Posts Tagged ‘autobahn’

Autobahndrängler, Bretzel, Apfel & Bauer Müsli Joghurt

Monday, January 24th, 2011

In der Nacht von Sonntag auf Montag ist der Winter nun entgültig nach Deutschland, insbesondere Bayern, zurückgekehrt. Bereits als ich gestern Abend nach München zurückkehrte – bald sind diese Fahrten glücklicherweise ja nicht mehr notwendig – war die Autobahn schon mit reichlich Geschwindigkeitsbegrenzungen aufgrund von drohender Glätte gespickt. Nicht dass sich alle dran gehalten hätten, immerhin ist die deutsche Autobahn häufig Tummelplatz der Scharen von minderbemittelten Dauerrasern, die sich selbst wenn man mit 210 km/h unterwegs ist noch hinter einen klemmen und ihn mit Lichthupe und viel zu dichtes Auffahren nötigen, aber nicht erkennen dass das Auto das sie bedrängeln unmöglich zwischen die Schlange des langsamer fahrenden Autos auf der rechten Spur einscheren kann ohne fast eine Vollbremsung hinlegen zu müssen. Ich mache einem schneller fahrenden Auto ja gerne Platz, wenn der Raum auf der anderen Spur dazu da ist und gehöre nicht zu den Leuten, die weiter auf der Mittelspur fahren obwohl die rechte Spur absolut frei ist – aber sich hinter einen Wagen zu klemmen und ihn zu bedrängen obwohl man doch erkennen muß dass dieses Auto selbst hinter einer Kolonne anderer Fahrzeuge fährt und unmöglich nach Rechts fahren kann – das ist wirklich unterstes Niveau und kündet doch von der scheinbaren Gehirnamputation unter der einige Verkehrsteilnehmer zu leiden scheinen. Und nicht nur bei PKWs, auch die Fahrer von Kleintransportern scheinen unter einer extremen Form von Selbstüberschätzung zu leiden wenn sie mit ihren fahrenden Schrankwänden mit 120km/h über die 2m breite Spur einer Baustelle rasen, auf der ja eigentlich nur 80 erlaubt sind. Leider sind die deutschen Gesetze da viel zu lasch und dir drohenden Strafen viel zu milde. Obwohl es vielen mit Sicherheit gut tun würde, will ich hier ja nicht gleich die Prügelstrafe einführen, aber ein möglichst langer Führerscheinentzug bei hochgradiger Verkehrsgefährdung wie ich es gestern gleich mehrfach erlebt habe wäre doch eine angemessene Bestrafung.
Doch ich schweife ab – eigentlich soll es hier ja ums Frühstück gehen…

Bretzel, Apfel & Bauer Müsli Joghurt

Heute entschied ich mich mal für einen Apfel der Sorte Braeburn aus Südtirol, eine Bretzel aus unsere Kantinenbistro und einen 150g Becher Bauer Müsli Joghurt in Geschmacksrichtung Banane Apfel mit 151kcal pro Becher und 13,1g Zucker pro 100g und 19,7g Zucker pro Becher. Kein leichter Genuss aber absolut im Rahmen. Außerdem erwies sich die Zusammenstellung mit ihren Getreidekörnern und Apfelstückchen im Joghurt auch noch als recht gelungen. Nur bei der Bretzel hatte ich mich wohl etwas vergriffen, denn irgendwie vermisste ich das Salz auf dem Laugengebäck vollständig. Dafür war sie aber zumindest knusprig frisch. Insgesamt ein recht gelungener Morgensnack, hat mir mal wieder sehr gut gemundet.

