Posts Tagged ‘ajvar’

Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ajvar & Tomatenreis [14.09.2016]

Tuesday, September 13th, 2016

Während mich die Spinat-Ricottatortellini mit Tomatensauce und Parmesan aus dem Abschnitt Vitality sowie der Abgebräunte Leberkäse mit Bratensauce und Kartoffelsalat bei Tradition der Region auf der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants nicht sonderlich reizten, kamen sowohl die Cevapcici mit frischen Zwiebel, Ajvar und Tomatenreis aus der Sektion Globetrotter als auch Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verscheidenem Gemüse oder den heute irgendwie mal sehr verlockend aussehende Moo Pad Prik Bai – Gebackener Seelachs mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce in die nähere Auswahl. Nach kurzem Abwägen fiel die Entscheidung schließlich zugunsten der Cevapcici aus, die ich mir noch mit etwas Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke ergänzte.

Cevapcici with fresh onions, ajvar & tomato rice / Cevapcici mit frischen Zwiebeln , Ajvar & Tomatenreis

Die genau abgezählten sechs Stück Cevapcici waren heute wirklich gut gelungen, denn sie waren gut gewürzt und von ihrer Struktur her locker geraten. Das hatte ich auch schon anders erlebt, denn Cevapcici können bei falscher Zubereitung auch leicht gummiartig werden. Doch dem war heute glücklicherweise nicht so. Gemeinsam mit den frischen Zwiebelringen und dem fruchtigen, aber (leider) nur milden Ajvar wirklich sehr lecker. Der sehr lockere und körnige Tomatenreis hätte vielleicht noch ein klein wenig mehr Tomatenaroma vertragen können, aber für einen Abzug in der Benotung reicht das nicht aus. Und der mit kleinen Speckwürfelchen und Kümmelsamen bayrisch angemachte Krautsalat rundete das heutige Mittagsmahl wie ich fand sehr gelungen ab.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass auch hier am häufigsten zu den südosteuropäischen Hackfleischröllchen gegriffen worden war. Auf dem zweiten Platz folgten die Spinat-Ricottatortellini, die aber nur einen winzigen Vorsprung vor den heute ebenfalls sehr beliebten Asia-Gerichten aufzeigten. Einem guten vierten Platz belegte schließlich der Leberkäse.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: ++
Frische Zwiebeln: ++
Ajvar: ++
Tomatenreis: ++
Krautsalat: ++

Hirsepfanne mit Putenstreifen, Paprika & Ajvar – das Rezept

Sunday, July 31st, 2016

Heute wollte ich mal ein Gericht mit Hirse ausprobieren, denn wie ich festgestellt hatte, fehlte mir diese alte Getreideform bisher komplett in der Liste von verwendeten Zutaten. Und das obwohl dieses kleinfruchtige Spelzgetreide ja reich an Eisen, Vitamin B6 sowie Fluor, Schwefel, Phosphor, Magnesium und Kalium ist. Dabei stammt der Begriff Hirse vom altgermanischen hirsa, hirso oder hirsi das wiederum vom indogermanische Wort für “Sättigung”, “Nahrhaftigkeit” oder “Nährung” abgeleitet ist. Hirse selbst ist heute aber nur ein Sammelbegriff, es gibt 10-12 verschiedene Gattungen die sowohl als Futtergetreide als auch für die menschliche Nahrung zum Einsatz kommen. Hier in Deutschland erhält man meist eine geschälte Variante, die sogenannte Goldhirse, die ich auch für dieses Gericht eingesetzt habe. Und wir sich herausstellte, ist Hirse eine wirklich sehr schmackhafte und vielfältig einsetzbare Sättigungsbeilage. Doch damit genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum eigentlichen Rezept.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

2 rote Paprika
01 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 größere Möhre
02 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

1 mittelgroße Gemüsezwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

400g Putensteaks
04 - Zutat Putenschnitzel / Ingredient turkey steaks

400g stückige Tomaten
05 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

500ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

200g Hirse
07 - Zutat Hirse / Ingredient millet

150g Erbsen (TK)
08 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

5-6 Esslöffel Ajvar (mild oder scharf – je nach eigenen Vorlieben)
09 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

