Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen & Spinat in Kürbisrahmsauce [23.11.2015]

Nach dem kalorienreichen Wochenende wollte ich am heutigen Montag mal wieder etwas kürzer treten. Daher entschied ich mich nicht für den Krautwickel mit Specksauce, Röstzwiebeln und Kartoffelpüree aus dem Abschnitt Tradition der Region, der eigentlich mein erster Favorit gewesen ist. Die Cavapcici mit Ajvar, frischen Zwiebeln und Djuvecreis bei Globetrotter klangen zwar auch recht gut, aber ich hatte am Wochenende erst mal wieder mehr als genug Ajvar verzehrt, daher kam dies Gericht für mich nicht in Frage. An der Asia-Thai-Theke hätte ich mich eventuell noch für das Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai Curry und verschiedenem Gemüse begeistern können, das dort neben Chop Suey – Gemischtes Gemüse gebraten in Erdnußsauce angeboten wurde, doch irgendwie verspürte ich heute mehr Lust auf die Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen und Spinat, dazu eine leichte Kürbisrahmsauce aus der Sektion Vitality, sie sahen irgendwie sehr verlockend aus. Auf zusätzliches Gemüse, einen Salat oder Nachtisch verzichtete ich aber.

Gnocchi with mushrooms & leaf spinach in pumpkin cream sauce / Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen & Spinat in Kürbisrahmsauce

Die Gnocchi selbst waren scheinbar nicht nur gekocht, sondern zusätzlich angebraten worden, was sie alleine recht trocken gemacht hätte. Aber zum Glück hatte man sie ja großzügig mit einer Mischung aus Blattspinat und verschiedenen Pilzsorten sowie der Kürbissauce und Parmesan garniert. Leider ging durch den recht würzigen Parmesan vieles vom Aroma der Pilze, des Spinats und vor allem der der Kürbissauce etwas unter. Beim nächsten Mal werde ich wohl darum bitten, den Parmesan weg zu lassen. Dennoch ein sehr leckeres Gericht und mit 558kcal auch ein einigermaßen leichter Genuss.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man schnell dass es heute natürlich der Krautwickel war, der sich der größten Beliebtheit erfreute und sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Die große Überraschung folgte aber auf Platz zwei, auf dem heute mal das vegetarische Gericht in Form der Gnocchi folgte. Diese sah ich noch etwas häufiger als die Asia-Gerichte und die Cevapcici, die sich heute den dritten Platz teilten.

Mein Abschlußurteil:
Gnocchi mit Pilzen, Spinat & Kürbisrahmsauce: ++

Gebratene Austernpilze mit Kohlrabigemüse – das Rezept

Schon seit längerem hatte ich kein Gericht mit Kohlrabi mehr gekocht, und das obwohl ich dieses Gemüse eigentlich sehr schätze und es mit seinem hohen Gehalt an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen auch noch sehr gesunde ist. Daher suchte ich mir für heute mal ein passendes Rezept heraus und entschloss mich dazu, Kohlrabi mal mit gebratenen Austernpilzen zu kombinieren, einer Seitling-Art die neben dem Champignon und dem Shitake-Pilz wohl zu den wichtigsten Speisepilzen überhaupt zählt. Und das Ergebnis war ein wirklich sehr leckeres Gericht vegetarisches Natur, das ich mit diesem Beitrag nun einmal in gewohnter Form vorstellen möchte. Und: Nein, ich bin ich nicht unter die Vegetarier gegangen, dass ich hier zwei mal hintereinander Vegetarisch gekocht habe ist eher ein Zufall. 😉

