Archive for the ‘interessant’ Category

How to…

Monday, August 17th, 2009


… create your own “Smack my bitch up”.

Ergibt nur Sinn wenn man es sich komplett anschaut. Sehr hübsch gemacht muss ich sagen!

[via soup.io]

Infographic

Tuesday, June 30th, 2009

Ok, danke für die Info. Wußte ich auch noch nicht… oogle_anim

[via soup.io]

Anti-Zensur Demo in Jena

Tuesday, May 19th, 2009

Wie ich über die Webpräsenz des Bloggerkollegen Gonzo erfahren konnte findet morgen am 20.05.2009 ab 16.00 Uhr vor dem Hotel Esplanade am Carl-Zeiss-Platz in Jena eine Demo gegen Internetzensur statt.
Infos dazu gibts auch bei Qbi’s Weblog – den Flyer kann man hier (PDF) herunterladen.

Zum Abschluß noch kleines Video, das zeigt was uns drohen könnte:

Eine sehr schöne Persiflage auf die “Du bist Deutschland“-Aktion….

Senseo Pads XL (Becherpads)

Monday, April 27th, 2009

Welcher Senseo-Besitzer kennt das nicht: Man möchte eine große Tasse Kaffee – auch Coffee Mug oder Becher genannt – trinken und verbraucht zwei Pads aus seiner 2 Pads Packung für die Anfertigung. Ich nahm das bisher als gegeben hin, doch heute entdeckte ich in einem Rewe-Markt eine einfache und eigentlich naheliegende Lösung für dieses Problem: Bigpads oder XL-Pads. Im vorliegenden Fall von der Firma Jacobs – eine andere Firma die etwas gleichartiges anbietet konnte ich nicht im Angebot dieses Marktes entdecken.

Packung - Senso Pads XL

Eine Packung mit 15 Pads kostete 2,99 Euronen – eine Packung mit 2 normalen Pads liegt bei durchschnittlich 1,99 Euronen und reicht bei 2-Pad Verwendung für einen Mug bei gerade einmal für 6 Portionen. Der Preis liegt somit bei normalen Pads bei etwas über 0,33 Euronen für eine große Tasse Kaffee, verwendet man eine einzelnes XL Pad, liegt der Preis bei nur 0,20 Euronen. Dreizehn Cent unterschied ist auf die Tasse gerechnet nicht viel, aber trinkt man viel Kaffee wie ich läppert sich sich diese Ersparnis doch recht schnell. Außerdem ist es einfach nur praktisch.
Natürlich habe ich auch Pads beider Sorten von der Größe her verglichen:

20090427padhoehe
Links: normales Pad – Rechts: XL Pad

Leider war es bereits zu spät um jetzt noch Kaffee zu trinken – aber ich teste es gleich morgen früh einmal und trage die geschmackliche Beurteilung hier nach. Das einzige was den Genuss noch trüben könnte wäre ein zu dünner Kaffee – aber ich bin zuversichtlich.
Nachtrag: 28.04. – 7:30 Uhr: Der Kaffee den man mit diesen Pads erhält kann ich nach einem morgendlichen Test als Ok bezeichnen. Nicht allzu stark, aber das ist man bei Senseo ja gewöhnt. Der Kaffee ist zumindest nicht dünner als er es bei der Verwendung von 2 Pads wäre.
Hoffentlich gibt es bald ein paar Mee-too Produkte dieser Art, denn ich bin mit Sicherheit nicht der einzige Senseo-Benutzer, der Kaffee bevorzugt aus großen Bechern trinkt. ­čÖé

Stau und Standstreifen-Fehlbenutzung

Friday, April 10th, 2009

Ich bin erst heute zurück in Richtung Norden gefahren – in der irrigen Annahme den Osterstaus dadurch irgendwie entgehen zu können. Am Anfang sahs auch noch ganz gut aus, aber irgendwann stand ich dann im Stop- and Go-Verkehr, der sich über eine Stunde lang hinzog, mal mit flüssigeren Stellen, aber meist nur im Schneckentempo.

A5 Stau Ostern 2009

Einen wirklichen Grund für die Staus in Form eines Unfalls oder ähnlichem habe ich nur kurz vor der 10km Baustelle auf der A5 bei Mücke erkennen können, denn hier meinten viele noch schnell auf den linken, in einigen 100m endeten Fahrstreifen ausscheren zu müssen, um noch einmal schnell einige Autos zu überholen und sich vorne wieder reindrängen zu müssen. Aber das scheint ja normal zu sein – auch wenn ich solche Autofahrern auf dem linken Streifen verhungern lassen und ihnen keine Lücke zum wiedereinscheren geben würde. ­čśë
Was mir auffiel war, dass immer wenn ein Auto auf dem Standstreifen stand, sei es wegen defektem Kühler oder um ein Kind mal schnell “Pipi” machen zu lassen (alles heute gesehen), staute sich der Verkehr und floß wieder einigermassen flüssig, sobald dieser Wagen passiert war. Typischer Gafferstau – so meine Vermutung.
Am allerschlimmsten empfand ich heute aber jene Verkehrsteilnehmer, die meinten im Affentempo auf dem Standstreifen vorbeirasen zu können, den Blinker dabei nach rechts gesetzt, sobald ein Raststätten- oder Parkplatz-Schild am Horizont auftauchte. Ob der Parkplatz nun 1000m oder 5km entfernt war, schien ihnen egal.

