Pizza Sophie Loren [04.05.2016]

Pizza Sophie Loren

Heute war ich mal wieder viele Stunden das Tages auf Deutschen Autobahnen unterwegs war, reichte es leider nicht für ein reguläres Mittagessen. Dafür habe ich aber am Abend richtig zugeschlagen und mir eine Pizza Sophie Loren gegönnt – über eine solche hatte ich in diesem Beitrag schon einmal berichtet.Belegt mit Salami, Formvorderschinken, Paprika, Artischocken, Mozzarella und zwei Spiegeleiern eine ziemlich mächtige Pizza, aber immer wieder lecker. Ich weiß nicht ob der Name inzwischen geändert wurde, aber inzwischen steht in der Speisekarte Sophie und nicht Sophia Loren – vielleicht gab es doch Ärger wegen der Namensähnlichkeit zur italienischen Schauspielerin gegeben. 😉

Rührei mit Artischockenherzen & Kirschtomaten – das Rezept

Nach der gestrigen Schlemmerei mit dem Hähnchen wollte ich heute etwas einfacher und leichter halten, daher entschied ich mich für ein vegetarisches Rezept mit Artischockenherzen, Kirschtomaten und Schafskäse. Gleich einleitend muss ich aber erwähnen, dass ich damit eigentlich ein Omelett bzw. einen Tortilla anfertigen wollte, dieser mir aber leider beim Wenden zerbröselt ist. Da sich das Rezept aber alleine wegen seiner Zusammenstellung als sehr lecker erwies, habe ich mich von diesem kleinen Malheur nicht entmutigen lassen und einfach den Titel des Beitrages an das Ergebnis angepasst. 😉

Was braucht man für 2 Portionen?

1 Dose Artischockenherzen (220g Abtropfgewicht)
01 - Zutat Artischockenherzen / Ingredient artichoke hearts

100g Kirschtomaten
02 - Zutat Kirschtomaten / Ingredient cherry tomatoes

4 Hühnereier
03 - Zutat Eier / Ingredient eggs

1 Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1-2 Zehen Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1/2 Bund Petersilie
06 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

75g Schafskäse (gerne auch mehr)
07 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

1/2 – 3/4 EL Tomatenmark
08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

6 EL fettarme Milch (1,5% Fett)
09 - Zutat Milch / Ingredient milk

1 EL Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun damit, die Artischockenherzen in ein Sieb zu gießen und gut abtropfen zu lassen.
11 - Artischocken abtropfen lassen / Drain artichoke hearts

Während diese abtropfen schälen wir die Zwiebel und Würfeln sie fein
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen das Knoblauch und zerkleinern es ebenfalls gut.
13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

In der Zwischenzeit müssten unsere Artischocken dann soweit abgetropft sein, dass wir sie halbieren können.
14 - Artischoken halbieren / Halve artichokes

Dann waschen wir noch die Tomaten
15 - Tomaten waschen / Clean tomatoes

und halbieren sie ebenfalls.
16 - Tomaten halbieren / Divide tomatoes in half

Außerdem waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken,
17 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blättchen vom Stil
18 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese dann gründlich.
19 - Petersilie zerkleinern / Grind parsley

Anschließend schlagen wir die Eier in ein passendes Behältnis auf,
20 - Eier aufschlagen / Open eggs

fügen sechs Esslöffel Milch hinzu
21 - Milch addieren / Add milk

und würzen alles gut mit Salz und Pfeffer
22 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

um es dann gut zu verrühren
23 - Gut verrühren / Mix well

und dabei noch 2/3 der Petersilie sowie das Tomatenmark unterheben.
24 - Petersilie und Tomatenmark unterheben / Fold in parsley & tomato puree

Jetzt erhitzen wir den Esslöffel Öl in einer beschichteten Pfanne und dünsten darin Zwiebeln und Knoblauch an.
25 - Zwiebeln & Knoblauch anschwitzen / Braise onion & garlic lightly

Ist beides gut angedünstet, geben wir die halbierten Artischockenherzen hinzu und lassen sie für einige Minuten mit anbraten,
26 - Artischocken anbraten / Fry artichokes lightly

gefolgt von den Tomaten, die ebenfalls ein bis zwei Minuten angedünstet werden.
27 - Tomaten dazu geben / Add tomatoes

Schließlich schalten wir die Platte etwas herunter und gießen unsere Ei-Mischung mit in die Pfanne
28 - Eimischung dazu gießen / Add egg mix

wo wir sie sechs bis acht Minuten stocken lassen sollten.
29 - Stocken lassen / Let cease

Eigentlich wollte ich danach das ganze Omelett auf einen Teller gleiten lassen und von dort umgedreht wieder auf die Pfanne bugsieren, um so auch die andere Seite anzubraten. Doch wie einleitend erwähnt ist mir meine Variante an dieser Stelle zerbröselt, womit aus dem Omelett ein Rührei wurde – aber vielleicht hat der eine oder andere an dieser Stelle ja mehr Glück.
30 - Auf Teller gleiten lassen / Put on dish

Nach dem wenden braten wir auch die andere Seite für vier bis fünf Minuten auf leicht reduzierter Stufe an.
31 - Andere Seite anbraten / Fry other side

In der Zwischenzeit können wir auch unseren Schafskäse würfeln
32 - Schafskäse schneiden / Cut feta

und ihn noch in der Pfanne auf dem Gericht zu verteilen
33 - Schafskäse aufstreuen / Add feta

wo er etwas anschmelzen kann.
34 - anschmelzen lassen / melt cheese lightly

Anschließend brauchen wir das Gericht nur noch mit der restlichen Petersilie garniern und servieren.
35 - Rührei mit Artischockenherzen & Kirschtomaten / Eggs with artichoke heart & cherry tomatoes - Serviert

Auch wenn das Gericht als vollständiges Omelett visuell mit Sicherheit mehr hergegeben hätte, brauchte es sich was den Geschmack anging absolut nicht zu verstecken. Die Kombination aus knackigen angebratenen Artischockenherzen, fruchtigen Kirschtomaten, würziger Eimasse und der Garnitur aus leicht salzigem Schafskäse erwies sich als überaus gelungen und lecker. Dabei zeigte sich, das die Zugabe von Tomatenmark der Eimasse ein ebenfalls leicht fruchtiges Aroma verpasste, das wunderbar mit den anderen Zutaten harmonierte. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden.

36 - Rührei mit Artischockenherzen & Kirschtomaten / Eggs with artichoke heart & cherry tomatoes - CloseUp

Und auch was die Nährwerte angeht, kann sich dieses Gericht sehen lassen. Meiner Berechnung nach kommt die Zubereitung auf 630kcal, bei zwei Portionen kommen wir also auf gerade mal 315kcal pro Portion. Dabei war es aber trotzdem angenehm sättigend wie ich feststellen durfte. Somit kann ich trotz des kleinen Unglücks beim Wenden auch mit dem Ergebnis heutigen Kochexperiments wieder durchaus zufrieden und das Rezept vorbehaltlos weiterempfehlen.

Guten Appetit