Archive for the ‘windowswelt’ Category

Windows 7 Wohnwagen

Wednesday, October 7th, 2009


Windows 7 Wohnwagen

Gesehen an der Ecke Humboldstraße und Karl-Hammerschmidt-Straße in Dornach bei München. Es handelt sich dabei wohl um die Windows 7 Handels Training Tour – ich vermute eine Aktion um das neue Windows den Unternehmen schmackhaft zu machen. Nach dem was man so hört hat es wohl durchaus größere Chancen dazu als sein Vorgänger Vista. Wir werden sehen – preislich ist es ja dieses Mal nicht so überzogen wie Vista – die “kastrierten” Versionen (alles wo kein Ultimate drauf steht) liegen aktuell bei etwa 120, die Ultimate bei 153 Euronen. Aber wie immer gilt natürlich: Microsoft Software am besten nicht vor dem ersten Servicepack kaufen.
Ich brauchs auf jeden Fall erst mal nicht – ich bin mit meinem Snow Leopard sehr zufrieden – wenn man mal von dem fehlenden Treiber für meine UMTS/HSDPA ExpressCard V absieht. Aber da hat wohl eher T-Mobile gepennt. Bis OS X 10.5 funktionierte alles, aber ab 10.6 führt das einstecken der Karte zu einem Systemabsturz. 🙁

Tracemonkey und Trojaner

Monday, August 25th, 2008

Wollte mir gerade mal den aktuellen Preview-Build des bei u.a. heise.de vorgestellten javascript-beschleunigers tracemonkey anschauen – jedoch scheint mir der aktuelle Build entweder verseucht (sh. oben) – oder aber mein Kapersky AntiVirus spinnt etwas. Auf jeden Fall sollte man vorsichtig sein…

Firefox Download Day

Wednesday, June 18th, 2008
Download Day

Heute ist es endlich soweit – Firefox 3 ist offiziell released. Bin natürlich sehr gespannt ob die Macher die anvisierten Weltrekord schaffen – in der FAQ ist von 5 Millionen die Rede, aktuell waren es bereits über 4,6 Millionen – da geht noch einiges bis heute Abend…

Also los, holt euch alle fein den neuen Firefox 3

COFEE

Thursday, May 1st, 2008

Mit COFEE (Computer Online Forensiv Evidence Extractor) verteilt Microsoft bereits seit Mitte 2007 ein USB-Gerät, mit dem Polizeibehörden in kürzester Zeit einen Computer (mit Windows höchstwahrscheinlich) durchsuchen und damit Passwörter knacken, Verschlüsselung umgehen und Surfspuren sichern kann. (Bericht bei Seattle Times / Bericht bei Heise.de ) Deutlicher kann man der Öffentlichkeit ja eigentlich nicht zeigen, daß ihre Betriebssysteme Hintertürchen aufzeigen und jegliche Sicherheit dort nur Blendwerk sind. Mal schauen wann die ersten privaten Industriespione dieses Gerät nutzen werden.
Und der M$ Entwickler und Kryptograph Niels Ferguson hat doch damals noch in einem MSDN-Blog behauptet, solche Backdoors würde er nur “over his dead body” einbauen. War wohl ein Irrtum – oder sollte ich Lüge sagen? Damit will ich aber nicht sagen, daß M$ die einizige Firma ist, die im Auftrag der US-Regierung Hintertüren in ihre Betriebssysteme einbaut.
Warum diskutiert man, wenn so etwas existiert, eigentlich noch über den Bundestrojaner? Die Deutsche Staatspolizei (heute noch BKA) und andere Polizeibehörden können ja sowieso schon seit Juni 2007 alle (MS-)Sicherheitsfeatures in nur 20 Minuten umgehen, indem sie ein USB-Gerät an den entsprechenden Recher stecken? Traurig und ein wenig beängstigend. Ach so, ja, ich vergaß ja: Wir haben uns ja alle nichts zu schulden kommen lassen und haben daher nichts zu befürchten… oO

WTF ????

Friday, November 16th, 2007

Anklicken für größere Ansicht

Die Auflösung doppelter Spaltennamen konnte nicht vorgenommen werden, da die Ordinalzahl eine Spalte mit anderem Namen angibt.

