Status [09.08.2006]

Wetter:

Angenehm unwarm und trocken – so könnte man das heutige Wetter wohl umschreiben. Ich finde es trotzdem angenehm und wage es, weiterhin im T-Shirt (ohne Jacke oder ähnliches) rumzulaufen. Bleibe dabei daß diese Temperaturen mir sehr viel lieber sind als die Hitze.
Die Vorhersage des Dashboards kündigt für die nächste Zeit auch keine Änderung an.

Sehr schön 🙂

Mittag:
Nachdem wir uns gestern in Richtung des Marktplatzes gewandt hatten, entschieden wir uns heute für die entgegengesetzte Richtung. Unser Ziel war die

Wagnergasse
(schlecht zu sehen, ich weiß)

und dort um genau zu werden das

Stilbruch

Natürlich war mein erster Gedanke wieder, dort mein geliebtes Chili con Carne zu ordern, dann jedoch kam mir in den Sinn daß ich ja eigentlich kürzer treten wollte – daher entschied ich mich für etwas anderes: Spaghetti mit Spinat-Gorgonzola-Sauce.

Wieder was vegetarisches. Schon den dritten Tag in Folge. Wird aber nicht zur Gewohnheit – das habe ich mir fest vorgenommen. So ganz ist das mit dem Gorgonzola auch nicht mein Ding gewesen, dieser Art von Käse zeichnet sich dann für meinen Geschmack zu sehr durch den Geruch aus.
Kaffee gab dann hinterher keinen – hatte mal wieder noch zu tun.

Status [08.08.2006]

Wetter:

Nachdem es wie ich ja bereits erwähnt hatte heute früh geregnet hatte, klarte es zum Mittag hin auf und die Sonne zeigte sich hin und wieder ein wenig. Zum Nachmittag hin verdichtete sich die Wolkendecke jedoch wieder – ohne daß es aber nach Regen aussieht.

Dabei ist es kühl – aber ich persönlich finde es noch angenehm. Wie bereits zig mal erwähnt: So ein Wetter ist mir sehr viel lieber als diese Hitze. Aber das ist Geschmackssache. 🙂

Mittag:
Heute zog es uns mal wieder ins Kartoffelhaus am Martkplatz.

Da ich ja – wie bereits gestern erwähnt – mir vorgenommen habe wieder etwas mehr auf die zu mir genommenen Kalorien zu achten wählte ich, zum zweiten Mal in Folge, ein rein vegetarisches Gericht. Hier war es ein Kartoffel-Gemüse-Auflauf.

Ob das in Hinsicht auf die Kalorienwerte nun wirklich so klug war sei mal so dahingestellt – denn das Gericht war wie man sieht mit Käse überbacken. Ich werds morgen auf der Waage sehen 😉
Schließlich nahm ich mir sogar noch Zeit für einen kleinen doppelten Espresso mit Kollegen im Markt 11 gleich nebenan. Alles in allem eine sehr nette Mittagspause.

Status [07.08.2006]

Wetter:

Das Wochenende war ziemlich durchwachsen – Regen und Bewölkung waren vorherrschend, aber immer wieder unterbrochen von leicht sonnigen Phasen. Heute soll es aber glücklicherweise nicht regenen – auch wenn sich da wetter.com und mein Dashboard Widget sich da etwas uneinig sind.

Ich weiß daß ich über das heiße Wetter gewettert …äh… gemeckert hatte, aber gleich solche Regengüsse zu schicken ist dann doch eine etwas übertrieben – gerne gemäßigtere Temperaturen, aber Platzregen wie wir sie am Wochenende hatten müssen dann auch nicht sein.

Mittag:
Unglaublich aber wahr: Der Loewe hat wieder geöffnet – und zwar genau seit heute. Da nahmen wir natürlich gleich die Gelegenheit wahr zu unserer alten Montags-Tradition zurückzukehren und dort die neue Wochenkarte dort zu testen.

