Archive for the ‘world’ Category

Deutschland ist Weltmeister 2014

Sonntag, Juli 13th, 2014
20140714wm2014

Yessssss: Deutschland ist Weltmeister 2014! Was für ein Spiel, das war wirklich knapp. Spannung bis zur letzten Minute… *freu*

Schokoladen-Zalando-Bote

Dienstag, Dezember 4th, 2012

Als ich heute Abend in einer Filiale der Supermarktkette Tengelmann einige Dinge zur Aufstockung meines Kühlschrankes einkaufte, stieß ich auf etwas, das mir einen Mischung aus Graus und Anerkennung der großen Dreistigkeit über den Rücken jagte: Man hatte die aus diesem Zalando-Werbeclip bekannte Figur des Zalando-Boten als Ersatz des traditionellen Weihnachtsmannes doch tatsächlich Realität werden lassen.

Zalando-Bote
Zalando Schoko-Bote

„Entkleidet“ man ihn, liegt die Vermutung nahe dass man hier einfach einen Schoko-Weihnachtsmann mit einer neuen Hülle versehen hat. 😉


Links: Umhüllung – Rechts: Schoko-Inhalt


Links: Produktcode – Rechts: Inhaltsstoffe

Für 79 Eurocent gibt es also jetzt auch einen aus 50g Milchschokolade bestehenden Schoko-Zalando-Boten im Einzelhandel. Eigentlich ein kluger werbetechnischer Schachzug der Zalando-Gruppe, diesen Teil ihrer grenzwertig-dreisten Werbung die seit 2008 über die Fernseh- und Radiokanäle zu sehen bzw. hören ist und nicht nur Begeisterungsstürme hervorruft. 😉
Seit ich weiß, dass bei Zalando (genau wie z.B. bei eDarling, myphotobook oder BigPoint) als Kapitalgeber die Samwer-Brüder mit drin hängen, die ja schon versucht haben mit dem Klingelton-Anbieter Jamba! eine ganz Generation von Jugendlichen durch grenzwertig-legale Abofallen um ihr Taschengeld zu bringen, war mir sofort klar dass ich dort mit lieber nichts bestellen werde. Auch wenn ich nie zum Jamba-Opfer geworden bin – ich habe in meinem Leben keinen einzigen Klingelton käuflich erworben – sollte man Menschen, die versuchen ohne jedes Gewissen die Unerfahrenheit von Minderjährigen und jungen Erwachsenen auszunutzen, lieber nicht trauen. Aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung, vielleicht tue ich Zalando ja auch unrecht – aber ich bin da lieber vorsichtig.
Dennoch muss man der Berliner Agentur Jung von Matt für diese ausgeklügelte und nun sogar bis in die heimischen Supermärkte reichende Werbeaktion ausgearbeitet hat und dafür 2011 auch mit dem Effie-Preis ausgezeichnet wurde wirklich Respekt und Anerkennung zollen. Und das war mir die 79 Cent für den Erwerb dieses Schoko-Zalandoboten wirklich wert.

BTW: Liefert Zalando nicht mit der DHL? Dann wäre der Zalando-Bote ja sowieso ein Mythos… *g*

Aus! Servus Endlich!

Samstag, Februar 18th, 2012

Aus! Servus Endlich!

Reaktionen verschiedener regionaler und überregionaler Zeitungen auf den Rücktritt von Bundespräsident Wulff in fast poetischer Anordnung

Aufgenommen heute im Einstein Center in München

Happy birthday, John Cleese

Donnerstag, Oktober 27th, 2011


Heute wird John Cleese, Mitglied der legendären Monty Python Crew (geb. 27. Oktober 1939) stolze 72 Jahre alt. Happy birthday kann ich da nur sagen und hoffentlich bleibst er der Welt noch lange erhalten.