Standstreifenfehlbenutzung

Und mir kann auch keiner erzählen, dass alle diese Leute ach so dringend parken müssen. Und dass sie dabei die auf dem Standstreifen stehenden defekte Wagen gefährden ist ihnen scheinbar auch egal – ich habe einen Beinahe-Unfall beobachten können, als ein Kombi, der mit 80-100 km/h über den Standstreifen heizte und dabei eine mit geöffneter Motorhaube stehende Limousine erst recht spät sah, aber mit einer scharfen Bremsung gerade noch rechtzeitig zum stehen kam, begleitet vom Hupen der anderen Verkehrsteilnehmer.
Ich habe ja nichts dagegen, die Standstreifen-Abkürzung zu verwenden, wenn man nur noch 500m oder 1000m vor einer Ausfahrt oder einem Parkplatz ist – wobei Parkplätze in solchen Fällen ja eher zum schnellen Überholen einiger Autos im Stau und weniger zum Parken genutzt werden – aber jedes in der Ferne auftauchende Rast- bzw. Parkplatz-Schild als fadenscheinige Entschuldigung zu verwenden, auf den Standstreifen auszuscheren halte ich für falsch – gerade weil einige, wie ich auch beobachten können, dann nicht mal auf den Parkplatz fahren, sondern kurz vorher wieder in den normalen Verkehr einscheren. Na ja, ändern kann ichs eh nicht, aber zumindest kann ich meinem Unmut bezüglich dieser Rücksichtslosigkeit hier ein wenig Luft machen. Wenn jemand dahingehend anderer Meinung ist, würde ich mich über ein Kommentar sehr freuen…

PS: Ausnahme sind natürlich hier bestimmte Autobahnabschnitte wie zum Beispiel nahe des Frankfurter Kreuzes, wo die Benutzung der Standspur bei starkem Verkehrsaufkommen explizit erlaubt ist und über entsprechende Schilder freigegeben wird.

Als kleiner Nachtrag dazu noch folgendes:

┬ž 2 Abs. 1 StVO: Fahrzeuge müssen die Fahrbahn benutzen. Seitenstreifen sind nicht Bestandteil der Fahrbahn.
-> Also ist die Benutzung eines Seitenstreifens durch fahrende Fahrzeuge schon einmal unzulässig.

Eine Standspur auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen ist kein Teil derselben Fahrbahn, sondern als Randstreifen nur für das Halten und Benutzen in Notfällen (┬ž 18 Abs. 8 StVO) bestimmt, also für den fließenden Verkehr gesperrt. Damit liegt bei der -verbotswidrigen- Benutzung des Seitenstreifens auch kein verbotenes Rechtsüberholen vor, sondern nur ein Verstoß gegen ┬ž 2 Abs. 1 StVO (s.o.).
Ggf. kann aber das Überholen auf der Standspur den weiteren Begriff des Überholens des ┬ž 315c Abs. 1 Nr. 2 Strafgesetzbuch (Straßenverkehrsgefährdung) erfüllen!

Ein Verzögerungsstreifen vor einer Ausfahrt ist straßenbautechnisch eine vorübergehende Verbreiterung der Fahrbahn und dient dem Abbiegen von der Autobahn. Ihre Benutzung durch den durchgehenden Verkehr ist ebenso wie bei einer Standspur verboten. Verkehrsrechtlich sind sie im Verhältnis zur durchgehenden Fahrbahn selbständige Fahrbahnen, gehören also nicht zu diesen, sondern sind der erste Teil der abbiegenden Fahrbahn. Also biegt ein Kraftfahrer ab, wenn er von der durchgehenden Fahrbahn auf den Verzögerungsstreifen wechselt und hat demnach die Pflichten des ┬ž 9 Abs. 1 Satz 4 StVO (vor dem Einordnen und nochmals vor dem Abbiegen ist auf den nachfolgenden Verkehr zu achten) zu beachten.

Auf Verzögerungsstreifen, die durch eine Leitlinie von der durchgehenden Fahrbahn getrennt sind, darf auf Autobahnen rechts nicht schneller als auf der durchgehenden Fahrbahn gefahren werden (┬ž 42 Abs. 6 Nr 1 f StVO).
[Quelle]

Nach meinen Recherche-Ergebnissen gibt es 50 Euro Strafe und 2 Punkte in Flensburg für die Fehlbenutzung des Standstreifens – eigentlich viel zu wenig – bin aber nicht sicher ob das noch aktuell ist, denn die Bußgeld-Kataloge haben sich ja vor kurzem geändert.