Antipasto & Saltimbocca

Heute Abend zog es uns ins Ristorante San Martino im Landgasthof Martinshof in München-Riem um dort zu Abend zu Essen. Dieses Restaurant wirbt damit, die süditalienische Küche nach München zu bringen – ein Versprechen das wir natürlich einmal testen wollten. Zwar mussten wir uns gleich zu Beginn anhören, dass einige der Gerichte nicht mehr verfügbar waren, aber die übersichtliche Auswahl an Angeboten klangen durchgehend wirklich sehr erlesen. Pizza suchte man hier jedoch vergebens – obwohl ich sie ja ursprünglich auch aus dem Süden Italiens stammt – dafür gab es aber verschiedene Nudelgerichte, Suppe, Fisch- und Fleischgerichte sowie verschiedene Salate und natürlich Angebote aus dem Bereich der Antipasto. Dazu gab es natürlich ein breites Angebot an hochwertigen Weinen sowie natürlich auch anderen alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken.
Nach einem kurzen Appetizer aus Weiß- und Olivenbrot wurde das Abendessen schließlich durch einen gemischten Antipasti-Teller eröffnet.

Antipasto

Das Zentrum bildete eine Portion aus frischen Ruccola-Blätter, getoppt von einem dünnem Käsestreifen. Darum angeordnet hatte man geräuscherten Schinken, Pesto, sautierte Salatgurken, geräuchertem Lachs und Mozzarella. Ergänzt mit wahlweise Balsamicoessig oder Olivenöl garniert sowie wieder ergänzt mit etwas Weiß- und Olivenbrot ergab diese hochwertige Zusammenstellung eine wirklich sehr gelungene Zusammenstellung und überaus leckere Vorspeise.
Auf den Hauptgang mussten wir dann leider recht lange warten – es war zwar für einen Montagabend und ein Restaurant in einem Vorort von München viel los, aber die Wartezeit war wirklich hart an der Grenze. Aber das was man uns schließlich servierte kann ich ebenfalls als sehr gelungen Bezeichnen und entschädigte ein wenig für die lange Wartezeit. Ich hatte mich für das Kalbssaltimbocca mit Kartoffelpüree entschieden – ich wollte nach der Variante mit Huhn die ich ja hier und hier schon mal probiert hatte nun endlich mal ein “echtes” Saltimbocca in seiner alla Roma Variante mit Kalb versuchen.

Saltimbocca

Auf einem Bett aus Kartoffelpüree fanden sich drei dünne Kalbsschnitzel, die man stilecht für ein Saltimbocca mit einem Blatt Salbei garniert und schließlich mit dünnem Schinken umwickelt hatte. Das entsprach genau dem was ich mir unter einem echten Saltimbocca alla roma vorstelle: Die zarten Kalbsschnitzel waren angenehm dünn und sowohl das Salbeiblatt also auch der geräucherte Schinken gaben dem ganzen eine wirklich unvergleichlich leckeren Geschmack. Gemeinsam mit dem lockeren Kartoffelpüree und der Sauce ergab das Ganze ein hochwertiges und gelungenes Abendessen. Zwar hätte noch etwas Gemüse das Ganze vollkommen komplettiert, aber auch so bin ich auch so mehr als satt geworden. Für leckere italienische Küche kann ich das San Martino vorbehaltlos weiter empfehlen.