Guten Appetit

Froop Waldfrucht, Pflaumen und warum ich lieber Zug fahre

Monday, June 28th, 2010

Froop Waldfrucht & Pflaumen

Gestern bin ich, nachdem ich mir natürlich vorher beim Bügeln noch das WM Spiel Deutschland-England angesehen hatte, zurück nach München aufgebrochen. Aus organisatorischen Gründen fuhr ich dieses Mal mit einem der firmeneigenen Poolwagen in Richtung München und wählte die Strecke A3 und A9, die meiner Meinung nach Fahrtechnisch etwas günstiger liegt als die Alternative über die A5 und A8. Die Fahrt verlief auch aufgrund des niedrigen LKW-Aufkommens soweit recht flüssig, aber ich wurde ein weiteres Mal in meiner Meinung bestärkt dass Zugfahren einfach weitaus entspannter ist.
Nur ein Beispiel von Mehreren war eine Situation als ich mit ca. 220 km/h (könnte auch schneller gewesen sein) gerade einige Autos überholte, die sich auf der Mittelspur befanden. Schneller konnte ich nicht fahren, da ein Audi Q7 und weitere Autos vor mir mit etwa der selben Geschwindigkeit fuhren. Plötzlich sehe ich im Rückspiegel, wie mir ein VW (Passat oder großer Golf, da bin ich nicht sicher) mit aufgeblendetem Fernlicht fast auf der Stoßstange hängt. Sagt mal: Haben solche Leute ein Ei am Kreisen? Sehen die nicht dass ich bei der Geschwindigkeit und bei dem Verkehrsaufkommen kaum nach rechts fahren kann. Aber der Vollprolet, der offensichtlich am Steuer des drängelnden Wagens saß ließ nicht locker und drängelte und nötigte mich weiter. Der Witz war, dass als ich den Überholvorgang beendet und auf die Mittelspur ausgewichen war dieser Drängler plötzlich nicht mehr genügend Power unter der Haube zu haben schien und ständig links hinter mit hängen blieb, so dass ich schließlich aufgrund des vorherfahrenden Verkehrs bremsen musste und er endlich vorbei zog. Wollte er mich ausbremsen nur weil ich ihn nicht vorbei gelassen hatte? Solchen Leuten sollte man nicht nur den Führerschein auf Lebenszeit entziehen – ich könnte mir weitaus bessere Strafen vorstellen, die ich aber aufgrund des Jugendschutzes hier leider nicht niederschreiben kann.
Es ist nichts dagegen zu sagen, einen hartnäckigen Linksfahrer bei freier rechter Fahrspur durch kurzes aufblenden der Scheinwerfer darauf hinzuweisen, die Bahn frei zu machen – aber wenn es die Verkehrssituation nun mal nicht anders zulässt sollte sich doch auch der schnellere Fahrer damit abgeben dass er kurz seine Geschwindigkeit reduzieren muss. Das Unterschreiten jeglichen Sicherheitsabstandes und vorsätzliche Nötigung des anderen Fahrers halte ich da für keine Alternative. Vor allem würde ein solcher Fahrzeugführer doch selbst wenn man ihnen Platz machen würde, sofort hinter dem nächsten Auto klemmen und es bedrängeln.
Ich kann bei so etwas mal wieder wirklich nur mit dem Kopf schütteln und mein Bedauern für so wenig Vorraussicht ausdrücken. Vor dem drehen des Zündschlüssel sollte man das Gehirn einschalten, nicht deaktivieren. Würden mehr Autofahrer nicht mit Tunnelblick und bei ausgeschaltetem Verstand fahren, sondern auch die Gesamtverkehrssituation in ihren Fahrstil einkalkulieren, würde der Verkehr weitaus besser und ruhiger fließen. Die deutsche Autobahn ist doch kein Kriegsgebiet, auf der die schnellen Fahrer die langsamen bekämpfen, nötigen und wegdrängeln müssen. Ein bisschen mehr Rücksicht täte allen gut.
Es gibt aber auch andere Situationen, die besonders gerne von den niedriger motorisierten Verkehrsteilnehmern provoziert werden. Mein absoluter “Liebling”, den ich gestern auch wieder erlebt habe, ist dabei folgende Verkehrslage: Man stelle sich eine zweispurige Autobahn mit mäßigen Verkehrsaufkommen vor, man selbst fährt mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur, rechts ist in einiger Entfernung ein LKW und dahinter ein langsam fahrender PKW. Kein weiteres Auto befindet sich in sichtbarer Reichweite vor mir und auch hinter mir ist einiger Platz. Jedes einigermaßen mit Verstand ausgestattete, vernunftbegabte Wesen würde doch in einer solchen Verkehrssituation warten bis das schnellere Fahrzeug vorbei gefahren ist und dann hinter dem LKW ausscheren um zu überholen. Aber nein, warum sollte er warten? Kurz bevor man selbst mit hoher Geschwindigkeit zum überholen ansetzt, setzt der langsame PKW den Blinker und will jetzt plötzlich am LKW vorbei, obwohl er doch die mehreren Kilometer die er einsam hinter dem LKW hergefahren ist schon längst die Gelegenheit hätte nutzen können. Warten solche Leute mit Absicht darauf, bis jemand kommt den sie ausbremsen können? Auch solchen Leuten sollte, so finde ich, wegen vorsätzlicher oder fahrlässiger Verkehrsgefährdung der Prozess gemacht werden können. Es hat schon seinen Grund warum ich eine Zugfahrt dem Autofahren auf Langstrecke in den meisten Fällen vorziehe.
Letztlich bin ich aber ohne Probleme in München angekommen und heute früh dann mit dem Wagen auch zur Arbeit gefahren. Dabei fehlte mir zwar meine allmorgendliche Bewegung, die ich ja sehr zu schätzen gelernt habe, aber es ging leider nicht anders. Nachdem ich den Wagen abgestellt und mir einen Kaffee im Kantinenbistro geholte hatte, ergänzte ich ihn mit zwei Pflaumen und einem 150g Becher Froop Waldfrucht zu meinem heutigen Frühstück. Mit 156kcal oder 4 WW ProPoints absolut im Rahmen. Und das schaumige Fruchtgemisch mit dem milden Joghurt eines Bechers Froop ist wie ich finde auch eine absolut leckere und empfehlenswerte Joghurtzubereitung – alle Vorbehalte gegen Müller jetzt mal außen vor. Mir hats auf jeden Fall sehr gut geschmeckt.

