Posts Tagged ‘ajvar’

Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ajvar, Krautsalat & Reis [04.05.2015]

Monday, May 4th, 2015

Wie häufig an Montagen waren auch heute keine großen Überraschungen auf der Speisekarte zu finden. Die Sektion Vitality bot Gnocchi mir Kirschtomaten, Parmesan und Ruccola an, bei Tradition der Region fanden sich Schinkennudeln mit Ei und Tomatensauce, bei Globetrotter Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ajvar, Krautsalat und Reis und an der Asia-Thai-Theke Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce. Da schienen mir die Cevapcici doch die beste Alternative zu sein, auch wenn die Zutat Krautsalat etwas ungewöhnlich klang. Aber das ersparte mir zusätzliches Gemüse von der Gemüsetheke, so dass ich nur noch einen Becher Pana Cotta mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot hinzufügen musste, um mein heutiges Menu komplett zu machen.

Cevapcici

Ich hatte ja zuerst befürchtet, dass es sich beim Krautsalat immer noch um Reste von letzter Woche handelte. Doch dem schien nicht so zu sein, viel mehr war es sogar noch schlimmer, denn der Krautsalat war vollkommen versalzen und kaum genießbar. Zum Glück war das der einzige wirklich negative Teil an diesem Gericht, denn der Reis war körnig und heiß, das Ajvar fruchtig und leicht scharf – auch wenn es für meinen Geschmack noch etwas schärfer hätte sein können – die Zwiebeln knackig und frisch und die Cevapcici-Röllchen aus Rinderhack war einigermaßen locker, gut gewürzt und auch noch noch ausreichend warm. Abgesehen vom Krautsalat also akzeptabel, wenn auch nichts wirklich besonderes. Ob es sich bei dem Dessert schließlich wirklich um reines Pana Cotta handelte, möchte ich zwar ein wenig bezweifeln, aber die cremige Zubereitung mit Vanillegschmack und ihrer Garnitur aus roter Grütze, Orangen- und Kiwischeibe erwies sich dennoch als schmackhafter Abschluss des heutigen Mittagsmahls.
Trotz des kleinen “Würz-Unfalls” mit dem Krautsalat lagen die Cevapcici dennoch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages vorne und konnten sich den ersten Platz sichern, aber die Schinkennudeln waren ihnen dicht auf den Fersen und ergatterten somit den zweiten Platz. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und die vegetarischen Gnocchi mit Kirschtomaten und Ruccola folgten schließlich auf dem vierten Platz. Hier also auch heute mal wieder keine Überraschungen.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: ++
Zwiebeln: ++
Ajvar: ++
Krautsalat: –
Reis: ++
Pana Cotta mit roter Grütze: ++

Chicorée-Nudelauflauf mit Ajvar – das Rezept

Monday, March 16th, 2015

Ich hatte mal geschaut welche Gemüsesorten aktuell Saison haben und bin dabei auf Chicorée gestoßen, eine Pflanze aus der Familie der Korbblütler die man sowohl als Rohkost in Salaten als auch gedünstet als Gemüse verwenden kann. Da ich damit bisher noch nie etwas mit Chicorée zubereitet hatte, machte ich mich darauf hin mal auf die Suche nach einem schönen Rezept dazu und stieß dabei auf einen Chicoree-Nudelauflauf, den ich auch gleich mal ausprobierte. Eigentlich wollte ich es ja schon gestern kochen, aber da ich eh Urlaub habe entschied ich mich dazu das Ganze auf den heutigen Montag zu verschieben. Das Ergebnis war auf jeden Fall ein überaus leckeres Gericht, das ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

4 kleine Chicoree
01 - Zutat Chicoree / Ingredient chicory

400g Nudeln nach Wahl
(Ich griff zu Tortiglioni, dich ich noch vorrätig hatte)
02 - Zutat Nudeln / Ingredient noodles

1/2 Bund Petersilie
03 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

1/2 Bund Schnittlauch
04 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

330g Ajvar
05 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

1 Becher Creme fraiche
06 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

7-8 Scheiben Kochschinken
07 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

3-4 Gewürzgurken
08 - Zutat Gewürzgurken / Ingredient gherkins

75g gewürfelten Speck
09 - Zutat Bacon gewürfelt / Ingredient diced bacon

100ml Gemüsebrühe
10 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetabale stock

100g geriebenen Käse
(Ich wählte Cheddar)
11 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese e.g. Cheddar

Nachdem wir einen Topf mit Wasser für die Nudeln zum kochen aufgesetzt haben
12 - Wasser für Nudeln zum kochen bringen / Bring water for noodles to a boil

waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken,
13 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen ihre Blättchen von den Stielen
14 - Petersilienblättchen von Stielen zupfen / Pick parsley leaflets

und zerkleinern diese gründlich.
15 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Außerdem waschen wir auch das Schnittlauch
16 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und schneiden sie in feine Röllchen.
17 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Inzwischen müsste dann auch unser Wasser kochen, so dass wir es mit einem Esslöffel Salz versehen
18 - Wasser salzen / Salt water

und die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung gar kochen können.
19 - Nudeln kochen / Cook noodles

Die Gewürzgurken schneiden wir dann zuerst in Scheiben und diese dann in kleine Würfel.
20 - Gewürzgurken würfeln / Dice gherkins

Sobald die Nudeln fertig sind, gießen wir sie in ein Sieb ab und lassen sie abtropfen.
21 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

