Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki – das Rezept

Winterzeit ist Kohlzeit und nachdem ich bereits letztes Wochenende ja bereits mit Wirsing gute Erfahrung gemacht hatte, wollte ich dieses Wochenende mal etwas mit Weißkohl zubereiten. Und als großer Fan von Gyros und griechischer Küche im Allgemeinen entschied ich mich dazu, einen Griechischen Gyros-Kraut-Auflauf zu kochen und dazu Tomaten-Kritharaki als Sättigungsbeilage zu reichen. Und natürlich durfte auch reichlich Schafskäse in diesem deftigen Gericht nicht fehlen. Das Ergebnis war auf jeden Fall mal wieder eine wahre geschmackliche Offenbarung, daher möchte ich es nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in gewohner Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

600g dünn geschnittene magere Schweineschnitzel
01 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork escalopes

Für die Marinada

3 Teelöffel Oregano
02 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

3 Teelöffel Paprika
03 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

2 Teelöffel Thymian
05 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

2 Teelöffel Rosmarin
09 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

2 Teelöffel Majoran
07 - Zutat Majoran / Ingredient majoram

1 Teelöffel Zwiebelpulver
06 - Zutat Zwiebelpulver / Ingredient dried onions

1 Teelöffel Kreuzkümmel
08 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

1 Teelöffel Chiliflocken
10 - Zutat Chiliflocken / Ingredient chili flakes

1 Teelöffel Basilikum
11 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

1/2 Teelöffel Koriander
04 - Zutat Koriander / Ingredient coriander

1 Messerspitze Zimt
12 - Zutat Zimt / Ingredient cinnamon

2 kleine oder 1 mittelgroße rote Zwiebel
13 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

3 Zehen Knoblauch
14 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 Esslöffel Zitronensaft
15 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

80ml Olivenöl
16 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Für den Weißkohl

1 mittelgroßer Kopf Weißkohl (ca. 1kg)
17 - Zutat Weißkohl / Ingredient white cabbage

1 mittelgroße Zwiebel
18 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

150ml Gemüsebrühe
19 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

sowie wiederum Salz & Pfeffer zum würzen

Für die Sauce

300ml Schlagsahne
21 - Zutat Sahne / Ingredient cream

150g Creme fraiche mit Kräutern
22 - Zutat Creme fraiche mit Kräutern / Ingredient creme fraice with herbs

200g Schafskäse
23 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

2 Esslöffel Mehl
06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 mittelgroße rote Paprika
20 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

sowie Salz und Pfeffer zum würzen
und etwas Butterschmalz zum braten

Für die Tomaten-Kritharaki

250g Kritharaki (griechische Nudeln in Reisform)
24 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

1 mittelgroße rote Zwiebel
25 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

60g Tomatenmark
26 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 Esslöffel Olivenöl
27 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 Schuss Zitronensaft
28 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

2 Knoblauchzehen
29 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

sowie etwas Salz, Pfeffer und eine Prise Zimt zum würzen
und etwas Olivenöl

Am besten einen Tag vor der eigentlichen Zubereitung beginnen wir damit, die Schnitzel vorzubereiten und in der Marinade einzulegen, wo über Nacht oder wenn genug Zeit ist auch gerne 24 Stunden ruhen sollte, damit die Gewürzte ins Fleisch einziehen können.
Dazu schälen wir erst einmal die Zwiebeln, schneiden sie in Spalten
30 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in stripes

und zerkleinern die Knoblauchzehen.
31 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Außerdem waschen wir die Schnitzel,
32 - Schnitzel waschen / Wash escalopes

tupfen sie trocken
33 - Schnitzel trocken tupfen / Blot dry escalopes

und schneiden sie in schmale Streifen.
34 - Schnitzel in Streifen schneiden / Cut escalope in stripes

