Gebratener Rotbarsch an mediterranem Gemüse [08.08.2018]

Ich muss zugeben dass mein erster Blick heute natürlich den Bifteki mit Pommes frites und Tzatziki, die im Abschnitt Globetrotter der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden waren. Aber bei der aktuellen Hitze erschien mir das Gericht dann doch zu schwer. Und auf Asia-Gerichte wie Gebratener Mienudeln mit verschiedenem Gemüse in Hoi- Sin- Sauce oder Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten in grüner Kokosmilchsauce hatte ich nach meinem gestrigen Ausflug in die Wok-Küche nicht schon wieder Lust. Der Bayrische Wurstgulasch mit Kartoffeln bei Tradition der Region kam zwar in die nähere Auswahl, aber letztlich entschied ich mich dann doch für den Gebratenen Rotbarsch an mediterranem Gemüse mit Kräuterbutter aus dem Abschnitt Vitality. Das war zwar bereits das zweite Fischgericht diese Woche und dann auch noch Low Carb, also ohne Kohlehydrate in Form einer Sättigungsbeilage, aber es erschien mir letztlich genau das richtige für die aktuellen Temperaturen über 30 Grad. Langsam komme ich wirklich auf den Geschmack bei den leichteren Gerichten.

Fried Redfish on mediterranean vegetables with herb butter / Gebratener Rotbarsch auf mediteranem gemüse mit Kräuterbutter

Die Kombination von Fisch mit Kräuterbutter sah ich zwar im ersten Moment etwas skeptisch, normalerweise mache ich Zitrone oder Remoulade auf meinen Fisch, während Kräuterbutter eher etwas für ein Steak ist, aber sie erwies sich entgegen meiner Befürchtungen doch als gelungene Zugabe zu dem leider etwas beim serieren zerfallenen, aber dennoch zarten uns saftigen Rotbarsch-Filets in seiner dünnen Panade. Dazu gab es eine überaus großzügige Portion eienes mit mediterranen Kräutern angemachten Gemüsemixes aus gelben und orangen Möhren, Kirschtomaten, Paprika in verschiedenen Farben, Zucchini, Aubergine und Zwiebeln. Dabei erwiesen sich die leider teilweise etwas grob geschnittenen Gemüsestückchen als noch knackig aber nicht ganz so hart wie teilweise beim süß-sauren Seelachs von gestern. Auch ohne Kohlehydrate eine überaus leckere und vor allem sättigende Angelegenheit. Ich war überaus zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Dass der Gros der anderen Gäste natürlich bei den Bifteki mit Fritten zugegriffen hatte, dürfte von Anfang an klar gewesen sein – womit diesem Gericht mit klaren Vorsprung der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages zustand. Auf Platz zwei sah ich den Wurstlgulasch, der aber nur knapp vor den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz sah. Und auch der Rotbarsch mit mediterranem Gemüse lag eng auf, konnte es aber letztlich nur einen guten vierten Platz belegen.

Mein Abschlußurteil:
Rotbarschfilet: ++
Mediterranes Gemüse: ++

Gebackene Polentaschnitten auf Ratatouillegemüse [23.02.2015]

Zwar reizten mich die Angebote der Asia-Thai-Theke wie Gebratenes Asia-Gempse mit Eierreis in Sojasauce oder Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Massaman Sauce nicht sonderlich, aber die reguläre Küche hatte gleich mehrere interessante Gerichte auf ihrer heutigen Speisekarte. Zum einen war da der Klassiker Gebackene Polentaschnitten auf Ratatouillegemüse bei Vitality, zum anderen die überaus verlockende Kalorienbombe Holzfällersteak mit Schmorzwiebeln, Rotweinjus und Country Potatoes bei Tradition der Region, das Geschnetzelte vom Hohn in fruchtiger Currysauce und Butterreis bei Globetrotter oder das vergünstigte Zusatzangebot in Form eines Schweinegulasch mit Kräuterspätzle. Da ich aber am Wochenende ja doch wieder etwas mehr geschlemmt hatte, entschied ich mich schließlich dazu heute mal leicht zu Speisen und griff zu den Polentaschnitten. Dazu gesellte sich noch ein kleiner Becher Ananasquark aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Polenta slices on ratatouille / Polentaschnitten auf Ratatouillegemüse

