Posts Tagged ‘aufgewärmt’

Glasnudelcurry mit Shrimps & Mango – Resteverbrauch [08. & 09.07.2019]

Tuesday, July 9th, 2019

Da ich erst am Sonntag und außerdem auch mal wieder viel zu viel gekocht hatte, entschloss ich mich dazu die Reste als Mittagessen an der Arbeit zu verbrauchen und mir dadurch die 4-5 Euro für den Besuch im Betriebsrestaurant zu sparen.

Glass noodle shrimps curry - remainings I / Glasnudel-Shrimps-Curry - Resteverbrauch I

Am Montag, dem 08. Juli verpasste ich so Angebote wie eine Ofenkartoffel mit Blattspinat, Speckwürfel und Quarkdip aus dem Abschnitt Vital, einen Griechischen Gemüseeintopf mit Schafskäse, Oliven und Ciabattabrot bei Veggie, Paar Schweinswürste mit Bratensauce, dazu Tagessuppe oder Dessert als Daily-Angebot, die bestimmt mit Kartoffelbrei und vielleicht sogar Sauerkraut serviet wurden sowie Gebackene Frühlingsrollen und Gebratenes Hühnerfleisch mit Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Wok-Theke. Ich glaube ich hätte mich hier für die Ofenkartoffel oder den Gemüseeintopf entschieden, Würstchen wären mir zu schwer gewesen.

Glass noodle shrimps curry - remainings II / Glasnudel-Shrimps-Curry - Resteverbrauch II

Am Dienstag hätte dann sowieso nichts interessantes auf der Tageskarte gestanden. Die Lasagne Bolognese mit Bechamelsauce gratiniert bei Vital hörte sich nach einer ziemlichen Kohlehydrat-Bombe an und auch das Saltim Bocca vom Schwein mit Madeirasauce, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Daily schien mir recht schwer zu sein. Eventuell hätte ich mich für den Ceasar Salat mit Croutons, Tomaten und Parmesandressing bei Veggie entschieden, aber noch wahrscheinlicher wären der Gebratener Eierreis mit Thaigemüse oder besser noch der Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce auf meinem Tablett gelandet.
Aber das waren natürlich nur theoretische Überlegungen, denn ich hatte mich ja dazu entschieden mich mit dem in der Mikrowelle aufgewärmten Tandoori-Glasnudelcurry mit Shrimps und Mango zu begnügen. War auch sehr lecker, allerdings wird die Mango mit der Zeit im Kühlschrank nicht gerade besser. 😉 Aber 2-3 Tage geht das schon mal, ich habe es bisher auf jeden Fall gut überstanden.

Chicken Spaghetti – the last remainings [03.06.2019]

Monday, June 3rd, 2019
Chicken Spaghetti - the last remainings / Hähnchen Spaghetti - die letzten Reste

Leider hatte ich es auch gestern nicht geschafft meinen Cremig-pikanten Hähnchen-Spaghetti-Auflauf restlos aufzubrauchen, daher entschloss ich mich dazu mir die letzten Reste heute mit an die Arbeit zu nehmen. Ich hatte zwar etwas Bedenken bezüglich des Alters, immerhin hatte ich das Gericht vor vier Tagen am Donnerstag gekocht, doch alles roch noch einwandfrei und ich sah auch keine Verfallserscheinungen. Aufgewärmt in der betriebseignen Mikrowelle erwies sich das Nudelgericht dann auch als weiterhin sehr schmackhaft, cremig und dank der Jalapeños auch überaus pikant. Dadurch musste ich zwar auf einen Besuch in unserem Betriebsrestaurant und dabei auf Gerichte verzichten wie Gebratenes Putensteak mit Lauchreis und Tomatensoße aus dem Abschnitt Vital, Penne mit Belugalinsen und Pilzen bei den Veggie-Angeboten, ein Gebratenes Schweinerückensteak mit Pfeffersoße und zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Daily (wäre wohl mein Favorit gewesen) oder Gebackene Frühlingsrollen bzw. Gebratenes Hühnerfleisch mit Thaigemüse in Austernsauce von der Asia-Wok-Theke. Aber so habe ich zumindest ein paar Euro gespart und alle Überbleibsel meines leckeren Kochexperiments sinnvoll verwertet. Das ist ja auch etwas wert… 😉

Cremig-pikante Hähnchen-Spaghetti – Reheated

Saturday, June 1st, 2019
Creamy spicy chicken spaghetti / Cremig-pikante Hähnchen-Spaghetti - Reheated

Ich hatte am Donnerstag so viel gekocht, dass mir die Reste des Hähnchen-Spaghetti-Auflaufs noch das ganze Wochenende reichen würde. Und auch in der Mikrowelle aufgewärmt erwiesen sich diese als überaus lecker. 🤤 Allerdings musste ich feststellen, dass sich die Schärfe die durch Jalapeños und Tabasco ins Gericht getan hatte durch das Lagern im Kühlschrank noch einmal verstärkt hatte. Dadurch war es mehr als nur ein wenig pikant, aber zum Glück mag ich so etwas ja – ich muss aber warnen das auch eingelegte Jalapeños offensichtlich nicht von schlechten Eltern sind was ihre Schärfe angeht. Mir hat es aber geschmeckt, immer wieder lecker dieses Gericht.