Guten Appetit

Stau & Wenden auf der Autobahn

Monday, May 10th, 2010

Am gestrigen Sonntag machte ich mich auf den Weg von Nordhessen zurück nach Frankfurt, um später von dort weiter in Richtung München aufzubrechen. Ein Kollege hatte mir angeboten mich mitzunehmen, so daß ich auf eine Bahnfahrt verzichten konnte. Zwischen Gambacher und Reißkirchner Dreieck kam ich dabei auf der A5 in einen Stau, eine Vollsperrung wegen eines Unfalls mit mehreren Fahrzeugen irgendwo vor mir. Der Verkehr stand still und die Leute fingen bereits an auszusteigen und ihre Köpfe zu recken, weil sie wohl dachten irgend etwas erkennen zu können. Darüber dass auch das nicht ganz StVO-Konform ist sehe ich aber mal hinweg. Ich stand auf der linken Spur und war an der letzten Ausfahrt gerade vorbei – das war Pech und ich stellte mich nachdem ich via iPhone den Grund des Staus erfahren hatte auch darauf ein, hier wohl einige Zeit zu stehen. Dass die Leute hinter mir teilweise mit Mordsgeschwindigkeit über den Standstreifen rasten um auf die Ausfahrt zu kommen sah ich dabei eher gelassen. Darüber dass dies Verkehrswidrig ist habe ich mich ja bereits ausgelassen.
Gestern aber erlebte ich eine neue Stufe der Unverfrorenheit, die mich am klaren Denken einiger Autofahrer wahrlich zweifeln ließ. Natürlich waren einige Verkehrsteilnehmer über den Standstreifen trotz gesetzten Blinkers nach rechts an der Ausfahrt vorbei gefahren, um den Stau weiter auf dem Standstreifen zu überholen. Da es sich auch hier bald auf dem Standstreifen staute, war dieses Unterfangen von keinem großen Erfolg gekrönt, so dass die ersten bald den Rückwärtsgang einlegten und auf dem Standstreifen rückwärts fuhren, um doch noch die Ausfahrt zu nehmen. Alleine die Benutzung des Standstreifens ist ja schon verkehrswidrig, man gefährdet nicht nur dort im Notfall abgestellte Wagen, sondern behindert auch Rettungskräfte, die über diesen Weg zur Unfallstelle zu gelangen gedenken. Dann aber auch noch den Rückwärtsgang einzulegen und den anderen die über den Standstreifen heizen entgegen zu fahren? Aber es wurde noch besser: Irgendwann fingen die ersten an, auf der Autobahn zu wenden und entgegen der Fahrtrichtung über den Standstreifen zurück zu fahren, um über besagte Ausfahrt die Autobahn zu verlassen.




