Archive for the ‘kulinarisches’ Category

Knorr Express Burger Classic

Wednesday, October 4th, 2006

Am gestrigen Abend fand sich endlich eine Gelegenheit, meine neuste Entdeckung aus dem Kühlregal zu testen: den Knorr Express Burger Classic, den ich zum Preis von 1,10 Euro im hiesigen tegut Markt im Untergeschoss der Goethe-Gallerie erwarb

Nach öffnen der Packung findet sich darin eine Beutel mit dem vorbereiteten Burger. Diesen soll man gemäß der aufgedruckten Kurzanleitung ungeöffnet in die Mikrowelle geben und zwischen 2:00 und 2:45 Minuten auf maximaler Stufe aufwärmen.

Während die Mikrowelle lief, nutzte ich die Zeit um noch einmal die Rückseite der Umverpackung zu studieren.

Auch wenn der Text rechts neben der Zubereitungsanleitung wohl eher in den Bereich des Marketing-Bla-Blas eingeordnet werden kann, so erscheint das Bildchen oben rechts doch recht aufschlußreich. Das Prinzip ist recht einfach: Man nehme einen bereits vorgebrateten Burger, packe ihn in einen wasser- und luftdichten Beutel und wärme ihn dann in der Mikrowelle auf. Dieser Beutel verhindert das Austrocknen und behält die Wärme innerhalb dieser Umverpackung, was noch zu einer zusätzliche Erhitzung des Inhaltes führt. Wer jemals eine Mikrowelle verwendet hat, um ein vorgekochtes Gericht aufzuwärmen kennt das Hauptproblem bei der Verwendung der Mikrowellentechnik: Das innere des Gerichts ist kochend heiß, während die äußeren Bereiche maximal lauwarm werden und die Ränder regelrecht austrocknen. Für diese Problematik scheint man mit Hilfe des umgebenden Beutels eine recht passable Lösung gefunden zu haben.
Ein Blick in die Mikrowelle zeigte, daß sich der Beutel inzwischen regelrecht aufgebläht hatte.

Nachdem die zweieinhalb Minuten abgelaufen waren, entnahm ich den Teller mit dem Beutel und wartete die empfohlene ein bis zwei Minuten, bevor ich die Umverpackung entfernte.
Zum Vorschein kam ein Pappkarton, der den eigentlichen Burger enthielt. Dieser stellte sich als sehr viel mickriger heraus, als die größe des Beutels hätte vermuten lassen.

Jetzt wo er ausgepackt war, konnte ich mir mal die Bestandteile des Burgers genauer ansehen. Die obere Hälfte war mit einer hellern, orangfarbenen Sauce bestrichen (welche ich nicht näher identifizieren konnte), die untere mit Ketchup, dem einige Zwiebel- und Gurkenstücke beigefügt waren.

Nach erfolgreicher Reassemblierung des Burgers ging es dann an den Geschmackstest. Wie bei allen Mikrowellengerichten ging ich auch hier von einer relativ niederigen Erwartungshaltung aus. Wider erwarten stellte er sich aber als wirklich essbar heraus. Einzig die Unterschale des Weißbrotes war durch das Erwärmen etwas “cross” geworden. Ob es sich dabei um eine zufällige Begebenheit handelt oder die Regel ist, müsste man noch einmal empirisch untersuchen. Alles in allem aber durchaus essbar. Natürlich keine wirklich Alternative zu einem richtigen Burger wie man ihn in einer der FastFood Ketten bekommt (z.B. MD oder BKing) aber für zu Hause ok.
Natürlich gibt es aufgrund der Mickrigkeit und des harten Unterteils des Brötchens Abzüge in der Endnote.
Meine kulinarische Wertung:
2,5 GMs

Status [02.10.2006]

Monday, October 2nd, 2006

Wetter:

Nachdem wir gestern beim Bloggertreffen ja wirklich Glück mit dem Wetter hatten, kündigte sich bereit gestern gegen Mitternacht mit dem ziemlich lautem Getöse eines Gewitters der Wetterumschwung an. Im nahen Saale-Holzland-Kreis (SHK) muß es sogar zu einer ziemlich heftigen Windhose gekommen sein, die Dächer teilweise abgedeckt und eine Schneise in einen Wald geschlagen haben muß. Wir sind zum Glück davon verschont geblieben. Heute war es dann kühl, bewölkt und feucht. Geregnet hat es zwar bisher noch nicht wieder, aber für heute Nachmittag bzw. Abend ist wohl ein ein weiterer Regenschauer zu erwarten.