Dann blanchieren wir die Chicoree für 3-4 Minuten in kochendem Wasser
22 - Chicoree blanchieren / Blanche chicory

und schneiden sie dann jeweils in etwa gleich große Hälften.
23 - Chicoree halbieren / Cut chicory in halfs

In einer Pfanne oder einem Topf braten wir nun die Speckwürfel etwas an,
24 - Speck anbraten / Fry bacon

löschen das Ganze mit der Gemüsebrühe ab
25 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable stock

und geben sowohl das Ajvar
26 - Ajvar addieren / Add ajvar

als auch die Creme fraiche hinzu.
27 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

Nachdem wir alles gut miteinander verrührt haben,
28 - Gut verrühren / Mix well

geben wir auch die gewürfelten Gewürzgurken
29 - Gewürzgurken-Würfel dazu geben / Add diced gherkins

als auch die Petersilie und den Schnittlauch hinzu – nur einen kleinen Rest heben wir uns zum garnieren auf,
30 - Petersilie & Schnittlauch addieren / Add parsley & chives

heben wiederum alles gut unter und lassen es für einige Minute köcheln, bevor wir alles von der Kochplatte nehmen.
31 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & simmer

Nun beginnen wir den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen und fetten dann eine größere Auflaufform mit etwas Öl oder Butter aus,
32 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben die gekochten Nudeln hinein
33 - Nudeln hinein geben / Add noodles

und geben etwa die Hälfte der Sauce darüber. Die Nudeln vermengen wir dabei auch gleich etwas mit der Sauce.
34 - Hälfte der Sauce hinzufügen / Add half of sauce

Oben auf legen wir die in Kochschinken eingewickelten Chicoree-Hälften,
35 - Chicoree in Schinken gewickelt oben auf legen / Add chicory wrapped in ham

übergießen sie mit dem verbleibenden Rest der Sauce
36 - Mit restlicher Sauce übergießen / Add remaining sauce

und bestreuen alles abschließend mit dem geriebenen Käse.
37 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Sobald der Ofen dann die gewünschte Temperatur von 180 Grad erreicht hat, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und überbacken alles für 12-15 Minuten.
38 - Im Ofen überbacken / Bake in oven

Anschließend können wir die Auflaufform wieder entnehmen
39 - Chicory pasta bake - Gratinated II / Chicoree Nudelauflauf - Fertig überbacken I

40 - Chicory pasta bake - Gratinated II / Chicoree Nudelauflauf - Fertig-überbacken II

und das Gericht auch schon unmittelbar servieren und genießen.
41 - Chicory pasta bake - Served / Chicoree Nudelauflauf - Serviert

Die Nudeln mit ihrer Kräuter-Speck-Ajvar-Sauce waren schon für sich genommen überaus lecker und ich könnte sie mir auch gut als eigenständiges Gericht vorstellen. Vor allem aber die gewürfelten Gewürzgurken gaben ihr dabei das gewisse etwas und passten unglaublich gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Sauce und Nudeln passten aber ebenso gut zu den knackig gedünsteten Chicorée in ihrem Kochschinken-Mantel, der würzigen Haube aus Ajvar-Sauce und dem geschmolzenen, ebenfalls schön würzigen Cheddar-Käse. Die Befürchtung dass der Chicoree bitter sein könnte, erwies sich glücklicherweise als unbegründet. Viel mehr war ähnlich einer warm mit dem Gericht gereichte Salatbeilage, die meiner Meinung nach gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passte. Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

42 - Chicory pasta bake - Side view / Chicoree Nudelauflauf - Seitenansicht

Werfen wir abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes: Meiner Kalkulation liegt die gesamte Zubereitung bei ca. 2700kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen liegen wir also bei 675kcal pro Portion. In Anbetracht der ganzen Nudeln und des Käses ist das für ein Hauptgericht ein gerade noch akzeptabler Wert wie ich finde. Das Chicorée selbst fällt dabei übrigens kaum ins Gewicht, den größten Einzelwert nehmen tatsächlich die Nudeln mit all ihren Kohlehydraten für sich in Anspruch. Wer also die Werte etwas reduzieren will, sollte hier ansetzen und die Menge etwas reduzieren oder vielleicht ganz ersetzen. Mit der gleichen Menge Reis anstatt der Nudeln würde man mal so eben 700kcal sparen und bei 2000kcal, also 500kcal pro Portion landen. Ob die Sauce allerdings ebenso gut zu Reis wie zu Nudeln passt, müsste man mal ausprobieren – ich bin mir aber fast sicher dass es ebenfalls ein leckeres Gericht ergibt. Am besten einfach mal ausprobieren.

Guten Appetit

Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Djuvecreis & Ajvar [02.02.2014]

Monday, February 2nd, 2015

Nachdem mich die Rindergulaschsuppe mit Paprikastreifen und Kartoffelwürfeln, dazu Baguette bei Tradition der Region sowie die Asia-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und Gung Pao Ngao – Rindlfeisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse heute nicht so sehr ansprachen, fiel mein Blick erst mal auf das heutige Vitality-Angebot, einen Gemüsestrudel mit Joghurt-Dip und Ratatouille, den ich in dieser oder ähnlicher Form mit geschmorten Gurken ja hier, hier oder hier schon mal probiert hatte. Aber ich verspürte dann doch Lust auf etwas mit Fleisch und daher kamen mir die Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Djuvecreis und Ajvar bei Globetrotter gerade Recht. Ich habe schon länger kein Ajvar, eine scharf-fruchtiges Paprikamus das ich auch schon selbst in Rezepten wie dem Paprika-Ajvar-Quiche oder der Kartoffel-Hack-Pizza mit Ajvar & Frischkäse verwendet hatte, gegessen, daher war es wirklich mal wieder an der Zeit. Dazu gesellten sich noch ein Schälchen Erbsen & Möhren aus dem heutigen Gemüseangebot und ein kleiner Becher Ananas-Quark von der Dessert-Theke.

