Posts Tagged ‘asia-thai-theke’

Gebackener Seelachs mit Gemüse in süß-saurer Sauce [29.05.2018]

Tuesday, May 29th, 2018

Mein erster Blick galt heute nicht etwa dem Ofenfrische Schweinebraten in Dunkelbiersauce und Kartoffelknödel bei Tradition der Region, sondern eher den Kartoffel-Frischkäsetaschen mit Ratatouille und Quarkdip bei Vitality. Denn auf Pasta wie die Spinat-Ricottatortellini mit Kirschtomaten und Carbonarasauce hatte ich nach alle den Nudeln in Form meiner Garnelen-Pasta mit grüner Sauce vom Wochenende erst mal keinen großen Appetit. Aber dann fiel mein Blick auf den Gebackenen Seelachs mit Gemüse in süß-saurer Sauce, der heute neben Gebratenem Thaigemüse in Masamansauce an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde. Ich war ja lange Abstinent von den Asia-Gerichten gewesen, aber heute verspürte ich mal wieder Appetit darauf. Dazu gab es natürlich eine Schale Reis, die ich mir etwas süß-scharfer Chilisauce verfeinerte.

Baked Coalfish with vegetables in sweet sour Sauce / Gebackener Seelachs mit Gemüse in süß-saurer Sauce

Abgesehen vielleicht vom griechischen Gemüsetopf bekommt man wohl nirgendwo bei uns im Betriebsrestaurant so viel Gemüse in einem Hauptgericht wie an der Wok-Theke. Neben zahlreicher knusprig gebackener und glücklicherweise grätenfreier Seelachsfilet-Stückchen fand ich Broccoli, Lauch, Blumenkohl, Möhren, Paprika und Zucchini. Außerdem durfte bei einer süß-sauren Sauce natürlich die Ananas nicht fehlen. Sehr lecker, ich weiß gar nicht warum ich mich so lange fern davon gehalten hatte. Allerdings waren meine Augen mal wieder etwas zu groß gewesen, denn die Portion war eigentlich viel zu groß geraten, und das nicht nur wegen des Reis – das nächste Mal sollte ich mich also etwas mehr zurückhalten. Und ein nächstes Mal wird es bestimmt bald auch geben.
Bei den anderen Gästen lag, allerdings nur sehr knapp, der Schweinebraten mit Dunkelbiersauce heute am höchsten in der Gunst, aber die Asia-Gerichte waren ihm eng auf den Fersen und konnten sich heute einen guten zweiten Platz sichern. Auf Platz drei sah ich die Spinat-Ricotta-Tortellini und wiederum knapp dahinter folgten schließlich die vegetarischen Kartoffel-Frischkäsetaschen.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs süß-sauer: ++
Reis: ++

Pute in Erdnuss-Sauce [28.03.2017]

Tuesday, March 28th, 2017

Heute zwar zwar mit einem Halben Grillhendl mit Pommes Frites im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants ein wirklich sehr verlockendes Gericht angeboten, aber nach dem Holzfällersteak mit Pommes Frites gestern wollte ich heute etwas kürzer treten. Also überlegte ich kurz, ob ich nicht bei den Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen und Spinat in Gorgonzolasauce aus der Sektion Vitality zugreifen sollte, entschied mich aber dagegen weil ich erst gestern die Reste meiner selbst zubereiteten Gnocchi in Bärlauch-Ziegenfrischkäse-Sauce verzehrt hatte. Und auch die Penne all Arrabiatta mit Parmesan bei Globetrotter erschien mir nicht so das richtige. Daher sah ich mir auch noch die Angebote der Asia-Thai-Theke an und entdeckte dort neben Gebratenem Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Tintenfisch mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce auch Pute mit gebratenem Gemüse in Erdnuss-Sauce und entschied mich spontan bei diesem Gericht zuzugreifen. Dazu gesellte sich natürlich noch eine Schüssel Reis, den ich mir mit etwas süß-scharfer Chilisauce garnierte.

