Archive for the ‘kulinarisches’ Category

Schweinekotlett “Florida” [01.03.2007]

Friday, March 2nd, 2007

Na ja, das heutige Angebot in der Mensa war mal wieder eher durchwachsen. Putenbraten mit Apfel-Salbei, mit Champignon und Käse überbackene Paprikawurst oder Schweinekotlett “Florida” mit Erbsen und Pommes Frites. Obwohl letzteres Menu nicht gerade stark frequentiert war (warum auch immer) entschied ich mich dann doch für das Kotlett.

Daß “Florida” nun mit Banane und Sauce Hollondaise bedeutet war mir nicht bewußt – wohl aber die Hawaii Variante mit Ananas – dennoch ein gutes Gericht. Das Fleisch war etwas zäh und mit recht viel Knochen, dennoch durchaus schmackhaft. Von der Banane in der Zubereitung merkte ich geschmacklich dabei recht wenig. Für 3,94 €uronen ein günstiges und vor allem sättigends Menu – den Pudding für hinther (Nachtisch) hätte ich mit eigentlich sparen können, dir Portion war mehr alsgroß trotzdem (oder gerade deshalb war ich hinteher mehr als satt – was will man mehr? 😉

Mahlzeit Jena

Thursday, March 1st, 2007

Mit Mahlzeit-Jena.de gibt es einiger Zeit eine Seite, welche mit Suchmaschine und unter Zuhilfenahme der Visualisierung durch Google Maps eine schöne Übersicht über die Mittagsmöglichkeiten der Stadt gibt. Dabei gibt es für jedes Restaurant und jeden Imbiss eine Übersicht über aktuelle Tagesangebote bzw. die Mittagskarte, was auch offensichtlich regelmässig aktualisiert wird. Und die Anzahl der dortigen Einträge wächst ständig. Fehlt eine Location, kann man sie mit Hilfe eines einfachen Vorschlagsformulars die Aufnahme in die Liste vorschlagen – schnell und anonym. Eine wirklich praktische Innovation, nicht nur für Unentschlossene zur Mittagszeit. 🙂
Das einzige was noch fehlen würde, wäre eine Bewertungsmöglichkeit der einzelnen Locations – aber die Seite ist wie viele Web 2.0 Anwendungen ja noch Beta und wird sich im Laufe der Zeit mit Sicherheit noch wachsen und sich in ihrer Funktionalität erweitern und verbessern.

Kassler-Hähnchen [28.02.2007]

Wednesday, February 28th, 2007

Das heutige Angebot in der Mensa war mal wieder eher durchwachsen. Irgendeine Nudel-Zusammenstellung mit Oliven, eine Schnitzel mit Spargel und Kartoffelbrei und schließlich Kassler Hähnchen mit Leipziger Allerelei” und Kartoffeln. Letzteres wählte ich kurzentschlossen – und wurde nicht enttäuscht. Es kam zwar nicht ganz an das Hähnchenkassler aus dem Löwen heran, war aber durchaus essbar (was man bei dieser Location ja leider nicht immer in vollem Umfang sagen kann).

Von dem Haselnuss-Mousse welches ich mir als Dessert dazu geholt habe, kann ich jedoch nur abraten – der Geschmack war wirklich eher seltsam. Aber für 3,94 €urönchen immer noch ein Schnäppchen.

Unscharfe Nummer 36 [27.02.2007]

Tuesday, February 27th, 2007

Heute verschlug es uns mal wieder in den Asia Spezial Imbiss am Ende der Wagnergasse – Ecke Quergasse. Ich überlegte lange was ich von der Karte wählte und entschied mich schließlich für die Nummer 36 – ein Geflügel-Gemüse-Gericht nach Thai-Art, welches angeblich scharf sein sollte zum Preis von 4,90 €uronen.

Von der Schärfe habe ich (leider) wenig bemerkt – dennoch war es durchaus lecker. Ich suche immer noch Asiaten, die auch mal wirklich scharf kochen. Ich denke dabei immer wieder gern an Henrys Hunan Restaurant in San Francisco zurück, wo scharf auch wirklich mal scharf hieß – nicht so wie diese euroasiatischen, dem normalen europäischen Geschmack angepasste Gerichte. Das soll keineswegs abwertend gegenüber den Betreibern des Asia Spezial klingen – ihr Speisen sind wirklich gut – aber wenn ich etwas aus einem anderen Land esse, sollte es doch auch so wie dort schmecken und nicht aus Gefälligkeit (oder warum auch immer…) angepasst werden. Oder gibt es hier in Mitteldeutschland so wenige Menschen die Scharfes mögen, so daß ein solches Vorgehen geschäftsschädigend wäre? Ich hoffe doch mal nicht. 🙂

Fischteile [26.02.2007]

Monday, February 26th, 2007

Heute wars mal wieder die Mensa. Es gab vegetarisches Chili mit Pommes, Hackfleischsticks mit Kartoffelpüree und schließlich eine Art Fischstäbchen mit Kartoffeln und einer Mais/Bohnen Gemüsemischung. Für letztere entschied ich mich – was sich nicht unbedingt als die beste Wahl herausstellte.

Das Gemüse erschien bereits etwas älter und die Fischteile schmeckten nach fast gar nichts. Na ja, es sättigte zumindest. Zusammen mit dem Dessert kostete es den krummen Betrag für 3,94 €uronen. Damit bewahrheitete sich nach einigen einigermaßen guten Mahlzeiten mal wieder die These, daß Essen in der Mensa ein wirkliches Glücksspiel ist.