Cevapcici with fresh onion, tomato rice & ajvar / Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Djuvecreis & Ajvar

Zwar erwies sich das Ajvar nur als eine milde, nicht sonderlich scharfe Sorte, aber dafür war es um so fruchtiger und in mehr als genügend großer Menge serviert worden. Einen Teil davon vermengte ich mit dem leicht tomatigen, sehr lockeren Djuvec-Reis, den Rest verwendete ich um die heute leider etwas “elastischen” und nicht mehr ganz heißen sechs Cevapicici damit zu garnieren. Da sie aber geschmacklich dennoch absolut in Ordnung waren, sehe ich da mal von einem Punktabzug ab. Dazu passten wunderbar die frischen und knackigen Zwiebelringe. Das Gemüse aus knackigen Erbsen und Möhrenscheiben erwies sich heute mal als angenehm frisch und man merkte ihm wirklich nicht an, dass es schon einige Zeit in einer Warmhaltetheke gestanden hatte – hier kann ich auch nur volle Punktzahl geben. Abgeschlossen wurde das Mittagsmahl schließlich mit einem kleinen Becher nicht zu süßen Ananasquarks, in dem sich zahlreiche große Fruchtstücke fanden. Insgesamt also eine gute Wahl, ich war sehr zufrieden mit meiner Entscheidung.
Und auch bei den anderen Gästen lagen die Cevapcici heute mit einem deutlichen Vorsprung auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf einem guten zweiten Platz folgte die Rindergulaschsuppe, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und der vegetarische Gemüsestrudel belegte mit nur geringem Abstand dazu schließlich Platz vier. Hier heute also keine Überraschungen, denn bei einer solchen Speisekarte hatte ich auch mit keinem anderen Ergebnis gerechnet.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: ++
Ajvar: ++
Zwiebeln: ++
Djuvecreis: ++
Erbsen & Möhren: ++
Ananasquark: ++

Cannelloni mit Hack-Feta-Füllung – das Rezept

Saturday, January 25th, 2014

Inspiriert von den Cannelloni mit Fleischfüllung, die ich am Freitag in unserem Betriebsrestaurant verzehrt hatte, hatte ich mich dazu entschieden an diesem Wochenende mal wieder selbst Cannelloni zuzubereiten und dabei auch gleich mal eine neue Variante auszuprobieren. Nach Durchsicht einiger Rezepte fiel meine Wahl für heute schließlich auf Cannelloni mit Hack-Feta-Füllung, wobei die Füllung dabei auch noch mit etwas Ajvar verfeinert werden sollte. Da ich noch ein angebrochenen Glas Ajvar im Kühlschrank hatte, erschien mir das eine gute Gelegenheit dieses endlich mal zu verbrauchen, denn Ajvar hält zwar gekühlt sehr lange, aber definitiv nicht ewig. Das so entstandene Rezept möchte ich mit diesem Beitrag nun in gewohnter Form einmal kurz vorstellen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

12-14 Cannelloni
01 - Zutat Cannelloni / Ingredient cannelloni

Für die Füllung

1 kleinere Zwiebel (ca. 100g)
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 kleine oder 1 große Knoblauchzehe
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

400g Hackfleisch vom Rind
04 - Zutat Rinderhackfleisch / Ingredient beef ground meat

7-8 EL Ajvar (Paprikamus – gibts in türkischen Märkten oder im gut sortierten Supermarkt)
06 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

1 1/2 EL Tomatenmark
07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

2 EL Olivenöl

zum Würzen edelsüßes Paprika, Basilikum & Oregano
08 - Zutat Gewürze / Seasoning

außerdem natürlich Salz & Pfeffer

200g Schafskäse (Feta)
09 - Zutat Feta / Ingredient feta

Für die Sauce

200g Sahne
05 - Zutat Sahne / Ingredient cream

100ml trockener Weißwein
10 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

2 Ecken Schmelzkäse
11 - Zutat Schmelzkäse / Ingredient soft cheese

sowie etwas Salz und Pfeffer
und evtl. etwas hellen Soßenbinder

Weitere Zutaten

150g Gratinkäse
12 - Zutat Gratinkäse / Ingredient gratin cheese

Beginnen wir also nun mit der Zubereitung, die wie üblich mit der Vorbereitung der Zutaten anfängt. Wir schälen also die Zwiebel und Würfeln sie
13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen und zerkleinern die Knoblauchzehe(n).
14 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann erhitzen wir in einer größeren beschichteten Pfanne die beiden Esslöffel Olivenöl
15 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten zuerst die gewürfelte Zwiebel und wenig später auch den Knoblauch darin an.
16 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

Sobald die Zwiebeln glasig angedünstet sind, geben wir das Rinderhackfleisch hinein und beginnen damit, es krümelig anzubraten
17 - Hackfleisch addieren / Add ground meat

wobei wir es mit etwa einem Esslöffel edelsüßem Paprikapulver,
18 - Mit Paprikapulver würzen / Taste with paprika

etwas Basilikum und Oregano
19 - Mit Basilikum & Oregano abschmecken / Season with basil & oregano

sowie natürlich Salz und Pfeffer würzen.
20 - Pfeffer & Salz hinzufügen / Taste with salt & pepper