2 Esslöffel Olivenöl
06 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz, Pfeffer und ggf. ein paar Chiliflocken zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu ziehen wir erst einmal die Zwiebel ab und würfeln sie.
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Dann waschen wir die Paprika
11 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
12 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in kleine Würfel.
13 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Des weiteren schälen wir die Möhre
14 - Möhre schälen / Peel carrot

und schneiden sie in Stifte.
15 - Möhre in Stifte schneiden / Cut carrot in tacks

Schließlich waschen wir auch noch die Putensteaks, trocknen sie,
16 - Putensteaks waschen / Wash turkey steaks

schneiden sie in Streifen
17 - Putensteaks in Streifen schneiden / Cut turkey steaks in stripes

und würzen sie mit etwas Salz und Pfeffer
18 - Putenstreifen mit Salz & Pfeffer würzen / Season turkey stripes with salt & pepper

sowie etwas Paprikapulver. Ich griff hier wieder zu geräuchertem Paprika, dem Paprika de la Verde, hat man dies nicht im Haus tut es aber auch normales edelsüßes Paprika.
19 - Putenstreifen mit Paprika würzen / Season turkey stripes with paprika

Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnnen. Dazu erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer größeren Pfanne,
20 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

dünsten die Zwiebelwürfel darin glasig an
21 - Zwiebelwürfel andünsten / Braise onion lightly

und geben schließlich die gewürzten Putenstreifen hinzu,
22 - Putenstreifen in Pfanne geben / Put Turkey stripes in pan

um sie rundherum anzubraten.
23 - Putenstreifen anbraten / Braise turkey stripes

Anschließend geben wir die Möhrenstreifen
24 - Möhrenstreifen addieren / Add carrots

sowie die Paprikawürfel mit in die Pfanne,
25 - Paprikawürfel hinzufügen / Add bell pepper dices

dünsten sie für einige Minuten mit an
26 - Möhren & Paprika andünsten / Braise carrots & bell pepper

und löschen schließlich alles mit den stückigen Tomaten ab.
27 - Mit Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

Dann füllen wir alles mit der Gemüsebrühe auf,
28 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable broth

verrühren alles gründlich miteinander, lassen es kurz aufkochen,
29 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

spülen dann die Hirse in einem Sieb kurz mit kalten Wasser ab
30 - Hirse abspülen / Rinse out millet

und geben sie mit in die Pfanne,
31 - Hirse hinzufügen / Add millet

wo wir sie bei sehr geringer Hitzezufuhr 25-30 Minuten quellen lassen.
32 - Hirse bei niedriger Hitzezufuhr quellen lassen / Let millet soak with low heat supply

Nach etwa 20 Minuten geben wir auch die TK-Erbsen hinzu,
33 - Erbsen hinzufügen / Add peas

addieren die fünf bis sechs Esslöffel Ajvar – ich hatte zur scharfen Variante gegriffen –
34 - Ajvar addieren / Add ajvar

und verrühren wieder alles gründlich miteinander.
35 - Gründlich verrühren / Mix well

Zum Abschluss schmecken wir alles noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer
36 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

sowie – bei Bedarf – ein paar Chiliflocken ab
37 - Bei Bedarf mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes if necessary

und können das Gericht dann unmittelbar servieren und genießen.
38 - Millet fry-up with turkey, bell pepper & ajvar - Served / Hirsepfanne mit Putensteifen, Paprika & Ajvar - Serviert

Die Hirse war meiner Meinung nach genau richtig geraten, sie besaß zwar noch etwas biss, war aber komplett ausgequollen und hatte dabei die Flüssigkeit von Gemüsebrühe und Tomaten in sich aufgenommen, was ihr ein angenehmes Aroma gab. Gemeinsam mit der Gemüsekombination aus Paprika, Möhren und Erbsen, dem Ajvar sowie den zarten und saftigen Putenstreifen ergab sich ein sehr leckeres Gericht. Und der Aufwand für die Zubereitung hatte sich dabei wirklich in Grenzen gehalten. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