Spargel, Kochschinken & Salzkartoffeln

Spargel, Schinken & Salzkartoffeln / Asparagus, ham & potatoes

Heute Abend bot sich mir das erste Mal in dieser Saison die Gelegenheit mich an frisch zubereitetem Spargel gütlich zu tun. Und zu zartem weißen Spargel in brauner Butter passt wunderbar ein Stückchen gekochter Schinken und einige Salzkartoffeln. Obwohl eine gute Sauce Hollandaise natürlich ebenfalls gut dazu passt. Wird mit Sicherheit nicht das letzte Mal sein dass ich mich in diesem Jahr an diesem Gewächs gütlichen tun werde – mal schauen ob und wann unser Betriebsrestaurant etwas in dieser Richtung anbietet – aber die Spargelsaison geht ja noch bis in den Juni, es bleibt also noch etwas Zeit. 😉

Rührei mit Erbsen, Möhren und Bacon

Rührei mit Erbsen, Möhren und Bacon

Ein kleines Kochexperiment das ich unter Spontanküche verbuchen würde. In meinem Kühlschrank waren noch einige Eier, die dringend verbraucht werden mussten. Dazu habe ich eine kleine Zwiebel mit einer Knoblauchzehe in etwas Olivenöl angedünstet, eine kleine Dose Erbsen & Möhren abgeschüttet und kurz mit in der Pfanne angebraten. Vier Eier in einer Schüssel verquirlt, mit Muskatnuss, Salz, Pfeffer sowie einem wenig Kräuter der Provence gewürzt und dann mit dem Rest in der Pfanne gebruzzelt. Dazu ein einige Streifen Bacon, die ich zwischen zwei Küchentüchern auf einem Teller in der Mikrowelle zubereitet habe. War nichts besonderes, aber doch recht schmackhaft.

Gemüse-Frischkäse-Lasagne – aufgewärmt

Gemüse-Frischkäse-Lasagne - aufgewärmt / vegetable cream cheese lasagne - reheated

Heute Abend habe ich die Reste meines Kochexperiment vom Sonntag, der Gemüse-Frischkäse-Lasagne, in der Mikrowelle aufgewärmt. Und ich muss sagen dass sich dieses Gericht wunderbar zur Aufbewahrung im Kühlschrank und späteren Aufwärmen in der Mikrowelle eignet. Was weiterhin sehr lecker – ich kann also auch dieses Rezept vorbehaltlos für den zeitverzogenen Verzehr freigeben.

Gemüse-Frischkäse-Lasagne mit Hack – das Rezept

Heute entschied ich mich für eine einfache Gemüselasagne, die ich nach eigenem Gutdünken etwas modifizierte und mit Rindergehacktem dass ich noch im Kühlschrank hatte um etwas Fleisch aufwertete.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

2 große Möhren (ca. 270g)
01 - Zutat Möhren

100g Erbsen (TK)
02 - Zutat TK-Erbsen

100g Brechbohnen (TK)
03 - Zutat TK-Bohnen

1 kleine Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel

200g Rindergehacktes
05 - Zutat Rinderhack

2 Knoblauchzehen
06 - Zutat Knoblauchzehen

3/4 TL Honig
07 - Zutat Honig

280-300ml Gemüsebrühe
08 - Zutat Gemüsebrühe

250g Frischkäse (fettreduziert)
09 - Zutat Frischkäse

einige Lasagneplatten
10 - Zutat Lasagneplatten

1 Kugel Mozzarella
11 - Zutat Mozzarella

etwas Streukäse – ich wählte auch hier Mozzarella da ich diesen noch vom Pizzabacken übrig hatte
12 - Zutat Streukäse

Außerdem brauchen wir noch etwas Olivenöl sowie Pfeffer und Salz zum würzen.

Zuerst bereiten wir die Zutaten etwas vor:

Die Möhren schälen wir und schneiden sie in kleine Stifte
13 - Möhren in Stifte schneiden

und die Zwiebel würfeln wir sehr fein.
14 - Zwiebel fein würfeln

Außerdem hacken wir eine der beiden Knoblauchzehen.
15 - Knoblauchzehe hacken

Dann erhitzen wir etwas Olivenöl in einer großen Pfanne und geben die Karotten hinzu um sie etwas anzuschwitzen
16 - Möhren anschwitzen

und sogleich mit etwas Salz zu würzen.
17 - Salzen

Abgedeckt lassen wir das Ganze nun ca fünf bis sieben Minuten mittlerer Stufe vor sich hin köcheln – zwischendurch aber immer mal etwas umrühren.
18 - Abgedeckt köcheln lassen

