Pastasotto mit Schinken, Lauch & Erbsen – das Rezept

Ich habe im Laufe meiner bisherigen Kochexperimente ja bereits einiges an Risottos zubereitet, sowohl mit Calamari, mit Krabben und Basilikum, mit Pilzen und Salbei, mit geräuchertem Heilbutt, mit Maronen und Steinpilzen, mit Spargel, Erbsen und Kerbel, mit Shrimps, Krabben und Safran, mit Rotbarschfilet, mit Meeresfrüchten, mit Lachs und Krabben in Kokosmilch, mit Kürbis und Bratwurstbällchen, mit Datteln und Safran, mit roter Beete oder auch mal aus Perlgraupen wie hier oder hier. Doch ein sogenanntes Pastasotto aus Reisnudeln, auch Kritharaki genannt, fehlte bisher noch in meiner Sammlung und diese Lücke wollte ich heute nun endlich schließen. Ich hatte mich dabei für ein Rezept mit Schinken, Lauch und Erbsen entschieden, dass ich mit etwas Weißwein und Creme fraiche mit Kräutern verfeinerte und schließlich noch mit frisch geriebenem Parmesan garnierte. Das Ergebnis war mal wieder ein sehr leckeres Gericht, dessen Rezept ich nun in diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

250g Kritharaki (Reisnudeln aus Weizengrieß)
01 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

150g gekochten Schinken
02 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

75g gewürfelten Räucherschinken
03 - Zutat Schinkenwürfel / Ingredient diced bacon

1 mittelgroße Stange Lauch
04 - Zutat Lauch / Ingredient leek

200g Erbsen (TK)
05 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

400ml Gemüsefond
06 - Zutat Gemüsefond / Ingredient vegetable broth

1 mittelgroße Gemüsezwiebel
07 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 große oder 2 kleine Zehen Knoblauch
08 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Glas trockener Weißwein
09 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

1 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
10 - Zutat Instant Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable stock

einige Spritzer Zitronensaft
11 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

125g Creme fraiche mit Kräutern
12 - Zutat Creme fraiche mit Kräutern / Ingredient creme fraiche with herbs

etwas Parmesan zum garnieren
06 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

sowie etwas Öl oder Butterschmalz zum braten
und Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, die Lauchstange der Länge nach biszur Hälfte aufzuschneiden und zu waschen, wobei wir die Lamellen mit den Fingern etwas auseinander ziehen. Denn vor allem im oberen Bereich der Lauchstange kann sich Erde zwischen den Lamellen angesammelt haben und die wollen wir ja nicht im Essen haben.
13 - Lauch waschen / Wash leek

Nachdem wir die Lauchstange dann mit Hilfe eines Papierküchentuchs getrocknet haben, schneiden wir sie in schmale Ringe
14 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

und halbieren die größeren Ringe dann auch gleich noch mal.
15 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

Außerdem würfeln wir den Kochschinken,
16 - Schinken würfeln / Dice ham

ziehen die Zwiebel ab und zerkleinern sie
17 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen das Knoblauch, um es zu hacken. Ich hab mir dafür mal etwas neues gekauft, einen kleinen Häcksler auf Rollen, den ich bei Amazon gefunden hatte. Funktioniert wirklich gut und das Gerät lässt sich einfach unter dem Wasserhahn reinigen.
18 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Während wir dann den Gemüsefond in einem kleinen Topf erhitzen und dann warm halten
19 - Gemüsefond erwärmen & warm halten / Heat up vegetable broth & keep warm

zerlassen wir in einer Pfanne mit einem etwas höheren Rand etwas Butterschmalz – alternativ kann man auch Öl verwenden –
20 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

braten wir die Speckwürfel darin etwas an
21 - Speck auslassen / Fry bacon

und geben dann Zwiebel und Knoblauch hinzu, um sie ebenfalls mit anzudünsten.
22 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