Wie es aussieht, wird es wohl die ganze Woche kühl bleiben. Nicht schön, aber ich werde damit leben können.

Mittag:
Montag ist Loewetag – das müsste zwar inzwischen bekannt sein, aber ich möchte es natürlich nicht vergessen zu erwähnen. πŸ˜‰

Die Karte diese Woche ist etwas Oktoberfestlastig – es gab neben Weißwurst auch Hähnchenhaxen und ähnliches – zumindest rein theoretisch, denn wie man uns mitteilte gibt es diese Dinge erst ab morgen. Daher mußte wir auf etwas anderes ausweichen. Ich entschied mich daher für den Backfisch mit Petersilienkartoffeln und Gemüse.

War ok, hätte aber etwas besser gewürzt sein können. Da hat auch die Zitrone wenig geholfen. Mit sieben Euronen war es dafür auch recht teuer.

Zum draußen sitzen war es meinen Begleitern einfach zu kühl, daher begaben wir uns für unser koffeinhaltiges Heißgetränk heute mal in die Drogerie.

Status [28.09.2006]

Thursday, September 28th, 2006

Wetter:

Nachdem es gestern ziemlich regnerisch und düster war, begann auch der heutige Tage mit dichtem Nebel, so daß ich den Turm erst wirklich sehen, als ich die Saalebrücke erreicht hatte. Ein seltsames Erlebnis, normalerweise ist er doch das dominierende Bauwerk in der Innenstadt. Ein ähnliches Erlebnis hatte auch mein Kollege Rainer von Rainers Blog als er sich heute früh von der Wagnergasse her dem Turm nährte.

Später klarte es jedoch auf und obwohl die Temperaturen eher frühherbstlich blieben, kam doch hier und da die Sonne heraus. Man merkt aber wirklich daß es langsam Herbst wird. Die ersten Blätter fallen von den Bäumen und wenn ich zum bewaldeten Landgraf hinaus blicke, kann ich deutlich sehen, daß die Bäume sich langsam beginnen zu verfärben. Auch wenn die Temperaturen nicht mehr so hoch sind, mag ich diese Jahreszeit. Sie hat so etwas melancholisches an sich. πŸ™‚

Mittag:
Heute legte ich mal einen Obsttag ein.

Während der Apfel sehr lecker war, stellten sich die Weintrauben als Fehler heraus. Zum einen waren sie ziemlich winzig und zum anderen mußte ich zu meinem Bedauern entdecken, daß jede der Trauben mindestens zwischen zwei und drei Kernen enthielt.

Viele sagen ja, daß kernlose Trauben nicht schmecken würden, ich persönlich ziehe diese den normalen Traubenobst aber vor. Geschmacklich stehen sie (meiner persönlichen Meinung nach) dem Gewöhnlichen in nichts nach. Es soll ja Leute geben, welche die Kerne mit verzehren – habe ich versucht, aber ich krieg sie nicht runter.
Auf der anderen Seite: es war kostenloses Obst aus dem Obstkorb, den uns die Firma hier täglich von Montag bis Donnerstag zur Verfügung stellt, von daher sollte ich mich hier nicht zu sehr beschweren. Denn: Einer geschenkten Traube schaut man nicht unter Schale.

Status [26.09.2006]

Tuesday, September 26th, 2006

Wetter:

Der gestern angekündigte Regen für heute erwies sich als leichter Niesel, der während des morgens (natürlich genau zu der Zeit, als ich auf dem Weg zur Arbeit war) niederging. Den Rest des Tages blieb es diesig und bewölkt. Gegen 16:30 Uhr erschien es dann bereits so düster, daß wir die Lichter anmachen mußten. Und morgen soll es auch nicht viel besser werden.