Schließlich geben wir den Honig hinzu und lassen ihn kurz mit den Möhren in der Pfanne etwas karamellisieren
19 - Honig beigeben

bevor wir das Ganze mit der Gemüsebrühe aufgießen
20 - Mit Gemüsebrühe aufgießen

und die Gehackte Knoblauchzehe hinzufügen. Geschlossen lassen wir alles nun für weitere fünf Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.
21 - Gehackten Knoblauch beifügen

Nun müssten die Möhrenstifte einigermaßen bissfest sein, was durch probieren testen können. Ist dem so geben wir die Erbsen
22 - Erbsen hinzu geben

und die Bohnen hinein
23 - Bohnen addieren

und würzen alles kräftig mit Salz und Pfeffer. Danach lassen wir alles für einige Minuten kochen, dieses Mal aber offen.
24 - Würzen

Nun können wir in einer zweiten kleineren Pfanne die Zwiebeln und die zweite Zehe Knoblauch (die wir mit der Knoblauchpresse gepresst haben) in etwas Olivenöl andünsten
25 - Zwiebeln Knoblauch anbraten

und braten dann das Gehacktes darin krümelig an.
26 - Hackfleisch krümelig anbraten

Ist das Gemüse gut durchgekocht, heben wir den Frischkäse unter, lassen das Ganze noch einmal kurz aufkochen und schalten die Platte dann aus.
27 - Frischkäse unterheben

Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen.

Als nächstes Fetten wir eine Auflaufform aus und bestreichen den Boden mit etwas von der Frischkäse-Sauce
28 - Boden bestreichen

und belegen ihn mit Lasagneplatten.
29 - Mit Lasagneplatten belegen

Nun folgt eine Schicht der Gemüse-Frischkäse-Mischung
30 - Mit Gemüse belegen

auf die wir wieder einige Lasagneplatten legen.
31 - Lasagneplatten drauf

Auf die zweite Plattenschicht kommt nun das angebratene Hackfleisch
32 - Mit Hackfleisch bedecken

und der Rest des Gemüses.
33 - Rest Gemüse drauf

Alles belegen wir nun mit dem in Scheiben geschnittenen Mozzarella
34 - Mit Mozzarella belegen

und streuen die Lücken mit Käse aus. Hätte ich zwei Kugeln Mozzarella gehabt, hätte ich diesen für alles verwendet – aber es geht ja auch so.
35 - Mit Käse bestreuen

Ist der Backofen aufgeheizt geben wir die Auflaufform hinein und überbacken das Ganze für ca. 20-25 Minuten.
36 - in Backofen geben

Jetzt müssen wir das Ganze nur noch entnehmen und servieren.
37 - Fertiges Gericht

Frischkäse ist zwar eher Bechamelsauce für Arme, aber das Ergebnis konnte sich auch so sehen lassen. Von den drei Gemüsesorten nahmen die Möhren dabei geschmacklich eindeutig einen Sonderplatz ein. Durch das Braten in karamellisierten Honig hatten sie einen ganz leicht süßlichen und intensiven Geschmack.
38 - CloseUp

Insgesamt ein sehr gelungenes Kochexperiment, hat mir sehr gut gemundet. Ich hätte nur die Würzung vielleicht noch etwas ausgefallener gestalten können. Ein Gedanke wäre dabei gewesen Kräuterfrischkäse zu verwenden, aber auch ein paar zusätzliche Gewürze wie Muskatnuss hätten mit Sicherheit nicht geschadet. Aber das sind nur Überlegungen – das Ergebnis war auch in dieser Form absolut in Ordnung. Dafür dass ich hier viel herumexperimentiert habe kann ich über das Ergebnis wirklich nicht meckern.