Ist das Hackfleisch gut durchgebraten, geben wir dann auch die eineinhalb Esslöffel Tomatenmark hinzu,
21 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

rösten es für ein bis zwei Minuten mit an
22 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

und fügen anschließend einige Esslöffel Ajvar hinzu
23 - Ajvar dazu geben / Add ajvar

die wir gut mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren und ebenfalls kurz mit anbraten. Dann nehmen wir die Pfanne von der Platte und lassen alles etwas abkühlen.
24 - Gut verrühren & anbraten / Mix well & braise ligthly

Nun geben wir den trockenen Weißwein
25 - Weißwein in Topf geben / Drain white wine in pot

sowie die Sahne in einen kleinen Topf,
26 - Sahne dazu geben / Add cream

strecken alles mit einem Schuss (ca. 50-70ml) Milch oder wahlweise Wasser
27 - Mit Milch strecken / Add some milk

und lassen es kurz unter Rühren aufkochen.
28 - Kurz aufkochen lassen / Boil up

Dann geben wir die Schmelzkäse-Ecken hinein,
29-Schmelzkäse addieren / Add soft cheese

lassen sie unter häufigem rühren darin schmelzen
30 - Unter Rühren schmelzen lassen / Stir and melt cheese

und schmecken abschließend alles noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer ab. Sollte die Sauce trotz des Käses zu dünn geraten, kann hier ein Esslöffel heller Saucenbinder abhelfen. Sollte sie die gewünschte Konsistenz erreicht haben, nehmen wir den Topf von der Platte und stellen ihn bei Seite.
31 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Nachdem wir dann eine Auflaufform mit etwas Butter oder Öl ausgefettet haben
35 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

würfeln wir den Schafskäse fein,
32 - Feta würfeln / Dice feta

geben wir diese zu der inzwischen etwas abgekühlten Hackfleisch-Ajvar-Mischung
33 - Feta zur Füllung geben / Add feta to stuffing

und vermischen beides gründlich miteinander.
34 - Gut vermengen / Mix well

Dann beginnen wir, den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen und geben anschließend die Hack-Feta-Füllung in einen Spritzbeutel – sollte ein solcher nicht im Haus sein, tut es auch ein Gefrierbeutel, an dem wir eine Ecke mit der Schere abgeschnitten haben –
36 - Füllung in Spritzbeutel geben / Fill stuffing in piping bag

und befüllen damit die Cannelloni, die wir dazu senkrecht auf einen Teller stellen.
37 - Cannalloni befüllen / Fill cannelloni

Die befüllten Cannelloni geben wir dann in die ausgefettete Auflaufform und übergießen sie mit der Sahne-Käse-Sauce. Sie sollten dabei so gut wie vollständig bedeckt werden.
38 - In Auflaufform geben & mit Sauce bedecken / Put in casserole & cover with sauce

Sobald der Ofen vorgeheizt ist, schieben wir die Form hinein und überbacken alles erst einmal für 15 Minuten.
39 - Überbacken / Au gratin

Nach diesen fünfzehn Minuten entnehmen wir die Auflaufform noch einmal und bestreuen alles mit dem Gratinkäse
40 - Mit Gratinkäse bestreuen / Dredge with cheese

um es gleich wieder zurück in den Backofen zu schieben und für weitere zehn bis fünfzehn Minuten mit dem Käse zu überbacken
41 - Weiter backen / Continue baking

Sobald der Käse dann den richtigen Bräunungsgrad erreicht hat, können wir die Form wieder entnehmen, den Backofen ausschalten
42 - Cannelloni mit Hack-Feta-Füllung - Fertig gebacken / Cannelloni stuffed with meat & feta - Finished baking

und die Cannelloni schließlich servieren und genießen.
43 - Cannelloni mit Hack-Feta-Füllung - serviert / Cannelloni stuffed with meat & feta - Served

Die würzige Füllung aus angebratenem Hackfleisch und würzig-pikanten Ajvar und aromatischen Feta harmonierte geschmacklich meiner Meinung nach wunderbar mit der cremigen, aber eher milden Käse-Sahnesauce und dem ebenfalls vom Geschmack her eher milden Gratinkäse. Eine eigentlich recht einfache, aber sehr empfehlenswerte Cannelloni-Variante, da gab es wirklich nichts zu meckern.

44 - Cannelloni mit Hack-Feta-Füllung - Seitenansicht / Cannelloni stuffed with meat & feta - Side view

Bei drei Sorten Käse – Schmelzkäse und Gratinkäre dabei mit 40 und mehr Prozent Fett – im Gericht will ich mir heute mal lieber keine Gedanken über die Kalorien machen. Leicht war es nicht, so viel steht fest, aber bei dieser Feststellung belasse ich es dann auch mal. 😉 Am Wochenende geht das schon mal…

Guten Appetit

Paprika-Ajvar-Quiche – das Rezept

Saturday, May 4th, 2013

Ich hatte noch immer ein wenig Ajvar vom letzten Wochenende übrig, welches ich dringend verbrauchen musste. Also entschloss ich mich heute dazu, einen Paprika-Ajvar-Quiche zuzubereiten. Damit sollte ich dann aber erst einmal genug davon für die nächste Zeit haben, so lecker das Zeug auch ist – irgendwann hat auch der größte Ajvar-Fan genug davon. Aber kommen wir nun zum heutigen Rezept, das ich mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was brauchen wir also für einen Quiche (ca. 4 Portionen)?