Nun geben wir die Zwiebelspalten in eine verschließbare Schüssel, wobei wir die einzelnen Schichten etwas zerteilen,
35 - Zwiebel in Schüssel geben / Put onion in bowl

geben die zerkleinerten Knoblauchzehen
36 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

sowie die verschiedenen Gewürze hinzu,
37 - Gewürze hinzufügen / Add seasonings

addieren swowhl die beiden Esslöffel Zitronensaft
38 - Zitronensaft dazu geben / Add lemon juice

als auch das Olivenöl,
39 - Olivenöl addieren / Add olive oil

rühren alles gründlich durch,
40 - Gut vermischen / Mix well

geben dann auch die Schweinefleisch-Streifen mit in die Schüssel
41 - Schweinefleisch in Schüssel geben / Put pork in bowl

und vermischen schließlich die Marinade mit dem Fleisch. Das Ganze stellen wir dann verschlossen in den Kühlschrank und lassen es möglichst lange durchziehen, mindestens aber über Nacht.
42 - Gründlich vermengen / Mix well

Ich habe gelesen, dass einige Köche ihr Gyros auch gerne mal 48 Stunden und länger durchziehen lassen, probiert habe ich es aber noch nicht. Jedoch denke ich, dass irgendwann das Fleisch soweit gesättigt ist, dass es keine Marinade mehr aufnehmen kann, daher ist die wirksamkeit von so langen Marinierens eher fraglich.

Am Tag der eigentlichen Zubereitung beginnt die Zubereitung natürlich wiederum mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Ich begann wiederum damit, die Zwiebel zu schälen und zu würfeln.
43 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem waschen die Paprika,
44 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie,
45 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in Streifen.
46 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

Nun vierteln wir den Weißkohl,
47 - Weißkohl vierteln / Quarter white cabbage

entfernen den Strunk
48 - Strunk entfernen / Remove stalk

und schneiden ihn quer in schmale Streifen. Dabei halbieren wir längere Streifen noch einmal.
49 - Kohl in Streifen schneiden / Cut cabbage in stripes

Die Weißkraut-Streifen waschen wir dann gründlich und lassen sie abtropfen.
50 - Weißkohl-Streifen waschen / Wash white cabbage stripes

Jetzt erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer großen Pfanne mit Deckel,
51 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

dünsten die Zwiebel darin glasig an,
52 - Zwiebel andünsten / Braise onion

geben nach und nach die Krautstreifen hinzu
53 - Weißkohl in Pfanne geben / Put white cabbage in pan

um sie einige Minuten anzudünsten
54 - Weißkohl andünsten / Braise white cabbage

und schließlich mit der Gemüsebrühe abzulöschen.
55 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

Nachdem wir Brühe und Kraut gut durchgemischt haben lassen, wir ihn auf leicht verminderter Stufe für 10 bis 12 Minuten geschlossen schmoren,
56 - Geschlossen schmoren lassen / Stew closed

wobei wir ihn natürlich zwischendurch immer mal etwas umrühren
57 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

und ihn abschließend noch mit Salz, Pfeffer
58 - Kohl mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

sowie einer Prise Kümmel würzen.
59 - Mit Kümmel abschmecken / Taste with careway

Während das Kraut vor sich hin schmort, können wir außerdem den Schafskäse würfeln.
60 - Schafskäse würfeln / Dice feta

Das fertig geschmorten entnehmen wir schließlich aus der Pfanne und stellen es bei Seite.
61 - Kohl aus Pfanne entnehmen / Remove cabbage from pan

In die nun leere Pfanne geben wir das marinierte Gyros samt Marinade,
62 - Gyros in Pfanne geben / Put gyros in pan

braten es auf leicht erhöhter Stufe rundherum an
63 - Gyros anbraten / Fry gyros

und reduzieren die Kochplatte dann auf mittlere Stufe, um die Paprikastreifen hinzuzufügen und einige Minuten mit anzubraten.
64 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

Sobald die Paprikastreifen gar sind, entnehmen wir das Gyros ebenfalls uns stellen es wiederum bei Seite.
65 - Gyros auf Pfanne entnehmen / Remove gyros from pan

Die Bratreste in der Pfanne bestäuben wir dann mit den beiden Esslöffeln Mehl,
66 - Bratenrest mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

löschen dann alles mit der Sahne ab,
67 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

rühren die Creme fraiche ein
68 - Creme fraiche dazu geben / Add creme fraiche

und geben die Hälfte des Schafskäse dazu
69 - Gewürfelten Schafskäse addieren / Add diced feta

um ihn unter gelegentlichem rühren schmelzen zu lassen.
70 - Verrühren / Stir

Dabei schmecken wir alles wiederum mit etwas Salz und Pfeffer ab,
71 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

geben dann das angebratene Gyros in die Sauce
72 - Gyros hinzufügen / Add gyros

und verrühren alles gründlich miteinender, um es für einige Minuten köcheln zu lassen und dann die Kochplatte auszuschalten.
73 - Mischen & köcheln lassen / Mix & let simmer

Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen der Kritharaki aufgesetzt und begonnen haben den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen,
74 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

fetten wir eine größere Auflaufform mit etwas Butter aus,
75 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

bedecken den Boden mit etwas von dem angedünstenen Weißkraut,
76 - Schicht Weißkohl in Auflaufform füllen / Fill in layer of cabbage

schichten etwas von der Gyros-Sauce darüber,
77 - Schicht Gyros-Sauce hinzufügen / Add layer of gyros sauce

geben den Rest des Weißkrauts darüber
78 - Restlichen Kohl einfüllen / Fill in remaining cabbage

und schließen mit der restlichen Gyros-Sauce ab.
79 - Restliche Gyrossauce auftragen / Add remaining gyros sauce

Das Ganze bestreuen wir schließlich noch mit dem restlichen gewürfelten Schafskäse.
80 - Mit Schafskäse bestreuen / Dredge with feta

Sobald der Ofen Betriebstemperatur erreicht hat, schieben wie die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für 20 bis 25 Minuten.
81 - Im Ofen backen / Bake in oven

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es salzen,
82 - Wasser salzen / Salt water

mit zwei Teelöffeln Gemüsebrühe versehen
83 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in vegetable broth

und die Kritharaki darin gar kochen können. Die fertigen Reisnudeln lassen wir in einem Sieb abtropfen.
84 - Kritharaki kochen / Cook kritharaki

Nun zerkleinern wir die rote Zwiebel,
85 - Zwiebel würfeln / Dice onion

geben das Tomatenmark in eine Schüssel, addieren einen Schuss Olivenöl,
86 - Schuss Olivenöl zu Tomatenmark geben / Add olive oil

pressen die beiden Knoblauchzehen hinzu,
87 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

addieren einige Spritzer Zitronensaft,
88 - Spritzer Zitronensaft addieren / Ad splash of lemon juice

verrühren alles gründlich miteinander
89 - Gründlich vermischen / Mix well

und schmecken es dabei mit Salz, Pfeffer sowie einer Prise Zimt ab.
90 - Mit Salz, Pfeffer & Prise Zimt würzen / Season with salt, pepper & a pinch of cinnamon

Anschließend dünsten wir die gewürfelte Zwiebel in etwas Olivenöl an,
91 - Zwiebel andünsten / Braise onion

geben die Tomatenmark-Mischung hinzu,
92 - Tomatenmark-Mix in Topf geben / Put tomato puree mix in pot

rösten es einige Minuten mit an
93 - Tomatenmark-Mix anrösten / Roast tomato puree mix

und geben dann die gekochten Kritharaki hinzu,
94 - Krtiharaki hinzufügen / Add kritharaki

vermischen alles gründlich miteinander
95 - Gut verrühren / Mix well

und schmecken dabei alles noch einmal mit Salz und Pfeffer ab.
96 - Kritharaki mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste kritharaki with salt & pepper

Sobald der Gyros-Kraut-Auflauf fertig gebacken ist,
97 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Finished baking / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Fertig gebacken

können wir das Gericht gemeinsam mit den Tomaten Kritharaki servieren und genießen.
98 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Served / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Serviert

Der Auflauf aus wunderbar würzig marinierten Gyros und gedünstetem Weißkraut allein erwies sich als geschmackliche Offenbarung und wäre alleine als Low-Carb-Gericht schon ein Genuss gewesen. Ich habe ja bereits früher Gyros selbst mariniert, aber diese etwas komplexere Gewürzmischung erwies sich als weitaus ausgefeilter und noch ein wenig gelungener als meine früheren Versuche. Und in Kombination mit dem frisch gedünstetenen Weißkraut war ich wirklich begeistert von dem Ergebnis. Aber auch die Sättigungsbeilage in Form der Tomaten-Kritharaki hatte es wirklich in sich, denn dass fruchtige Tomatenaroma in Kombination mit der Knoblauchnote und den Gewürzen erwies sich als wunderbare Ergänzung zum Gyros-Kraut-Auflauf. Mit Sicherheit kein leichter Genuss, aber dennoch unglaublich lecker. Ich kann da wirklich nur meine vorbehaltlose Empfehlung für dieses Rezept aussprechen.