Haben solche Leute eigentlich ein Ei am Kreisen keine Ahnung von den grundlegenden Verkehrsregeln? Wenden auf der Autobahn, außer es geschieht unter polizeilicher Aufsicht, ist strikt untersagt. Das ganze kostet meiner Recherche nach 4 Punkte und seit 01.02.2009 zwischen 70 und 200 Euro – was ich eigentlich als viel zu wenig für so ein rücksichtsloses Verhalten empfinde. Ich wartete ständig darauf dass es knallt, und um ganz ehrlich zu sein hätte ich es diesen Leuten sogar gegönnt. Spätestens als ein Fahrer mit einem Kombi plötzlich aus dem inzwischen ebenfalls entstandenen Stau auf der Abfahrt ausscherte, mit starker Beschleunigung auf dem Standstreifen bis zu Mitte zwischen Ab- und Auffahrt fuhr, dort ausstieg, sich kurz umsah und schließlich an den Kofferraum begab um dort eine Banane nach der anderen heraus zu holen, zu essen und die Schalen in den Straßengraben zu werfen, verließ mich der Glaube an die Intelligenz der Menschheit kurzzeitig vollkommen.

Von der Tatsache daß diese Type in FlipFlops sein Fahrzeug führte mal ganz abgesehen. Wer jetzt noch wendete, mußte sich an diesem Wagen samt Fahrer vorbei drängen. Rücksicht? Keine Spur? Solche Leute sollte man wirklich….
Es dauerte schließlich fast eine Stunde, bis sich der Stau auflöste und der Verkehr wieder normal weiter floss. Von den Unfallwagen sah ich während der Weiterfahrt im übrigen nichts – die waren wohl schon abgeschleppt. Im Nachhinein bedauere ich, daß ich nur meine Handykamera zu Hand hatte. Ich hätte keine Skrupel gehabt diese Verkehrsgefährder samt Nahaufnahme von Fahrer und Nummernschild hier zu veröffentlichen. Werde ich mir für die Zukunft mal merken und mir die große Kamera griffbereit halten – vielleicht werde ich das bei Gelegenheit tatsächlich mal tun. 😉
Als ich später bei einem weiteren Stau später in Richtung München erlebte, wie sich der Fahrer eines weißen VW Golf hinter einen Rettungswagen setzte und versuchte unter einem Hupkonzert der anderen Verkehrsteilnehmer in der Rettungsgasse am Stau vorbei zu fahren, konnte ich nur noch ein weiteres mal den Kopf schütteln – langsam wundert mich wirklich über gar nichts mehr.

Zum Thema Autobahn und Standspur noch als Abschluß dieses Video, das ich vor kurzem entdeckt habe:

Die Frau mit der Krücke hat eindeutig einen Megaschatten – aber das brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen. 😉

Schneefall

Monday, December 21st, 2009

Bei Schneefall und ungeräumter Straße über die Autobahn in Richtung München zu fahren – und das in einem Auto mit Heckantrieb – ist nicht gerade angenehm muss ich sagen. Aber wenn man einigermaßen vernünftig fährt dann geht es schon irgendwie. 🙂

dusk at the autobahn

Saturday, July 18th, 2009

Bin heute erst kurz vor 21.00 Uhr aus der Firma gekommen, entschied mich aber dennoch trotz strömenden Regens, schlechter Sicht und starken Verkehrs zu fahren. Aber kurz vor Alsfeld erlebte ich als es aufklarte einen wirklich faszinierenden Sonnenuntergang – den ich meinen Bloglesern natürlich nicht vorenthalten möchte. In echt wirkte es aber natürlich noch weitaus besser 🙂