Turkey in peanut sauce / Pute in Erdnuss-Sauce

Die süß-scharfe Chilisauce ist auch nicht mehr das, was sie früher mal gewesen ist, denn sie ist deutlich dünnflüssiger als hier oder dort und dadurch auch nicht mehr so ganz Geschmacksintensiv. Aber zum garnieren des klebrigen Reis reichte es allemal. Das Wokgericht selbst, bestehend aus Stücke von Putenfleisch, Weißkohl, Möhren, Paprika, Blumenkohl und ein paar angerösteten Erdnüssen war aber ganz gut gelungen, auch wenn ich die Erdnusssauce, in der es angerichtet war als etwas sehr dünnflüssig empfand. Geschmacklich war das Gericht aber gut gelungen, auch wenn es – meiner Meinung nach – optisch nicht allzu viel her machte und das Gemüse auch überaus grob geschnitten war. Einzig die Tatsache dass der Blumenkohl teilweise noch sehr “knackig”, während die Möhren sehr gut durchgebraten bzw. gekocht waren veranlasst mich letztlich dazu, hier nicht die volle Punktzahl geben zu können. Prinzipiell aber eine ganz gute Wahl.
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich das halbe Grillhendl mit Pommes Frites mit großen Vorsprung vor allen anderen Angeboten auf dem ersten Platz. Auf dem zweiten Platz sah ich die Penne all Arrabiatta, die aber nur sehr knapp vor den Asia-Gerichten auf Platz drei lagen. Und deren Abstand zu den viertplatzierten Gnocchi mit Pilzen und Spinat war wiederum auch nur recht klein.

Mein Abschlußurteil:
Pute in Erdnuss-Sauce: +
Reis: ++

Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit Gemüse [31.01.2017]

Tuesday, January 31st, 2017

Eigentlich standen heute durchgehend interessante Angebote auf dem europäischen Teil der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Ich hätte sowohl mit dem Gemüsestrudel mit Ratatouille und Joghurtdip bei Vitality als auch mit em Linseneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot bei Tradition der Region oder den Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter gut leben können. Doch ich hatte ja zugesagt, dass ich mal wieder an der Asia-Theke zugreifen würde und das wollte ich natürlich einhalten. Kurz überlegte ich, ob ich zum Gebackenen Seelachsfilet mit Chili-Bratgemüse greifen sollte, entschied mich dann aber doch kurzfristig für den Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse. Diesen garnierte ich mir noch mit etwas süß-scharfer Chilisauce.

Kal Tzau Fhan - Fried egg rice with vegetables / Gebratener Eierreis mit Gemüse

Und die zusätzliche Sauce war eine gute Entscheidung gewesen, denn obwohl sich zwischen dem gebratenen Reis neben Rührei auch zahlreiche verschiedene Gemüsesorten wie Lauch, Paprika, Möhren und Zucchini fanden, fehlte es ihm doch irgendwie an Würze. Ich hatte ja eigentlich damit gerechnet, dass alles großzügig mit Sojasauce gewürzt ist, doch wenn man diese überhaupt verwendet hatte, dann nur so sparsam, dass man es kaum herausschmecken konnte. Aber man muss natürlich auch bedenken, dass diese nicht alle Gäste vertragen, daher i Dafür das der Gemüse aber angenehm frisch und noch leicht knackig, nicht so zerkocht wie ich es von früheren Versionen in Erinnerung hatte. Abgesehen von der fehlenden Würze, was sich aber glücklicherweise einfach beheben ließ, eine gute Wahl.
Bei den anderen Gästen lagen heute natürlich die Spaghetti Bolognese am höchsten in der Gunst und konnten sich mit einem deutlichen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala erobern. Aber schon auf dem zweiten Platz folgten die Asia-Gerichte, bei denen aber wohl am häufigsten das Fischgericht gewählt worden war. Platz drei belegte der Linseneintopf und nur sehr knapp dahinter kam schließlich der Gemüsestrudel auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Gebratener Eierreis mit Gemüse: ++

Moo Pad Prik Bai – Gebackener Seelachs in Austernsauce [18.10.2016]

Tuesday, October 18th, 2016

Neben dem Schweinegeschnetzelten “Zigeuner Art” mit Reis bei Globetrotter, das ja gestern mit dem Rinderhacksteak den Platz getauscht hatte, fanden sich auf der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurant ein Griechischer Gemüsetopf mit Schafskäse und Oliven bei Vitality, ein Schweinebraten in Dunkelbiersauce, dazu Kartoffelknödel und Krautsalat bei Tradition der Region und schließlich an der Asia-Thai-Theke Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Moo Pad Prik Bai – Gebrackener Seelachs mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce. Außerdem wurde zusätzlich noch ein Würstelgulasch mit Baguette als All-you-can-eat angeboten. Zuerst tendierte ich zwar zum Schweinebraten in Dunkelbiersauce und liebäugelte auch kurz mit dem griechischen Gemüsetopf, doch dann entschied ich mich doch dazu, mal wieder den Asia-Gerichten eine Chance zu geben und holte mit eine Portion des gebackenen Seelachs, der natürlich mit Reis serviert wurde, welchen ich wiederum mit einem Löffel Sambal Olek garnierte.