99 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Side view / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Seitenansicht

Guten Appetit

Hirschgulasch mit Maronen & Spätzle [04.12.2017]

Zum Beginn der neuen Woche bot man in unserem Betriebsrestaurant gleich mal etwas besonderes an, denn Hirschgulasch mit Maronen und Spätzle wie heute im Abschnitt Globetrotter steht wirklich nicht häufig auf der Speisekarte. Dagegen kamen, zumindest aus meiner Sicht, weder das Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Kroketten bei Tradition der Region noch die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Frühlingsröllchen oder Gang Gai Ma – Putenstreifen mit Gemüse in roter Kokosnusssauce an. Die Safrannudeln mit Meerrettichspinat bei Vitality nahm ich gar nicht in die Menge der Speisen aus denen ich auswählen könnte, denn ich mag nun mal keinen Meerrettich. So griff ich also zum Hirschgulasch und ergänzte diesen durch etwas Rosenkohl aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Venison goulash with sweet chestnuts & spaetzle / Hirschgulasch mit Maronen & Spätzle

Der Hirschgulasch war heute wirklich gut gelungen, denn bis auf ein einziges etwas durchwachsenes Stück erwies sich das zahlreich darin befindliche Hirschfleisch als angenehm mager, zart und saftig. Und auch bei den Maronen hatte man nicht gespart, außerdem erwiesen sie sich als angenehm nussig und passten wunderbar zum Hirsch. Natürlich durfte auch ein Klecks Preiselbeergelee nicht auf dem Teller fehlen, das ist bei Wildgerichten ja schon fast Standard. Leider war mir dieser aber schon fast zu süß, was den Genuss aber nicht wirklich minderte. Dazu noch die Spätzle bzw. Knöpfle als Sättigungsbeilage und fertig war eine überaus leckere Mittagsmahlzeit. Nur Gemüse war wie meistens in der Darreichung nicht inkludiert, weswegen ich mir ja zusätzlich noch ein Schälchen mit Rosenkohl geholt hatte. Ich finde Rosenkohl passt wunderbar zu Wildgerichten alles Art und auch hier war das nicht anders, zumal sich die mit etwas Zwiebeln angemachten Röschen als angenehm knackig und nicht zu zerkocht erwiesen. Da sehe ich auch gerne mal darüber hinweg, dass sie bereits leicht abgekühlt waren. Insgesamt also eine gute Wahl, ich war auf jeden Fall überaus zufrieden.
Bei den anderen Gästen erfreute sich heute aber das Putensteak der größten Beliebtheit und konnte den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich sichern. Aber der Hirschgulasch erreichte noch einen guten zweiten Platz, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und den Safrannudeln mit Meerrettichspinat schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Hirschgulasch: ++
Preiselbeergelee: +
Spätzle: ++
Rosenkohl: ++

Putengeschnetzeltes mit Champignons & Röstis [01.12.2017]

Nachdem die Eintopfwoche leider gestern beendet worden war, waren meine beiden Favoriten am heutigen Freitag zum einen der Putenbraten mit Champignons, dazu Röstis bei Vitality und zum anderen die Gebackene Scholle mit Remoulade und Röstkartoffeln bei Globetrotter. Den Milchreis mit heißen Kirschen bei Tradtition der Region oder die Asia-Thai-Angebote schienen mir heute nichts das richtige. Nach kurzem Abwägen fiel meine Wahl schließlich auf den Putenbraten. Doch als ich an der Theke ankam, teilte man mir dort mit dass der Putenbraten leider schon aus sei, man aber ersatzweise Putengeschnetzeltes anbot und ich willgte ein den Ersatz zu nehmen. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Rotkraut aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Turkey chop with hash browns / Putengeschnetzeltes mit Röstis

