Aktuelle Artikel

image

Anni

image

Zu fortgeschrittener Stunde möchte ich heute jemanden nahe stehenden Vorstellen: Anni der Mops – eigentlich der Hund meiner Schwester, der jedoch die meiste Zeit bei meinen Eltern lebt (die ihn auch ungern hergeben wollen). Mir fehlt ja leider die Zeit für so etwas.
Sie ist ein sehr eigenwilliges, aber auch liebes Tier – und leider etwas zu wohlbeleibt. Liegt wohl an den vielen Leckerli die sie kriegt. Aber wer kann jemanden mit so einem Blick schon eine Bitte abschlagen
Um also Loriot zu zitieren: Ein Leben ohne Mops ist möglich – aber sinnlos.

Stein, Schere, Papier

image
Stein, Schere, Papier als Webspiel – das ist genau das was noch gefehlt hatte

Subway-Test

Da heute niemand fürs Mittagessen gehen da war (Urlaub, Termine oder Ausgleich für Wochenenddienst), habe ich die Zeit mal genutzt und habe das image getestet.

Bestellt habe ich mir ein Meatball mit Käse und warmen Hackfleischbällchen.
image
Das Bild vom Flyer mit dem zerschmolzenen Käse ließ mich darauf schließen, daß es sich dabei um ein gebackenes Ding handelt, also es nach dem Bestücken noch mal in den Ofen kommt. Aber dem war nicht so.
Ich wählte zuerst die Brotsorte (Italian) in Größe footlong (also 30cm), die anschließend aufgeschnitten und aus einer Schale mit den dort warm gehaltenen Fleischbällchen (inkl. Soße) belegt wurde, dann gings am nächsten Mitarbeiter, welcher die Bällchen mit Käse und etwas Salat bestückte (Tomaten, Zwiebeln und Co. hätte ich auch noch nehmen können, wollte ich aber nicht). Schließlich wurde es einmal eingewickelt, nochmal in der Mitte durchgeschnitten und in eine alles umschließende Folie gepackt. Das Handling lief besser als es mit gestern berichtet wurde (Gruß an Lutz der sich gestern Nachmittag bereits für eine erste Begehung des Subway aufgeopfert hat). Die Leute dort wußten schon was sie taten. Und schmeckte letztendes nicht schlecht – für ein Mittagsmahl gerade genug
Gesamturteil: Kann man durchaus essen, aber man ist halt auf die Baguettes oder wahlweise Wraps beschränkt und hat keine richtigen Sandwiches wie man sie z.B. aus dem Pret-a-manger kennt. Die Auswahl ist aber durch die vielen Kombinationsmöglichkeiten doch ziemlich groß und es gibt für jeden Geschmack einen Belag (Ham, Thuna, Gemüse-Pattys, Turkey, Chicken …), verschiedene Gemüse (Zwiebel, Eisbergsalat, Tomazen, Gurken, Pepperoni Oliven …) und entsprechende Saucen (Honey Mustard, Sweet Onion, Mexican Southwest, BBQ, Mayonaise, Ketchup…), die man sich nach eigenen Geschmack zusammenstellen kann. Für ein Mittagessen bei mittelmäßigem Hunger reicht ein 30cm Baguette aus (oder zwei 15cm ) – bei mehr Hunger greife ich dann doch lieber aufs Cheers oder das “Lo Studente” (Pizzeria in der Johannisstraße mit günstigem Mittagstisch) zurück.

Bei einem Straßenfest…

… mit besoffenen Kopf auf einen Tisch steigen und unter lautem Rufen von “FÜR ALLAH” seinen Rucksack in die Menge schmeißen

finde ich wirklich eine geile Idee – aber leider fanden es die anderen wohl nicht so toll.
(siehe link unten)

(gefunden bei german-bash.org)