Cheeseburger & knapper Vorrundensieg

Donnerstag, Juni 24th, 2010

Zwecks Verfolgung des Spieles gegen Deutschland gegen Ghana entschlossen wir uns gestern die Kultfabrik nahe des Münchner Ostbahnhofs aufzusuchen. Da wir direkt vom Arbeitsplatz gegen 19:15 Uhr aufbrachen, blieb natürlich keine Zeit vorher zu Abend zu essen – und bevor das Spiel dann begann begaben wir uns in die Kantine um uns dort noch zu stärken. Wie wir erfreut feststellten lief auch dort auf einer Leinwand das Spiel.
Kantine - Kultfabrik München
Von der Speisekarte, auf der sich auch Pizzen und Nudelgerichte sowie verschiedene Fleischgerichte wie Schnitzel und Spare Ribs fanden, wählte ich einen Cheeseburger. Dass dieser mit Pommes Frites serviert wurde erfuhr ich erst, als man die Bestellung wenig später servierte.
Cheesburger & Pommes Frites
Eigentlich viel zu massig für den Abend, aber wo er vor mir stand konnte ich das ganze ja unmöglich zurückgehen lassen. 😉 Der Cheeseburger bestand wie üblich aus einem großen, saftigen Brätling, einigen Salatblätter, einer Tomatenscheibe, zwei Scheiben Salatgurke und einer Burgersauce. Und auch an den Pommes Frites gab es nichts auszusetzen, sie erwiesen sich als knusprig und gut gesalzen.
Zuerst schauten wir nach dem Essen in der Bamboo Beach, einem künstlich aufgeschütteten Strand auf dem Gelände der Kultfabrik nach, da sich dort aber nur ein paar wenige Leute unter einem großen Tipizelt aufhielten, kehrten wir wenig später in die Kantine zurück um dort das Spiel anzusehen. Den letzten noch verfügbaren Tisch den wir erwischten bot zwar kein ideales Bild auf die Leinwand, aber besser als 90 Minuten anderen Leuten im Sichtfeld zu stehen.
Kantine - Kultfabrik München
Die Stimmung war gut, kam aber bei weitem nicht an das heran, was ich zur EM 2008 in Köln (hier meine Fotoserien und das Video) erlebt habe.
Vielleicht war die Kultfabrik auch nicht die beste Wahl für ein Public Viewing in München – eventuell wären der Chinesische Turm im englischen Garten oder das Olympiastadion noch gute Alternative gewesen. Hier hätten wir aber eindeutig reservieren müssen und da wir uns kurzfristig entschlossen hatten, war die Wahrscheinlichkeit niedrig dort noch einen Platz zu ergattern.
Das was Deutschland letztlich trotz des knappen Sieges abgeliefert hat, fand ich doch etwas dürftig. Die erste Spielhälfte wurde eindeutig von Ghana dominiert und obwohl unsere Mannschaft in der zweiten Halbzeit noch etwas aufdrehte, war das ganze letztlich doch mehr Glück als Können – so meine Meinung. Zumindest sind wir im Achtelfinale und ich drücke unseren Männern natürlich beide Daumen dass sie weiter kommen. Wir werden sehen…

Not my president

Dienstag, Juni 1st, 2010


Not my president

Ursula „Zensursula“ von der Leyen oder Wolfgang „Stasi 2.0“ Schäuble als Bundespräsident(in)?
Eine Frau die mit fadenscheinig Begründungen versucht hat eine staatlich kontrollierte Zensurinfrastruktur im deutschen Internet einzuführen, sich dabei keiner politischen Diskussion mit ihren Kritikern gestellt, polarisiert und ihre Gegner sogar teilweise auf infame Weise diffamiert hat als deutsches Staatsoberhaupt?
Nein danke!
Aber Schäuble, der ehemalige Bundesinnenminister, der (zum Glück größtenteils erfolglos) unter dem scheinheiligen Argument erhöhter Sicherheit vor Terrorismus den Maßnahmen die einem Überwachungsstaat gleichen propagiert hat? Ein Mann, der „vergessen“ hat während Kohls Klüngelrepublik Regierungszeit eine „Parteispende“ in Höhe von 100.000 DM vom Waffenhändler Karlheinz Schreiber angenommen zu haben?
Ebenfalls: Nein danke.