Moo Pad Prik Bai - Baked coalfish with thai vegetables in oyseter sauce / Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce

Mit einer bunten Mischung aus verschiedenen Gemüsesorten wie Möhren, Chinakohl, Blumenkohl, Zucchini, Auberginen und Paprika bestand das Gericht aus paniert gebackenen Seelachs-Filetwürfeln, die in einer für meinen Geschmack leider etwas salzigen Austernsauce angerichtet waren. Außerdem erwies sich das Gemüse als teilweise noch etwas zu knackig. Gemeinsam mit dem durch das Sambal Olek geschärften, klebrigen Reis durchaus lecker, aber bei weitem nicht perfekt – daher kann ich hier keine volle Punktzahl geben.
Bei den anderen Gästen lag heute mit klarem Vorsprung der Schweinebraten am höchsten in der Gunst und konnte sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Den zweiten Platz belegten die Asia-Gerichte, gefolgt vom Schweinegeschnetzelten Zigeuner Art auf dem dritten Platz und dem Griechischen Gemüsetopf sowie dem Würstelgulasch, die sich gemeinsam Platz vier teilten.

Mein Abschlußurteil:
Moo Pad Prik Bai: +
Reis: ++

Gebackener Seelachs in Chili-Massaman-Knoblauchsauce [05.07.2016]

Tuesday, July 5th, 2016

Eigentlich war ich heute dazu geneigt, beim Schwabenteller – Zwei Minutensteaks vom Schwein mit Röstzwiebeln, Schwammerlsauce und Käsespätzle aus dem Abschnitt Tradition der Region der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zuzugreifen. Doch schon wieder Steaks? Ich hatte ja erst gestern erst ein Holzfällersteak zu mir genommen. Daher wollte ich heute mal etwas anderes auf dem Tablett haben. Leider schienen mir weder die etwas trocken aussehenden Gnocchi mit Kirschtomaten, Ruccola und Parmesan bei Tradition der Region noch die Spinat-Ricotta-Lasagne mit Bechamelsauce und Käse überbacken bei Globetrotter das richtige zu sein. Also tat ich etwas, das ich schon seit gefühlt einem Jahr nicht mehr gemahct hatte: Ich griff an der Asia-Thai-Theke zu. Dort erschien mir sowohl der Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und verschiedenem Gemüse in Sojasauce als auch der Gebackene Seelachs mit verschiedenem Gemüse in Chili-Massaman-Knoblauchsauce akzeptabel. Und als Fischliebhaber, fiel meine Wahl schließlich auf den Seelachs, zu dem es wie üblich noch ein Schälchen Reis gab, welchen ich mir mit einem Esslöffel Sambal Olek pikant garnierte.

Baked coalfish filet in chili massaman garlic sauce / Gebackenes Seelachsfilet in Chili-Massaman-Knoblauchsauce

Die Zubereitung aus zahlreichen panierten Fischfilet-Stücken und verschiedenen Gemüsesorten wie Bumenkohl, Möhren, Broccoli, Weißkohl, Lauch und Paprika waren in einer exotisch-würzigen, aber nur leicht scharfen Sauce angerichtet, bei der ich den Knoblauch allerdings kaum heraus schmeckte. Da war es gut, dass ich den klebrigen Reis mit etwas scharfen Sambal Olek versehen hatte, der dem Gericht die vermisste Schärfe gab. Leider war das Gemüse etwas lange gekocht, aber da es sich hier um Essen aus einer Warmhaltetheke handelt, lässt sich dies wohl nicht ganz verhindern – daher sehe ich von einer Punktabzug ab. Insgesamt konnte ich mit meiner Wahl zufrieden sein – vielleicht sollte ich doch mal wieder häufiger bei den Asia-Gerichten zugreifen.
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich der Schwabenteller mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten am höchsten in der Gunst und konnte sich klar den ersten Platz ergattern. Auf dem zweiten Platz folgte die Spinat-Ricotta-Lasagne, die Asia-Gerichte belegten Platz drei und knapp dahinter folgten auf dem vierten Platz die Gnocchi mit Kirschtomaten und Ruccola.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs in Chili-Massaman-Knoblauchsauce: ++
Reis: ++