Pizzazeug [23.02.2007]

Friday, February 23rd, 2007

Als ich heute kurz vor der Mittagszeit in mein Portmonaie schaute, fanden sich dort nur noch vier Euro – nicht viel bei den hiesigen Essenpreisen.

Da ich nicht noch mal zur Bank wollte, wurde es heute wieder nur die Mensa – die mit ihren Preisen ja wirklich unschlagbar ist.
Das heutige Angebot war dann aber nicht ganz so umwerfend: Zum einen irgend etwas mit Leber – und Leber kann ich nicht wirklich ausstehen, dann irgendein Nudelgericht mit Oliven – auch nicht so mein Ding und schließlich diese Hackfleischpizza, für die ich mich dann letztlich entschied.

Das ganze kam mir wie eine Tiefkühlpizza mit aufgeflanschter und mit käse überbackener Hackfleischsoße – aber was solls. Hat gesättigt und das kostenlose Dessert – wohl eine Art Pfannkuchen mit Rosinen und Vanillesoße – rundete das ganze ab. War ok – aber habe dort schon besseres bekommen…

Lübecker Gulasch [22.02.2007]

Thursday, February 22nd, 2007

Heute war mal wieder die Mensa an der Reihe – und konnte mich doch tatsächlich wieder mal positiv überraschen. Neben ungarischem Hacksteak oder Schweinesteak “Prager Art” bestand das heutige Angebot auch aus “Lübecker Gulasch mit Kaiserschoten und Gitterkartoffeln“.

Was nun das besondere an der Lübecker Zubereitung des Gulasch war, erschloß sich mir zwar nicht ganz – schmeckte aber wirklich gut, vor allem in Kombination mit den Kaiserschoten (Bohnen) und den sog. Gitterkartoffeln, die vom Aussehen ein wenig an Waffeln erinnerten, jedoch Geschmacklich eher mit einer Art Krokette zu vergleichen ist. Das Auge isst ja mit – auch wenns nur Mensa ist. Mit dem kleinen Dessert zusammen 3,95 €urönchen – mal wieder ein wahres Schnäppchen, gerade nach dem ziemlich kostspieligen Mahl gestern Abend.

Pferdesauerbraten [21.02.2007]

Thursday, February 22nd, 2007

Na ja, vielleicht ist die Kategorie “Lunchtime” heute etwas unpassend, denn aufgrund eines Zahnarzttermines und der anhaltenden Betäubung war ich heute gar nicht zu Mittag und hatte mich bis zum Abend von einigen Berlinern (Krapfen, Pfannkuchen oder wie auch immer man sie nennen mag…) ernährt, die ein Kollege mitgebracht hatte. Aber das sollte sich am Abend ändern, denn ich ging spontan auf Einladung des Herrn Gonzo zu einem StudiVZ-Treffen in der Wartburg im Damenviertel, wo ich meinen Hunger stillen konnte.

Beim Blick auf die Essenskarte dort, immer wieder ein wahrer Augenschmaus aufgrund ihrer einfachen und funktionalen Konstruktion 😉 , entdeckte ich sogleich etwas, was ich unbedingt testen musste. Etwas, was man nicht alle Tage bekommt. Etwas, das mich unbewußt an diesen alten Blogpost denken ließ.

Für die, die es nicht auf dem etwas unscharfen Foto lesen können: Es handelte sich um Pferdesauerbraten mit Klößen, welcher mit 6,95 €uronen zwar so ziemlich das teuerste Gericht auf der ganzen Karte war, aber ich habe das letzte mal Pferdefleisch in Form von Wurst bei einem Ausflug nach Nordfrankreich vor mehr als 10 Jahren gegessen und meine Erinnerung war nicht allzu schlecht – also schrie dieses Angebot regelrecht danach, getestet zu werden. Nach längerer Wartezeit stand das Gericht dann endlich vor mir.

Was kann man zum Geschmack von Pferdefleisch sagen ?
Es ist recht trocken, aber dennoch zart und wohlschmeckend. Der Geschmack ist etwas herber als Rind, Schwein oder Geflügel – wobei ich natürlich nicht sagen kann ob es sich hierbei um eine allgemeine Eigenschaft dieses Fleisches handelt oder ob es einfach nur an der Zubereitung lag (was ich jedoch weniger glaube). Zusammen mit den Klößen und der Rotkraut muß ich es in der Summe aber wirklich als Genuß bezeichnen. Sehr lecker – aber hier in Deutschland wohl immer noch eher eine Seltenheit. Ich wüßte spontan jetzt nicht, wo man hier in der Gegend Pferdefleisch bekommen könnte. Obwohl bei uns in der Runde erwähnt wurde, daß es wohl in der Umgebung eine Pferdemetzgerei geben muß. Ich kann auf jeden Fall allen empfehlen, das ganze mal zu probieren – es ist wirklich mal etwas anderes. 🙂
Die nächste Stufe wäre dann wohl Hundefleisch – welches angeblich in einigen Gegenden der Schweiz zu bekommen sein soll. Aber ob ich das probieren sollte? Im Grunde genommen ein Tier wie jedes andere. Wer Schwein oder Rind isst, sollte vor Hunden, Pferden oder auch (um mal etwas ganz exotisches zu nehmen) Elefanten nicht zurückschrecken. Wiederspricht zwar unseren normalen Essgewohnheiten, aber probieren würde ich es. Das einzige wo ich mich wirklich zu zwingen müsste wären Spinnen, wie sie in gerösteter Form in einigen asiatischen Gegenden wie z.B. Kambodscha angeboten werden. Aber wer weiß – wenn ich mal die Gelegenheit bekomme, teste ich es vielleicht sogar. Soll ja angeblich “wie Hühnchen” schmecken… 😉