39 - Millet fry-up with turkey, bell pepper & ajvar - Side view / Hirsepfanne mit Putensteifen, Paprika & Ajvar - Seitenansicht

Guten Appetit

Cevapcici mit Ajvar, frischen Zwiebeln & Reis [21.03.2016]

Monday, March 21st, 2016

Am heutigen Montag fiel mir die Wahl des Mittagsgerichts mal wieder relativ leicht, denn auf den Gebratenen marinierten Tofu mit Ingwer-Currygemüse im Abschnitt Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants sowie sie Asia-Thai-Gerichte wie Gebackene Frühlingsrollen oder Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai Curry und verschiedenem Gemüse hatte ich keine Lust und das Kräuterrahmgeschnetzelte von der Pute mit Penne bei Tradition der Region sprach mich visuell nicht sonderlich an. Daher blieben letztlich nur noch die Cevapcici mit Ajvar, frischen Zwiebeln und Reis aus dem Bereich Globetrotter übrig, die ich zu meinem Mittagsgericht machen konnte. Auf zusätzliches Gemüse, Salat oder ein Dessert verzichtete ich heute aber mal.

Cevapcici with ajvar, fresh onions & rice / Cevapcici mit Ajvar, frischen Zwiebel & Reis

Die genau abgezählten fünf Cevapcici waren noch ausreichend heiß und auch wenn ihre Struktur ganz leicht gummiartig erschien, waren sie doch gut gewürzt und boten gemeinsam mit den frischen, dünn geschnittenen Zwiebelringen und dem mild-fruchtigen Ajvar eine gutes Fleischgericht. Gemeinsam mit dem feinkörnigen Reis ergab sich ein sättigendes und meiner Meinung nach auch nicht zu schweres Mittagsgericht. Noch schöner wäre es natürlich gewesen, wenn man Tomatenreis statt des weißen Reis serviert hätte, aber man kann ja leider nicht alles haben. 😉
Eigentlich hatte ich ja gedacht, dass die Cevapcici heute mit deutlichem Vorsprung das Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gewinnen würden, doch als ich mich auf den Tabletts der anderen Gäste umsah, musste ich erkennen dass unerwartet viele von ihnen zu dem eher unansehnlich anmutenden Kräutergeschnetzelten gegriffen hatten, so dass es den Cevapcici nur sehr knapp gelang, diesen Platz zu erreichen. Nach dem Geschnetzelten auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz und der Tofu schließlich, wie bei vegetarischen Gerichten meist üblich, auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: ++
Ajvar: ++
Frische Zwiebeln: ++
Reis: ++

Cevapcici mit Ajvar, frischen Zwiebeln & Tomatenreis [15.02.2016]

Monday, February 15th, 2016

Am heutigen Montag fanden sich nicht viele interessante Gerichte auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Am herausstechensten neben den Cevapcici mit Ajvar, frischen Zwiebeln und Reis aus derm Abschnitt Globetrotter war vielleicht noch das unangekündigte Zusatzangebot in Form eines Panierten Hähnchenschenkel mit Kartoffel-Gurkensalat und Preiselbeeren. Für die Gebratene marinierte Tofu mit Ingwer-Currygemüse, der Paprikagulasch mit Nudeln bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Frühlingsrollen und Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai-Curry und verschiedenen Gemüsesorten konnte ich mich heute aber nicht wirklich begeistern. Nach kurzem Abwägen fiel meine Wahl schließlich auf die Cevapcici, mit denen ich bisher immer gute Erfahrungen gemacht hatte. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Milchreis mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.
Cevapcici with ayvar, fresh onions & tomato rice / Cevapcici mit ajvar, frischen Zwiebeln & Tomatenreis
Die genau abgezählten fünf Hackfleischröllchen, auch Cevapcici genannt, erwiesen sich als mild würzig, aber von ihrer Struktur her als leicht gummiartig und außerdem schon etwas abgekühlt. Da komme ich leider nicht um einen kleinen Punktabzug herum. Garniert mit dem fruchtigen, aber nicht sonderlich scharfen Ajvar, den ich auch unter fruchtigen Tomatenreis mischte, ergab alles zusammen aber ein mehr als passables Mittagsmahl, das durch die frischen Zwiebeln sehr gelungen geschmacklich abgerundet wurde. Mit dem leicht gesüßtem Milchreis, den ich vor dem Verzehr natürlich mit der mit zahlreichen Fruchtstückchen versetzten roten Grütze vermischte, schloss ich das heutige Mittagsmahl sehr schmackhaft ab.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, konnte man gut erkennen dass sich auch hier die Cevapcici heute großer Beliebtheit erfreuten und sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Jedoch war ihm der panierte Hähnchenschenkel dicht auf den Fersen und belegte einen guten zweiten Platz. Auf Platz drei folgte der Paprikagulasch, den vierten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz fünf kam schließlich der marinierte Tofu.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: +
Ajvar: ++
Zwiebeln: ++
Tomatenreis: ++
Milchreis mit roter Grütze: ++

