Status [21.02.2006]

Wetter:

Wir haben bereits den ganzen Tag einen niedrigliegende Nebel, der die ganze Stadt in in düsteres Zwielicht taucht. Die anfängliche Hoffnung er würde sich bis zum Mittag auflösen hat sich leider als trügerisch herausgestellt. Zumindest regnete oder schneite es bisher nicht wie es Vorhergesagt wurde.

Mittag:
Im Cheers am war es heute recht voll – viele sahen dort der deutschen Biathlon-Staffel beim Gewinnen zu ­čÖé
Obwohl ich kein Sportfan bin, hat mich das natürlich auf gefreut. Das dumme war, daß sich die Anzahl der Besucher dort negativ auf die Zeit zwischen Bestellung und dem Servieren unseres Essens ausgewirkt hat. Aber was solls. Ich wählte mal wieder

den Bacon-Cheeseburger. Lecker wie immer.
Kaffee gabs heute leider keinen.

Podcasts:
Gestern Abend hatte ich wieder Zeit ein paar Folgen zu hören – neben SiM und NnH waren auch Sebbi Superstar, YABIP, Hoppes Welt und Bastis Tagebuch darunter.

Status [20.02.2006]

Wetter:

Wie bereits vorhin kurz erwähnt haben wir heute hier Schneeregen – nicht sehr schönes Wetter. Bin mal wieder froh im Büro sitzen zu können ­čÖé

Mittag:
Wie so ziemlich jeden Montag stand auch heute wieder der Check der neuen Loewe-Karte an.
Diese Woche haben sie sich dort wieder wirklich Mühe gegeben – die Entscheidung fiel schwer,

aber ich bereute meine Entscheidung für die Kaninchenkeule “Spanische Art” mit Sherrychampingions an Kartoffelgratin keinen Moment. Mit Keule essen ist es natürlich immer so eine Sache, besonders wenn man sie aufgrund der Soße nicht wirklich in die Hand nehmen kann. ­čśë

Zum krönenden Abschluß gabs noch etwas mehr oder weniger Koffeinhaltiges in der hiesigen Drogerie. Dort gibt es endlich mal neue Speisekarten – die Alten mit der Metallplatte als Rücken waren auch schon etwas abgegriffen…

Podcasts:
Langsam komme ich wieder in die Situation, fast alle abonnierten Podcasts gehört zu haben. Nein, ich mache mir damit keinen Streß, aber leider kommt es immer mal wieder dazu, daß ich einen Cast zu spät höre um z.B. noch an einer Aktion teilzunehmen. So etwas ist natürlich immer etwas bedauerlich.

Status [19.02.2006]

Wetter:

Weiterhin haben wir recht durchwachsenes Wetter – ist aber angenehm warm für dir Jahreszeit. Morgen – passend zum Anfang der neuen Woche – soll es aber wieder bewölkter werden und sogar regnen. ­čÖü Mal schauen inwieweit die Vorhersage da recht hat.

Mittag:
Muß mal etwas kürzer treten wegen Gewicht – daher hab ich mir mal

eine Packung Milram Molke – Grüntee mit Papaya-Mango besorgt. Schmeckt extrem lecker und sättigt gut. Ist aber nur mal ein Zwischenspiel – auf die gemeinsame Mittagessen mit meinen lieben Kollegen möchte ich natürlich ungern verzichten.

Podcasts:
Natürlich war heute der Tag der üblichen Wochend-Podcasts Filme und so und Die Podcastschau. Die Podcastschau hat sich tatsächlich mal mit dem großen Thema des Karikaturenstreits auseinandergesetzt – war sehr interessant. Des weiteren habe ich auch endlich die 1 Stunde und 10 Minuten lange Folge von Pom Pom Pom Pom hören können – so lange Folgen schrecken mich um ehrlich zu sein immer etwas ab, war aber sehr informativ – auch wenn er das ganze mit Sicherheit in der Hälfte der Zeit hätte besprechen können, aber Pom Pom Pom Pom ist nun mal in Form von Reportagen und Gesprächen aufgebaut, so etwas dauert nun mal. ­čÖé

Status [18.02.2006]

Wetter:

Ich glaube mit ” Durchwachsen ” ist das Wetter heute am besten bezeichnet – dicke Wolken wechseln sich mit blauem Himmel ab – aber bisher ist es zumindest trocken geblieben.

Mittag:
Heute gabs es mal von

der hiesigen Nordsee-Niederlassung direkt am Markplatz

ein Backfischbaguette – schmeckt eigentlich ganz gut, auch wenn viele ja sagen daß man es nicht mit fangfrischem Fisch vergleichen kann. Aber sowas hier mitten in Deutschland zu bekommen gestaltet sich eher schwierig ­čśë

Podcasts:
Bin gerade dabei Nachtzug nach Hamburg zu hören – ansonsten kam ich (da ich den meisten Tag bisher unterwegs war) nur zu SiM. Da fällt mir ein: Endlich weiß ich wie Lar… äh … Annik Rubens aussieht – denn ich habe mir mal den aktuellen Focus geleistet ­čÖé

Status [17.02.2006]

Wetter:

Heute ist es wieder etwas lichter als gestern – wir haben zwar weiterhin Bewölkung, aber dazwischen sind auch immer wieder blaue Abschnitte, die etwas Sonnenschein durchlassen. Geregnet hat es bisher noch nicht. Die Vorhersage liegt also wieder daneben.

Mittag:
Das war heute wirklich eine Odysee ­čÖé
Unser ursprünglicher Plan zum Inder zu gehen wurde dadurch vereitelt, daß irgend jemand die Tür am Eingang hat zufallen lassen und diese sich von außen nicht öffnen lässt. Schild stand zwar draußen, aber wir kamen nicht rein und es gab auch keine Klingel oder ähnliches. Also schauten wir was es im R2 gibt, dort war aber heute Kabeljaufilet auf Olivenpaste als Mittagsangebot ausgeschrieben, was uns allen nicht besonders zusagt. So ließ ich mich zu dem Vorschlag hinreißen, in

die Ratszeise zu gehen – einem historischen Gasthaus am Markplatz hier mit gutbürglich-deutscher Küche. Ich war letztes Jahr im Frühling mal dort gewesen und hatte draußen gesessen – was mir noch recht gut in Erinnerung war. Das Mittagsangebot wurde auch hier auf einem davor aufgestelltem Schild ausgeschrieben und bestand aus einem Champignon-Schnitzel mit Kartoffeln für 7,90 Euronen oder einer Linsensuppe für 3,00 Euronen. Drinnen sahen wir dann auch noch mal die Standardkarte durch, die Preise waren dort aber recht deftig – so entschied ich mich zum Wochenabschluß für

die Linsensuppe. Leider hatten wir nicht bemerkt, daß im hinteren Teil der Gaststätte eine Gesellschaft saß – eine Tatsache die zur Folge hatte daß wir eine geschlagene halbe Stunde auf unser Essen warten mussten. ­čÖü
Die Suppe, die mit einer Scheibe Mehrkornbrot serviert wurde, war aber gut – da kann man nichts sagen.

Auf Kaffee verzichteten wir danach dann aber.

Podcasts:
Da gestern Abend eine Party zur Verabschiedung von zukünftigen Ex-Kollegen im hiesigen Stilbruch stattfand, zu der ich mich direkt nach der Arbeit begeben hatte, war gestern (leider) ein vollkommen Podcast-freier Tag. Heute Abend gehts aber wieder weiter ­čÖé