bestand neben einem griechischem Fleischsoßen-Gemisch mit Feta-Käse auch aus etwas ganz rudimentären: Rührei mit Spinat und Kartoffeln. Dafür entschied ich mich nach kurzem zögern dann auch. Bei Rührei (wohlgemerkt ohne Speck oder ähnlichem) mußte ich doch wirklich an die gute alte deutsche Hausmannskost denken, Nicht etwa daß sie besonders fettarm oder extrem gesund wäre, trotzdem ist es doch irgendwie die Art von Nahrung, mit der man aufgewachsen ist.

Mensa Essen als Fast Food zu bezeichnen erscheint mir jedoch etwas hart. Unter dem Begriff “Fast Food” verstehe ich dann doch eher die Mahlzeiten, die man beim Schotten (McDonalds), an der Bratwurstbude oder beim Stehchinesen bekommt. Mensaessen ist nicht gerade exzellent, aber denoch ist weitaus besser als ihr Ruf. So zumindest meine Ansicht. Außerdem belastet es den Geldbeutel sehr viel weniger.
Abweichende Meinungen werden hier aber gerne akzeptiert.

Ziellos ins Subway [15.12.2006]

Friday, December 15th, 2006

Heute traf ich mich mit Herrn Gonzo zum lunchen. Unsere erste Idee war das R2 am Marktplatz gewesen, als wir jedoch kurz davor waren, fiel uns ein daß ja Freitag ist und es bestimmt Fisch geben würde. Dem war auch so, irgend ein Meeresfisch mit Ananas auf Curryreis – ein Gericht, mit dem ich hätte leben können, welches jedoch meinem Begleiter nicht zusagte. Nach einem kurzen Blick auf die Mittagskarte des Marktkellers neben der Stadtkirche machten wir uns dann in Richtung Wagnergasse auf den Weg, redeten auf dem Weg über die Johannisstraße darüber ins Cheers zu gehen und entschieden uns dann schließlich als wir am Subway ankamen dazu, doch dort hinein zu gehen.
Irgend jemand hatte Rabatt-Gutscheine auf einem der Tische liegen lassen, die wir dort während des Wartens in der Schlange entdeckten und an uns nahmen.


Subway-Rabattgutscheine πŸ˜‰

Darunter ein sog. “Männer-Menu“, bestehend aus zwei großen Standard-Subway-Sandwiches und zwei 0,4l Getränken für 9,99 Eurönchen. Auf Nachfrage während der Bestellung wurde uns bestätigt, daß dieser Gutschein auch für das aktuelle Special BBQ-Rip Sub (ich berichtete bereits darüber) gilt. Also entschieden wir uns für dieses.


BBQ-Rip Subway Sandwich auf Wheat-Brot

Für den Preis kann man das schon mal machen. Ich weiß gar nicht wo man diese Gutscheine her bekommt – unsere waren ja eher ein Zufallsfund. Liegen die irgendwelchen Prospekten oder den Tageszeitungen bei ?

Tortellino Lo Studente [13.12.2006]

Wednesday, December 13th, 2006

Die heutige Mittagspause sollte schnell gehen, da wählten wir natürlich das Lo Studente in der Johannisstraße hier in Jena.

Gibt eigentlich nicht viel zu berichten – ich entschied mich heute mal für die Tortellino mit meiner geliebten Lo Studente Sauce.

Bestellung kam schnell, schmeckte gut wie immer und wir wären auch schnell fertig geworden, hätte mein Begleiter nicht so lange für seine Portion gebraucht. πŸ˜‰ Na ja, vielleicht esse ich auch zu hastig – soll ja nicht so gut sein für den Magen, auch wenn ich das eher für eine Urban Legend halte.

Maxi-Wokman [12.12.2006]

Tuesday, December 12th, 2006

Am heutigen Mittag ging es mal wieder in den WokMan am Leutragraben.

Wie ich ja bereits vor 10 Tagen schrieb gibt es dort ein All-you-can-eat Angebot, wobei ich meine Beschreibung von damals jedoch korregieren muß, denn das Angebot gestaltet sich doch etwas anders. Man kann sich entweder einen kleinen (Kuchentellergröße => Mini => 3,50 Euronen) oder einen großen (normale Speisetellergröße => Maxi => 6 Euronen) Teller mieten, den man EIN mal beladen darf, oder aber man zahlt 8,50 Eurönchen und hat das im letzten Post erwähnte All-You-Can-Eat. Ich selber entschied mich heute mal für die Maxi-Variante für 6 Euronen tat mir quer Beet aus den unterschiedlichen Schalen des warmen Buffets auf. Wie bereits beim vorherigen Mal erkannt, waren die Speisen nicht alle wirklich heiß – trotzdem war es durchaus aktzeptabel.