500g Paprika – Farbe nach Wahl
01 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 große rote Zwiebel (ca. 180g)
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

150g Erbsen (TK)
03 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

2 Hühnereier
04 - Zutat Eier / Ingredient eggs

100g Ajvar (Paprika-Mus)
05 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

100g Creme fraiche oder Creme legere
06 - Zutat Creme legere / Ingredient creme legere

1 gehäufter Esslöffel Tomatenmark
07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 kleinen EL Paprikamark
08 - Zutat Paprikamark / Ingredient bell pepper puree

200g geriebenen Käse, z.B: Edamer
09 - Zutat geriebener Edamer-Käse / Ingredient grated edamer cheese

1 Rolle Blätterteig (275g)
10 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

1 Kugel Mozzarella (optional)
11 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

2 EL Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Butter zum ausfetten der Quiche-Form
und Salz, Pfeffer und etwas Cayenne-Pfeffer zum würzen

Beginnen wir also damit, die Paprika gründlich zu waschen
12 - Paprika waschen / Clean bell pepper

und sie dann rund um den Stiel kreisförmig einzuschneiden
14 - Um den Stiel einschneiden / Cut around stalk

so dass wir den Stiel entfernen können.
13 - Stiel entfernen / Remove stalk

Anschließend vierteln wir sie und entfernen sowohl die Kerne als auch das weiße Innere mit einem kleinen Messer
15 - Kerne entfernen / Remove core

und schneiden sie schließlich in schmale Streifen, die wir dann noch einmal halbieren oder dritteln.
16 - In schmale Streifen schneiden / Cut in thin stripes

Außerdem schälen wir unsere Zwiebel und würfeln sie fein – entweder mit dem Messer oder mit der manuellen Küchenmaschine.
17 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

In einer größeren Pfanne erhitzen wir nun zwei Esslöffel Olivenöl
18 - Öl erhitzen / Heat up oil

und dünsten unsere Zwiebel darin kurz an
19 - Zwiebel andünsten / Braise onion gently

bevor wir auch die Paprikastreifen hinzu geben
20 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

und sie für 15 bis 20 Minuten geschlossen anbraten lassen
21 - Geschlossen anbraten / Fry closed

wobei wir natürlich das umrühren zwischendurch nicht vergessen sollten.
22 - Zwischendurch umrühren / Stir now and then

Etwa 8 Minuten vor Ende dieser Garzeit geben wir dann auch unsere TK-Erbsen hinzu und lassen sie ebenfalls mit anbraten.
23 - Erbsen hinzufügen / Add peas

Schließlich nehmen wir das Gemüse von der Platte und lassen es etwas abkühlen.
24 - Gemüse abkühlen lassen / Cool down vegetables

Wenden wir uns nun den anderen Zutaten zu. Dazu geben wir Creme legere und Ajvar in eine Schüssel,
25 - Creme legere & Ajvar in Schüssel geben / Put creme legere & ajvar to bowl

fügen das Tomatenmark
26 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

sowie das Paprikamark hinzu
27 - Paprikamark hinzugeben / Add bell pepper puree

und schlagen die Eier hinein.
28 - Eier aufschlagen / Add eggs

Nachdem wir dann alles gründlich verrührt haben
29 - Gut verrühren / Mix well

geben wir auch den Käse hinzu,
30 - Käse beigeben / Add cheese

heben ihn unter
31 - Vermengen / Mix

und schmecken dann alles mit Salz, Pfeffer und etwas Cayenne-Pfeffer ab.
32 - Mit Gewürzen abschmecken / Season

Zum Abschluss geben wir dann auch das inzwischen etwas abgekühlte Gemüse hinzu
33 - Gemüse hinzufügen / Add vegetables

und vermengen alles wieder gut miteinander.
34 - Vermischen / Mix

Nachdem wir nun den Backofen auf 200 Grad vorgeheizt haben, fetten wir unsere Quiche-Form mit etwas Butter aus
35 - Form ausfetten / Grease casserole

und passen den Blätterteig hinein
36 - Blätterteig einpassen / Fit in puss pastry

den wir dann für einige Minuten im Backofen vorbacken.
37 - Blätterteig vorbacken / Pre-bake puff pastry

Anschließend befüllen wir ihn mit der Gemüse-Käse-Masse
38 - Mit Masse befüllen / Fill

und bestreuen ihn mit dem zerzupften Mozzarella
39 - Mit Mozzarella bestreuen / Dredge with mozzarella

um ihn schließlich auf der zweiten Schiene von unten für 35 bis 40 Minuten zu backen.
40 - Backen / Bake

Nachdem der Quiche dann fertig ist, lassen wir ihn für 5 Minuten ruhen
41 - Paprika-Ajvar-Quiche - Serviert - Fertig gebacken / Bell pepper ajvar tarte - finished

damit wir ihn etwas leichter zerschneiden uns servieren können.
42 - Paprika-Ajvar-Quiche - Serviert / Bell pepper ajvar tarte - served

Ein überaus empfehlenswertes Gericht, das wie ich denke nicht nur Paprika-Liebhabern schmecken dürfte. Die Kombination aus knackigen Paprikastreifen, Erbsen und der fruchtig-würzigen Ajvar-Käse-Masse war geschmacklich überaus gelungen und weder zu scharf noch zu lasch geraten. Einzig den Mozzarella hätte ich wohl erst etwas später aufstreuen sollen, denn er war auch für meinen Geschmack etwas zu dunkel geworden. Hier empfiehlt es sich, den Quiche erst für 15 Minuten zu backen, ihn dann kurz zu entnehmen, um den Mozzarella hinzuzufügen und ihn dann fertig zu backen. Oder ganz auf ihn zu verzichten – denn geschmacklich fällt er kaum ins Gewicht. Aber davon abgesehen ein überaus leckeres Gericht.