Ajvar-Speck-Nudeln – das Rezept

Saturday, November 21st, 2015

Schon seit längerem hatte ich nichts mehr mit Ajvar, jenem überaus leckeren Gemüsekaviar aus Paprika, zubereitet. Doch das sollte sich heute ändern, denn ich hatte mit einem Rezept für Ajvar-Speck-Nudeln mal wieder etwas entdeckt, das sich lohnt ausprobiert zu werden. Die zugegebenermaßen recht einfache Zubereitung war genau das richtige für ein Wochenende wie dieses, an dem ich keine große Lust auf allzu große Kochevents hatte. Und wie sich herausstellte, hatte mich mein Spürsinn nicht getäuscht, denn die Zubereitung erwies sich als überaus gelungen und schmackhaft. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

2 mittelgroße rote Paprika
01 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

2 kleine oder 1 große Zwiebel
02 - Zutat Gemüsezwiebeln / Ingredient onion

150g Speck
03 - Zutat Speck / Ingredient bacon

2 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

400g Ajvar
05 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

200g Schlagsahne
06 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

150ml Gemüsebrühe
07 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

200g Erbsen (TK)
08 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

180g Feta
09 - Zutat Feta / Ingredient feta

500g Nudeln
10 - Zutat Nudeln / Ingredient noodles

sowie etwas Salz und bei Bedarf ein paar Chiliflocken zum würzen
und eventuell etwas Schnittlauch oder Petersilie zum garnieren

Beginnen wir wie üblich damit, erst einmal die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen wir die Zwiebel und würfeln sie,
11 - Zwiebel würfeln / Dice onion

waschen die Paprika, entkernen sie
12 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in kleine Streifen,
13 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper ins stripes

zerteilen den Speck in kleine Würfel
13 - Speck würfeln / Dice bacon

und schälen schließlich noch die Knoblauchzehen.
14 - Knoblauch schälen / Peel garlic

Anschließend lassen wir die Speckwürfel in einer heißen Pfanne aus
15 - Speck auslassen / Fry bacon

und geben, sobald der Speck gut angebraten ist, auch die gewürfelte Zwiebel hinzu,
16 - Zwiebeln addieren / Add onions

die wir mit andünsten bis sie glasig werden.
17 - Zwiebeln andünsten / Braise onions ligthly

Nun pressen wir die Knoblauchzehen hinzu,
18 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

geben wenig später auch die Paprikastreifen mit in die Pfanne
19 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

und dünsten sie für ein paar Minuten an, bis sie etwas Farbe bekommen.
20 - Paprikastreifen andünsten / Braise bell pepper

Parallel setzen wir auch schon mal einen Topf mit Wasser für die Nudeln auf und erhitzen ihn.
21 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Heat up water for noodles

Dann geben wir den Ajvar zu den anderen Zutaten in die Pfanne
22 - Ajvar hinzufügen / Add ajvar

gießen alles mit der Schlagsahne auf
23 - Schlagsahne addieren / Add whipping cream

geben die Gemüsebrühe hinzu
24 - Gemüsebrühe dazu geben / Add vegetable broth

und verrühren alles gründlich miteinander, wobei wir alles kurz aufkochen lassen.
25 - Gründlich verrühren & aufkochen lassen / Mix well & bring to a boil