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

200g Austernpilze
01 - Zutat Austernpilze / Ingredient oyster mushrooms

1 große Kohlrabi (ca. 500g)
02 - Zutat Kohlrabi / Ingredient kohlrabi

2 Schalotten
03 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

2 Tomaten (ca. 160g)
04 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

2 mittlere oder 3 kleine Eier
05 - Zutat Eier / Ingredient eggs

40g Parmesan-Käse
06 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

150ml Sojacreme
07-  Zutat Sojacreme / Ingredient soy cream

150ml Gemüsebrühe
08 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

4-5 Stiele Kerbel
09 - Zutat Kerbel / Ingredient chervil

4-5 Stiele Petersilie
10 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

1 TL Butter (ca. 6g)
11 - Zutat Butter / Ingredient butter

etwas Mehl
12 - Zutat Mehl / Ingredient flour

2-3 EL Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Wir schälen also die Kohlrabi
14 - Kohlrabi schälen / Peel kohlrabi

und schneiden sie dann in ca. 1 cm breite Streifen. Sehr lange Stücke können wir dabei auch noch einmal halbieren.
15 - Kohlrabi in Streifen schneiden / Cut kohlrabi in stripes

Außerdem schälen wir die Schalotten und schneiden sie in feine Würfel,
16 - Schalotte würfeln / Dice shallot

waschen die Tomaten, vierteln und entkernen sie
17 - Tomaten entkernen / Remove core

und schneiden sie in schmale Streifen.
18 - Tomaten in Streifen schneiden / Cut tomatoes in stripes

Des weiteren putzen wir, soweit notwendig, unsere Austernpilze mit einem feinen, weichen Pinsel.
19 - Austernpilze reinigen / Clean oyster mushrooms

In einem Topf bringen wir dann die Butter zum schmelzen
20 - Butter schmelzen / Melt butter

und dünsten darin die gewürfelten Schalotten für 2 bis 3 Minuten farblos an.
21 - Schalotte andünsten / Braise shallot lightly

Anschließend geben wir die Kohlrabistreifen hinzu
22 - Kohlrabi hinzufügen / Add kohlrabi

und gießen alles mit der Gemüsebrühe
23 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable stock

und der Sojacreme auf,
24 - Sojacreme aufgießen / Add soy cream

um es dann kurz aufkochen und für weitere 12 bis 15 Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln zu lassen.
25 - Aufkochen und köcheln lassen / Boil up and simmer

In der Zwischenzeit reiben wir unseren Parmesan-Käse
26 - Käse reiben / Grind cheese

und geben ihn dann mit den aufgeschlagenen Eiern und etwas Pfeffer in eine Schüssel
27 - Eier Käse & Pfeffer in Schüssel geben / Add cheese, eggs & pepper to bowl

wo wir alles gut miteinander verrühren.
28 - Gut verrühren / Mix well

Außerdem waschen wir den Kerbel, schütteln ihn trocken und zerkleinern ihn
29 - Kerbel zerkleinern / Mince chervil

um dann ebenso mit der Petersilie zu verfahren.
30 - Petersilie schneiden / Cut parsley

Des weiteren wenden wir unsere Austernpilze im Mehl, wobei wir versuchen sollten überschüssiges Mehl abzuschütteln.
35 - Austernpilze in Mehl wenden / Toss oyster mushrooms in flour

Einige Minuten vor Garende geben wir dann die Tomatenstreifen zu unserem Kohlrabi
31 - Tomatenstreifen hinzufügen / Add tomato stripes

und addieren den Kerbel
32 - Kerbel addieren / Add chervil

sowie die Petersilie. Zum Schluss stellen wir die Platte dann auf niedrigste Stufe um das Kohlrabigemüse warm zu halten.
33 - Petersilie hinzufügen / Add parsley

In einer Pfanne erhitzen wir nun etwas Olivenöl
36 - Öl erhitzen / Heat up oil

und ziehen dann unsere Austernpilze kurz durch die Ei-Parmesan-Mischung – wer sich die Finger nicht dreckig machen möchte, kann hierfür eine kleine Kuchengabel verwenden – um sie sogleich im heißen Öl von beiden Seiten für ein bis zwei Minuten anzubraten.
37 - Pilze anbraten / Fry mushrooms

Die fertig gebratenen Pilze lassen wir auf etwas Küchenpapier abtropfen, wobei wir sie von beiden Seiten noch etwas mit Salz würzen sollten.
38 - Pilze abtropfen lassen / Drain mushrooms