Eine Fehlermeldung des MS SQL Server vor der ich grade brüte – nur was sie bedeutet… ??
Das ist glaube ich nur den M$ Entwicklern klar..
<zynismus>Gehts noch ein bisschen kryptischer ??? </zynismus>
Und bitte KEINE Hinweise, daß ich doch besser Oracle oder ähnliches nehmen soll !!! 😉

Nachtrag 19:10: Problem gelöst. *freu*
Das Problem war folgendes: Es wurde ein BLOB-Feld (BLOB = Binary Large OBject, in meinem Fall ein Bemerkungsfeld) doppelt ausgewählt, denn ich hatte aus Faulheit – das gebe ich hier mal offen zu – <Tabellenname>.*,<BLOB-Feld> angegeben, anstatt alle Felder einzeln zu wählen. Das Problem bei DTS-Transformationen mit BLOB Felder ist, daß sie nur dann korrekt ausgelesen werden können, wenn sie sich ganz rechts in der Liste der Felder der Abfrage befinden. Ich hatte es wie man ja oben sieht einfach ein zweites mal angehangen, anstatt alle benötigten Felder einzeln auszuwählen, Dadurch war es doppelt in der Abfrage und konnte offensichtlich nicht korrekt bestimmt werden. Die Lösung war, alle benötigten Felder namentlich in die Feldliste aufzunehmen und das BLOB-Feld ans Ende zu setzen. Wenn man sich die Meldung ansieht und mit einem gewissen Fachwissen einen Moment lang überlegt, ist es eigentlich klar. Dennoch werfe ich M$ an dieser Stelle vor, die Meldung hätte doch etwas eindeutiger und verständlicher gemacht werden können. Vor allem die Textstelle mit der Ordinalzahl bringt etwas mehr Information in den Kontext, als er wirklich für die Lösung des Problems notwendig gewesen wäre. Aber was solls – das Problem ist gelöst. Vielleicht kann ich mit diesem Post ja sogar noch Leuten mit ähnlichen Problemen einen kleinen Hinweis geben.

Mac or PC Rap

Thursday, June 14th, 2007

Auch wenn es nicht so meine Musikrichtung ist – nett gemacht.
[via]

Miranda IM und libeay32.dll

Thursday, May 10th, 2007

Bereits seit gestern gab es Probleme mit meinem Miranda IM Client unter Windows. Während unter OS X natürlich das gute alte Adium X die erste Wahl im Bereich Multiprotokoll-Clients ist, nutze ich unter Windows bereits seit Jahren Miranda. Alle versuche, mich von den Vorteilen anderer Clients zu überzeugen waren da bisher fruchtlos. Aber mit einem mal kam beim starten die Meldung “Der Einsprungpunkt HMAC_set_flags wurde in der DLL libeay32.dll nicht gefunden“. Ein wenig recherche im Internet brachte hervor, daß es sich dabei um eine von drei DLLs handelt, die unter Windows zum Betrieb von OpenSSL notwendig sind. Langsam ging mir ein Licht auf – ich hatte aus betrieblichen Gründen vor ein paar Tagen ein Programm mit OpenSSL unterstützung installiert – dies hatte wohl die bestehende DLL durch eine ältere Version ersetzt. Zum Glück fand sich im Wiki von Miranda eine recht einfache Lösung des Problems: Einfach eine ZIP-Datei mit den benötigten Versionen der DLLs herunterladen, diese in Programme\Miranda IM\ Verzeichnis legen und die App startet nun wieder ohne Probleme.

Apple und die Vista Sicherheitsfeatures

Tuesday, February 6th, 2007

Eine sehr schöne Anspielung auf die neuen Sicherheitsfeatures von Vista im neuen Get-a-Mac Werbespot von Apple. Sie haben es mal wieder wirklich schön auf den Punkt gebracht.

Passend dazu gibts auch schon erste Hinweise, wie und wo sich Vista am besten installieren lässt:

Man kann sich das Geld natürlich auch gleich sparen – das bleibt jedem selbst überlassen
[Beides via metamac]