Anschließend fügen wir die die tiefgekühlten Erbsen mit in die Pfanne
26 - Erbsen dazu geben / Add peas

und verrühren wieder alles gut miteinander.
27 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & let simmer

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
28 - Wasser salzen / Salt water

und die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
29 - Nudeln kochen / Cook noodles

Jetzt bröseln wir auch 3/4 des Fetakäses in die Sauce, lassen ihn etwas schmelzen
30 - Feta hinein bröseln / Add feta

und schmecken alles mit Salz und – bei Bedarf – mit ein paar Chiliflocken ab und lassen sie weiter auf reduzierter Stufe köcheln.
31 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Sobald die Nudeln dann fertig gekocht sind, gießen wir sie ab, lassen sie gut abtropfen,
32 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

geben sie dann zur Sauce in die Pfanne
33 - Nudeln zur Sauce geben / Add noodles to sauce

und vermischen alles gründlich miteinander.
34 - Nudeln & Sauce vermischen / Mix noodles & sauce

Anschließend können wir das Gericht garniert mit dem restlichen Feta und evtl. etwas frischem Schnittlauch oder Petersilie auch schon servieren und genießen.
35 - Ajvar bacon noodles - Served / Ajvar-Speck-Nudeln - Serviert

Wie bereits einleitend erwähnt, erwies sich die Zubereitung als überaus leckeres Gericht. Obwohl sowohl Paprikamus als auch frische Paprika verarbeitet worden waren, war der Paprikageschmack nicht übermäßig dominant, sondern ergänzte sich sehr gelungen. Das Ajvar war dabei leicht pikant, aber ziemlich fruchtig, während die Gemüsepaprika eine etwas kräftigere Paprikanote mit sich brachte. Und auch die leicht salzige Feta-Note passte gut ins geschmackliche Gesamtkonzept. Gemeinsam mit dem leicht knusprig angebratenen Speckwürfeln und den Erbsen eine sehr gelungene Sauce zu Nudeln jeder Art.

36 - Ajvar bacon noodles - Side view / Ajvar-Speck-Nudeln - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Brennwerte dieses Gerichts. Und es handelt sich bei Leibe um keine leichte Kost. Meiner Berechnung nach liegt die Sauce dabei bei etwa 1900kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen also alleine schon hier 475kcal pro Portion. Dazu kommen noch die Nudeln die mit 1700kcal zu Buche schlagen, also noch einmal 425kcal, womit wir bei stolzen 900kcal pro Portion landen. Dabei muss ich aber erwähnen, dass die Portionen wirklich sehr groß geraten sind, teilt man es auf 5 Portionen auf, landen wir schon bei 720kcal pro Portion, was dann schon fast in akzeptablen Bereichen für ein Hauptgericht liegt. Wenn man einen Teil der Schlagsahne durch Milch ersetzt und einen leichten Feta verwendet, kommt man bei diesem Wert mit Sicherheit noch weiter runter.

Guten Appetit

Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ajvar & Pommes Frites [22.07.2015]

Wednesday, July 22nd, 2015

Es war mal wieder Mittwoch in unserem Betriebsrestaurant, eigentlich ein Tag an dem ich traditionell zu dem Fischgericht greife, das im Bereich Vitality angeboten wird. Und das Seelachsfilet in Estragonsauce mit Gemüsreis klang auch eigentlich ganz gut. Aber auch die anderen Angebote waren heute nicht von der Hand zu weisen. Vor allem die Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ajvar und Pommes Frites aus dem Bereich Globetrotter reizten mich heute ungemein, aber auch das unangekündigte Zusatzangebot in Form einer Currywurst mit Pommes Frites klang nicht schlecht. Außerdem gab es noch neben den Asia-Gerichten noch Rahmschwammerl mit Semmelknödel bei Tradition der Region, doch diese Angebote kamen heute nicht in meine nähere Auswahl – meine Entscheidung fiel auf die Cevapcici. Dazu gesellte sich noch etwas Ketchup, ein kleiner, selbst zusammengestellter Salat aus roter Beete, weißen Riesenbohnen und Selleriesteifen in einem Toskana-Dressing sowie ein Becherchen Vanille-Amaretto-Creme auf Kirschen aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Cevapcici with fresh onions, ajvar & french fries / Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ajvar & Pommes Frites