Sind die Pilze dann angebraten, können wir sie gemeinsam mit dem Kohlrabigemüse servieren und genießen.
39 - Gebratene Austernpilze mit Kohlrabigemüse / Fried oyster mushrooms with kohlrabi - Serviert

Alleine das Kohlrabi-Gemüse in seiner sämigen Sojasauce und mit der Kräuter-Mischung aus Kerbel und Petersilie und der leichten Tomatennote war schon ein wahrer Genuss. Aber die saftigen, gebratenen Austernpilz-Chips in ihrer Panade aus Ei und Parmesan stellten meiner persönlichen Meinung nach das Highlight dieses Gerichtes dar. Fast bin ich geneigt zu sagen, dass es sich hier um einen würdigen Ersatz für eine Fleischbeilage handelte, denn sowohl von seiner Konsistenz als auch vom Geschmack kam es wirklich nah an gebratenes Fleisch heran. Das überzeugt mich zwar noch immer nicht, komplett zum Vegetarier zu konvertieren, aber es ist gut zu wissen dass es wirklich leckere Alternativen gibt. 😉

40 - Gebratene Austernpilze mit Kohlrabigemüse / Fried oyster mushrooms with kohlrabi - CloseUp

Und auch was die Nährwerte angeht kann sich das Gericht durchaus sehen lassen. Meiner Kalkulation nach kommen wir hier für alles zusammen auf ca. 920kcal, das heißt bei zwei Portionen pro Portion auf 460kcal, bei drei Portionen sogar nur 307kcal – und das bei einem so sättigenden Gericht wie diesem. Aber natürlich kann ich auch dieses Gericht nicht nur Kalorienbewussten ans Herz legen, auch jedem regulären Esser sollte es durchaus munden – vor allem wenn man Pilze gerne mag wie ich. Zumal die gebratenen Austernpilze sich auch abgekühlt noch als ein sehr leckeres Fingerfood erwiesen.

Guten Appetit

Nachtrag 28.08.2012: Obwohl ich bei Pilzen ja immer etwas Vorbehalte habe, erwiesen sich beide Komponenten des Gerichtes heute Abend als wunderbar zum aufwärmen z.B. in der Mikrowelle geeignet, eine gekühlte Aufbewahrung im Kühlschrank natürlich vorausgesetzt.

Spätzle-Pilz-Gratin mit Putengeschnetzeltem – das Rezept

In meinem Kühlschrank hatte ich noch eine Portion Spätzle die kurz davor waren ihr Mindesthaltbarkeitsdatum zu überschreiten. Also entschloss ich mich dazu, diese heute zu verarbeiten und als verlockendes Rezept erschien mir, nach kurzer Suche, daraus ein Spätzle-Pilz-Gratin zu fertigen. Neben frischen Putenschnitzeln hatte ich mir dazu auch frische Champignons und Austernpilze besorgt, einzig bei den Pfifferlingen musste ich auf TK-Ware zurückgreifen. Eigentlich hätte ich auch noch getrocknete Steinpilze vorrätig gehabt, aber ich hatte mich dann kurzfristig doch dagegen entschieden – drei Sorten Pilze, so dachte ich, sollte eigentlich genug sein. Das hat sich auch nicht zum Nachteil für das Gericht ausgewirkt…

Was brauchen wir also für 3-4 Portionen?

400g Spätzle (ich entschied mich für Fertige aus dem Kühlregal, man kann sie natürlich auch selber machen)
01 - Zutat Spätzle / Ingredient spaetzle

1 große Stange Lauch
02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

150-160g Pfifferlinge (da ich keine frischen bekam griff ich hier zu TK-Ware)
03 - Zutat Pfifferlinge / Ingredient chanterelles

100-110g Champignons
04 - Zutat Champignons / Ingredient white mushrooms

60-70g Austernpilze
05 - Zutat Austernpilze / Ingredient oyster mushrooms

380-400g Putenschnitzel
06 - Zutat Putenschnitzel / Ingredient turkey steaks

200g Creme légère (oder Creme fraiche)
07 - Zutat Creme legere / Ingredient creme legere