Wie es aussieht hat uns der Herbst entgültig erreicht. Nun ja, immerhin war die Herbsttagundnachtgleiche (Äquinoktium / Astronomischer Herbstanfang) wie ich bei Wikipedia entdeckte ja auch schon am 23. September. Vom Meteorologischen Herbstanfang am 01. September haben wir ja nicht viel gemerkt. Jetzt aber scheint es wirklich langsam mit der dritten Jahreszeit loszugehen.

Mittag:
Heute mußte es mal schnell gehen, daher entschied ich mich dazu, mir ein Subway-Sandwich zu holen. Ich entschied mich mal wieder für das große Turkey, Ham und Bacon Melt mit Mexican Sauce.

Heute war eigentlich nichts groß auszusetzen, außer daß man es hätte etwas gerader schneiden können und die Sauce etwas daneben ging.
Aber halt, es gab doch etwas: Anstatt meine Bonuskarte zu nehmen und die Bonusmarken darauf zu kleben legte mir das Mädel einfach die angefeuchteten Marken hin und ich mußte sie mir selbst auf die Bonuskarte kleben. Nicht sehr kundenfreundlich, aber was will man machen. πŸ˜‰

Status [25.09.2006]

Monday, September 25th, 2006

Wetter:

Mit Beginn der Woche scheint auch das Zwischenhoch zu Enden, das uns hier am Wochenende ein wirklich gutes Wetter mit viel Sonnenschein beschert hatte. Den ganzen heutigen Tag zeigte es sich bedeckt und kühl.

Morgen solls dann auch noch regnen – was ich jedoch erst glaube wenn ich es gesehen habe. Der Rest der Woche scheint aber trocken zu bleiben. Bleibt nur zu hoffen das es wenigstens beim Bloggertreffen am kommenden Sonntag nicht regnen wird.

Mittag:
Durch unseren kleinen “Verlust” des letzte Woche in den Erziehungsurlaubs gegangenen Kollegen und Abbau von Urlaub durch einen anderen Kollegen waren wir heute nur zu zweit. Trotzdem behielten wir unsere alten Gewohnheiten bei und begaben uns in das Restaurant Zum Löwen im Haus der Gewerkschaften.
Ich wählte von der neuen Wochenkarte heute mal das vegetarische Gericht “Kous Kous mit Pfannengemüse“, das mit gerade mal 4 Euronen zu Buche schlug.

Die Portion war nicht besonders groß, aber es schmeckte wirklich gut und sättigte ausreichend. πŸ™‚
Auf Kaffee verzichteten wir dann aber heute und konnten so nach bereits ca. 30 Minuten in den Turm zurückkehren.

Status [22.09.2006]

Friday, September 22nd, 2006

Wetter:

Vom wolkenlos blauen Himmel brannte die Sonne heute bereits bereits ungehemmt herab und brachte uns ziemlich zum schwitzen. Die Prophezeiung Vorhersage erfüllt sich und beschert uns ein letztes Aufbegehren des Sommers

Und wie es auch sieht bringt auch die nächste Woche kaum Änderung.

Mittag:
Zum zweiten Mal diese Woche verschlug es uns ins Lo Studente.

Ich bestellte eigentlich die Gnocchi Lo Studente, bekam aber die “Gnocchi al Forno” – und entschied mich sie zu behalten anstatt es zurück gehen zu lassen.

Bei der Hitze ist ein solches Al Forno Gericht jedoch keine gute Wahl – ich mußte ziemlich kämpfen und schaffte am Ende doch nicht alles.
Etwas überschatte wurde die heutige Mittagspause von der Tatsache, daß es sich wohl um den letzten Mittag handelt, an dem unser geschätzer Kollege aus Frankreich teilnimmt. Er geht ab nächste Woche in den Rest- und anschließend in den Erziehungsurlaub (ja, auch Männer machen sowas!). Ich bezweifle daß er nach Ende des Erziehungsurlaubs zurückkommen wird – er äußerte daß er sich umorientieren will und vielleicht etwas in Richtung Sozialdienstleistung (Kinderbetreuung, Altenpflege o.ä.) tun möchte. Bleibt nur zu hoffen, daß es gelingt den Kontakt mit ihm Aufrecht zu erhalten. Er war uns immer ein sehr geschätzter Kollege und Kumpel.
Nach der Mittagspause gingen wir noch (wie so oft) ein Kaffee trinken. Da das absolut kaffee voll war, wichen wir in die Drogerie aus.