Die Maxi-Portion war letztenendes wirklich schon wieder fast zu viel – die kleine (bei entsprechender Packdichte der aufgeladenen Speisen πŸ˜‰ ) reicht hier wohl auch vollkommen aus. Gerade Reis stopft ja doch ziemlich – ich neige dazu das immer wieder zu verdrängen.

Hähnchenkassler [11.12.2006]

Monday, December 11th, 2006

Heute war mal wieder unser regulärer Löwe-Tag. Die Karte bot neben Kartoffelsuppe mit Wiener (Einzahl!), Chili con Tofu oder Lasagne al forno auch als Bestandteil des Menus der Woche (dessen Speisen man aber problemlos auch einzeln bestellen kann) ein Hähnchenkassler mit Buttergemüse und Pommes Frites, welches zwar mit 7 Eurönchen nicht gerade zu den günstigsten Speisen der Karte zählte, aber dennoch mein Interesse weckte. Den Begriff Kassler kannte ich bisher nur im Zusammenhang mit Schweinefleisch, welches leicht geräuchert und gepökelt ist. Bei Geflügel war mir das bisher noch nicht untergekommen. Aber nicht nur aus Neugier, sondern auch weil einen großen Appetit hatte, bestellte ich mir dieses Gericht schließlich.

Das Hähnchenfleisch schien tatsächlich ähnlich dem Kasslerfleisch zubereitet zu sein. War ganz lecker, nicht ganz so trocken wie ein Broiler vom Grill nebenan. Die Portion Buttergemüse fand ich… nun ja … zufällig würde ich sagen, als ich die beiden Hähnchenschenkel beiseite schob. πŸ˜‰ Hätte mehr sein können. Dafür war die Pommes-Portion riesig, aber leider leicht übersalzen. Kann es trotzdem empfehlen, auch wenn die Lasagne, die mein Begleiter bestellt hatte, auch nicht übel aussah. Interessieren würde mich auch noch das Chili con Tofu – ist zwar typisch vegetarisch, aber muß ja nicht unlecker sein. Wir werden aber wohl diese Woche (erfahrungsgemäß) nicht noch mal hingehen. 😐
Mal sehen was die Woche sonst noch so bringt.

Sonntag im Bauersfeld [10.12.2006]

Sunday, December 10th, 2006

Am heutigen Sonntag zog es mich mal ins Bauersfeld, dem noch Restaurant im Zeiss-Planetarium hier in Jena.

Sehr schönes Ambiente muß ich sagen, alles etwas im Jugendstil gehalten und feiner aufgemacht, was sich jedoch auch deutlich auf die Preise niederschlug. Nach einem vollwertiges Gericht von der Menukarte unter 10 Euronen muß man schon suchen und auch das aktuelle Gericht von der Tageskarte, Schweinerollbraten mit Rotkohl und Klößen, für welches ich mich entschied, schlug mit 9,80 Eurönchen ein ziemliches Loch in mein Portmonaie – aber es ist ja Sonntag und man gönnt sich ja sonst nichts. πŸ˜‰

Nicht daß wir es eilig hatten, aber die Crew das Bauersfeld ließ es eindeutig ziemlich langsam angehen. Getränke kamen zwar schnell, aber sowohl auf unser Essen als auch die anschließende Rechnung mußten wir jeweils nicht unerheblich warten. Wir witzelten schon, daß sich das Schwein wohl noch wehren würde, gerollte und gebraten zu werden. πŸ˜‰ Dabei war das Restaurant nur etwas halb voll. Das Essen selbst war aber vorzüglich und seinen Preis größtenteils auch wert. Wir ich anhand der beiliegenden Tageskarte (die allerdings nur bis heute gültig war) sehen konnte, gibt es im Bauersfeld auch innerhalb der Arbeitswoche einen Mittagstisch, welcher im Preisgefüge zwischen 6 und 8 Euronen liegt und damit sich durchaus noch im aktzeptablen Rahmen bewegen würde. Mal schauen, vielleicht kann ich im Laufe der nächsten oder übernächsten Woche mein Mittagsteam dazu überreden, diese Lokalität mit mir aufzusuchen.