Archive for the ‘kulinarisches’ Category

Sortierte Bärchen

Tuesday, February 5th, 2019
Sorted / Sortiert

Entstanden während eines langlaufenden Build-Prozesses….

Wurstbrötchen [05.02.2019]

Tuesday, February 5th, 2019
Wurstbrötchen

Heute hatte ich leider keine Zeit und auch keine Muße in unserem Betriebsrestaurant zu speisen. So verzichtete ich auf Gebackene Polentataschen mit Ratatouille und Quarkdip bei Vitality, ein Gebratenes Rinderhacksteak mit Tomate und Speck gratiniert, dazu Zigeunersauce und Country Potatos bei Tradition der Region oder Spaghetti Carbonara mit Grana Padano und Ruccola bei Globetrotter und holte mir stattdessen ein profanes Wurstbrötchen am Automaten im Untergeschoss unseres Bürogebäudes. Diese Automaten sind recht praktisch, werden täglich mit frisch belegten Brötchen und ähnlichem bestückt. Für Situationen wie heute genau das richtige, auch wenn so ein Brötchen ein richtiges Mittagessen nur bedingt ersetzen kann. Aber bevor ich den Nachmittag mit knurrendem Magen am Schreibtisch sitze, gönne ich mir doch lieber so ein mit vier Scheiben Jagdwurst, Salat, Tomaten- und Gurkenscheibe belegtes Brötchen. Und da sie gekühlt und in Folie verpackt gelagert werden, war es sogar noch einigermaßen knusprig. Ich war zufrieden und konnte dank dieser kleinen Stärkung problemlos den Tag durchstehen. 😉

Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ajvar & Pommes Frites [04.02.2018]

Monday, February 4th, 2019

Am Wochenende hatte uns heftiger Schneefall überrascht, das Auto zugeschneit und die Straßen recht schwer befahrbar gemacht. Hinzu kam noch, das derzeit die Ispo-Messe (Intersport) in München stattfindet, was die morgendliche Verkehrssituation nicht gerade verbessert. Daher war ich heute morgen leider erst recht spät an der Arbeit angekommen und hatte noch zusätzlich Zeit mit der Suche nach einem Parkplatz verschwendet. Aus diesem Grund hatte ich eigentlich überlegt die Mittagspause heute ausfallen zu lassen und erst am Abend richtig zu essen. Zumal es nichts wirklich interessantes oder aufregendes auf der Speisekarte gab. Vielleicht wäre der Marrokanischer Kichererbseneintopf mit Fladenbrot bei Vitality etwas, aber so ganz überzeugt war ich nicht. Ebenso wenig wie von dem Schweinegeschnetzeltes “Zigeuner Art” mit Butternudeln (schon WIEDER Butternudeln) bei Tradition der Region oder den Asia-Wok-Angeboten wie Gebackene Frühlingsrollen oder Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in Austernsauce. Einzig die Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ajvar und Pommes Frites aus dem Abschnitt Globetrotter veranlassten mich schließlich dazu, mich durch den teilweise mehr als knöcheltiefen Schnee zum Betriebsrestaurant durchzukämpfen und mir eine Portion davon zu holen. Ich bin zwar aktuell kein allzu großer Freund von Fritten, entschied aber ihnen mal wieder eine Chance zu geben.

Cevapcici with fresh onions, ajvar & french fries / Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ayvar & Pommes Frites

Leider hatte ich das “große Glück” gehabt, mal wieder die letzten Pommes aus der Warmhalteschale zu bekommen, daher setzte ich keine allzu großen Hoffnungen in sie. Und ich hatte mich nicht getäuscht, denn sie waren recht labberig und fast salzfrei. Nicht schlecht, aber auch keine kulinarische Meisterleistung – mit Ketchup und etwas zusätzlichem Salz erwiesen sie sich aber als genießbar. Die sechs Cevapcici hatten auch schon heißere Zeiten erlebt, sprich waren bereits leicht abgekühlt, dafür waren sie wunderbar saftig, locker und gut gewürzt. Gemeinsam mit den frischen Zwiebeln und dem fruchtigen und leider wenig scharfen Paprikamus (Ajvar) durchaus schmackhaft. Eher eines der vielen Standardgerichte unseres Betriebsrestaurants, aber von akzeptabler Qualität wie ich fand. Ich war soweit zufrieden mit meiner Wahl.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man schnell dass auch hier Cevapcici gerne gewählt worden waren und sich mit einem kleinen, aber deutlichen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Wer keinen Appetit auf Balkan-Küche hatte, hatte zum Geschnetzelten “Zigeuner Art” mit Butternudeln gegriffen, das sich somit den Platz zwei sichern konnte. Auf dem dritten Platz sah ich die Asia-Gerichte und Platz vier konnte sich schließlich der Marrokanische Kichererbseneintopf sichern.