150ml Gemüsebrühe
12 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

3 EL Acht-Kräuter-Mischung (eine Mischung aus Petersilie, Dill, Kresse, Kerbel, Schnittlauch, Sauerampfer, Borretsch, Pimpinelle – TK-Ware)
08 - Zutat 8-Kräuter-Mischung / Ingredient 8 herbs mix

1 EL Butterschmalz
10 - Zutat Butterschmalz / Ingredient butter oil

1 EL heller Saucenbinder
09 - Zutat Saucenbinder / Ingredient sauce thickener

60-70g Streukäse (ich hatte noch Emmentaler, der dringend verbraucht werden musste – hier wären aber auch Edamer denkbar gewesen)
11 - Zutat Emmentaler / Ingredient emmentaler cheese

sowie Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Beginnen wir wie üblich damit, die verschiedenen Zutaten vorzubereiten, das heißt wir schälen die Zwiebel und schneiden sie in Würfel,
13 - Zwiebel würfeln / Dice onions

waschen die Stange Lauch und schneiden sie in halbe Ringe,
14 - Lauch schneiden / Flitch leek

spülen Champignons und Austernpilze – die Pfifferlinge als TK-Ware brauchen wir nur aufzutauen – ab,
15 - Pilze waschen / Wash mushrooms

schneiden die Champignons in Scheiben, größere Scheiben halbieren wir außerdem noch einmal
16 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

und zerkleinern die Austernpilze.
17 - Austernpilze zerteilen / Cut oyster mushrooms

Außerdem waschen wir die Putensteaks, trocknen sie und schneiden sie dann in Streifen,
18 - Pute in Streifen schneiden / Cut turkey in strips

um sie dann mit Pfeffer und Salz zu würzen.
19 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

In einer großen Pfanne zerlassen wir nun einen Esslöffel Butterschmalz
20 - Butterschmalz zerlassen / Melt butter oil

und braten die Putenstreifen darin rundherum kräftig an.
21 - Putenstreifen anbraten / Sear turkey strips

Dann entfernen sie und legen sie bei Seite,
22 - Putenstreifen beiseite legen / Remove turkey strips

um dann im verbleibenden Schmalz die Zwiebeln anzudünsten.
23 - Zwiebeln andünsten / Saute onions

Anschließend geben wir das Lauch in die Pfanne
24 - Lauch andünsten / Saute leek

und fügen wenig später auch die Champignons,
25 - Champignons hinzufügen / Add mushrooms

die Pfifferlinge
26 - Pfifferlinge addieren / Add chanterelles

und die Austernpilze mit in die Pfanne
27 - Austernpilze beigeben / Add oyster mushrooms

und braten es für einige Minuten bei gelegentlichem wenden (damit nichts anpappt) an.
28 - einige Minuten anbraten / roast gently

Ist alles gut durchgebraten, fügen wir dann die Creme legere hinzu,
29 - Creme legere addieren / Add creme legere

verrühren es gut mit dem restlichen Pfanneninhalt
30 - verrühren / stir

um dann alles mit der Gemüsebrühe aufzugießen
31 - Gemüsebrühe aufgießen / Pour vegetable stock

und schließlich noch mit dem Saucenbinder zu verrühren.
32 - Saucenbinder einrühren / Mix sauce thickener

Jetzt können wir auch die angebratene Putenbruststreifen wieder mit in die Pfanne geben
33 - Putenstreifen hinzufügen / Add turkey stripes

und die Spätzle unterheben,
34 - Spätzle unterheben / fold in spaetzle

um alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss
35 - würzen / taste

sowie mit der 8-Kräutermischung zu würzen.
36 - Kräuter einrühren / Add herbs

Schließlich probieren wir noch mal alles und stimmen es ggf. geschmacklich noch einmal ab.
37 - probieren / try