Wie erwartet handelte es sich bei dem Ajvar leider nur um eine sehr milde, dafür aber angenehm fruchtige Variante, die sich wunderbar dazu eignete, die lockeren, mild-würzigen Hackfleischröllchen – die Cevapcici – damit zu garnieren. Leider waren diese, ebenso wie die Pommes Frites, zwar nicht mehr ganz heiß, aber darüber konnte ich großzügig hinwegsehen. Zumindest waren die frittierten Kartoffelstäbchen aber schön knusprig und gut gesalzen und somit eine passende Sättigungsbeilage. Die frischen Zwiebeln rundeten das Gericht schließlich geschmacklich wunderbar ab. Und auch der Salat aus knackigem Gemüse und würzigen Dressing passte wie ich fand sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Mit dem mal wieder überaus sahnigen und cremigen Vanille-Amarettorcreme auf Kirschen im eigenen Saft, das man mit Pistaziensplittern, einer Schokobohne und einem Schokostick garniert hatte, schloss ich das heutige Mittagsmahl schließlich ab.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute natürlich Cevapcici und Currywurst mit riesigem Vorsprung vor allen anderen Gerichten ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz. Und ich war der Meinung, dass die Cevapicici diesen Kampf mit einem kleinem, aber klar erkennbaren Vorsprung gewonnen haben und die Currywurst somit auf Platz zwei verwiesen. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte, Platz vier belegte meiner Meinung nach der Fisch in Estragonsauce und knapp dahinter folgte schließlich die Rahmschwammerl mit Semmelknödel.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: ++
Ajvar: ++
Frische Zwiebeln: ++
Pommes Frites: ++
Salat-Mix: ++
Amarettocreme: ++

Ajvar-Knoblauch-Nudeln – das Rezept

Saturday, July 4th, 2015

Bei der Hitze von deutlich über 30 Grad, die heute hier in München herrschte hatte ich keine große Lust für irgend welche aufwändigeren Kochexperimente. Daher entschloss ich mich dazu, mal die Ajvar-Knoblauch-Nudeln auszuprobieren, die schon seit längeren auf dem Stapel der Rezepte lag, die ich ausprobieren möchte. Als großer Freund dieses aus der Balkan-Küche stammenden Paprikamus war es auch mal wieder an der Zeit, damit etwas zuzubereiten. Außerdem hat sich der Samstag ja inzwischen zu meinem traditionellen Pasta-Tag entwickelt. 😉 Leider hatte ich mich bei der Bestandsaufnahme vor dem Einkaufen verguckt und nicht gesehen, dass ich gar keinen trockenen Sherry wie er ursprünglich in diesem Rezept verwendet werden sollte, vorrätig hatte. Daher griff ich auf Noilly Prat, einen Wermut, zurück, der ja auch aus aufgespritztem Weißwein ähnlich des Sherry besteht. Ein klein wenig mehr Zucker kann in diesem Fall aber nicht schaden. Insgesamt war das Gericht genau das richtige für einen so heißen Tag wie heute, denn es ließ sich ohne großen Aufwand zubereiten, schmeckt sehr lecker und belastet nicht unnötig. Doch damit genug der langen Vorrede, kommen wir nun endlich zum eigentlichen Rezept:

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

380-400g Nudeln nach Wahl (Ich wählte Bavette, eine Art flach gedrückter Spaghetti, die ich noch vorrätig hatte)
01 - Zutat Nudeln / Ingredient noodles (Bavette)

1 mittelgroße Gemüsezwiebel
02 - Zutat Gemüsezwiebeln / Ingredient onion

3 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

330g Ajvar
04 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

100g Kochschinken
05 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

50g geräucherten Speck (Bacon)
06 - Zutat Speck / Ingredient bacon

2 Esslöffel Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

250ml Sahne
08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1,5 Esslöffel Tomatenmark
09 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 Schuss Noilly Prat oder Sherry
10 - Zutat Noilly Prat / Ingredient noilly prat