Mein Absclußurteil
Cevapcici: ++
Ajvar: ++
Zwiebeln: ++
Pommes Frites: +

Gyros-Spaghetti-Auflauf mit Erbsen – ein ReCook

Saturday, February 2nd, 2019

Ich hatte dieses Wochenende leider wieder einige andere Sachen zu tun und wollte daher nur etwas einfaches kochen. Beim stöbern stieß ich dabei auf den Gyros-Spaghetti-Auflauf den ich vor mehr als zwei Jahren mal zubereitet hatte und der mir immer noch gut in Erinnerung war. Daher entschloss ich mir dazu ihn heute erneut zuzubereiten und dabei noch mit einigen TK-Erbsen “aufzupeppen”. 😉

Die Zutaten für 4-5 Portionen sind also:

  • 750g Gyros
  • 500g Spaghetti
  • 1-2 Zwiebeln
  • 250ml Cocktailsauce
  • 200g Sahne
  • 125g Creme fraiche mit Kräutern
  • 200g TK-Erbsen
  • 3-4 Teelöffel Kräuter nach Wahl (Ich griff dieses mal zu einer 8-Kräuter-Mischung)
  • etwas Tzatziki zum garnieren
  • sowie Salz, Pfeffer, Paprika und Chiliflocken zum würzen
  • Leider hatte ich dieses Mal kein fertig mariniertes Gyros beim Metzger bekommen, daher entschied ich mich dazu aus 750g Schnitzelfleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Gyros-Gewürzmischung, Paprikapulver und Olivenöl über Nacht einfach selbst eine Portion zu marinieren. So etwas hab ich ja zum Beispiel beim Gyros-Tomatenreis-Auflauf mit Jalapenos oder beim Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki gemacht und gehört inzwischen zu meinem Standar-Kochrepertoire.

    Am nächsten Tag begann ich damit die Sahne mit der Creme fraiche, der Cocktailsauce zu vermischen
    01 - Sahne, Creme Fraiche & Cocktailsauce vermischen / Mix cream, creme fraiche & cocktail sauce

    und die Spaghetti nach Packungsbeschreibung zu kochen. Wenn sie fertig sind, gießen wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
    02 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

    Während die Nudeln vor sich köcheln, geben wir dann das Gyros-Fleisch, ggf. unter Zugabe von etwas Olivenöl, in eine hohe Pfanne,
    03 - Gyros in Pfanne geben / But gyros in pan

    braten es auf erhöhter Stufe durch
    04 - Gyros durchbraten / Fry gyros

    und reduzieren dann die Hitzezufuhr auf mittleres Maß, um die Erbsen hinzuzugeben
    05 - Erbsen addieren / Add peas

    und einige Minuten mit anzudünsten.
    06 - Erbsen mit andünsten / Braise peas

    Anschließend gießen wir die Saucenmischung zu Gyros und Erbsen in die Pfanne,
    07 - Sauce dazu geben / Add sauce

    vermischen alles miteinander, lassen die Sauce warm werden, schmecken sie noch einmal mit Salz, Pfeffer, Paprika und Chiliflocken ab
    08 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    und addieren dann die gekochten und abgetropften Spaghetti,
    08 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    um sie gründlich mit der Sauce, Gyros und Erbsen zu vermischen.
    10 - Nudeln & Sauce gründlich vermengen / Mix spaghetti & sauce

    Während der Ofen auf 200 Grad vorheizt, geben wir die Nudel-Mischung in eine große Auflaufform,
    11 - Nudeln in Auflaufform geben / Put noodles in casserole

    streichen alles einigermaßen glatt
    12 - Nudeln glatt streichen / Flatten noodles

    und backen es dann für 20-25 Minuten im Ofen.
    13 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Anschließend brauchen wir die Auflaufform nur noch wieder zu entnehmen
    14 - Gyros spaghetti casserole with peas - Finished baking / Gyros Spaghetti Auflauf mit Erbsen - Fertig gebacken

    und können das Gericht unmittelbar – garniert mit etwas Tzatziki – servieren und genießen.
    15 - Gyros spaghetti casserole with peas - Served / Gyros Spaghetti Auflauf mit Erbsen - Serviert

    Und auch dieses Mal waren die Gyros-Spaghetti mindestens genau so lecker wie ich sie vom ersten Mal in Erinnerung hatte, vielleicht sogar noch etwas besser da ich die Sauce ja zusätzlich mit Erbsen sowie einigen Gewürzen – vor allem Chiliflocken – “gepimpt” hatte. Dabei war die Sauce auch dieses Mal komplett von den Nudeln aufgesogen worden und machte sie wunderbar cremig. Könnte ich mich immer wieder reinknien – wären das Gericht nicht kalorientechnisch schon etwas bedenklich.