Gibt es keine tragbareren Alternativen? Frau Merkel? Anyone? Ich mein ja nur…

[Bild gefunden bei Soup.io]

Nachtrag: Bei Netzpolitik gibts auch einen sehr lesenenwerten Artikel zu diesem Thema

Vorratsdatenspeicherung gekippt

Dienstag, MĂ€rz 2nd, 2010

YESSSS!!!!
Wie gerade vorhin bekannt gegeben wurde kippt das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe die Vorratsdatenspeicherung (VDS) und erklärt sie für Verfassungswidrig. Das Gesetz ist damit ungültig und alle bisher gespeichert Daten müssen gelöscht werden. Die Bundesregierung wird hier nachbessern müssen. (Az.: 1 BvR 256/08 u.a.)

Ein Lichtblick in diesen dunklen Zeiten von geheimen ACTA-Verhandlungen, dem Versuch Zensur über einen neuen Jugendmedienschutz-Staatsvertrages durch die Hintertür einzuführen, netztechnisch größtenteils inkompetenten „Volksvertretern“, einer aktiven Bedrohung der Netzneutralität und bizarren Ideen wie der Sendezeit für Webseiten.

Gäbe es für eine Three-Strikes-Regel für Politik hätten sich spätestens jetzt gewisse „Volksparteien“ vor allem des mitte-rechts Spektrums ins Aus katapultiert und sollten für mindestens eine Regierungsperiode von jeglichen parlamentarischen und regierungstechnischen Tätigkeiten ausgeschlossen werden. Die extreme Zunahme bei der Einbringung verfassenfeindlicher Gesetzesvorschläge vor allem durch diese Gruppe ist wirklich bedenklich. 😉

Danke Bundesverfassungsgericht – you made my day…

Nachtrag (13:42 Uhr):

Bedenklich ist natürlich, daß das Bundesverfassungsgericht nicht prinzipiell die verdachtsunabhängige Speicherung von Verbindungsdaten für Verfassungswidrig erklärt, sondern nur die aktuelle Umsetzung aufgrund der großen Streubreite für unzulässig hält und eine vor allem im Bereich der Bedingungen für einen solchen Eingriff Nachbesserungen fordert.
Also nur ein Teil- oder doch ein Phyrrussieg für die Gegner der Vorratsdatenspeicherung? Denn nun ist zu befürchten dass man in Berlin einfach ein paar geschickte juristische Verklausulierungen in den Gesetzestext einbaut und damit jeder Nutzer von Telekommunikationsmitteln wieder unter Generalverdacht stellt. Jetzt ist es an der Politik zu zeigen, ob man den über 34.900 Klägern (zu denen ich auch zähle) auch wirklich zugehört hat.

Natürlich liegt die Verantwortung für die fortschreitende Entmündigung der Bürger nicht nur in Berlin, sondern ist auch und vor allem bei der EU zu suchen. Nicht nur dass dort die Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherungs verzapft wurde. Dort sind die Einflußnahme durch Lobbyisten und anderen „Interessenverbänden“ auf die Politik auch noch weitaus stärker als in den Regierungen ihrer Mitgliedsstaaten.

Denn wer (um nur ein Beispiel zu nennen) z.B. Großkonzernen wie z.B. Südzucker, Coca Cola und Haribo Agrarsubventionen in zweistelliger Millionenhöhe zuschustert, während die Bauern für die das Geld ja eigentlich gedacht ist am Existenzminimum dahinkräkeln, sollte sich lieber erst mal an den eigenen Ohren aus dem Klüngeleisumpf ziehen, bevor er seine Wähler und Bürger generell als potentielle Verbrecher hinstellt. Über den Sinn und Unsinn von solchen Subventionen im Allgemeinen möchte ich an dieser Stelle gar nicht denken.

Haben wir uns wohl doch zu früh gefreut…

Unverständliches Vertrauen

Donnerstag, Oktober 29th, 2009

Da bin ich wirklich sprachlos.
Aber was „Parteispenden“ angeht ist die CDU ja noch nie offen umgegangen – die damalige CDU Spendenaffäre ist ja auch nie wirklich aufgeklärt worden – und die 100.000 DM sind auch nicht wieder aufgetaucht. Ist schon seltsam. Nun ja, wer von Lobbyisten bezahlte Politik will, wählt eben diese CDU. 😉