Dabei konnten wir beobachten, wie im gesperrten Leutragraben die Aufbauarbeiten der Hochseiltruppe “Geschwister Weisheit” aus Gotha begannen. Alles natürlich im Rahmen des bereits erwähnten Altstadtfestes. Am Rande bemerkt: Es war lustig zu beobachten, wie die Passanten trotz der Sperrung der Straße jedes mal an der Fußgängerampel stehen blieben, obwohl keinerlei Verkehr floß…

Aufbau - Geschwister Weisheit Hochseilartisten Aufbau - Geschwister Weisheit Hochseilartisten

So ein Hochseilakt scheint ja heutzutage wirklich ein logistischer Kraftakt zu sein, betrachtete man die Mengen an Geräten, LKWs und Gabelstaplern, die hier alleine im Vorfeld im Einsatz waren. Bereits seit Tagen hatte ich bereits die Wagen diese Hochseiltruppe immer wieder vor dem unteren Eingang der neuen Mitte stehen sehen.
Ob ich mir die Vorführung anschaue weiß ich aber noch nicht. Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, es von “oben” aus dem Turm zu beobachten. πŸ™‚ Wir werden sehen…

Status [21.09.2006]

Thursday, September 21st, 2006

Wetter:

Zwar ist es heute deutlich wärmer als gestern und die Wolken, die wir gestern noch beobachten konnte, haben sich komplett verzogen – aber so richtig warm ist es auch noch nicht. Trotzdem sehr angenehm.

Die wirkliche Schönwetter-Periode kommt dann, glaubt man der Vorhersage, übers Wochenende.

Mittag:
Mit der Freundin und dem kleinen Kind eines Kollegen zog es uns zur heutigen Mittagspause in den Stilbruch in der Wagnergasse.

Das Kleinkind fängt gerade an zu laufen und nutzte diese neu gewonnene Fähigkeit natürlich auch so gut es ging aus. Wirklich niedlich, aber man mußte immer ein Auge auf den Kleinen haben.
Ich entschied mich heute mal für die “Rote Pfanne” mit Rindfleischstreifen, Kidneybohnen, Paprika und Reis. Dazu gabs vier Scheiben Baguettebrot.

Mit 9,90 Euronen gehört sie zwar zu den teuersten Pfannengerichten im Stilbruch, aber mir war heute einfach mal danach.
Auf Kaffee verzichteten wir dann heute mal.

Status [20.09.2006]

Wednesday, September 20th, 2006

Wetter:

Bereits am morgen kündigte sich an, daß heute ein wettertechnisch angenehmer Tag bevorstand. Einzig die Wolken verhindern noch, daß die Sonne ihre volle Kraft entfalten kann.

Ab Morgen verziehen sich die Wolken dann wohl – ob allerdings wirklich 27 Grad erreicht werden bleibt zu erwarten. Der Umstieg auf kurze Hosen ist aber mit Sicherheit keine dumme Entscheidung. πŸ˜‰

Mittag:
Heute zog es uns mal wieder in Richtung des Marktes und blieben gleich im R2 Bistro “hängen”. πŸ™‚

Das heutige “Businesslunch” dort bestand aus Hühnerfrikasse mit Blattspinat auf Wildreis.

Ich fand es lecker – hatte einen leicht süß-sauren Beigeschmack. Für sechs Euronen inkl. Softgetränk auch noch recht preiswert. Daß die Portionen im R2 nicht riesig sind ist uns ja inzwischen bekannt – wenn jemand großen Hunger hat gehen wir in der Regel woanders hin. *g*

Zum Abschluß der Mittagspause genossen wir dann noch ein Heißgetränk im gegenüberliegenden Markt 11.