3-4 Teelöffel italienische Kräuter (TK)
11 - Zutat italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

60g Parmesan
12 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

sowie etwas Salz, Pfeffer und Zucker zum würzen

Beginnen wir damit, einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufzusetzen.
13 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring water for noodles to a boil

Während das Wasser sich erhitzte, schälen und würfeln wir die Zwiebel,
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schneiden den Kochschinken in kleine Würfel
15 - Kochschinken würfeln / Dice ham

und reiben den Parmesan.
16 - Parmesan reiben / Grate parmesan

Sobald das Wasser dann kocht, geben wir etwas Salz hinzu
17 - Wasser salzen / Salt water

und kochen darin unsere Nudeln gemäß Packungsbeschreibung. Bei mir dauerte das acht bis 9 Minuten.
18 - Nudeln kochen / Cook noodles

Die fertig gekochten Nudeln gießen wir in ein Sieb ab und lassen sie abtropfen.
19 - Nudeln abgießen / Drain noodles

Parallel erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne oder einem Topf
20 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten erst einmal die gewürfelte Zwiebel darin an.
21 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

Dann pressen wir auch das Knoblauch hinzu, dünsten es ebenfalls kurz mit an,
22 - Knoblauch dazu pressen / Add garlic

und geben schließlich die Speckwürfel
23 - Speck hinzufügen / Add bacon

und den gewürfelten Kochschinken mit in die Pfanne
24 - Kochschinken addieren / Add ham

um alles ein paar Minuten mit anzubraten.
25 - Alles anbraten / Braise everything

Schließlich addieren wir auch die eineinhalb Esslöffel Tomatenmark,
26 - Tomatenmark dazu geben / Add tomato puree

verrühren es mit den den anderen Zutaten und rösten es für ein paar weitere Minuten an.
27 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

Dann geben wir das Ajvar dazu,
28 - Ajvar hinzufügen / Add ajvar

gießen alles mit der Sahne auf,
29 - Sahne aufgießen / Add cream

geben noch einen kleinen Schuss Noilly Prat (oder Sherry) hinein
30 - Schuss Noilly Prat addieren / Add some noilly prat

und verrühren dann alles gründlich miteinander, um es für etwa fünf Minuten köcheln zu lassen
31 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & let simmer

und dabei auch gleich mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abzuschmecken.
32 - Mit Salz, Pfeffer & Zucker abschmecken / Taste with salt, pepper & sugar

Anschließend geben wir die abtropften Nudeln zur Sauce,
33 - Nudeln zu Sauce geben / Add noodles to sauce

vermischen alles sorgfältig miteinander
34 - Nudeln mit Sauce vermischen / Mix noodles with sauce

und geben zum Abschluss noch die italienischen Kräuter
35 - Italienische Kräuter unterheben / Fold in italian herbs

sowie die Hälfte des Parmesan hinzu, die wir beide gut verrühren.
36 - Hälfte des Parmesan verrühren / Add half of parmesan

Anschließend können wir das Gericht mit dem verbleibenden Parmesan garniert auch schon servieren und genießen.
37 - Ajvar garlic noodles - Served / Ajvar-Knoblauch-Nudeln - Serviert

Zwar hatte der Noilly Prat mit seinem Wermut dem Gericht eine ganz leichte Bitternote verpasst, aber die passte erstaunlich gut mit der fruchtigen Schärfe des Ajvar sowie der Knoblauchnote zusammen und wurde von der Süße des hinzugefügten Zuckers auch so weit kompensiert, dass sie nicht unangenehm war, sondern sogar sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passte. Dadurch dass ich die Nudeln bereits während des Zubereitung zur Sauce gegeben hatte und nicht erst beim servieren, hatte sich die Sauce außerdem auch besser mit den Nudeln verbunden. Gemeinsam mit dem würzig-aromatischen Parmesan ein wirklich sehr leckeres Gericht. Dennoch werde ich bei Gelegenheit natürlich auch noch die Variante mit trockenen Sherry mal ausprobieren.