Irgendwie war die Auswahl aber eher ernüchternd, so daß ich mich letztenendes für das vegetarische Gericht entschied: Rührei mit Spinat und Kartoffeln.

Dauerte ungewöhnlich lange heute von der Bestellung bis zum servieren – vielleicht müssen sie im Löwen erst wieder in ihre alte Hochform zurückkommen, wer weiß. Aber das Essen war lecker – dafür daß es ohne Fleisch war. Nun ja, nachdem ich mich heute früh mal wieder nach längeren gewogen habe, habe ich mich eh entschlossen etwas kürzer zu treten. 🙂
Kaffee gabs heute mal keinen – ich hatte noch zu tun.

Status [04.08.2006]

Wetter:

Gestern Nacht hatte es gegenüber der Vorhersage wohl dann doch noch geregnet. Auf jeden Fall waren die Straßen heute früh wieder feucht. Am Vormittag hatte wir auch geschlossene Wolkendecke – die jedoch wie gestern bereits um die Mittagszeit aufriss und einige Sonnenstrahlen durchließ. Weiterhin eher angenehme Temperaturen.

Mittag:
Zum Freitag verschlug es und zum Inder (auch wenn wie ich heute gehört habe noch ein zweiter Inder am Ende der Wagnergasse existieren soll, also ist der Inder wohl nicht mehr korrekt) am Marktplatz. Wie ich ja bereits berichtete, gibt es dort ein Angebot zum Buffet als Mittagstisch.

Im Grunde genommen ein “As much you can eat” Angebot, daß ich dann auch so in Anspruch nahm 😉
Zuerst probierte ich eine Portion des Lammgerichts und schließlich noch das vegetarische Gericht mit Linsen und Bohnen. Das Fladenbrot eigenete sich dabei wunderbar, um die Reste der Soße vom Teller zu glauben.

Und da ein Buffet mit Selbstbedienung ja schneller geht als ein normaler Restaurantbesuch, blieb diesmal sogar Zeit für einen Abschluß-Kaffee im Markt 11.

Status [03.08.2006]

Wetter:

Nachdem es am gestrigen Abend einen wirklich heftigen Platzregen gegeben hatte, begann der heutige Tag mit angenehm gemäßigter Temperatur und geschlossener Wolkendecke. Erst gegen Mittag begann die Wolkendecke hier und da etwas aufzubrechen und die Sonne durchlugen zu lassen, was die Temperatur um einige Grad anhob, ohne es jedoch wirklich heiß werden zu lassen. Die Vorhersage ist für den weiteren Verlauf etwas unschlüssig wie mit scheint. Während wetter.com eine niedrige Niederschlagswahrscheinlichkeit anzeigt (sh. oben), behauptet mein Dashboard-Weather-Widget wiederum, daß es heute regnet.

Habe zur Sicherheit (wie fast immer) meinen Knirps-Regenschirm in der Tasche. 🙂

Mittag:
Heute waren wir mal nur zu zweit zum Mittagessen und dachten erst über chinesisches Essen nach, als wir jedoch dann das heutige Angebot des R2 am Marktplatz sahen, konnten wir nicht Widerstehen.

Dort gab es heute ein Hähnchenstroganoff mit einer hauseigenen Soße auf Band- und Gnocchinudeln – und das ganze in Kombination mit einem Softgetränk für gerade mal 6 Euronen. Und es laß sich nicht nur verführerrisch, es schmeckte auch. 🙂 Das Fleisch war schön zart, die Soße lecker und die Portion reichte dicke aus, um uns zu sättigen. Hinzu kommt daß es so schnell mit der Bedienung ging, daß wir eigentlich noch hätten einen Kaffee trinken können – ich hatte noch fast 30 Minuten bis zur Fortsetzung der Schulung. Aber leider sprachen Termine meines Kollegen dagegen, daher nutzte ich die Zeit noch um Mails zu lesen bevor es dann um 13:30 Uhr zurück auf die Schulbank ging.