Der Renner war dieses Gericht wirklich nicht. Wie man sieht waren zwar sowohl Putengeschnetzeltes als auch Champignons in akzeptablen Mengen vorhanden, wurden aber dennoch in der für meinen Geschmack viel zu dünnen Sauce regelrecht ertränkt. Geschmacklich war es aber letztlich in Ordnung, zumal man die Sauce schön mit den außen knusprigen und innen schön weißen Röstis aufsaugen konnte. Das Rotkraut bzw. wie man hier sagt Blaukraut war mit Äpfeln und Gewürzen wie Nelken und Zimt angemacht und ebenfalls geschmacklich in Ordnung, auch wenn es nicht mehr ganz heiß war, aber damit muss man bei Gemüsetheken-Gemüse leider immer rechnen. Alles in allem also nicht perfekt, aber akzeptabel.
Bei den anderen Gästen lag heute eindeutig die Scholle am höchsten in der Gunst und konnte sich klar den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz folgte aber schon das Geschnetzelte mit Rösis, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und knapp dahinter der Süßspeise auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putengeschnetzeltes: +
Röstis: ++
Blaukraut: +

Cabanossi-Eintopf mit Kartoffeln & Käse [30.11.2017]

Obwohl heute im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants mal wieder ein Cordon bleu vom Schwein mit Zitronenecke und Pommes Frites lockte, wollte ich nicht zwei Tage hintereinander Pommes Frites verzehren und der aktuell stattfindenden Eintopfwoche erneut eine Chance geben, meinen mittäglichen Hunger zu stillen. Die Minestrone mit Ciabatta wäre mir aber trotz eindeutig erhöhter Nudelmenge für eine Minestrone, doch zu dünn gewesen. Viel besser klang da der Cabanossi-Eintopf mit Kartoffeln und Käse, der ebenfalls im Rahmen dieser Aktion angeboten wurde. Obwohl ich mich etwas über die Namensgebung wunderte, denn es handelte sich wohl eher um einen Kartoffeleintopf mit Cabanossi und Käse oder um einen Käseeintopf mit Kartoffeln und Cabanossi, denn die Cabanossi waren hier eindeutig nur Einlage, nicht die Hauptzutat. Aber das nur am Rande erwähnt. Die Spinat-Ricottatortellini mit Carbonarasauce und Parmesan bei Globetrotter sowie die Gebackene Ananas und Banane oder der Gebratener Tintenfisch mit Gemüse in Massamansauce kamen heute nicht in die nähere Auswahl. Zum Eintopf nahm ich mir aber noch die übliche Bauernbrot-Scheibe.

Cabanossi stew with potatoes & cheese / Cabanossi-Eintopf mit Kartoffeln & Käse

Das Brot war zwar wieder etwas abgestanden, aber noch nicht wirklich trocken – aber das sind wir ja schon gewohnt. Viel wichtiger war der wirklich sehr gut gelungene Eintopf, in dessen cremiger und dickflüssiger Masse aus Käse und pürierten Kartoffeln zahlreiche Cabanossi-Scheiben sowie einige Kartoffelstückchen schwammen. Außerdem konnte ich noch Möhren als weitere Zutat identifizieren und scheinbar hatte man den Eintopf sogar mit frischen Thymian verfeinert, denn ich fand Reste dieses Küchenkräuters darin. Ich hätte mir vielleicht die Cabanossi-Scheiben etwas mundgerechter zugeschnitten gewünscht, denn sie waren recht groß geraten und ich hatte mir dummerweise nur Löffel und Gabel, aber kein Messer auf mein Tablett getan, aber davon abgesehen war der Eintopf wirklich sehr gut gelungen und ich bereute es nicht, ihm zugunsten auf das Cordon bleu mit Pommes verzichtet zu haben.
Dennoch war das Cordon bleu bei den anderen Gästen mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten das am häufigsten gewählte Gericht und belegte somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages. Aber auf dem zweiten Platz folgten schon die Eintöpfe, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf einem guten vierten Platz folgten schließlich die Spinat-Ricottatortellini.

Mein Abschlußurteil:
Cabanossi-Eintopf: ++
Brot: +

Leberkässemmel [30.11.2017]

Bavarian meat loaf bun / Leberkässemmel

Nach längerer Abstinenz konnte ich es heute morgen leider den Drang nicht unterdrücken, mit ein frisches knuspriges Brötchen mit einer fingerdicken Scheibe warmen Leberkäses zu holen. Normalerweise esse ich ja maximal etwas Obst oder einen Joghurt zum Frückstück, aber hin und wieder muss es auch mal etwas deftiges sein.