Leider servierte man im Gegensatz zu früheren Versionen wie z.B. hier oder hier heute nur zwei Polentaschnitten anstatt der sonst üblichen drei. Außerdem erwiesen sich diese auch als etwas trockener als sonst und nur unzureichend mit Spinat gefüllt. Sie waren zwar geschmackliche in Ordnung, aber volle Punktzahl kann ich da nicht geben. Das Ratatouillegemüse mit Stücken von Aubergine, Tomaten, Zucchini und Paprika in fruchtiger Tomatensauce erwies sich wiederum als überaus gelungen und rettete das Gericht aber glücklicherweise etwas. Und auch der Ananasquark mit zahlreichen Fruchtstücken lieferte keinen Grund zu weiterer Kritik.
Auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala lag natürlich, ganz wie erwartet, das Holzfällersteak mit Country Potatoes mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten weit vorne und konnte sich so unangefochten den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei folgte meiner Meinung nach das Putengeschnetzelte in Currysauce, knapp gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz. Platz vier belegte schließlich das Schweinegulasch, das aber nur um Haaresbreite die trotz allem recht gerne gewählten Polentaschnitten schlugen, die somit Platz fünf belegen. Im großen und ganzen entspricht diese Platzierung aber somit dem bei einem solchen Angebot erwarteten Ergebnis.

Mein Abschlußurteil:
Polentaschnitten: +
Ratatouillegemüse: ++
Ananasquark: ++

Griechischer Gemüsetopf mit Schafskäse & Oliven [17.07.2014]

Am heutigen Donnerstag gab es mal wieder mehrere Gerichte, die mein Interesse weckten. Zum einen war da der Griechischer Gemüsetopf mit Schafskäse und Oliven, welcher bei Vitality angeboten wurde und den ich bei früheren Dareichungen wie hier, hier, hier oder hier schätzen gelernt hatte, aber auch das Putensteak “Picatta Milanese” mit Tomaten-Basilumsauce und Tagliatelle bei Globetrotter oder schließlich das Gebackene Seelachsfilet mit verschiedenem Gemüse in Massaman-Curry an der Asia-Thai-Theke. Den Rinderbraten in Burgundersauce und Semmelknödel bei Tradition der Region, das Zusatzangebot in Form einer Bratwurst mit Kartoffelsalat und die anderen Asia-Thai-Gerichte wie Ko Lo Han Zai – Herzhaftes Chinagemüse in süß-saurer Sauce nach Shanghai-Art oder Gaen Pad Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce schloss ich aber für mich aus. Letztlich fiel meine Wahl dann doch auf den vegetarischen Gemüsetopf, zu dem noch etwas Fladenbrot angeboten wurde. Außerdem gönnte ich mir – mal wieder – einen kleinen Nachtisch, heute in Form eines Limonen-Mango-Mousses. Bei gerade mal 461kcal für den Eintopf war das meiner Meinung nach absolut vertretbar. 😉

Griechischer Gemüsetopf mit Schafskäse & Oliven / Greek vegetable stew with feta & olives

Der Gemüsetopf bot mal wieder einen überaus breiten Ausschnitt aus den unterschiedlichsten Gemüsesorten. Ich entdeckte dabei vor allem Blumenkohl, Erbsen, Möhren, Aubergine, Zucchini, Paprika in rot und grün, Romanesco und Tomaten, außerdem fanden sich auch zahlreiche Kräuter, darunter ganze Salbei-Blätter darin, die dem Gericht eine angenehme Würze gaben. Gemeinsam mit der großzügigen Garnitur aus zahlreichen Feta-Würfeln ein sehr leckeres Gericht. Leider entsprach Fladenbrot heute jedoch überhaupt nicht meinen Anforderungen, denn es erschien aufgetoastet und dann wieder abgekühlt zu sein, weswegen es sowohl an der Kruste als auch an der Schnittkante ziemlich trocken und fest war. Zum aufsaugen der verbliebenen der würzigen, leicht tomatigen Brühe im Teller war es zwar noch in Ordnung, aber volle Punktzahl kann ich hier natürlich nicht geben. das luftig-lockere Mousse, das sehr gelungen die Aromen von Mango und Limone kombinierte war aber wiederum vollkommen in Ordnung.
Beim Kampf um die Platzierungen auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute im vorderen Feld das Putensteak und der Rinderbraten in Burgundersauce ein recht enges Kopf-an-Kopf-Rennen, welches das Putensteak aber letztlich für sich entscheiden konnte und den Braten auf den zweiten Platz verwies. Den dritten Platz konnten sich die Asia-Gerichte sichern, knapp gefolgt von der Bratwurst mit Kartoffelsalat auf Platz vier. Der Griechische Gemüsetopf ist zwar auch immer wieder genommen worden, aber wie bei vegetarischen Gerichten üblich reichte es auch heute nur für den letzten, fünften Platz.