Ist alles in Ordnung, beginnen wir den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen und geben den Pfanneninhalt dann in ein eine Gratin- oder Auflaufform,
38 - In Auflaufform geben / Put in casserole

wo wir ihn mit dem Käse garnieren.
39 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Hat der Backofen die gewünschte Temperatur erreicht, geben wir die Auflaufform hinein und gratinieren dort alles für 20-25 Minuten.
40 - überbacken / au gratin

Wenn der Käse geschmolzen ist und den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat, können wir das Gericht wieder aus dem Ofen entnehmen
41 - Spätzle-Pilz-Gratin / Spaetzle mushroom au gratin - Fertig gratiniert

und es gleich, am besten noch heiß, servieren.
42 - Spätzle-Pilz-Gratin / Spaetzle mushroom au gratin - Serviert

Das Ergebnis war ein sehr gelungenes Pilzgericht, in dem die Kombination aus Pfifferlingen, Champignons und Austernpilze einen geschmacklich sehr gelungene Kombination ergaben. Ich hatte zwar schon mit Champignons und Pfifferlingen herum experimentiert, aber gleich drei verschiedene Pilzsorten in einem Gericht zu verarbeiten war eine Premiere in meinen bisherigen Kochexperimenten. Mit den würzigen, gut durchgebratenen Putenstreifen und den Spätzle als Sättigungsbeilage sowie der Gratinierung mit würzigen Emmentaler Käse ein wirklich sehr leckeres Rezept, das ich wirklich sehr genossen habe. Und auch wenn die Kräuter schon eine gute Würze geben, war es gut dass ich auch mit Salz und vor allem Pfeffer nicht gegeizt hatte, denn ich mag es nun mal würzig.

43 - Spätzle-Pilz-Gratin / Spaetzle mushroom au gratin - CloseUp

Und trotz des Käses war die gesamte Zubereitung laut meiner Kalkulation mit ca. 1900kcal, das entspricht 475kcal pro Portion, erwies sich das Ganze auch als angenehm leicht. Somit war es auch zu vertreten, dass ich mir gleich noch einen Nachschlag von diesem leckeren Gericht holte. Hier gibt es wohl kaum noch etwas zu verbessern, einzig die Klärung der Frage ob ich nicht doch noch zusätzlich ein paar Steinpilze hätte mit rein tun sollen und ob das geschmacklich gut oder dann doch zu viele Pilze gewesen wäre muss wohl bis zu dem Zeitpunkt warten an dem ich das Gericht erneut zubereite. Und dies wird wohl nicht allzu lange auf sich warten lassen. 😉

In diesem Sinne: Guten Appetit

Gnocchi mit Austernpilzen Egerlingen & Spinat [14.11.2011]

Nachdem ich am Wochenende mit meinen selbst gekochten Gerichten ja mal wieder etwas mehr geschlemmt habe als mir vielleicht gut tut, entschied ich mich heute dazu mal wieder etwas kürzer zu treten. Das Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen sowie Pad Pieew Wan – Schweinefleisch mit Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce von der Asia-Thei-Theke klang schon mal ganz gut, aber heute war mir nicht so sehr nach Asiatischem da ich ja schon am Freitag in diesem Bereich zugeschlagen hatte. Das Jägerschnitzel in Pilzrahmsauce mit Knöpfle aus dem Bereich Tradition der Region war mir wiederum zu kalorienreich – und das obwohl es wirklich lecker aussah. Und auch die Penne Rigate alla Carbonare mit Parmesan in der Sektion Globetrotter erschien mir ebenfalls was die Nährwerte angeht als grenzwertig. Doch meine Rettung nahte aus der Sektion Vitality wo heute mal wieder Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen und Spinat in feinem Walnssöl auf der Speisekarte standen. Mit 530kcal pro Portion gab es auf keine Bedenken bezüglich des kleinen Becherchens Zitronenmousse, dass ich mir dazu noch von der Nachtisch nahm.