43 - Paprika-Ajvar-Quiche - Seitenansicht / Bell pepper ajvar tarte - side view

Werfen wir nun wie üblich einen Blick auf die Nährwerte des Gerichtes. Gemeinsam mit dem Mozzarella komme ich bei meiner Berechnung auf einen Gesamtwert von 2300 Kcal für die ganze Form, das wären dann 575kcal pro Portion. Für ein so reichhaltiges Gericht ein angenehm niedriger Wert wie ich feststellen darf. Lässt man den Mozzarella noch weg, kann man noch mal ca. 120kcal pro Portion abziehen und kommt auf gerade mal 455kcal. Zwar handelt es sich um ein vegetarisches Gericht, aber bei all dem Edamer und dem Blätterteig hätte man durchaus mit mehr rechnen können. Ich jedenfalls war mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments mal wieder überaus zufrieden und kann das verwendet Rezept wirklich weiter empfehlen.

Guten Appetit

Ajvar-Blätterteigschnecken – das Rezept

Sunday, April 28th, 2013

Da ich von meiner gestrigen Spargel-Pizza noch einiges an Ajvar übrig hatte entschied ich mich heute dazu, damit ein Blech Blätterteigschnecken mit Ajvar anzufertigen.

Was brauchen wir also für ein Blech (ca. 16 Stück)?

1 Rolle Blätterteig (275g)
01-Zutat-Blätterteig

6 EL Ajvar
02-Zutat-Ajvar

100g Feta
03-Zutat-Feta

2 EL Saure Sahne
04-Zutat-Saure-Sahne

120g Kochschinken
05-Zutat-Kochschinken

1 Zehe Knoblauch
06-Zutat-Knoblauch

1 Eigelb
07-Zutat-Eigelb

Beginnen wir also damit, den Feta in eine Schüssel zu bröseln
08-Feta-zerbröseln

und zerkleinern die Knoblauchzehe.
09-Knoblauch-zerkleinern

Das Knoblauch fügen wir zum Feta hinzu
10-Knoblauch-addieren

und addieren die 6 EL Ajvar
11-Ajvar-hinzufügen

sowie die Saure Sahne
12-Saure-Sahne-beigeben

und verrühren alles gut miteinander.
13-verrühren

Da sich der Feta nicht so gut auflöst, gehen wir außerdem noch mal mit dem Pürierstab durch die Mischung.
14-Mit-Pürierstab-zerkleinern

Außerdem zerkleinern wir den Kochschinken, indem wir ihn mit einem Messer zerschneiden.
15-Schinken-schneiden

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen.

Anschließend breiten wir den Blätterteig aus,
16 - Blätterteig ausbreiten / Roll out puff pastry

bestreichen ihn mit der Ajvar-Mischung
17 - Blätterteig bestreichen / Cover

und bestreuen ihn mit dem zerkleinerten Kochschinken.
18 - Mit Schinken bestreuen / Dredge with ham

Dann rollen wir den Blätterteig gleichmäßig von beiden Seiten auf
19 - Aufrollen / Roll up

und wickeln alles in Frischhaltefolie ein. Den so verpackten Blätterteig legen wir für ca. 45 Minuten in das Gefrierach des Kühlschranks.
20 - In Frischhaltfolie einwickeln / Wrap in clingfilm

Durch den Aufenthalt im Kalten die Teigrolle fest genug, dass wir sie anschließend problemlos in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden können.
21 - Zerschneiden / Cut in slices

Die Scheiben geben wir auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblechs
22 - Auf Backblech geben / Put on baking tray

und bestreichen sie dort von allen Seiten mit dem verquirlten Eigelb.
23 - Mit Eigelb bestreichen / Cover with yolk

Ist der Ofen dann vorgeheizt, schieben wir das Backblech auf der mittleren Schiene hinein und backen dort die Blätterteig-Rohlinge für 20 bis 25 Minuten.
24 - Backen / Bake

Danach entnehmen wir das Backblech wieder
25 - Fertig gebacken / Finished baking

und können die Ajvar-Blätterteigschnecken am besten noch heiß servieren und genießen.
26 - Ajvar-Blätterteigschnecken - Puff pastry with ajvar - Serviert

Obwohl ich das pikantere Ajvar verwendet hatte, erwiesen sich die Gebäckstückchen zwar als angenehm fruchtig und würzig, aber nicht als besonders scharf. Hier hatte wohl auch die Saure Sahne etwas von der Schärfe genommen. In Kombination mit dem zerkleinerten Feta und dem gekochten Schinken ein einfaches, aber überaus schmackhaftes Fingerfood, dessen Rezept ich überaus weiter empfehlen kann.