Dann geben wir auch das zerkleinerte Lauch mit in die Pfanne
23 - Lauch addieren / Add leek

dünsten es wiederum kurz mit an,
24 - Lauch andünsten / Braise leek

addieren die Krithariki
25 - Kritharaki hinzufügen / Add kritharaki

und dünsten alles weiter an,
26 - Kritharaki andünsten / Braise kritharaki

bevor wir schließlich alles mit dem trockenen Weißwein ablöschen
27 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

und diesen etwas einkochen lassen.
28 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

Während dies geschieht, geben wir auch den gewürfelten Kochschinken hinzu,
29 - Schinkenwürfel hinzufügen / Add diced ham

und versehen alles mit einigen Spritzern Zitronensaft.
30 - Einige Spritzer Zitronensaft dazu geben / Add some sprinkles of lemon juice

Ist der Wein größtenteils eingekocht, geben wir etwas von dem warm gehaltenen Gemüsefond hinzu und lassen diesen wiederum einkochen. Dies wiederholen wir bis die Kritharaki gar sind.
31 - Etwas Gemüsefond hinzufügen / Add some vegetable broth

In die Flüssigkeit rühren wir zum Würzen außerdem einen gehäuften Teelöffel Instant-Gemüsebrühe ein.
32 - Gemüsebrühe einrühren / Add instant vegetable stock

Kurz bevor die Kritharaki ganz gar sind, geben wir auch die Erbsen mit in die Pfanne,
33 - Erbsen addieren / Add peas

verrühren diese und lassen sie für einige Minuten mit garen.
34 - Erbsen verrühren & erwärmen / Stir in & heat up peas

Sobald die Kritharaki dann die zum Verzehr notwendige Konsistenz erreicht haben, vermindern wir die Hitzezufuhr etwas und geben die Creme fraiche mit Kräutern hinzu
35 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

verrühren es mit den anderen Zutaten und lassen alles für einige Minuten weiter garen,
36 - Creme fraiche verrühren / Stir in creme fraiche

wobei wir es auch noch mal final mit Salz und Pfeffer abschmecken.
37 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

Anschließend können wir das Pastasotto auch schon, mit frisch geriebenem Parmsan garniert, servieren und genießen.
38 - Pastasotto with ham, leek & peas - Served / Pastasotto mit Schinken, Lauch & Erbsen - Serviert

Durch das langsame, sanfte garen besaßen die Kritharaki noch etwas Biss, waren aber dennoch komplett durchgegart und hatten sowohl vom Weißwein als auch vom Gemüsefond ein überaus angenehmes Aroma in sich aufgenommen. Gemeinsam mit dem Lauch, den Erbsen und dem Schinken ergab sich ein sehr leckeres Gericht, das mit einem mild-würzigen Geschmack aufwartete. Dazu passte sehr gut der frisch geriebene und traditionell würzige Parmesan, der das Gericht geschmacklich sehr gelungen abrundete. Ein einfach zuzubereitendes und überaus schmackhaftes Gericht, dass ich mal wieder vorbehaltslos weiter empfehlen kann.

39 - Pastasotto with ham, leek & peas - Side view / Pastasotto mit Schinken, Lauch & Erbsenn - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach kommen für die gesamte Zubereitung (ohne den Parmesan) etwa 2100kcal zusammen, aufgeteilt auf 4 Portionen kommen wir also auf 525kcal pro Portion, was für ein Hauptgericht ein überaus akzeptabler Wert ist. Die paar Kalorien die vom Parmesan hinzu kommen, dürften dabei zu vernachlässigen sein.

Guten Appetit

Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Röstkartoffeln [14.03.2016]

Der Curryreis mit Zucchini-Karottengemüse bei Vitality sprach mich am heutigen Montag in unserem Betriebsrestaurant ebenso wenig an wie die Gebackenen Frühlingsrollen oder das Gaeng Panang Gal – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Kaffir Limetten in rotem Panang Curry an der Asia-Thai-Theke. Einen kurzen Moment überlegte ich daher, beim Gyros von der Pute mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Reis aus dem Bereich Globetrotter zuzugreifen, doch da ich gestern erst etwas mit Reis selbst gekocht hatte, entschied ich mich dann doch für den Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce und Röstkartoffeln, der heute im Bereich Tradition der Region angeboten wurde. Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass es auch noch Tilapia-Filet in Parmesan-Ei-Hülle mit Butternudeln als Zusatzangebot gab, aber das waren eindeutig Reste vom Freitag, an dem ich ein Gericht dieser Art bereits verzehrt hatte, daher kam dies für mich nicht in Frage. Zum Leberkäse gesellten sich noch etwas grüne Bohnen mit Speck von der Gemüsetheke, auf ein Dessert verzichtete ich heute aber mal.