Gnocchi mit Spinat, Pilzen und Egerlingen

Die Gnocchi waren schon mal bissig und von gutem Geschmack und die Mischung aus Austernpilzen, Egerlingen und Spinat – wobei ich meinte dass man hier ein wenig geschummelt hatte, da ich mir ziemlich sicher bin auch Dosenchampignons gesehen und geschmeckt zu haben – sowie dem leichten Aroma des Walnussöls war ebenfalls geschmacklich sehr gelungen. Aufgrund der kleinen Schummelei mit den Pilzsorten und eines etwas zu hohen Flüssigkeitsgehaltes kann ich hier heute leider keine volle Punktzahl geben. Am lockeren und süßlich-sauren Zitronenmousse, das mit einem halben After-Eight und einigen Schokostreuseln garniert war, gab es aber nichts auszusetzen.
Beim Gros der Kantinengäste war aber heute natürlich das unpanierte Jägerschnitzel mit Knöpfle das mit Abstand beliebteste unter den Gerichten und landete so auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei würde ich wie meist die Asia-Gerichte einordnen. Um den letzten Platz lieferten sich schließlich die Penne Rigate und die Gnocchi ein recht enges Rennen, das jedoch die Penne alla Carbonara mit knappen Vorsprung für sich gewinnen konnten. So nahmen die Gnocchi den üblichen Weg von vegetarischen Gerichten und landeten schließlich auf Platz vier. Doch wie immer ließ ich mich von solchen Dingen natürlich nicht beeinflussen – trotz der kleinen Mankos fand ich das Gericht doch ganz in Ordnung.

Mein Abschlußurteil:
Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen & Spinat: +
Zitronenmousse: ++

Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen & Spinat [11.07.2011]

Auch zum Beginn der neuen Woche wollte ich es mal wieder leicht angehen lassen. Außerdem war mir nicht sonderlich nach Asiatischem Essen, weswegen ich die Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen sowie das Pad Pieew Wan – Schweinefleisch mit Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce heute erst mal außen vor ließ. Ebenso erging es dem traditionell-regionalen Jägerschnitzel in Pilzrahmsauce mit Knöpfle (etwas ähnliches hatte ich hier schon mal versucht) und den Hackfleischbällchen Mexikanisch im Reisrand bei Globetrotter – obwohl ich zugeben muss dass mich die mexikanischen Hackfleischbällchen einen Moment überlegen ließen. Dann jedoch riss ich mich zusammen und wählte letztlich die Gnocchi mit Austernpilzen, Ergerlingen Spinat und feinem Walnussöl aus der Sektion Vitality – ein Gericht das ich hier schon mal probiert und für gut befunden hatte. Das ganze garnierte ich mir noch mit etwas Parmesan und dazu gesellte sich abschließend ein Becherchen Mango-Mousse von der Dessert-Theke.

Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen und Spinat in feinem Walnussöl

Ich fand die Kombination von Gnocchis mit verschiedenen, gut durchgekochten Pilzen und etwas Spinat mit leichtem Walnussaroma mal wieder sehr lecker. Auch wenn es sich hier um ein rein vegetarisches Gericht handelte, ergab diese Zusammenstellung ein leckeres und einigermaßen sättigendes Mittagsgericht. Mit 539kcal pro Portion blieb in meiner heutigen Mittags-Kalorienbilanz auch noch so viel Platz, dass ich mit das luftig-schaumige Mango-Mousse mit seinem Schuss Schokosauce noch durchaus gönnen konnte.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag heute aber – ganz wie es auch zu erwarten gewesen war – natürlich das Jägerschnitzel am höchsten in der Gunst und belegte somit ohne jeglichen Zweifel den ersten Platz der Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei würde ich die Asia-Gerichte einordnen, auf Platz drei kamen schließlich die Gnocchi, aber knapp gefolgt von den Hackfleischbällchen. Hätte bei den letzten beiden Plätzen ja eher eine umgekehrte Platzierung erwartet, aber irgendwie schienen man heute den Gnocchi doch eine leicht höhere Gunst zuzubilligen. Für ein vegetarisches Gericht eher ungewöhnlich, aber ich finde dass sie diesen Platz heute durchaus verdient hatten – zumindest aus meiner Sicht heraus.

Mein Abschlußurteil:
Gnocchi mit Egerlingen & Austerpilzen: ++
Mango-Mousse: ++