38 - Ajvar garlic noodles - Side view / Ajvar-Knoblauch-Nudeln -  Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Die Ajvar-Sauce schlägt meiner Berechnung nach mit etwa 1200kcal zu Buche, aufgeteilt auf drei Portionen kommen wir also auf 400kcal pro Portion. Dazu kommen natürlich noch die Nudeln mit insgesamt 1400kcal, also ca. 467kcal pro Portion . Somit landen wir bei einer Summe von satten 867kcal pro Portion. Die Portionen sind zwar – wie bei mir üblich – recht stattlich, aber dennoch sollten wir hier mal schauen, wo wir noch ein wenig sparen können. Bei den Nudeln ist da leider wenig zu machen, Pasta ist nun mal reich an Kohlenhydraten. Bei der Sauce sticht wiederum die Sahne hervor, die trotz der Tatsache dass ich bereits zu einer fettreduzierten Variante gegriffen habe mit 460kcal auf die gesamte Zubereitung den höchsten Einzelwert besitzt. Hier könnte man die Hälfte davon eventuell durch Milch ersetzen und so etwa 140kcal sparen. Wenn man außerdem noch die 50g Speckwürfel durch die gleiche Menge mehr Kochschinken ersetzt, sind wir bei 900kcal für die Sauce gelandet und haben somit 300kcal, also 100kcal pro Portion, gespart. Diese Variation werde ich mir also für die nächste Zubereitung auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten. 😉

Guten Appetit

Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ajvar, Krautsalat & Reis [04.05.2015]

Monday, May 4th, 2015

Wie häufig an Montagen waren auch heute keine großen Überraschungen auf der Speisekarte zu finden. Die Sektion Vitality bot Gnocchi mir Kirschtomaten, Parmesan und Ruccola an, bei Tradition der Region fanden sich Schinkennudeln mit Ei und Tomatensauce, bei Globetrotter Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ajvar, Krautsalat und Reis und an der Asia-Thai-Theke Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce. Da schienen mir die Cevapcici doch die beste Alternative zu sein, auch wenn die Zutat Krautsalat etwas ungewöhnlich klang. Aber das ersparte mir zusätzliches Gemüse von der Gemüsetheke, so dass ich nur noch einen Becher Pana Cotta mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot hinzufügen musste, um mein heutiges Menu komplett zu machen.

Cevapcici

Ich hatte ja zuerst befürchtet, dass es sich beim Krautsalat immer noch um Reste von letzter Woche handelte. Doch dem schien nicht so zu sein, viel mehr war es sogar noch schlimmer, denn der Krautsalat war vollkommen versalzen und kaum genießbar. Zum Glück war das der einzige wirklich negative Teil an diesem Gericht, denn der Reis war körnig und heiß, das Ajvar fruchtig und leicht scharf – auch wenn es für meinen Geschmack noch etwas schärfer hätte sein können – die Zwiebeln knackig und frisch und die Cevapcici-Röllchen aus Rinderhack war einigermaßen locker, gut gewürzt und auch noch noch ausreichend warm. Abgesehen vom Krautsalat also akzeptabel, wenn auch nichts wirklich besonderes. Ob es sich bei dem Dessert schließlich wirklich um reines Pana Cotta handelte, möchte ich zwar ein wenig bezweifeln, aber die cremige Zubereitung mit Vanillegschmack und ihrer Garnitur aus roter Grütze, Orangen- und Kiwischeibe erwies sich dennoch als schmackhafter Abschluss des heutigen Mittagsmahls.
Trotz des kleinen “Würz-Unfalls” mit dem Krautsalat lagen die Cevapcici dennoch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages vorne und konnten sich den ersten Platz sichern, aber die Schinkennudeln waren ihnen dicht auf den Fersen und ergatterten somit den zweiten Platz. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und die vegetarischen Gnocchi mit Kirschtomaten und Ruccola folgten schließlich auf dem vierten Platz. Hier also auch heute mal wieder keine Überraschungen.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: ++
Zwiebeln: ++
Ajvar: ++
Krautsalat: –
Reis: ++
Pana Cotta mit roter Grütze: ++