Bavarian meat loaf with fried egg, gravy & roast potatoes / Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Röstkartoffeln

Die mehr als daumendicke Scheibe angebratenen würzigen Leberkäses war schon einmal sehr lecker, aber da konnte man ja auch wenig falsch machen. Das Spiegelei hingegen war nicht nur mickrig, sondern auch etwas zu lange gebraten, so dass das Eigelb durchgehend gestockt war – und ich mag es ja wenn das noch flüssige Eigelb sich über den Leberkäse ergießt. Daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Die Röstkartoffeln waren heute auch nicht ganz perfekt, da sie teilweise wieder etwas zu lange gekocht waren und beim anschneiden zerfielen, was den Verzehr etwas schwierig machte. Da half auch die würzige, aber recht dünne Bratensauce wenig. An den grünen Bohnen mit angebratenen Speckwürfeln gab es aber nichts auszusetzen.
Bei den anderen Gästen sah es erst danach aus als würde der Leberkäse heute das Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gewinnen, dann aber holte das Putengyros noch auf und letztlich muss ich beiden Gerichten heute den ersten Platz geben, da ich auch bei genauerem Hinsehen keinen klaren Favoriten ausmachen konnte. Sicher war aber, dass die Asia-Gerichte auf dem zweiten Platz und der vegetarische Curryreis mit Zucchini-Karottengemüse auf Platz drei landeten.

Mein Abschlußurteil:
Leberkäse: ++
Spiegelei: +
Bratensauce: +
Röstkartoffeln: +
Speckbohnen: ++

Böhmische Schinkenfleckerl – das Rezept

Heute wollte ich keinen allzu großen Aufwand beim Kochen betreiben, daher entschloss ich mich dazu mir heute einmal Böhmischen Schinkenfleckerl zuzubereiten. Dabei handelt es sich um einen Auflauf, der traditionell mit gekochten Teigewaren, den sogenannten Fleckerln, zubereitet wird. In einigen Rezepten werden dazu extra ein Teig angerührt und die Fleckerl speziell für den Auflauf gekocht, ich jedoch entschied mich für die simplere Variante und verwendete einfach fertige Bandnudeln. Wie gesagt: Ich wollte heute keinen zu großen Aufwand betreiben. Das Ergebnis war dennoch ein überaus leckerer Nudelauflauf, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

330g gekochte Schinken
01 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

125g gewürfelten Speck
02 - Zutat Schinkenwürfel / Ingredient diced bacon

1 große oder 2 kleine Gemüsezwiebeln
03 - Zutat Gemüsezwiebel / Ingredient onion

500g Bandnudeln
04 - Zutat Bandnudeln / Ingredient ribbon noodles

4 Hühnereier
05 - Zutat Hühnereier / Ingredient eggs

200g Saure Sahne
06 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

125g Creme fraiche mit Kräutern
07 - Zutat Creme fraiche mit Kräuter / Ingredient creme fraiche with herbs

125g geriebenen Käse (Ich griff zu Cheddar)
08 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

1 Bund frisches Schnittlauch
09 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

sowie etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
und etwas Butter zum fetten der Auflaufform

Nachdem wir gleich zu Beginn einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben,
10 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring pot with water for noodles to a boil

nutzen wir die Zeit bis das Wasser kocht, um die Zwiebel abzuziehen und zu zerkleinern
11 - Zwiebel würfeln / Dice onion

sowie den Kochschinken in Würfel zu schneiden.
12 - Schinken würfeln / Dice ham

Sobald das Wasser dann blubbernd kocht, geben wir eineinhalb Teelöffel Salz hinein
13 - Wasser salzen / Salt water

und kochen die Nudeln darin bissfest gemäß der Packungsbeschreibung – in der Regel geht das in acht bis zehn Minuten.
14 - Bandnudeln kochen / Cook noodles