    16 - Gyros spaghetti casserole with peas - Side view / Gyros Spaghetti Auflauf mit Erbsen - Seitenansicht

    Erbsen sind auf jeden Fall eine sinnvolle und sehr leckere Ergänzung zu dem zuerst vorgestellten Grundrezept. Das nächste Mal schnipple ich vielleicht mal noch ein paar Champignons mit hinein, die passen bestimmt auch gut zum Gyros. Oder eine Paprika. Dann würde ich aber die Fleischmenge parallel noch etwas reduzieren. Ich hatte auch über Bohnen, vielleicht Kidneybohnen, nachgedacht, aber das wären dann in Kombination mit den Erbsen doch zu viele Hülsenfrüchte. Die Variationsmöglichkeiten sind hier wirklich reichhaltig und ich bin mir auch sicher, dass dieses Gericht nicht zum letzten Mal bei mir zubereitet wurde…

    Guten Appetit

    Calamari mit Remoulade & hausgemachten Kartoffelsalat [01.02.2019]

    Friday, February 1st, 2019

    Eigentlich standen heute mal wieder Rabas empanadas mit Remoulade und hausgemachten Kartoffelsalat im Abschnitt Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants und ich hatte auch vor gehabt dort zuzugreifen. Obwohl die Alternativen wie Ofenfrische Pizza mit Salami, Schinken und Pilzen bei Vitality oder die Reiberdatschi mit Apfelmus bei Tradition der Region auch nicht schlecht klangen. Nur auf das für Freitag üblich Resteverbrauchs-Gericht San Sei Chop Suy – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce hatte ich heute keine große Lust. Als ich eintrat und durch die Tischreihen zu den Ausgabetheken ging, sah ich auch noch einige Gäste, die Rabas Empanadas auf den Tellern hatten, doch als ich an besagter Theke ankam musste ich entdecken dass man sie wohl gerade vor einigen Minuten durch gewöhnlich Calamari, also panierte Tintenfischringe, ersetzt hatte. Aber das war nicht so schlimm, Hauptsache Tintenfisch dachte ich bei mir und ließ mir eine Portion auf den Teller geben. Dazu nahm ich mir noch eine Zitronenecke aus der neben der Theke bereit stehenden Schale.

    Calamari with remoulade & homemade potato salad / Calamari mit Remoulade & hausgemachten Kartoffelsalat

    Die Portion war wirklich riesig. Alleine die Menge an außen angenehm knusprigen Tintenfischringen mit zarten und saftigen Tintenfischfleisch im Inneren war schon eine Herausforderung. Zum Glück hatte ich Hunger, denn ich hatte wie üblich nicht gefrühstückt. Beträufelt mit Zitronensaft und mit etwas von der angenehm würzigen Marinade versehen ein wirklicher Genuss. Und auch der mit Kräutern angemachte Kartoffelsalat erwies sich als überaus gut gelungen. Mal etwas anderes als der sonst übliche Standard-Kartoffelsalat ohne Kräuter. Sehr lecker, aber ich musste am Ende tatsächlich kapitulieren und ein wenig vom Kartoffelsalat auf dem Teller zurücklassen – ich konnte einfach nicht mehr. Insgesamt also eine gute Wahl.
    Bei den anderen Gästen lagen sowohl die Tintenfischringe bzw. Raba Empanadas und die Pizza in der Beliebtheit eng beieinander und auch die Reiberdatschi waren dieser Gruppe eng auf den Fersen. Ich würde letztlich sagen, dass der Tintenfisch sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala schnappen konnte, aber nur mit einem hauchdünnen Vorsprung vor der Pizza, die heute wirklich mal sehr gut aussah und somit auf Platz zwei landete. Die Reiberdatschi ergatterten somit den dritten Platz und die Asia-Gerichte landeten auf Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Calamari: ++
    Remoulade: ++
    Kartoffelsalat: ++