Mein Abschlußurteil:
Griechischer Gemüsetopf: ++
Fladenbrot: +/-
Limonen-Mango-Mousse: ++

Gebackene Polentaschnitten mit Ratatouillegemüse [05.05.2014]

Während ich mich heute weder Asia-Thai-Angebot wie Kao Pad – Gebratenes Asiagemüse mit Eierreis in Sojasauce oder Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Massaman-Sauce noch für die Spinat-Ricotta-Tortellini in Gorgonzolasauce so recht begeistern konnten, weckten sowohl die Gebackene Polentaschnitten mit Ratatouillegemüse bei Vitality als auch der Hackbraten mit Rotweinsauce, Kartoffelpüree und Kaisergemüse bei Tradition der Region größeres Interesse bei mir. Und ich war lange Zeit hin und her gerissen, bevor ich mir schließlich einen Rück gab und mich dann doch für die mit 415kcal leichtere, vegetarische Alternative in Form der Polentaschnitten entschied. Dazu gesellte sich dann noch ein Becherchen Limonen-Joghurt-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Gebackene Polentaschnitten mit Ratatouillegemüse / Baked polenta slices with ratatouille

Zwar waren die mit etwas Rahmspinat gefüllten Polentaschnitten innen angenehm saftig und außen leicht knusprig, erwiesen sich aber leider als bereits etwas abgekühlt, was den Genuss meiner Meinung nach minderte und mich zu einem kleinen Punktabzug nötigte.

Polentaschnitte - Querschnitt / Polenta slice - Lateral cut

Dafür fand ich das Ratatouillegemüse aus fruchtiger Tomatensauce mit Stücken von Zucchini, Aubergine, Zwiebeln und Paprika heute aber besonders gut gelungen, was den kleinen Fauxpas bei den Polentaschnitten zumindest teilweise wieder etwas aufwog. Am locker-cremigen Limonen-Joghurt-Mousse mit seiner Garnitur aus Traube, Orangenscheibe und Schoko-Mousse gab es ebenfalls absolut nichts auszusetzen.
Um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitskala lieferten sich heute die Spinat-Ricotta-Tortellini und der Hackbraten ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen und für mich sah es am Ende so aus, also hätte sich das Nudelgericht mit Gorgonzolasauce um Haaresbreite durchgesetzt und den Hackbraten auf einen guten zweiten Platz verdrängt. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und die Polentaschnitten kamen auf einem guten, aber dennoch vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Polentaschnitten: +
Ratatouillegemüse: ++
Limonen-Joghurt-Mousse: ++

Tellerrösti mit Ratatouille & Sauce Hollandaise [08.04.2014]

Das Gebackene Seelachsfilet mit Chili-Ingwergemüse und das Kalon Tzau Min – Gebratene Chinanudeln mit Eiern und Gmeüse nach Canton-Art an der Asia-Thai-Theke konnten mich heute nicht begeistern. Wiederum der Pikante Wurstgulasch mit Kartoffelwürfeln bei Tradition der Region und das Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Butternudeln bei Globetrotter – zumal die Butternudeln heute aus grünen Tagliatelle bestanden klangen schon mal besser. Aber dennoch entschied ich mich letztlich, heute mal wieder vegetarisch zu Speisen und griff zum Tellerrösti mit Ratatouille, gratiniert mit Hollandaise, der bei Vitality angeboten und auf etwas Salat serviert wurde – denn bei gerade mal 501kcal für das Hauptgericht war auch noch das Becherchen Milchreis mit Beerengrütze aus dem heutigen Dessert-Angebot durchaus noch vertretbar.

Tellerrösti mit Ratatouille

Zugegebenermaßen ein äußerst einfaches Gericht. Auf einen großen Rösti aus geriebenen Kartoffeln, der zumindest an den Rändern etwas knusprig geblieben war, fand sich eine Mischung aus verschiedenen, wohl vorher kurz angebratenen Gemüsewürfeln von Aubergine, Tomate, Paprika, Zucchini und Zwiebeln, die man mit etwas Sauce Hollandaise übergossen und dann im Ofen überbacken hatte. Geschmacklich war es absolut in Ordnung, auch wenn ich wohl an den zugrunde liegenden Salat wohl doch noch etwas Dressing hätte machen sollen. Hauptgeschmacksträger war bei diesem Gericht aber auf jeden Fall die würzige Sauce Hollandaise. Einzig die Menge ließ etwas zu wünschen übrig, reicht aber glücklicherweise letztlich knapp für die Überbrückung bis zum Abendbrot. Der kleine Becher leicht gesüßten Milchreis mit seiner Decke aus mit zahlreichen Fruchtstücken versehenen Beerengrütze war mit Sicherheit auch nicht ganz unschuldig daran.
Bei den anderen Gästen gab es heute keinen klaren Favoriten, so dass sich sowohl das Schweineschnitzel “Zigeuner Art” als auch die Asia-Gerichte und der Wurst-Gulasch ein recht enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Dienstags lieferten. Bei genauerem Hinsehen schien sich aber doch das Zigeunerschnitzel mit hauchdünnen Vorsprung gegen seine Konkurrenten durchzusetzen und verwies Wurstgulasch und Asia-Gerichte auf einen gemeinsamen Platz zwei. Der Tellerrösti folgte schließlich auf dem dritten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Tellerrösti mit Ratatouille & Sauce Hollandaise: ++
Milchreis mit Beerengrütze: ++