Die fertig gekochten Nudeln gießen wir in ein Sieb, schrecken sie kurz mit kaltem Wasser ab und lassen sie abtropfen.
15 - Bandnudeln abgießen & abschrecken / Drain & refresh noodles

Außerdem lassen wir in einer kleinen Pfanne die Speckwürfel aus
16 - Speck auslassen / Fry bacon

und geben dann die gewürfelten Zwiebel(n) hinzu
17 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

um sie über einige Minuten goldgelb anzubraten. Anschließend nehmen wir die Pfanne von der Herdplatte und lassen alles etwas abkühlen.
22 - Zwiebeln goldbraun anbraten / Brown onions

Parallel dazu können wir uns auch um den Guss kümmern. Um ihn herzustellen, geben wir die Saure Sahne und die Creme fraiche mit Kräutern in eine Schüssel,
18 - Saure Sahne & Creme fraiche in Schüssel geben / Put sour cream & creme fraiche in bowl

fügen den Inhalt der Eier hinzu
19 - Eier hinzufügen / Add eggs

und verrühren alles gründlich miteinander,
20 - Alles verrühren / Scramble well

wobei wir es auch gleich mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
21 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

Nun ist auch ein guter Zeitpunkt damit zu beginnen, den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen.

Dann fetten wir eine größere Auflaufform mit etwas Butter aus,
23 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben dann die angebratene Zwiebel, Speck, Kochschinken
24 - Speck, Zwiebel & Schinken zu Nudeln geben / Add bacon, onion & ham to pasta

sowie den geriebenen Käse zu den abgetropften Nudeln
25 - Käse addieren / Add cheese

und vermischen alles gründlich und gleichmäßig miteinander.
26 - Gründlich vermengen / Mix well

Diese Mischung geben wir dann in die gefettete Auflaufform,
27 - Nudel-Mischung in Auflaufform geben / Put noodle mix in casserole

übergießen alles gleichmäßig mit er Mischung aus Saurer Sahne, Creme fraiche und Eiern
28 - Mit Eier-Sauce übergießen / Drain with egg-sauce

und backen dann alles für erst einmal 30 Minuten im Ofen.
29 - Im Ofen backen / Bake in oven

Diese Zeit können wir nutzen, um das Schnittlauch zu waschen
30 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und es in feine Röllchen zu schneiden.
31 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Nach einer halben Stunde holen wir die Auflaufform aus dem Ofen, verteilen einige Butterflocken darüber, decken es dann mit Alufolie ab
32 - Butterflocken auflegen / Add butter flakes

und backen es für weitere 10 Minuten im Ofen.
33 - Abgedeckt weiter backen / Continue baking covered

Dann können wir alles wieder entnehmen
34 - Bohemian ham pasta bake - Finished baking / Böhmische Schinkenfleckerl - Fertig gebacken

und können es unmittelbar mit dem dem Schnittlauch garniert servieren und genießen.
35 - Bohemian ham pasta bake - Served / Böhmische Schinkenfleckerl - Serviert

Wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte, war diese spezielle Variante des klassischen Nudelauflaufs geschmacklich überaus gut gelungen. Die Mischung aus speckwürfelchen und gekochtem Schinken harmonierte wunderbar mit der würzigen Mischung aus Eier, Saurer Sahne und Creme fraiche mit Kräutern, die ich für den Guss verwendet hatte. Letzteres war beim Backen – ganz wie erwartet – gestockt, der eingerührte Käse dabei geschmolzen und hatte dabei alles zu einer festen Einheit verbunden. Ein einfaches und schnell zuzubereitendes Auflaufgericht, dass geschmacklich einiges zu bieten hatte und das durch das frische Schnittlauch wunderbar abgerundet wurde.