27 - Ajvar-Blätterteigschnecken - Puff pastry with ajvar - CloseUp

Eventuell hätte man noch etwas Käse aufstreuen können, ansonsten gab es aber nichts, was noch verbesserungswürdig an diese Rezept wäre. Sowohl in heißer als auch in kalter Form ein wahrer Genuss – was will man mehr? 😉

Guten Appetit

Spargel-Pizza mit Ajvar & Ziegenfrischkäse – das Rezept

Saturday, April 27th, 2013

Auf meiner immer währenden Suche nach neuen geschmacklichen Erlebnissen stieß ich dieses Mal auf eine Pizza, die das aktuelle Saison-Gemüse Spargel mit dem Paprikamus Ajvar und Ziegenfrischkäse kombinierte. Traditionell kombiniert man Spargel ja eher mit Sauce Hollandaise oder Bernaise, aber irgendwie gefiel mir die Idee auf Anhieb, daher musste das Ganze heute unbedingt mal ausprobiert werden. Dabei sei noch erwähnt, dass die Menge des Spargels im ursprünglichen Rezept etwas zu groß angesetzt war, weswegen ich etwas zu viel gekauft hatte, aber die Mengenangaben in meinem Rezept sind angepasst und stimmen nun. Aber damit genug der Vorrede, kommen wir nun zum Rezept.

Was brauchen wir also für 1 Blech (4 – 6 Stücke)?

200g grüner Spargel (dünne Stangen)
01 - Zutat grüner Spargel / Ingredient green asparagus

150g weißer Spargel (dünne Stangen)
02 - Zutat weißer Spargel / Ingredient white asparagus

120g Ajvar (ich hatte die scharfe Variante gewählt – es gibt sie aber auch in milder Form)
04 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

80g Frischkäse
05 - Zutat Frischkäse / Ingredient cream cheese

100g Kochschinken (ca. 4 Scheiben)
07 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

200g Ziegenfrischkäse
08 - Zutat Ziegenfrischkäse / Ingredient soft goat cheese

1 Rolle Pizzateig (TK – 400g) – wer mag kann ihn aber auch gerne selbst machen
09 - Zutat Pizzateig / Ingredient pizza dough

1 Handvoll frisches Basilikum
10 - Zutat frisches Basilikum / Ingredient fresh basil

sowie Salz & Pfeffer zum würzen
und etwas Öl oder besser noch Butter zum braten

Beginnen wir nun damit, den weißen Spargel zu waschen
11 - Weißen Spargel waschen / Wash white asparagus

seine trockenen Enden großzügig abzutrennen und ihn komplett zu schälen – nur den Kopf lassen wir unangetastet –
12 - Weißen Spargel schälen / Peel white asparagus

und ihn dann in mundgerechte Stücke zu schneiden.
13 - Spargel zerkleinern / Mince asparagus

Dann waschen wir den grünen Spargel,
14 - Grünen Spargel waschen / Clean green asparagus

trennen auch hier die trockenen Stilenden ab,
15 - Trockene Enden abtrennen / Cut dry ends

schälen sein unterstes Drittel
16 - unteres Drittel schälen / Peel lower thirds

und schneiden ihn ebenfalls in kleinere Stücke.
17 - In mundgerechte Stücke teilen / Cut in smaller pieces

Nun zerlassen wir etwas Butter in einer Pfanne
18-Butter zerlassen / Melt butter

und braten sowohl den weißen Spargel
19 - Weißen Spargel kurz anbraten / Stir-fry white asparagus

als auch den grünen Spargel für jeweils ein bis zwei Minuten kurz auf mittlerer Stufe an.
20 - Grünen Spargel kurz anbraten / Stir-fry green asparagus

Jetzt schälen wir unsere Knoblauchzehe, zerkleinern sie sehr fein
21 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und geben sie gemeinsam mit dem Frischkäse und dem Ajvar in eine Schüssel
22 - Frischkäse, Knoblauch & Ajvar in Schüssel geben / Put cream cheese, garlic & ajvar into bowl

wo wir alles gründlich miteinander verrühren.
23 - Gut verrühren / Mix well

Außerdem waschen wir die Kirschtomaten,
24 - Tomaten waschen / Wash tomatoes

halbieren sie
25 - Tomaten halbieren / Cut tomatoes in halfs

und schneiden den Kochschinken in Rechtecke.
26 - Schinken schneiden / Cut ham

Jetzt ist es an der Zeit den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen, den fertigen Pizzateig aus dem Kühlschrank zu nehmen und ihn auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech aufzurollen, wo wir ihn großzügig mit unserer Mischung aus Ajvar, Frischkäse und Knoblauch bestreichen.
27 - Pizzateig bestreichen / Cover pizza dough

Dann belegen wir ihn mit dem Kochschinken,
28 - Mit Schinken belegen / Coat with ham

fügen den angebratenen Spargel hinzu
29 - Spargel addieren / Add asparagus

und legen dazwischen die halbierten Kirschtomaten auf
30 - Tomaten auflegen / Add tomatoes

um alles kräftig mit Salz und Pfeffer zu würzen
31 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with salt & pepper

und schließlich mit dem zerbröselten Ziegenfrischkäse zu bestreuen.
32 - Mit Ziegenfrischkäse bestreuen / Dredge with soft goat cheese

Ist der Ofen den vorgeheizt, schieben wir das Backblech auf der zweiten Schiene von unten hinein und lassen alles für 20 bis 25 Minuten backen.
33 - Backen / Bake

Sobald das Ganze dann fertig gebacken ist, brauchen wir das Blech nur noch zu entnehmen
34 - Spargel-Pizza mit Ajvar & Ziegenfrischkäse / Asparagus pizza with ajvar & soft goat cheese - Fertig gebacken / Finished baking

und die Pizzastücke mit etwas frischem Basilikum garniert zu servieren und zu genießen.
35 - Spargel-Pizza mit Ajvar & Ziegenfrischkäse / Asparagus pizza with ajvar & soft goat cheese - serviert