Million Dollar Spaghetti – Reheated [20.05.2019]

Monday, May 20th, 2019
Million Dollar Spaghetti - Reheated

Auch dieses Wochenende hatte ich mit meinen Million Dollar Spaghetti mal wieder viel zu viel gekocht, daher entschied ich mich am heutigen Montag wieder Reste mit an die Arbeit zu nehmen. Daher verzichtete ich in unserem Betriebsrestaurant auf gute alte Bekannte wie Abgebräunter Leberkäs mit Spiegelei und Röstkartoffeln bei Vital, einem Gemüsestrudel mit Ratatouille und Quarkdip im Veggie-Bereich, Cevapcici mit frischen Zwieben, dazu zwei Beilagen, Tagessuppe oder Dessert bei Daily oder Gebackene Frühlingsrollen und Gebratenes Hühnerfleisch mit Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Wok-Theke und schob mir eine großzügige mitgebrachte und bis zum Mittag im Kühlschrank gelagerte Portion meines Spaghettiauflaufs in die firmeneigene Mikrowelle und genoss das auch aufgewärmt sehr leckere Gericht zum Mittag.

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce, Paprika & Kidneybohnen [29.04.2019]

Monday, April 29th, 2019
Spaghetti with mincemeat tomato sauce, bell pepper & kidney beans / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce, Paprika & Kidneybohnen

Da ich am Wochenende zu viel gekocht hatte und das heutige Angebot unseres Betriebsrestaurants zu wünschen übrig ließ, entschied ich mich dazu mir einfach ein paar der gestern zubereiteten Spaghetti mit an die Arbeit zu nehmen, im Kühlschrank zwischenzulagern und sie zur Mittagszeit in der Abteilungs-Mikrowelle warm zu machen. Das Gefühl den Kollegen mit denen ich im Büro sitze etwas vorzuessen war zwar etwas seltsam, aber geschmeckt hat es alle mal. Nudelgerichte sind nun mal, ebenso wie Aufläufe, geradezu prädestiniert warm gemacht zu werden. Ich finde sie schmecken häufig nach dem Aufwärmen sogar noch ein bisschen besser als frisch zubereitet. Aber mit heißen Gerichten auf dem Teller durch die Flure der Abteilung zu laufen und am Arbeitsplatz zu essen ist dennoch etwas gewöhnungsbedürftig….

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce – Reloaded

Thursday, January 1st, 2015
Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce / Spaghetti with ground meat tomato sauce - Reloaded

Heute machte ich mir die Reste der gestern zubereitete Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce warm. Mit der Sauce vermischt machen sie zwar visuell nicht mehr ganz so viel her wie frisch zubereitet, aber sind nach einer Nacht im Kühlschrank – so finde ich – fast noch einen Deut leckerer als frisch zubereitet. Aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden. 😉

Jamabalaya Resteverbrauch

Tuesday, February 28th, 2012

Jamabalaya - Reste / leftovers

Heute war es nun soweit, dass ich mich auch die verbliebenen Reste meines kreolischen Reisgerichts mit Chorizo, Shrimps und Flusskrebsen, dem am Sonntag gekochten Jambalaya, verbrauchen konnte. Und ganz wie erwartet erwies sich auch dieses Rezept wunderbar zum aufgewärmt genießen. Und auch die kräftige Schärfe hatte nicht unter der Aufbewahrung im Kühlschrank gelitten. Ich kann also auch diese Kreation vorbehaltlos zum Aufwärmen freigeben.

Spätzle-Pilz-Gratin – Resteverbrauch

Tuesday, February 21st, 2012

Spätzle-Pilz-Gratin - Resteverbrauch / Spaetzle mushrooms au gratin - left-overs

Am heutigen Dienstag Abend machte ich nun endlich mal an die Aufgabe, auch mal die Reste des selbst gekochten Spätzle-Pilz-Gratins vom Sonntag noch zu vertilgen. Zwar heißt es ja im Volksmund, dass man Pilze nicht aufwärmen soll, aber das stammt aus Zeiten, in denen es noch keine Kühlschränke gab. Pilze sind nun mal ein leicht verderbliches Lebensmittel. Heutzutage kann man Pilze ohne Probleme in der Mikrowelle oder auch in der Pfanne wieder erwärmen ohne dass Gefahr besteht – natürlich vorausgesetzt dass man sie im Kühlschrank gelagert hat. Auch aufgewärmt war das Spätzle-Pilz-Gratin wie ich fand auf jeden Fall noch sehr lecker, ich kann es also vorbehaltlos auch für die mehrtägige Aufbewahrung im Kühlschrank freigeben.