36 - Bohemian ham pasta bake - Side view / Böhmische Schinkenfleckerl - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Und mit etwa 4000kcal hat dieses Gericht einen recht hohen Wert erreicht, was bei einem Gericht mit Nudeln nicht unbedingt ungewöhnlich ist. Aber auch der mit fünfzig Prozent Fett recht kalorienreiche Cheddar-Käse war da nicht ganz unschuldig daran – hier könnte man Alternativ eventuell zu einem leichteren Edamer oder einem anderen würzigen Käse greifen. Neben dem Käse tragen auch die Speckwürfel zu keinem unerheblichen Teil zu diesem Wert bei – hier könnte man also zu einer magereren Variante greifen als ich es getan habe. Bei vier, zugegebenermaßen recht großzügig bemessenen, Portionen wären wir also bei 1000kcal pro Portion, teilen wir alles auf realistischere fünf Portionen auf, landen wir immer noch bei 800kcal pro Portion. Also keine leichte Kost, so viel steht fest. Aber von der östereichisch-böhmischen Küche hatte ich auch nichts anderes erwartet. 😉

Guten Appetit

Panierter Rotbarsch mit Remoulade & Kartoffelsalat [04.03.2016]

Nachdem ich am Mittwoch bereits auf den Fisch verzichtet hatte, wollte ich zumindest am heutigen Freitag auf etwas eiweißhaltiges aus Seen und Flüssen verzichten und griff daher ohne groß nachzudenken zum Panierten Rotbarsch mit Remoulade und Kartoffelsalat dem Abschnitt Globetrotter auf der Speisekarte unsere Betriebsrestaurants. Die Tagliatelle mit buntem Gemüseragout bei Vitality klangen zwar auch ganz gut, während mit die Dampfnudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region sowie die Gebackene Ananas und Banane und das San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce nicht näher interessierten, aber ich blieb letztlich beim Rotbarsch und ergänzte diesen noch durch ein Schälchen Mischgemüse von der Gemüsetheke. Auf ein Dessert verzichtete ich heute aber mal.

Breaded redfish with remoulade & potato salad / Panierter Rotbarsch mit Remoulade & Kartoffelsalat

Der Rotbarsch, den ich mir natürlich mit dem Saft aus der beiliegenden Zitronenecke garnierte, war zwar nicht mehr ganz heiß, aber da das zarte und saftige Fischfilet samt seiner leicht knusprigen Hülle aus Brotkrumen und Ei sonst keine weiteren Kritikpunkte aufwies, sehe ich darüber einfach mal großzügig hinweg. Gemeinsam mit der würzigen Remoulade und dem milden, leichten Kartoffelsalat ergab sich so ein einfaches, aber sehr leckeres Hauptgericht. Die Mischung aus Erbsen, Speck und Rosenkohl, die ich mir als Gemüsebeilage geholt hatte, war zwar etwas ungewöhnlich, passte aber dennoch erstaunlich gut zum Fisch. Hier muss ich allerdings einen kleinen Abzug in der Bewertung vornehmen, da die Rosenkohl-Röschen ziemlich zerkocht und matschig wirkten, während es an knackigen Erbsen und leicht angebratenen Speck aber nichts auszusetzen gab. Insgesamt aber ein gelungenes Gericht zum Wochenabschluss.

Mein Abschlußurteil:
Rotbarsch: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Erbsen, Speck & Rosenkohl: +

Resteverbrauch [26.12.2015]

Untitled

Heute gab nur es Reste von den vorherigen Tagen des Weihnachts-Schlemmens. Ich selbst entschied mich für das letzte Überbleibsel der Zwiebelrahmschnitzel vom Heiligabend mit etwas Rotkohl und Grünkohl von gestern und zwei frisch zubereiteten Klößen – allerdings dieses Mal “nur” welche aus dem Kochbeutel. Die selbst gemachten, gefüllten Klöße hatten den gesterigen Tag leider nicht überstanden. 😉 Obwohl alles nur aufgewärmt war, schmeckte es dennoch verzüglich. Ich zumindest war zufrieden.