Einfach nur lecker kann ich da nur sagen. Ich hatte befürchtet, dass das scharfe Ajvar zu dominant werden würde und den Geschmack des Spargels überdecken würde, doch da hatte ich mich glücklicherweise geirrt. Viel mehr harmonierte der Geschmack des Spargels wunderbar mit dem fruchtig-scharfen Ajvar-Aroma mit seiner leichten Knoblauch-Note und wurde schließlich durch den würzigen Geschmack des Ziegenfrischkäses und das frische Basilikum, auf das man übrigens keinesfalls verzichten sollte, geschmacklich abgerundet. Und selbst der Fertig-Pizzateig erwies sich als in Ordnung. Vielleicht wäre das Ganze mit einer selbst gemachten, dünnen Ölteig oder einem leckeren Dinkel-Vollkornteig sogar noch einen Deut besser geworden, aber da hatte heute bei mir leider die Faulheit gesiegt. 😉

36 - Spargel-Pizza mit Ajvar & Ziegenfrischkäse / Asparagus pizza with ajvar & soft goat cheese - Seitenansicht

37 - Spargel-Pizza mit Ajvar & Ziegenfrischkäse / Asparagus pizza with ajvar & soft goat cheese - CloseUp

Werfen wir wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte. Meiner Kalkulation nach liegt das ganze Blech bei ca. 2100kcal, aufgeteilt auf 6 Stücke kommen wir also auf einen Wert von gerade mal 350kcal. Teilt man die Pizza in vier große Teile auf, kämen wir auch nur auf einen Wert von gerade mal 525kcal pro Portion. Für eine Pizza also ein ungewöhnlich leichter Genuss wie ich positiv überrascht feststellen musste. Und lässt man den Kochschinken weg, hat man auch noch ein sehr schmackhaftes vegetarisches Pizzagericht. So bleibt mir nur noch, allen Lesern dieses Rezept wärmstens ans Herz zu legen, denn die Kombination aus Spargel und Ajvar ist ein geschmackliches Erlebnis, das man nicht versäumen sollte.

Guten Appetit

Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Tomatenreis & Ajvar [24.01.2013]

Thursday, January 24th, 2013

Auch heute gab es gleich wieder mehrere Angebot in unserem Betriebsrestaurant, die mein Interesse weckten. Zum einen sahen die Asia-Angebote wie z.B. Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce und San Sei Chop Suez – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce recht verlockend aus, aber auch der vegetarische Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality und der Burgunder Braten vom Rind in Rotweinsauce mit Semmelknödel in der Abteilung Tradition der Region wirkte überaus verlockend. Aber am meisten interessierten mich letztlich dann doch die Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Tomatenreis und Ajvar, die in der Sektion Globetrotter auf dem Speiseplan standen. Dazu wählte ich noch eine kleine Schüssel Spinatcremesuppe und ein Becherchen eines nicht nähre beschriebenen Nachtischs von der Dessert-Theke.

Cevapcici, Ajvar & Tomatenreis + Spinatcremesuppe / Cevapcici, Ajvar & Tomato rice + Spinach cream soup

Beginnen wir mit der Suppe, die neben etwas Blattspinat auch einige winzige Würfelchen von Kartoffeln, Zucchini und Möhren enthielt. Als Entrée war sie zwar in Ordnung, aber was die Würze angeht meiner Meinung nach viel zu lasch geraten. Zwar konnte man mit Hilfe der bereitstehenden Salz- und Pfefferstreuer noch etwas Abhilfe schaffen, aber dennoch muss ich hier einen kleinen Punktabzug geben. Kommen wir nun zum Hauptgericht: Zu sieben gut durchgebratenen, saftigen und würzigen Röllchen aus Rinderhackfleisch, den Cevapcici, fanden sich eine angenehm große Portion leicht fruchtigen, sogar mit mit einigen Fruchtstückchen versehenen Tomatenreis als Sättigungsbeilage sowie ein großzügiger Löffel sehr milden Ajvars, also Paprika-Auberginen-Mus auf dem Teller. Die frischen, rohen Zwiebelringe standen optional an der Ausgabetheke bereit und sie passten einfach zu Gut zum Gesamtgericht, als dass ich darauf verzichten wollte. Der Ajvar hätte zwar meiner Meinung nach gerne etwas schärfer sein können, aber das hätte wohl nicht in den Allgemeingeschmack gepasst. Insgesamt ein einfaches, aber überaus schmackhaftes Gericht, an dem ich insgesamt nichts auszusetzen hatte. Der Nachtisch schließlich erwies sich als Pudding mit Himbeergeschmack, der sich als nicht allzu süß, dafür aber angenehm fruchtig erwies und somit ebenfalls keinerlei Grund zur Kritik mit sich brachte.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man schnell dass heute Cevapcici und Asia-Gerichte ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala ausfochten, das meiner Meinung nach das Cevapcici mit knappen Vorsprung für sich entscheiden konnte. Nach den Asia-Gerichten auf Platz zwei folgte auf einem guten dritten Platz der Burgunderbraten und auf dem vierten Platz schließlich der vegetarische Zucchini-Kartoffelgulasch. Somit ergibt sich mal wieder ein übriges Bild was die Platzierung der einzelnen Gerichte angeht, die so ziemlich den Erfahrungswerten aus früheren Besuchen entspricht – daher brauche ich dem wohl nichts mehr hinzuzufügen.

Mein Abschlußurteil:
Spinatcremesuppe: ++
Cevapcici: ++
Tomatenreis: ++
Ajvar: ++
Beerenpudding: ++